Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Samara

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Samara, 13. September 2009.

  1. Samara

    Samara Zivilist

    Name: Samara (Sam) Korr
    Alter: 16
    Geburtsort: Iridonia
    Rasse: Zabrak
    Position: Anwärterin bei den Jedi


    Aussehen:
    Haare: schwarz
    Augen: braun
    Statur: schlank
    Größe: 1,70 m


    Familie:
    Vater: Kahuul (39 Jahre, Corporal in der Armee der Neuen Republik)
    Mutter: Triz (36 Jahre, Entertainerin)


    Charakter:
    Samara ist eine willenstarke Frau mit der Tendenz zur Dickköpfigkeit. Sie ist ehrgeizig und verfolgt ihre Ziele mit großer Entschlossenheit. Aufgeben gibt es für sie nicht.
    Meist ist sie sich selbst der größte Kritiker und treibt sich über ihr eigenes Limit hinaus an.

    Neuen Bekanntschaften steht sie bis zu einer gewissen Grenze aufgeschlossen gegenüber.
    Smalltalk ja – Privates nein.
    Letzteres teilt sie nur, wenn ein großes Vertrauensverhältnis zu jener Person besteht.

    Sie ist impulsiv und handelt oft bevor sie gründlich darüber nachdenkt. Zudem ist sie sehr temperamentvoll und kann schon mal leicht aus der Haut fahren. Beides Gründe warum sie so ihre Schwierigkeiten mit Diplomatie hat.

    Sie möchte, trotz ihrer jungen Jahre, respektiert werden. Sie kann es nicht leiden, wenn sie, besonders von schmierigen Menschen, mit Kosenamen wie Schätzchen und dergleichen angesprochen und herabgewürdigt wird.

    Samara fühlt sich in der Gegenwart von überfröhlichen und überdrehten Leuten unwohl. Genauer gesagt ist sie von dergleichen ziemlich genervt, da sie selbst eher zu den ernsteren Typen gehört. Das heißt jedoch nicht, dass sie nie lächelt oder lacht. Nur nicht so überschwänglich wie Angehörige dieser speziellen Personengruppe.

    Sie selbst kann kein Raumschiff fliegen und schätzt die Reise in so einer Blechkiste auch nicht besonders. Es ist keine Angst, die sie vorm fliegen hat, aber sie kann es wirklich nicht leiden. Das merkt man ihr auch an, da sie während so eines Fluges wesentlich gereizter als sonst ist.


    Verhalten im Kampf:
    Angriff ist die beste Verteidigung.

    Sonstiges:
    Samara hat eine gute Kondition und Ausdauer, außerdem eine leicht erhöhte Schmerzresistenz.
    Sie ist allergisch gegen Bacta, was eine Wundbehandlung etwas schwieriger macht.

    Das Mädchen wurde seit frühester Jugend in der iridonianischen Kampfkunst unterrichtet. Auch weiß sie mit einem Blaster umzugehen. Anfangs wurde sie auf Iridonia selbst von dortigen Lehren trainiert, später übernahm ihr Vater diese Rolle.
    Da sie aber noch recht jung ist und Kahuul oftmals auf Reisen war, besitzt sie nur Grundkenntnisse in diesen Disziplinen.
    Mit einem gleichaltrigen Jungendlichen von Iridonia könnte sie somit nicht mithalten.

    Ihre Mutter, selbst nicht von Iridonia stammend, sah der kämpferischen Ausbildung ihrer Tochter mit etwas gemischten Gefühlen entgegen. Sie war zwar dafür, dass Samara lernen sollte sich selbst zu verteidigen, doch wollte sie nicht, dass sie zu einer kleinen Soldatin mutierte. Um auch ihre weibliche Seite etwas zu fördern, unterrichtete sie das Mädchen im tanzen und brachte ihr auch bei ein Instrument zu spielen. Dadurch besitzt Samara ein gutes Rhythmusgefühl und eine gewisse Eleganz in ihren Bewegungen
    Allerdings würde das Mädchen nur unter Folter gestehen, dass sie tanzen kann. Besonders die Tatsache, dass es ihr nicht so missfällt, wie sie andere gerne glauben machen möchte.
    Jedoch spielt sie – im geheimen natürlich - gern das Slitherhorn, das ihre Mutter ihr geschenkt hat und das mit ihren Initialen graviert wurde. Dieses Horn begleitet sie auf fast all ihren Wegen, gut verpackt in einem unverfänglichen Koffer.


    Sprachen:
    Zabraki, Basic


    Geschichte:
    Samara wurde auf Iridonia geboren und verbrachte den Großteil ihres Lebens dort. Als ihr Vater sich der Armee der Neuen Republik anschloss, zog die kleine Familie, auf das Drängen ihrer Mutter hin, nach Naboo um.

    Triz selbst stammte nicht von Iridonia und fühlte sich dort auch nie wirklich wohl. Schon bevor sie Kahuul kennen lernte, hatte sie auf Naboo gelebt und gearbeitet. Sie war nur ihm zuliebe mit nach Iridonia gekommen. Nun, da er aber sehr viel unterwegs sein würde und kaum bei seiner Familie sein konnte, hielt sie dort nichts mehr.

    Samara tat sich bei der Umstellung etwas schwer. Ihr fehlte das raue, unwirtliche Klima von Iridonia. Sie konnte mit dem ganzen blühendem Grün und dem Sonnenschein nichts anfangen. Es kam ihr alles so unwirklich vor, auch die Mentalität der Menschen auf Naboo war so anders zu dem was sie kannte. Nach einer Weile erkannte sie aber, dass es dort doch nicht so schlecht war.

    Als sie in die Pubertät kam und ihre Hörner anfingen zu wachsen, flog sie mit ihren Eltern nach Iridonia, um sich auf das Ritual des Übergangs vorzubereiten. Dieses wurde im Kreise des Klans ihres Vaters abgehalten. Samara erhielt nach dem Abschluss des Rituals ihre Gesichtstätowierung und wurde von da an als Erwachsene betrachtet.

    Ihr wurde nun bewusst, dass sie sich überlegen musste, was sie mit ihrem Leben anfangen wollte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten ihre Eltern zum Großteil die Entscheidungen für sie getroffen.

    Sie brauchte nicht lange bis ihr Entschluss feststand. Sie wollte zu den Jedi und zu einer der ihren ausgebildet werden. Samara wusste zwar nicht, ob sie über die Fähigkeiten verfügte die Macht zu benutzen, aber davon würde sie sich nicht abhalten lassen. Zuvor beendete sie aber noch ihre schulische Ausbildung, denn abbrechen kam für sie nicht in Frage.

    Nun mit 16 Jahren machte sie sich auf nach Lianna, wo es eine Basis der Jedi gab, um einen neuen Lebensabschnitt anzutreten.
     

Diese Seite empfehlen