Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Roland Koch

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Imbe, 14. Dezember 2002.

  1. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Was haltet ihr von den Anschuldigungen gegen Roland Koch, er habe Anspielungen auf das Nazi-Regime gemacht.
    Also ich hab von meinen Eltern erfahren, daß das im dritten Reich wirklich so ähnlich gewesen ist, wie mit den reichen Leuten heute: Zuerst wurden die Juden nämlich auch auf ne Liste gesetzt und ihnen das Geld weggenommen. Dann wurden ihnen die Läden geplündert und danach kames sie in KZs. Also ich finde den Vergleich (daß man die Leute öffentlich an den Pranger stellt, die viel Geld haben) gar nicht mal so abwegig. So hat das damals ja auch angefangen. Ich finde, man kann( leider hab ich verpaßt, wer diese Liste aufgestellt hatte, entschuldigt das bitte, ich hab auch im Netz noch nix darüber gefunden, was frei zum Lesen war) niemanden öffentlich denunzieren, nur weil er viel Geld besitzt. Damit lenkt man den Haß der Leute auf die Reichen und schwupps kommts wieder zum Bürgerkrieg (etwas vereinacht ausgedrückt).
    Also ich gebe Roland Koch recht, man konnte deutliche Bezüge zum Nazi-Regime erkennen.
    Und was die Einwände angeht, daß das eine Beleidigung sei, die man nicht zu denken wagen sollte: Wie kann man die Vergangenheit verarbeiten, wenn man sie gleichzeitig tabuisiert??
    Was haltet ihr davon??
     
  2. Zutton

    Zutton Botschaftsadjutant

    Die "Anprangerung" der Reichen liegt darin begründet (wenn sie denn wirklich so ausgeführt worden wäre), daß man zeigen will, daß Reiche sich weigern, mehr für das Wohl des Staates beizutragen bzw. reiche Anwälte bezahlen, die ihnen durch gesetzliche Schlupflöcher ermöglichen, fast gar keine Steuern mehr zu bezahlen, während Ärmere weitaus mehr Steuern (natürlich nur relativ gesehen) zahlen müssen. Selbstverständlich bezieht sich das nur auf wirklich Reiche und nicht den Mittelstand, der häufig gar nicht so viel Geld zur Verfügung hat (z.B. war hier die Rede von Fürstin Gloria, die ihr Geld lediglich ihrem Adelstitel verdankt). Insofern ist das ja durchaus berechtigt.

    Die Juden wurden im dritten Reich mit einem gelben Stern gekennzeichnet, den sie in aller Öffentlichkeit tragen mußten, um als Juden erkannt zu werden. Etwas ähnliches wäre natürlich nicht mit den "Reichen" passiert. Zudem stützt sich die ganze Rassenlehre der Nazis, mit der die Juden niedergemacht wurden, auf vollkommen haltlose und irrsinnige "wissenschaftliche" Erkenntnisse, die absolut aus der Luft gegriffen waren. Und daß Leute diese wirklich geglaubt haben, und als Folge dieser die Juden unterdrückt und verfolgt haben, ist ein historisches Verbrechen sondergleichen (auch auf Behinderte, Homosexuelle etc. auszudehnen), daß ein Vergleich dieser Sache mit dem "Brandmarken" der Reichen in der Tat eine Beleidigung aller Opfer des Naziregimes darstellt.

    Allerdings wundert mich überhaupt nicht, daß so eine Bemerkung aus dem Mund eines solchen Unsympaths wie Koch kommt. Daß der nach der Spendenaffäre noch immer regieren darf, ist mir sowieso vollkommen unverständlich.
     
  3. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Roland Koch....

    ...jedes Wort, das ich über diesen Typ verliere, ist eins zu viel. :o
    Die Diskussion über Einführung der Vermögensteuer (denn in diesem Zusammenhang hat der Gewerkschaftsboss Bsirske die Namen einiger superreicher Familien genannt) mit der Judenverfolgung im dritten Reich zu vergleichen, ist einfach UNTERSTE SCHUBLADE, ABSOLUT INDISKUTABEL, und zeugt von einem ABSOLUT VERKOMMENEN Sinn für Sensibilität.

    Hier mal das Zitat, welches Koch zu seinem Hirnschiss inspirierte (es wurde keine Liste aufgestellt, sondern es war schlicht und ergreifend ein wörtliches Statement vom Chef von Verdi):

    Der Verdi-Chef lehnte einen Nullrunde im Öffentlichen Dienst mit folgenden Worten ab: "Was wir nicht brauchen, ist Sparen für Gloria (von Turn und Taxis) und zu Gunsten der Familie Holtzbrinck mit einem geschätzten Familienvermögen von fünf bis sechs Milliarden Euro".

    Und der Mann hat recht!!! Die Superreichen finanzieren die Bundesrepublik doch schon lange nicht mehr mit. :mad:

    Daß ausgerechnet dieser unglaubwürdige, wie ein schleimiger Aal durch sämtliche seiner politischen Affären durchgeschlüpfte Roland Koch jetzt so einen Scheiß erzählt (von wegen, daß daß die Nennung dieser Beispiel-Namen dem Anheften eines Sterns auf der Brust gleichkomme), finde ich einfach nur noch lachhaft, und sehr bezeichnend. Tja, jedes Land hat scheinbar die Politiker, die es verdient....

    Was muß eigentlich noch passieren, bis Roland Koch seinen Hut nimmt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2002
  4. Darth1Tyranus

    Darth1Tyranus junger Botschafter

    ich muß auch sagen, das ich dieses Statement einfach nur unter aller Sau finde- aber der brutalstmögliche Aufklärer- der Deutschen- weiß schon was er macht:D - hoffentlich ist bald sein Untergang
     
  5. DJ Doena

    DJ Doena Link Master

    er muss 8 Jahre Bundeskanzler gewesen sein :(
     
  6. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Ich verstehe die ganze Aufregung mal wieder nicht. Gut, der Vergleich war etwas unstimmig. Na und? Im Vergleich zu einer Regierung, die ihr Volk belügt (und einem Volk, das sich belügen läßt), ist das doch überhaupt nichts. Außerdem finde ich es völlig überzogen, gleich aus jedem Mini-Bezug zur nationalsozialistischen Herrschaft einen riesigen Skandal-Elefanten zu machen. Den gleichen Unsinn gab's schon bei Möllemann, und auch da konnte ich die Aufregung absolut nicht nachvollziehen. Einige Leute sollten sich wirklich mal desensibilisieren... :rolleyes:
     
  7. TomReagan

    TomReagan weiser Botschafter

    Ich mag ihn nicht! Diese Abneigung hat sich Hr. Koch auch jahrelang erarbeiten müssen!
     
  8. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    merke... man darf in dieser unserer republik zwar alles denken..
    aber nicht alles öffentlich sagen wenn man in amt und würden bleiben will..
    für mein dafürhalten hat z.b. möllemann vollkommen recht gehabt ..


    greetz
    Riker
     
  9. Imbe

    Imbe loyaler Abgesandter

    Ja, da hast du Recht, so weit gehts natürlich nicht, aber es gibt auch keine absolute Sicherheit. Womit wir wieder bei Spekulationen wären, weshalb meine Überlegung hiermit widerlegt wäre.
     
  10. Hoof

    Hoof weises Senatsmitglied

    Roland Koch...wenn ich den Typen schom im Fernsehn sehn könnt werd ich aggresiv..nicht nur wegen dem beschrängten Vergleich, auch wegen seiner peinlichen Schaulspielerischen Leistung beim Zuwanderungsgesetz über überhaupt die Sprüche und den Mitteln mit dennen er Ministerpräsident von Hessen wurde, die ja auch eine "leichte rechte" Tendenz aufwiesen...
     
  11. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    Ich finde Roland Koch sehr gut und sein Statement wird wirklich viel zu ernst genommen! Außerdem @Hoof, die PDS sagt "Die linke Kraft"! Keine Partei darf "Die Rechte Kraft" sagen! Beides ist für mich gleichschlimm wie zB die DDR!
    So!!
    Koch ist kein schlechter Politiker! Als Kanzler würde er im Vergleich zu Schröders Erfolgen 1000% bringen!!
    Als Ministerpräsident ist er gut! Er wird die Wahl gewinnen! Dazu hat die SPD auf landesebene zuviele Fehler gemacht als dass sie die Wahl gewinnen könnten!
    Ich hoffe dass auch die CDU in Niedersachsen von Schröder profitieren kann :D !
     
  12. dunkler Lord

    dunkler Lord loyaler Abgesandter

    So, jetzt sind wir mitten im Wahlkampf...

    Warum wird diese Sache wieder so aufgebauscht? Nur aus einem Grund: Koch ist dabei, bei der Wahl eine absolute Mehrheit zu holen! Denn er betreibt eine verdammt gute Politik für Hessen, uns sein wir mal ehrlich, wer kennt Gerhard Bökel?? Der gute Mann hat auf normalen Wege keine Chance, deswegen werden jetzt wieder Sachen übertrieben...
    Ich werde am 2. Februar auf jeden Fall Koch wählen. Lest mal den Bericht über die Wahlversprechen - fast alle wurden 1:1 umgesetzt (im Gegensatz zu den Versprechen von Rot-Grün :rolleyes: ).
    OK, das beim Zuwanderungsgesetz war nicht OK und jeder Vergleich der heutigen Zeit mit dem 3. Reich sollte vermieden werden, aber Leute, übertreibt mal nicht!
     
  13. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Roland Koch - der radikalst mögliche Aufklärer in der Schwarzgeld Affäre in Hessen, die schließlich im Sande verlaufen ist ohne Schuldige zu nennen. Der Ministerpräsident der im Bundesrat für den oscarreifsten Empörungsstrum seit Gründung sorgte (doppelte Staatsbürgerschaft). Der Politiker, der den Wahlbetrugsausschuß einberufen hat, obwohl alle wissen, dass alle Wahlversprechungen im besten Fall unwahr sein. Der vor allem von sich behauptet, dass er seine Wahlversprechen zu 100% eingehalten hat und dies auch noch auf seiner Internet Seite aufführt, was aber laut einem Politmagazin in der ARD alles gelogen ist, weil Schulunterricht in Städten wie Frankfurt weiterhin regelmäßig ausfällt, weil die Neuverschuldung dieses Jahr die höchste in der Nachkriegszeit ist, weil zigtausend Stellen in der Polizei aus Kostengründen unbesetzt bleiben usw. usw.
    Und jetzt vergleicht er unsere armen Millionäre mit den Juden aus dem dritten Reich.
    Aber solche Leute liebt das dumme Volk, weil sie es schaffen ihnen vorzugaukeln, dass alles in Ordnung ist und nicht, wie andere (z.Z. regierende) Politker die Probleme nennen und versuchen zu lösen.
     
  14. Detch

    Detch Gast

    Roland Kochs Aussage war wohl nicht ganz so überlegt, aber der ist meiner Meinung nach immer noch besser als unsere "Regierung". Hoffentlich hat der sich den Wahlsieg damit nicht verbaut.
     
  15. philiboy

    philiboy Offizier der Senatswache

    @Batou- Alles gelogen? Ich hab deinolitmagazin in der ARD" (hab den Namen auch vergessen) auch gesehen und ich muss sagen dass wenn EINE Schule Unterricht ausfallen lässt, dann sind die Schüler in Hessen gut dran! Das ist so eine "wir übertreiben"-Show die man sich gern ansieht, sie aber nicht allzu ernst nehmen sollte!
    Nein, dass dumme Volk wählt die Trottel der SPD/Grüne! Koch hat gelogen als er sagte er hätte seine Wahlversprechen zu 100% eingehalten, aber er hat WEITAUS mehr erreicht als Schröder oder -Gerhard Bökel- :D
    Schröder sagte selbst dass die SPD nur aufgrund seiner Person gewinnen konnte! Hat er recht und das ist auch sehr dumm --> das nenne ich dummes Volk! Was hat die Regierung denn seit der Wahl (1998 oder 2002) erreicht? Ich denke Koch war sehr viel erfolgreicher!
    Nenne mir einen der nicht-CDU/CSU/FDP Parteien!
     
  16. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    1998: 4,7 Mio. Arbeitslose - 2002: 4,07 Mio. Arbeitslose
    1998: 20,5% Rentenbeitrag - 2002: 19,5% Rentenbeitrag
    1998: ca. 370 Mrd. Exportvolumen - 2002: ca. 540 Mrd. Exportvolumen

    Ich will hier nicht Rot/Grün verteidigen, weil sie viel verbockt haben und noch mehr besser hätten machen können, aber diejenigen wieder in die Regierung zu wünschen, die unsere ganzen Probleme in erster Linie verursacht haben, wär ganz sicher der falsche Weg. Die Renten-, Gesundheits- und Arbeitsmarktreformen kommen nur mühsellig in Gang, aber nur weil die Opposition (gegen das Wohl der Bevölkerung) blockiert aber selbst keine Alternativen aufweisen kann.
    In 16 Jahren Kohl wurde keine einzige Reform in Angriff genommen, sondern alle Probleme nur mit einer immer höher werdenden Neuverschuldung gelöst.
    Der große Unterschied ist, dass Rot/Grün sagt: Wir haben Probleme, die wir aber mit großem Aufwand lösen können.
    Schwarz/Gelb sagt: Wir haben keine Probleme, wir nehmen einfach neue Schulden auf. Damit sind sie zwar bei der Masse immer sehr populär, aber auf Dauer wirtschaften sie uns damit in den Ruin.
     

Diese Seite empfehlen