Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Russland verbietet der Lufthansa-Cargo den Überflug

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Sabermaster, 31. Oktober 2007.

  1. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Tja, das Threadthema sagt es eigentlich schon. Die Russische Föderation hat der Lufthansa Cargo den Überflug über russisches Territorium verboten.

    Quellen:

    Russland erteilt der Lufthansa Flugverbot - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

    Luftfahrt: Russland entzieht Lufthansa Cargo Ã?berflugerlaubnis

    Ich finde mehrere Dinge daran äusserst Interessant: Erstens grundsätzlich die Tatsache das Rußland sich nicht an die Konvention von Chicago hält in der der Überflug ohne Landung eine der fünf Freiheiten der Lüfte ist und der ausserdem festlegt das Überfluggebühren nur im Rahmen der Kostendeckung erhoben werden dürfen. Russland hat diese Kovention unterzeichnet.

    Des weiteren finde ich interessant das in Russland offenbar die Aeroflot an der Gebührenstruktur belteiligt ist...... Bei wem da keine Glocken läuten der sollte nach Russland ziehen.

    Drittens die Behauptung das angeblich die Lufthansa Überfluggebühren nicht oder nicht vollständig bezahlt haben soll. Sollte das tatsächlich den Tatsachen entsprechen braucht man nicht drüber zu diskutieren ob das ganze rechtens war oder nicht. Wer nicht bezahlt fliegt eben nicht, ganz einfach, das die Überfluggebühren die Russland, trotz anderslautender Verpflichtung per Unterschrift unter die Konvention von Chicago, steht dabei auf einem anderen Blatt.

    Jetzt der Punkt der mich am meißten überrascht:

    Das Luftfahrtbundesamt hat anschließend sowohl den Frachtern der Aeroflot als auch einigen anderen Gesellschaften aus Russland die Einfluggenehmigung entzogen. Das ist einerseits ja eine ganz nette Geste, aber irgendwie macht sich da eine Behörde zum Handlanger EINES Unternehmens. Denn komischerweise darf die DHL weiter über russischem Gebiet rumgurken.

    Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:

    Die Russen haben sich ebenso zum Handlanger der Aeroflot gemacht und den Frachtmarkt "bereinigen" wollen, dann ist die Handlung des LBAs vollkommen ok.

    Oder die Lufthansa hat, durch eigenes Verschulden, die Einfluggenehmigung verwirkt, womit ich die Handlung des LBA schon für einen Skandal halte.

    Jetzt würde mich tatsächlich mal interessieren wie ihr die Sache seht.
     
  2. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Kurze Antwort: Lass die darüber entscheiden, die sich damit auskennen. Anders gesagt, wer bin ich, dass ich mir erlaube da ein Urteil über beteiligte Parteien zu bilden, ohne mich wirklich mit den Hintergründen auszukennen.
    Das ganze richt nach einem Politikum und Dingen, bei welchen einige ihre Interessen durchsetzen wollen, andere nur laut von sich reden machen. Sollen sich Politiker und Anwälte damit befassen, dafür sind sie da und im Gegensatz zu uns sollten sie mehr Ahnung haben, was da vor sich geht (jedenfalls hofft man das ja immer, sonst wären sie ja zu nichts gut).
    Was ich mich im Zusammenhang mit Russland frage, ist eigentlich wie viele von deren Unternehmen sind da wirklich unabhängig vom Einfluss des Kremls und wie viel wird dort in Sachen Wirtschaft eigentlich nicht eher aus reinen machtpolitischen Erwägungen getan, um bestimmte Personen zu halten und ihre Positionen zu sichern. Dafür ist jedes Mittel recht, um deren Öffentlichkeit weiszumachen wie stark doch wieder der tolle Staat ist und wie sehr er sich für die vermeintlichen Interessen Russlands einsetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2007
  3. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Irgendwie kommt es mir so vor, als ob die Russen hier krampfhaft versuchen, ihren eigenen Markt zusammenzuhalten, der ja eigentlich schon seit Mitte der 90er Jahre am Boden ist. Da kommen die Überflugsgebühren, ebenso wie die sehr hohen Importgebühren von westlichen Maschinen für russische Airlines, weshalb dann Airbus und Co in anderen Ländern registriert werden.

    Mir fehlt das Wissen, um dazu tiefgründige Kommentare abzugeben, aber hat nicht LHC mit Beginn des Winterflugplans eine Art Osterweiterung ab Leipzig geplant? Oder wurde Astana auch schon vorher in diesem Umfang angeflogen und als Sprungbrett für den asiatischen Markt benutzt?

    Und wer ist diese "andere" Airline, die neben Aeroflot nicht mehr einfliegen darf? Warum überhaupt diese beiden?
     
  4. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Wenn ich das wüßte, bis auf den Versuch beim LBA anzurufen habe ich schon alle möglichen Quellen angezapft, vor allem eben Kollegen aus meiner eigenen Firma und anderen Firmen.

    Astana war auch vorher schon Drehkreuz der LHC um nicht zu sagen für den ganzen Cargo-Markt. Also daher kann der Wind nicht wehen.

    Und die Osterweiterung die du meinst ist mir, seitens der LHC, nicht bekannt. Ich weiß nur das die DHL in Leipzig ja groß rauskommen will, als DHL Leipzig GmbH. Es wird dort ein Logistikzentrum(auh Lagerhalle genannt :D ) gebaut und die DHL will da Flugzeuge stationieren und Leipzig als Drehkreuz ausbauen.

    Warum die beiden ist ganz klar, zumindest in meinen Augen. Die LH ist der deutsche "Legacy Carrier", was bei den Russen eben die Aeroflot ist. Und da das Volumen an Flugbewegungen der Aeroflot nicht genug ist um den Sachschaden der LH auszugleichen hat man sich eben noch einen doofen gesucht.
     
  5. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    LHC hat aber sechs MD-11 ab Winter 07 in Leipzig stationiert. Ich weiß ja nicht, ob die neue Ziele anfliegen, oder lediglich aus Frankfurt weg sind. Mit DHL hat das (noch) nichts zu tun. Das geplante gemeinsame Unternehmen geht ja erst übernächstes Jahr an den Start.

    Und neben Aeroflot fallen mir als große Cargos nur noch Volga-Dnepr und Atlant-Soyuz ein. Vielleicht auch noch S7. Zumindest müsste ja irgendein Bezug der Airline zu dem aktuellen Geschehen vorhanden sein. Atlant wäre dann die nähere Wahl, imo.

    Und ein Umfliegen des russischen Luftraums ist wirklich ziemlich happig. Da habens die Russen vergleichsweise einfach mit Luxemburg als Ausweichpunkt.
     
  6. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Was die LHC in Leipzig vorhat weiß ich nicht, aber ich könnte mir schon vorstellen das sie wegen der hohen Gebühren aus FRA weg wollen, da Leipzig in der Hinsicht doch schon etwas öhhh.... preiswerter ist. :D

    Aber mir wäre nicht bekannt das von da aus neue Ziele angeflogen werden, es wird wohl eher eine Verschiebung einiger Flugzeuge aus wirtschaftlichen und logistischen Gründen nach Leipzig stattfinden.

    Und wieso muß ein Zusammenhang zwischen den Carriern bestehen die das LBA mit Einflugverbot belegt?

    Ausserdem entsteht der Schaden bei der Maßnahme des LBA ja nicht aus dem Umweg der in Kauf genommen werden muß sondern aus der anschließend erforderlichen Transportleistung für die Fracht die dann von Luxemburg aus erforderlich ist.

    Das Problem bei der Russischen Maßnahme ist eben die Tatsache das der Russische Luftraum umflogen werden muß um nach Kasachstan zu kommen. Und das ist, gelinde formuliert, von D aus reichlich beschissen.

    Aber ich denke die Sache könnte durchaus spannend werden. Ich sag nur :

    "Popkorn und Cola bitte!!!"
     
  7. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Einen Zusammenhang muss es doch geben. Das LBA streicht doch nicht aus einer Laune heraus die Überflugrechte. Und alle anderen dürfen ja weiterhin fliegen. Bei Aeroflot kann ich es aus den von dir bereits genannten Gründen nachvollziehen und ähnlich wird es sich mit der anderen Cargo-Linie verhalten. Deswegen auch meine Vermutung bezüglich Atlant, immerhin "The Airline Of The Russian Government".

    Wegen Leipzig weiß ich auch nichts genaues, war nur so eine Vermutung von mir. Und ja, ich hab auch noch mal auf die Karte geschaut. Der Umweg ist wirklich respektabel. Aber was machen die auch ein Drehkreuz in Kasachstan.

    Auch wäre es mal interessant, welchen Umfang Aeroflot-Cargo-Flüge im Monat in Deutschland haben. Wenn die nur Köln bedienen, ist doch der Effekt nicht so groß. Wird eh nicht mehr lange dauern, bis die alten DC-10 auf der roten Liste landen. ;)
     
  8. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    33 mal die Woche mit der An 124 alleine nach Frankfurt-Hahn.

    Die restlichen Verbindungen weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf, die werden aber wahrscheinlich insgesamt in der gleichen Größenordnung liegen.

    Ich sehe allerdings nicht was an DC-10, solange sie anständig gewartet sind, so gefährlich sein soll das man ihnen die Musterzulassung entziehen sollte. Ausserdem ist das DIE Maschine die ich mal gerne fliegen würde(bzw die MD-11) :o Da kann meine ATR leider nicht mithalten :(
     
  9. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Stimmt, die fliegen ja Frankfurt an. Ich wusste nicht, dass Aeroflot Cargo mit AN-124 bedient. Da passt natürlich eine ganze Menge rein. Also ärgern wir die Russen wenigstens auch etwas, wobei es natürlich schade ist. Ich freu mich über jede Antonov, die auf deutschem Boden landet.

    Und die DC-10ner mögen sicher sein, aber ihren Spitznamen "Donnerbüchse" tragen sie ja nicht umsonst. Als Pilot hast du so ein Ding bestimmt schon in Aktion erlebt. In Leipzig fliegem ja die Amis ihre Friedensstifter in den Nahen Osten und die Maschinen sind dementsprechend randvoll. Wenn so ein Ding auf Umkehrschub geht ist das sehr beeindruckend. Und das sind ja noch die moderneren MD-11.

    Wenn ich mal fragend darf, was für eine ATR fliegst du und für welche Airline?
    Innerdeutsch fällt mir spontan nur Contact Air ein, die diesen Typ nutzt.
     
  10. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Die DC-10 hat stärkere Triebwerke als die MD-11. Und gerade die Tatsache die dem Kasten zu seinem Namen verholfen hat ist der Grund warum ich ihn mal fliegen möchte.

    Was soll ich dazu noch sagen? :D Nachdem die EAE dicht gemacht hat sind wir die letzten. Ich fliege sowohl die 42-500 als auch die 72-500(korreter Weise ja eigentlich 72-212A wer auch immer so einen Unfug erfindet)
     
  11. Triple Seven

    Triple Seven Podiumsbesucher

    Wäre mir auch neu, müssten sie dann wenn schon chartern. Die Ans gehören ja zu Volga-Dnepr und nach meinem Wissenstand gehört Volga nicht zur Aeroflot:verwirrt:.
     
  12. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Angeblich wurde das Verbot für Aeroflot und Air Bridge Cargo bereits wieder aufgehoben. Das wird die Russen nicht sehr beeindrucken.

    Und Volga fliegt meines Wissens nicht für Aeroflot. Da würde ich eher auf Polet tippen.
     
  13. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Ob die AN 124 im Wet Lease oder sowas stehen weiß ich net.... ist letzten Endes auch völlig egal.

    Das Einflugverbot wurde vom Verkehrsministerium wieder aufgehoben nachdem die Russen sich über die Unrechtmäßigkeit des Verbotes beschwert haben.

    So blöd ist man auch nur in Deutschland. Andere Länder dürfen mit uns machen was sie wollen, aber wehe wir tun was.... sobald sich einer beschwert tanzen wir nach seiner Pfeife.
     
  14. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass das Verbot für die Lufthansa lange bestehen bleibt. Selbst wenn sie nicht rechtzeitig gezahlt haben sollte (was ich reichlich schwachsinnig finde), dann ist das immer noch eine völlig überzogene Reaktion. Es geht ja nicht nur um die Fluggesellschaft und die Maschinen, sondern auch um die Transportunternehmen, die mit dran hängen.
    Ich weiß nicht, wieviel Güter direkt für Russland bestimmt sind, aber sicherlich einige Tonnen. In dem Sinne schneiden sie sich ja ins eigene Fleisch.
     
  15. Pascal de Lieven

    Pascal de Lieven 2nd Lt. Laufbursche

    Der Chef der Aeroflotte soll dem betreffenden Luftfahrtminister aber deftig die Meinung gesagt haben, wie gemunkelt wird. Denn seine Flotte muss nun nach Luxenburg ausweichen, was nicht gerade wenige Kosten verursacht.

    Die Cargo muss dagegen vier Stunden Umweg in Kauf nehmen, um die Märkte in China und Indien zu erreichen.
     
  16. Sabermaster

    Sabermaster Schleudersitztester und professioneller Kotztütenf Premium

    Und du glaubst mit einer MD-11 mal eben vier Stunden Umweg zu fliegen kostet nix? :D

    Die MD-11 verballtert jede Stunde, konservativ gerechnet, 8,8 Tonnen Treibstoff.

    Das sind, bei einer spezifischen Dichte von 0,78kg/l(bei JET-A1), abgerundet, 11200l/h. Das macht bei einem Umweg von vier Stunden 44800l JET-A1 die mehr verbraucht werden.

    Ausgehend von einem Treibstoffpreis von 0,60€/l für Airlines(steuerfrei, Massenabnahme usw) sind wir, für EINEN Flug bei mehrkosten von 26880€

    (Der Spritpreis ist der heutige Preis aus Zürich)

    Ich finde das ist durchweg kein Pappenstiel und da dürfen die Russen auch ruhig mal etwas zahlen.

    Dazu kommen vier Triebwerksstunden die auch nicht geschenkt sind, das ganze auf drei Triebwerken, sowie Betriebsstunden des gesamten Gerätes.
     
  17. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Ich bin mir bewusst, dass der Umweg massiv ins Geld geht.

    Wie es aussieht muss die Cargo nun umziehen, fraglich ist, was auf Dauer billiger sein wird.
     

Diese Seite empfehlen