Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Horror Richtig gute Vampirfilme

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Put Put, 11. Februar 2007.

  1. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Hi ho
    Ich bin nen ziemlich großer Fan von Vampirfilmen.
    In meiner Sammlung befinden sich
    Blade
    Blade 2
    Blade 3
    Van Hellsing ( mehr oder minder Vampirfim)
    Underworld
    Bram Stokers Dracula
    Bram Stokers Way of the Vampire (Leider, Is der letzte MÜll)
    Interview mit einem Vampir
    Königin der Verdammten
    The Lost Boys

    Vom Stil her steh ich sehr auf sowas wie The Lost Boys, die Rockerbande die sich als Vampire entpuppen^^
    ich wollte ma fragen ob ihr noch mehr gute Vampirfilme kennt, egal ob heut oder frühzeit, ich guck mir alle an.
    Würde mcih aber sehr über Filme in Stil von The Lost Boys ( bzw ncih stil sondern die Idee) freuen.
    Also auf auf :P
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Auch, wenn mir der Großteil der von dir aufgezählten Filme garnicht zusagen, mag ich ganz gerne John Carpenter's Vampire. Ist jetzt leider nicht wirklich im Stil vom sehr genialen Lost Boys, aber imo dennoch einen Blick wert ;)
     
  3. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    @Minza: John Carpenter's Vampire hat mir persönlich irgendwie gar nicht gefallen ^^

    Aber "From Dusk Till Dawn" könnte man doch hier auch noch mit reinwerfen (auch mit Teil 2+3)....

    Und wenn Serien mit dazuzählen sollten, noch Buffy&Angel... und natürlich die abgesetzte Blade-Serie...
    und nicht zu vergessen die "Ketchup Vampire" und "der kleine Vampir" acuh wenn das wohl ned so ganz in die Richtung passt, die dir wohl vorschwebt ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2007
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    From Dusk till Dawn... wie konnte ich dieses Meisterwerk mit dem allseits beliebten Sex Machine nur vergessen O_O

    Auf jedenfall anschauen!
     
  5. Kwijibo

    Kwijibo Träumer Premium

    Blade 3 fand ich richtig mies genauso wie die Underworld-Filme. Man sollte noch "Tanz der Vampire " auf die Liste packen.
    John Carpenter's Vampire hatte paar gute Ansätze, aber am Ende wird der Film auch einfach mies.
     
  6. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    John Carpenter's Vampire hat mir auch nciht so zugesagt.
    From Duskt Till Dawn is meiner meinung nach ein sehr geiler film aber eher wenn man ma wieder abschalten will vom denken^^ Vampir kommt ja erst gegen ende. 2+3 kenn ich noch nicht
    Blade Serie is sehr gut gelungen was ich nach Blade 3 nicht gedacht hab, aber leider nur auf Englisch :P
    Buffy und Angel find ich genial, hab aber allgemein nen Fable für Whedons sachen.
    Was ich besonders gern hab sind Vampire mit Asutrahlung und Charackter die am anfang nicht durch Gewalt eindruck schinden sondern durch ihre Austrahlung , aber wenns hart auf hart kommt kommen sie acuh ma aus sich raus ( siehe Deacon Frost oder Davod aus Lost Boys)
     
  7. Annie

    Annie Gast

    Ich glaube an Vampfilmen hab ich fast alles gesehen, kann auch nicht genug davon bekommen.......
    Wäre jetzt zu lang all meine Lieblinge auf zu zählen.
    Ein altes Meisterwerk (für die verdorbene Jugend sicher langweilig und blöf ;)) ist aufjedenfall in meinen Top Ten:
    Nosferatu (ja der Stummfilm!)
    Auch Klaus Kinski war im Nosferatu Remake (kann man eigentlich nicht so nennen war halt was ganz eigenes) weltklasse, verrückt aber weltklasse.

    Zu den moderneren Schätzen gehört ganz klar Interview mit einem Vampir, the Lost Boys und die leider unterschätzte Underworld Reihe.
     
  8. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Ja underworld is eine sehr schöne reihe auch wenn ich den ersten um längen besser fand, der war nicht ganz ( doch schon sehr aber ncih so viel wie bei 2) auf Action abgetrimmt.
    Von Underworld würde ich gern mehr sehen, aber in Prequel form weil mein Lieblings Char Kraven ( auch wie ich finde einer mit Austrahlung und Charackter) ja ncih mehr da ist.
    Interresannt is das ein dritter geplant ist aber wohl ohne Beckinsale, was mich daran wundert ist, das ihr man Regie führt und sie trotzdem nich dabei sein wird

    EDIT: Bitte The lost boys nur auf Englisch schauen...^^ die übersetzung is teil so ******* und die Deutsche Stimme von Kiefer! Ohh man wer kam auf die Idee
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wen wundert das? Wir haben schon im Kino gesagt (als wir erstarrt in den Sesseln saßen und unser Geld wiederhaben wollten), daß sie alles andere als glücklich in dieser Rolle im zweiten Teil gewirkt hat.
    Der Film war für meinen Freundeskreis aufjedenfall eine riesen Enttäuschung. Zum Glück kann ich den ersten Teil als alleinstehendes Werk sehen, ansonsten würde ich die DVD verschenken... der zweite war mir einfach viel zu... Blade -.- Im Freundeskreis heißt er ja auch nur noch Underblade... ich ärgere mich immer noch wegen dem Eintrittsgeld -.-
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2007
  10. Annie

    Annie Gast

    Ein dritter Underworld Film ohne Kate Bekinsale? Das wäre ja wie SW ohne Luke Skywalker, hm merkwürdig.
    Naja vielleicht konzentriert sich der Film ja auf Michael, oder spielt in der Vergangenheit oder so?
    Ja Craven ist ein recht cooler , hatte aber auch immer ein Herz für Lucien, der leider auch im ersten Teil von uns gegangen ist. Fand übrigens den ersten auch am besten.
     
  11. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Was mich wunderte war, das es bei Wikipedia überhaupt keinen Artikel über the Lost Boys gab, desshalb musste ich mir den FIlm auf Risiko kaufen, was sich aber als sehr gute Entscheidung rausstellte.^^ Hab dann Prompt heute nen Wiki artikel verfasst, allerdings könnt ich noch nen paar Infos zum Film also Hintergrundinfos gebrauchen

    ^^

    zu UNderworld. Japp der zweite war echt mies gemacht, kommt aber trotzdem in mein Regal. demnöchst will ich mir die Christopher Lee Filme holen, aber leider scheint es keine weitern im Stile von Lost Boys zu geben.

    Wo wir grad bei lost Boys sind,
    heute kommt auf Kabel eins STand By Me mit Corey Feldman^^ nur so nebenbei
     
  12. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    Und trotzdem gibt es 2 SW-Filme die ganz ohne Luke Skywalker auskommen :verwirrt:

    Aber Underworld 2 fand ich auch viel schlechter als den ersten... den ersten kann man wieder und wieder ansehen, den zweiten muss man nichtmal einmal gesehen haben :/ schade eigentlich :(
     
  13. Annie

    Annie Gast

    :rolleyes: Na zumindest war er in E2 ein blitzen in den Augen seiner Eltern. Sagen wir einfach Underworld ohne Kate ist wie SW ohne IRGENDEINEN Skywalker.

    (Heute kommt Stand by me? Wie geil! Ein klasse Film mit dem klasse Kerl River Phoenix)
     
  14. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Als besten Vampirfilm sehe ich bis heute eigentlich Murnaus Nosferatu. Der Film ist wirklich gruselig und Max Schreck sieht erschreckener aus, als die meisten anderen Filmvampire. Außerdem ist die Atmosphäre des Films genial, vor allem die Sequenz auf dem Schiff. *schauder*

    Auch Dracula mit Christopher Lee gefällt mir gut. Ich fand Lee immer weit besser als Bela Lugosi, der mir als Dracula irgendwie nie so ganz zugesagt hat. Ist aber auch schon ewig her, daß ich ihn als Dracula gesehen habe.

    Bei den moderneren Vampirfilmen fand ich vor allem Near Dark gut. Interview mit einem Vampir und Cronos (von Guillermo del Toro) haben mir ebenfalls gut gefallen, auch die 80er Jahre Verfilmung von Brennen muß Salem ist nicht übel.
    John Carpenters Vampire war in Ordnung, halt mehr so ein Vampir-Actionmix. Bram Stokers Dracula war nicht übel, aber man hätte mehr daraus machen können. Bis jetzt gibt es leider keine Draculaverfilmung, die wirklich dem Roman entspricht.

    Wenn es um Komödien geht, steht Tanz der Vampire mit großem Abstand an der Spitze. Der Film ist witzig, baut aber auch eine unheilvolle Stimmung auf, die man bei manch ernstem Vampirfilm nicht findet. Lost Boys und Fright Night fand ich auch gut, die ja ebenfalls nicht so ganz ernst waren.

    Ganz furchtbar fand ich Blade. Dünne Story und farblose Charaktere, affige Kampfszenen, einfach schrecklich. Aus diesem Grund habe ich mir die Fortsetzungen nie angesehen. Auf Underworld habe ich dann auch gleich noch dankend verzichtet. Van Helsing war so schlecht, daß mir die Worte fehlen. Der ist ja fast so mies wie Bloodrayne.
     
  15. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Mir gefielen die Dracula-Filme mit Christopher Lee sehr gut,die haben mich als Kind immer gegruselt.

    Als Vampir-Komödie fand ich "Liebe auf den ersten Bis" sehr lustig.

    Von den modernen Vampir-Filmen ganz klar John Carpenters Vampire.
    Übrigens ein klasse Maximilian Schell.


    Welcher Film auch zu erwähnen wäre,wenn er sich auch nicht mit klassischen Blutvampiren befaßt ist der Film "Lifeforce ? Die tödliche Bedrohung"
     
  16. Kwijibo

    Kwijibo Träumer Premium

    Ach wie konnten ich den vergessen?
    Near Dark war richtig gut und hatte paar nette Ansätze. Baut auch eine schöne Atmo auf. Ich ahne schon schlimmes für das geplante Remake. :(
     
  17. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Near Dark klingt echt interessant hab mich ma bissl genauer informiert.
    Aber is der im Handel denn Ungeschnitten zu bekommen oder muss ich da auf andere seiten wie Emunio.de zurückgreifen um den zu bekommen?
     
  18. Kwijibo

    Kwijibo Träumer Premium

    Also im Handel glaube ich bekommst du ihn nicht ungeschnitten, aber in einer 18ner Videothek auf jeden Fall!
     
  19. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Schöner Thread, gibt schon ne ganze Menge Vampirfilme die auf die ein oder andere Art sehenswert sind.
    Ich probier es mal chronologisch:

    Ich hatte erst vor relativ kurzer Zeit Gelegenheit "Nosferatu, eine Symphonie des Grauens" zu sehen und imo ist das ein sehr interessanter Film, den man auf jeden Fall mal gesehen haben sollte.

    Grundsätzlich beginnt mein aktiver Filmhorizont jedoch eher Ende der 40er/ Anfang der 50er und dort ist "Dracula" aus dem Jahre 1958 mit Christopher Lee imo ein unglaublich gutes Highlight.
    Besonders beeindruckend find ich die wunderschöne Aufmachung des Ganzen und natürlich wie viel Handlung doch in eine verhältnismäßig geringe Laufzeit paßt.
    Peter Cushing brilliert als Van Helsing.
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich in einen Vampirfilm jemals wieder etwas erschreckender fand, als die Szene wo Christopher Lee plötzlich zähnefletschend in der Tür stand und mit drei riesigen Schritten den Raum durchquerte.

    Leider erreichte imo keine der Dracula - Fortsetzungen aus dem Hammer Studios nochmal auch nur ansatzweise die Qualität des Erstlings.
    Ein überaus gelungener Ableger von durchaus vergleichbarer Qualiät ist jedoch "Dracula und seine Bräute".
    Der Titel ist irreführend, da Dracula nur mal kurz im Einleitungstext erwähnt wird, aber dafür ist die Ausgangsstory interessanter als es bei einer normalen Dracula-Fortsetzung der Fall sein könnte, wird man mit der scheinbar grausamen Schloßherrin, die ihren ach so armen Sohn im Schloß gefangen hält, doch zunächst ziemlich in die Irre geführt.
    Peter Cushing perfektioniert hier seine Paraderolle des Van Helsings.
    Tim Burton dürfte sich bei der visuellen Gestaltung von "Sleepy Hollow" nicht unwesentlich von diesen Film inspiriert haben lassen (ich sag nur Mühle).

    "Tanz der Vampire" von 1966 ist imo ein enorm witziger Film, der gut mit den Vampir-Klischees spielt (Das klappt doch nur bei den alten Vampiren :D ) und trotzdem auch angenehm gruselig ist.
    Die Musik ist großartig und die Visualisierung sehr interessant.

    Erst vor kurzem habe ich dank der DVD-Veröffentlichung "Dracula – Nächte des Entsetzens" gesehen.
    Der Film ist mal wieder mit Christopher Lee in der Titelrolle und die Geschichte scheint, obwohl sie stellenweise etwas wirr erscheint, mehrmals den 58er Dracula zu zitieren.
    Eine Neuerung sind hier große Fledermäuse, die ihre Opfer angreifen und langsam zu Grunde richten, was zumindest für damalige Verhältnisse alles andere als unbrutal ist.
    Geradezu bedrückend ist der Moment, als die Männer des Dorfes zu Beginn des Films zurückkehren und die Türen der Kirche öffnen.

    "Draculas Hexenjagd" von 1972 ist zwar vom Titel her wieder fürchterlich irreführend, gefällt mir aber sehr gut.
    Dies liegt weniger an den Blutsaugern, sondern vielmehr an Peter Cushings genialem Schauspiel, der als religiöser Fanatiker und Hexenjäger mehr Angst und Schrecken verbreitet, als es der örtliche Vampirfürst jemals könnte.

    "Dracula A.D. 1972" ist ein schöner Film, mit dem die Hammer-Studios seinerzeit versucht haben ihre Serie zu retten indem sie mit der Story in die Gegenwart gegangen sind (die nun natürlich schon über 30 Jahre zurückliegt).
    Um es klar zu sagen, man hat mit diesem Film die Grenze zum Trash imo teilweise schon deutlich überschritten, aber die tolle Anfangssequenz, in der Peter Cushing mal wieder Christopher Lee töten darf, sowie das allgemein tolle Schauspiel von Cushing und die gute Musik entschädigen dafür.
    Als Cushing-Fan sollte man sich den Film keineswegs entgehen lassen.

    "Nosferatu – Phantom der Nacht" von 1978 besticht schon aufgrund der beeindruckenden Visualisierung und bietet mit Klaus Kinski den vielleicht besten deutschen Schauspieler aller Zeiten auf.
    Auch die Leistung von Bruno Ganz ist überaus sehenswert und natürlich ist das Ende einfach toll.

    "Dracula" von 1979 mit Frank Langella in der Titelrolle, kommt imo leider viel zu selten im Fernsehen und bekommt allgemein nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient.
    Imo handelt es sich hier um eine sehr interessante und sehenswerte Interpretation der Geschichte.
    Langella dürfte bis dahin der mächtigste Vampirfürst gewesen sein (man denke nur daran, wie er aus dem Fenster springt und sich im Flug in einen Wolf verwandelt; - das war zur damaligen Zeit sicherlich ein sehr sehenswerter Effekt, der erfrischenderweise schön einfach gehalten ist) und hat einen der besten Abgänge im Genre, wobei nur problematisch ist, dass der Typ den Film über fast zu sympathisch war, um als Zuschauer dann wirklich erleichtert zu sein.

    "Liebe auf den ersten Biss " ist imo eine tolle Komödie, die zugegebenermaßen stark nachläßt, wenn man sie nur oft genug sieht, aber gesehen haben sollte man sie auf alle Fälle.

    Vampire ganz anderer Art bietet "Lifeforce – Tödliche Bedrohung" von 1985 .
    Sehr interessanter Film, der imo durchaus versteht zu erschrecken.
    Patrick Stewart hat eine nette kleine Rolle.

    Für Kinder und Nostalgiker sind auch die beiden Serien um den "Kleinen Vampir" von 1985 und 1993 sehenswert. Wobei die erste Serie imo insgesamt noch deutlich gelungener ist. Hier brilliert in einer seiner letzten Rollen Gert Fröbe als Geiermeier und mit Michael Gough ist ein Schauspieler aus dem 58er Dracula dabei.

    Mit "Einmal beißen bitte" gab es 1986 wieder eine Komödie.
    Es handelt sich um einen der ersten Film von Jim Carrey, der hier noch nicht so überdreht spielt, wie oftmals später.
    Der Film ist ganz klar Geschmackssache, aber die Musik ist großartig.

    "Near Dark" habe ich Ewigkeiten nicht mehr gesehen, aber ich habe den Film als ziemlich interessant in Erinnerung. Wäre schön, wenn er z.B. mal wieder im Fernsehen kommen würde.

    Ein Film, den ich einfach liebe ist "Sundown" von 1989/91 (?). Auch wieder ein herrlich lustiger Film mit Western-Vampiren, die in ihrer Kolonie versuchen friedlich zu leben und künstliches Blut herstellen.
    David Carradine konnte als Graf Mardulak überzeugen und die junge Vampirdame war imo sehr gut anzusehen.
    Interessant war auch, dass sich die Fähigkeiten der Vampire mit zunehmenden Alter erhöhten, was besonders wichtig wird, als Mardulak gegen Filmende enthüllt, dass er seinen Namen änderte, als er zu bekannt wurde. ;) :D

    Ein netter kleiner Film ist "Mein Großvater ist ein Vampir ", zwar völlig ungruselig, aber durchaus unterhaltsam.

    "Bloody Marie" hat mir früher recht gut gefallen, aber er läßt ganz rapide nach, wenn man ihn einige Male gesehen hat: Unterhaltung für Zwischendurch.

    Bei "Bram Stoker's Dracula" von 1992 handelt es sich trotz einiger haarsträubender Fehler wohl immer noch um die werkgetreuste Dracula-Verfilmung.
    Die Klasse des Buches wird keinesfalls erreicht, aber schon aufgrund der tollen Ausstattung, der guten Kamera und der beeindrucken Anzahl an bekannten und guten Schauspielern ist der Film sehr sehenswert.

    "Interview mit einem Vampir" ist imo der beste Vampirfilm der 90er.
    Die Ausstattung des Films ist sehr gut und mit Brad Pitt, Tom Cruise und Antonio Banderas haben hier gleich drei Schauspieler ihre vielleicht beste Rolle überhaupt.

    "Dracula – Tot aber glücklich" ist sicherlich alles andere als der beste Film von Mel Brooks und wird mit jedem Mal des Sehens schlechter, aber einige wirklich gute Lacher sind doch dabei.

    "Vampire in Brooklyn " ist imo ein besserer Film, als man zuerst erwarten würde.
    Nichts was man wirklich gesehen haben müsste, aber als Film für Zwischendurch doch tauglich.
    Eddie Murphy als Vampir ist imo recht interessant.

    Als Vampirfilm würde "From Dusk Till Dawn" nicht so sehr meinen Geschmack treffen, aber es ist natürlich ein klasse Film, den man immer wieder sehen kann.

    Bei den "Blade" - Filmen ist es so eine Sache, eigentlich gefällt mir diese Vampir-Interpretation nicht so gut.
    Der erste Film ist nicht übel, so lange man ihn ungeschnitten sehen kann, geschnitten ist der Film jedoch nicht mehr zu ertragen.
    Der zweite Teil ist imo insgesamt der beste Film der Reihe, auch wenn mir die dunklen Abwasserkanäle absolut nicht gefallen. Das Ende ist extrem stark und für einen Film dieser Art eigentlich schon viel zu emotional.
    Der dritte Teil ist ein durchaus überzeugender Action-Film, den man sich mal anschauen kann. Dracula kann allerdings nur bei seinen ersten Auftritten in der Dunkelkammer für Angst und Schrecken sorgen.

    Dark Prince ist ein interessanter Film, wo versucht wurde die Lebensgeschichte von Vlad Tepes am Ende mit der Dracula-Geschichte zusammenzubringen.
    Der Dracula-Darsteller paßt typmäßig imo recht gut, ist aber kein guter Schauspieler und man sieht dem Film stellenweise sehr stark an, dass er mit recht wenig Geld hergestellt wurde, aber dennoch ist es imo ein sehenswerter Film.

    Dracula 2000 ist sicherlich kein herausragender Vertreter des Genres, bietet aber eine recht interessante Variante bezüglich der Herkunft Draculas. Die drei Vampirdamen waren auch nicht übel.

    Die beiden "Underworld" - Filme zeichnen ein recht interessantes Bild einer Vampirgesellschaft und allein schon wegen Kate Beckinsale muß man die Filme im Grunde gesehen habe.
    Obwohl der zweite Teil mehr auf Action setzt und weniger von der Gesellschaft der Vampire zeigt, betrachte ich doch beide Filme als etwa gleichwertig.

    "Van Helsing" ist ein netter Abenteuerfilm, der durchaus einige Male unterhalten kann, aber bei weitem nicht das halten konnte, was der Trailer versprochen hat.
    Dracula kann leider gar nicht überzeugen.

    ---------

    Generell gibt es imo erheblich zu wenig gute Filme mit weiblichen Vampiren und da es ohnehin mal wieder Zeit wäre für einen klassischen Vampirfilm wäre ein Film, der das tolle H.G. Francis- Hörspiel "Gräfin Dracula, Tochter des Bösen" im visuellen Design eines "Sleepy Hollow" adapitert, etwas wirklich feines. :)

    Außerdem würde ich mir noch eine Verfilmung von "Draculas Insel, Kerker des Grauens" wünschen.

    Da könnte man imo wirklich tolle Filme draus machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2007
  20. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ich liebe Vampire Filme, besonders die vielen Dracula verfilmunge die es da gibt. Hab mir im laufe der Zeit die Original Dracula Verfilmungen angeschafft.

    Murnaus Nosferatu mit Max Schreck mag ich ziemlich gerne. Sehr schöner deutscher Expressionismus und so schön surrealistisch hat auch für die Zeit ein paar gute Specialeffekt. Wirkt zwar mit der Zeit ab und zu etwas arg seltsam und es braucht eine weile bis der Film in fahrt kommt, aber als der älteste Vampirfilm wirklich sehr gut.
    Trivia, es gab davor schon zwei Draculaverfilmungen, von diesen gibt es allerdings keine Kopien mehr und gelten als verloren.

    Dann noch Universals Dracula mit Bela Lugosi. Da ist es eher andersherum, der Film startet sehr interessant, aber ab 40 Minuten verliert der Film sehr an Spannung. Außerdem gibt es außer einer Gummifledermasu keine Spezialeffekte, da hatte Nosferatu mehr zu bieten. Aber Bela Lugosi ist wirklich verdammt gut und auch überzeugend.

    Horror of Dracula mit Christopher Lee von Hammerfilm. AUch sehr gut, hat aber mit der Originalen Vorlage ziemlich wenig gemein. Viel farbe, viel Blut, viel Sexulität und Erotik. Und ein sehr guter Höhepunkt als Peter Cushin als Van Hellsing Dracula stellt. Eine wirklich beeindruckende Szene.

    Bram Stockers Dracula. Wohl die Verfilmung die am nähesten am Original dran ist. Außerdem erfährt man mehr über Dracula am Anfang, was ich sehr gut finde da man so mehr mit Dracula Sympathisieren kann. Man leidet schon mit ihm. Der Schatten ist sorgt Nebenbei auch für etwas Humor und einen kleiner Schrecken, die Kombination haben sie wirklich gut hin bekommen. Später wurde das ja sehr gut in der Parodie mit Leslie Nielsen parodiert.
    Die Szene in der Dracula im Tageslicht spaziert hat mir nicht besonders gut gefallen, es passt einfach nicht zum etabliertem Vampirebild. Auch wenn sie es erklärt haben.
    Das Ende war einfach schön und dramatisch.

    Die deutsche Dracula Verfilmung mit Klaus Kinsky habe ich schon länger nicht mehr gesehen. Das Ende auf dem Boot was zwar gut, aber hat mich nicht zufrieden gestellt.

    So das waren jetzt die meisten Originalen Dracula Buchverfilmungen die ich gesehn habe. Was ich gerne sehen würde währen mal die Fortsetzungen. Universal hat zwei oder drei weitere Filme gedreht und Hammer hat mit Christopher Lee ja praktisch eien ganze Serie an Verfilmungen gemacht. Da kenne ich eigenblcih nur einen eher schlechten Film mit Draculas Sohn welcher in den siebzigern spielt und gedreht wurde. Der war aber glaube ich nicht von Hammer, aber mit Christopher Lee.

    Tanz der Vampire liebe ich ebenfalls. Der Film ist so witzig. Unbeschreiblich.

    Andere Filme mit Dracula, neuere fand ich jetzt eher nicht so prickelnd. Wie Blade 3 und Van Hellsing. Sie haben mir einfach nichts mehr mit den Originalen gemein und wirken irgendwie Fehl am Platz. Aber gut sie sollen ja auch was neues sein. Auch wenn es mir n Van Hellsing wie die Personifikation eines Klischees vorkommt.
    Dafür ist Wes Craven präsentiert Dracula eine ziemlich stimmige Moderne Umsetzung mit einem interessantem Twist Ending was mir gefallen hat. Allein die Idee und der Ansatz sind total verrrückt oder pure Genialität. Schwanke da immer zwischen diesen beiden extremen.
    Vampire in Brooklyn, welcher ebenfalls von Craven ist ist auch ne ziemlich witzige Komödie die sich mit dem Thema beschäfftig. Habe ich aber auch schon lange nicht mehr gesehen.

    Dann gibt es noch so viele Vampirefilme ohne Dracula, Horror, Komödien, Dramas, Tragödien, Romanzen. Das Subgenere ist nicht gerade knausrig an Vielfältigkeit.
    Aber eine Sache wo ich mich weigere sie mir anzutun ist Twilight. Punkt.

    Ansonsten nur her damit
     

Diese Seite empfehlen