Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Ryoga Hiaka

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Ryoga, 15. März 2006.

  1. Ryoga

    Ryoga Connection Time-Out

    Ryoga Urimazu

    Ubdate-List
    15.03.2006:
    Vorläufige Kurzversion gepostet. xD
    01.08.2006:
    Nachnamen geändert (größeres Ubdate folgt (ersatz durch Standartversion^^))
    <hr>

    PSW-USER-NAME: Ryoga
    NAME DES RS-CHARAKTERS: Ryoga Urimazu
    RANG: -
    MEISTER/SCHÜLER: Schüler: Dhemya/ -
    MEISTER/SCHÜLER-USER-NAME: Psywolf / -

    <!-- RASSE: Mensch
    GESCHLECHT: Männlich
    ALTER: 15
    GEBURTSORT: Kya?Gamin ? Eine kleine unbemerkte eiskalte Welt jenseits des Hutt Raums im tiefsten Outer-Rim.

    AUGENFARBE: Seine Augenfarbe kann man nicht ganz mit einem Wort beschreiben. Sie sind Blau, so viel ist klar, aber man kann nicht ganz sagen ob sie eher dunkel oder eher hellblau sind, was nicht daran liegt das sie wie seine Statur vielleicht einfach normal sein. Ganz im Gegenteil. Für manche scheinen seine Augen dunkel zu sein wie ein Meer in der Nacht, und irgendwie wirken sie für manche dann wieder so als wären sie Eisblau und Hell.

    HAARFARBE: Schwarz, wirkt aber eher Stahlblau
    GRÖßE: 1,87
    GEWICHT: 74 kg
    STATUR: mittelgroß, schlank und gut trainiert

    CHARAKTERBESCHREIBUNG: Egal wie man es dreht und wendet; Ryoga scheint nie ganz dorthin zu gehören wo er sich gerade aufhält. Das liegt nicht an seiner Erscheinung, auch wenn er nach dieser momentan vermutlich eher in einem Krankenhaus sein sollte, sondern eher an seinem Verhalten. Er bleibt lieber für sich, setzt sich in die Ecke, und tut das was er gerade tun möchte. Auf andere zugehen ist nicht seine stärke. Vor allem liegt das aber daran das er sehr Misstrauisch zu sein scheint. Er traut nicht einmal den Jedi über den Weg, obwohl er sich ja nicht zum Spaß in dessen Tempel aufhält, sondern um selbst einer von ihnen zu werden. Er wirkt übrigens recht unsicher in vielen dingen die er tut, und verfügt wohl nicht über das Selbstbewusstsein vieler anderer. Jedoch ist er sehr entschlossen es trotzdem zu versuchen wenn es sein muss und willig etwas neues zu lernen.

    VORIGER BERUF/TÄTIGKEIT: Keine
    FAMILIENSTAND: Ledig
    VERWANDTE (IM RS):
    WAFFE/N: Ryoga hat nichts weiter bei sich bis auf einen Handblaster wie ihn viele Schmuggler mit sich herum tragen. Ein Solides Model, und er scheint auch Halbwegs damit umgehen zu können, zumindest wenn er auf Leblose Ziele schießt. Würde man ihn Auffordern auf Menschen zu schießen, und sein es Sturmtruppen würde er es vermutlich vermasseln. Das nicht einmal mit Absicht. Er könnte sich noch so anstrengen er wäre in dem Fall zu nervös um zu treffen.
    SCHIFF: keines
    DROIDEN: keine

    GESCHICHTE:
    Ryoga wurde auf Kya?Gamin geboren, einer Welt im Outer-Rim die unter einer sterbenden Sonne leidet und sich so von einer einst sehr warmen Welt in einen Eisklotz verwandelt hat. Ryoga war dabei der Sohn eines Schmieds, denn auch wenn die Menschen auf der Welt dort über Schiffe verfügten und die Technik sich durchaus sehen lassen konnte, so waren Schwerter und Dolche immer noch eine bevorzugte Waffe des sehr traditionstreuen Volks. Da es auch eine Tradition ist das der Sohn den Beruf des Vaters übernimmt lernte Ryoga natürlich viel von dem was man braucht um Schwerter aller Art herzustellen. Es blieb jedoch nur bei einfachen Techniken um Waffen zu schärfen. Wie man eine komplette Klinge herstellte lernte er nicht, denn ein tragischer Zwischenfall, der sich wohl in dieser Galaxie so oder so ähnlich mehr als zu oft ereignete, beendete seine Ausbildung. Wer, Wie, oder Warum ist unbekannt, und ist ein Geheimnis das nur Ryoga selbst kennt, weshalb es hier leider nicht möglich ist die weiteren sicher Interessanten Details der letzten Zeit bevor Ryoga zum Tempel kam zu beschreiben. Jedenfalls überlebte seine Familie dieses Ereignis nicht.

    Seine Eltern starben beide und über das Schicksal seiner Geschwister weiß Ryoga auch nicht bescheid. Er selbst überlebte nur weil ein Jedi ihn vor dem Tot bewahrte. Wer dieser Jedi-Ritter war ist ihm unklar, doch er schützte Ryoga nicht nur vor dem selben Schicksal was seine toten Eltern erlitten, sondern flickte seinen Verstand wieder zusammen, denn wie komisch es auch klingt: Der Angreifer zerstörte Ryogas Verstand, seinen Charakter, und hinterließ danach nur einen Körper voller Splitter.

    Der Jedi nahm diese Splitter, und versuchte sie zusammen zu fügen, doch gelang es ihm nicht alles wieder herzustellen. Die Person die einst Ryoga ausmachte war verloren, aber der unbekannte Helfer kopierte quasi etwas von seinem eigenen Selbst um es auf Ryoga zu übertragen und ermöglichte es ihm so aus dem Koma zu erwachen. Allerdings erst Wochen später. Als er zu sich kam war es in seiner Heimat wieder ruhig, denn der Angreifer der nicht nur Ryogas Familie sondern auch einige andere heimgesucht hatte, war von dem unbekannten Jedi besiegt worden, noch am selben Tag an dem er Ryoga geholfen hatte. Der Jedi selbst aber hatte den Kampf nicht überlebt wogegen der unbekannte, ein Lord der Sith wie Ryoga erfuhr, die Welt verletzt verlassen konnte. Ryoga jedoch erinnerte sich zwar an alles aber alles hatte sich für ihn verändert. Seine Eltern waren für ihn nicht mehr seine Eltern gewesen, ihr Tot fühlte sich für ihn so an als wären Freunde gestorben aber er war nicht mehr in der Lage ihnen die Liebe eines Sohnes zu seinen Eltern entgegen zu bringen und ihnen entsprechend nach zu trauern.

    Einige Monate versuchte er in seiner Heimat zu bleiben doch alles, und vor allem er selbst, hatte sich so sehr verändert das er sich hier nicht mehr Heimisch fühlte, und gleichzeitig wollte er den Ort nicht verlassen. Am ende folgte er einem Ruf, einem Ruf der ihm sagte das er zu den anderen Jedi musste. Zum einen weil er das Gefühl hatte dies dem Jedi schuldig zu sein der ihn rettete, und der denen die auf Ryoga während seines Komas Acht gaben und ihn aufnahmen als er das Krankenhaus verließ beichtete das er die Begabung dazu hätte ein Jedi zu werden und einer werden würde wenn er nach Corellia ginge, und zum andern weil ein Gefühl ihm sagt das er irgendwie auch zu den Jedi gehört. Schließlich brach er auf um zu den Jedi zu kommen, in einer Nacht und Nebel Aktion, in der Hoffnung sich vielleicht im Tempel besser zu fühlen, dort neu anzufangen und so vielleicht auch seine Schuld dem Jedi gegenüber auszugleichen. Sein Hauptgrund bleibt aber der ein neues Leben anzufangen denn das Leben das er über 16 Jahre lang gelebt hat ist nicht seins. Wie gesagt? es ist wie ein Film mit Fremden Schauspielern. -->

    Rausgenommen für komplette überarbeitung die ich schon seit Wochen vor mir her schiebe. Bei fragen; einfach PN schreiben.

    *in Roflcopter steig und abhaut*
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2006

Diese Seite empfehlen