Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

ROG-Rangliste der Pressefreiheit

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Sabermaster, 17. Oktober 2007.

  1. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Ich habe gerade mit einigem Erstaunen die Rangliste der Pressefreiheit der ROG (Reporter ohne Grenzen) zur Kenntnis genommen.

    Mein Erstaunen wurde gar nicht durch die Liste perse verursacht Reporter ohne Grenzen: Rangliste 2007 sondern viel mehr durch die Kriterien wie diese zustande kommt.

    Hier erstmal die Erläuterung wie diese Liste erstellet wird Reporter ohne Grenzen: Rangliste der Pressefreiheit veröffentlicht
    und hier der Fragebogen der als Grundlage dazu dient Reporter ohne Grenzen: Fragenkatalog .

    Jetzt zu meinem eigentlich Anliegen: Ich finde die Kriterien nach denen ausgewählt wird teilweise etwas, nunja, absurd und kurzsichtig.

    Ich kann doch schlecht in die Liste mit einbeziehen wie viele Reporter jedes Jahr getötet werden, zumindest geht das nicht so undifferenziert wie dies dort getan wird. Wenn ein Reporter durch den Staat zu tode kommt und dies seine Begründung in der Beschneidung der Pressefreiheit hat, ok, dann kann man dies zählen. Aber wenn man als Reporter in ein Kriegsgebiet geht um von dort zu berichten dann ist das Risiko drauf zu gehen eben etwas höher. Wenn man da zu tode kommt dann ist das zwar tragisch, hat aber erstmal wenig mit der Pressefreiheit zu tun wenn man nur durch seine eigene Neugier zwischen die Fronten gekommen ist.

    Genauso werden Übergriffe durch die Bevölkerung dazugezält die überhaut nicht unter staatlichem Einfluß stehen, bzw gegen die der Staat teilweise sogar vorgeht, wie z.B. die Rechtsextremen in Deutschland. Was kann der Staat dafür wenn ein paar Ultrarechte auf einen Kameramann losgehen wenn der sie Filmt.

    Genauso wird aufgeführt das Quellenschutz und Ermittlungen wegen Geheimnissverrats zu schlechten Ergebnissen führen. Da frage ich mich dann wieder was ist eigentlich mehr wert? Die Meinungsfreiheit oder das Strafgesetzbuch? Meiner Meinung nach das Strafgesetzbuch, denn wenn ein Reporter durch einen Bericht dagegen verstößt dann hat er sich strafbar gemacht, unabhängig von der Pressefreiheit, denn auch die kann nur so weit gehen wie das Gesetz es vorsieht. Eine absolute Pressefreiheit wäre meiner Meinung nach eine Katastrophe, da ein Reporter dann schreiben könnte was er wollte ohne sich dafür auch verantworten zu müssen. Denn dadurch werden Diffamierungskampagnen durch die Prese und der Preisgabe vitaler Geheimnisse Tür und Tor geöffnet.
     

Diese Seite empfehlen