Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode II Schlacht um Geonosis

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Chuck, 2. November 2009.

  1. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    Wenn ich mir die Schlacht um Geonosis so ansehe fallen mir einige Sachen auf die mir nicht klar sind:
    1. Wie können die Jedi unbemerkt auf Geonosis landen und dann auch noch die Arena infiltrieren?
    2. Wie schafft es die GAR unbemerkt auf Geonosis zu landen?
    3. Wieso bemerkt niemand in der Arena, dass sich drei Kanonenboote nähern?(Die Geonosianer haben doch sicher Spähposten)
    4. Warum bombadiert die KUS das Aufmarschgebiet der GAR nicht einfach aus dem Orbit?
    5. Wieso entlädt die KUS nicht einfach alle Droiden und Überrennt die GAR? Damit würden sie dann auch außerdem noch fast den gesamten Jedi-Rat vernichten.
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das wird im Spiel "Clone Wars" (für PS und GC) geklärt: sie umgingen mit ihren Fightern einige Außenposten, zerlegten in Präzensionsarbeit die Sensoren einer Region und schlichen sich dann unter der Kommunikationsblockade, die sie dadurch aufbauen konnten, in das Gebiet der Arena.

    Siehe oben...

    ...die aber nicht wirklich bescheid sagen können.

    Weil sie nicht genügend Schiffe im Orbit hatte, die nicht gerade Probleme mit republikanischen Truppen hatten.

    Weil der Anführer der CIS dies nicht gestattet ;) Schau dir nochmal die Szene in AotC an und achte auf Dooku. Der will nämlich sehr wohl, daß die Klonarmee weiter bestehen bleibt und sich der Krieg möglichst in die Länge zieht.
     
  3. xsehu

    xsehu Botschaftsadjutant

    1. gute Frage, wahrscheinlich iwelche Machttechniken
    2. so unbemerkt war des gar net mal, die Schlacht ist ja bereits im Gange, als die Jedi aus der Arena "abgeholt" werden. Außerdem wurden wahrscheinlich die Spähposten von irgendwelchen Elite-Einheiten rasch ausgeschaltet
    3.die Zivillisten, die nur eine Hinrichtung sehn wollten sind da schon abgehaun, der Rest hat wahrscheinlich gegen die Jedi gekämpft
    4. weil es auch eine Raumschlacht über Geonosis gab, bei der die Orbitalkräfte gebunden waren
    5. zum einem wurden sie in der Tat mehr oder weniger auf dem falschen Fuß erwischt (zumindest die "niederen" Anführer) und es wäre eine Schlacht gewesen die sie vermutlich verloren hätten ("Es, es sind zu viele" [Dooku])
    außerdem wollte Dooku, dass der Krieg nicht in dieser einen Schlacht entschieden wird, sondern gemeinsam mit seinem Meister die gesammte Galaxis in ein Schlachtfeld verwandeln
     
  4. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    1.klingt logisch
    2. Das müsste doch dann irgendjemand bemerken immerhin sind das 12 Acclamator-Kreuzer.
    3. Die können doch sicher irgendjemandem Bescheid sagen, sonst würden die Späher es doch gar nicht bringen.
    4.Die KUS hat einen Ring aus Schiffen um Geonosis und irgendwo wird erwähnt (weiss nicht mehr wo), dass die GAR in der SChlacht um Geonosis noch keine Jäger besitzt.
     
  5. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das bekommen sicher welche mit... aber die können das nicht weitergeben. In Episode I wird doch sehr deutlich erklärt, wie man eine Invasion startet: mit einer Kommunikationssperre :D

    Siehe oben... im Normalfall bringen Späher schon etwas, aber bei einer derartigen Invasions-Streitmacht ist das ein Problem. Die haben nämlich meist die Mittel, jegliche Art von Vorwarnung im Keim zu ersticken.

    Nicht nur, daß Prototypen des V-19 Torrents mit von der Partie waren, es kamen auch genügend Delta-7er und Söldnerschiffe auf Seite der GAR zum Einsatz.
    Und auch ein Ring aus Schiffen hilft nichts, wenn die angreifende Flotte da durchpflügt, wie man es eben in dieser Schlacht gesehen hat (siehe zB "Jedi Starfighter").
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2009
  6. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    Die Handelsföderation hat die beste Technik und außerdem ist Geonosis nicht Naboo.




    1. Was für Söldnerschiffe
    2. Sieht man Dooku fliehen und die Schiffe sind alle noch intakt und es ist auch keine Weltraumschlacht zu sehen.
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    a) die GAR hatte ebenfalls exellente Technik im Gepäck
    b) mir ist klar, daß Geonosis nicht Naboo ist... dennoch blockierte man bei der Invasion erstmal die Kommunikation und da wirst du nicht drann rütteln können :kaw:

    Eine Bande Piraten unter Nym von Lok, mit denen sich Adi-Galia über die Jahre angefreundet hatte und die schon bei der Schlacht von Naboo für die Republik kämpfte.

    Und? Meinst du, daß rund um Geonosis jetzt ein einziges Schlachtfeld ist, nur weil 12 Acclamator ins System springen. Da gab es genügend Fluchtvektoren, die man nutzen konnte...
     
  8. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    Aber die Handelsföderation hatte eigene, verbesserte Technik




    Ich meine, dass alle Kreuzer auf Geonosis gelandet sind.
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Direkte Beispiele? Direkte Vergleiche?

    Und warum erwartest du dann eine große Weltraumschlacht und bist verwirrt, daß noch viele fliehenden CIS Schiffe intakt sind? Kann es sein, daß du nur noch widersprichst, um zu widersprechen? ^^
     
  10. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    Wird erwähnt im Buch "Die Kundschafter".


    Nicht ich du hast das am Anfang gesagt es würde eine Weltraumschlacht geben.
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das 7 Jahre vor dem Anfang der Klonkriege spielt. Glaubst du nicht, daß die Republik da auch etwas Entwicklung durchgemacht hat... vor allem, nachdem sie die meisten Schiffe der bei Naboo besiegten TF in Beschlag nahmen ;)

    Die gibt es auch... aber gezielt am Anfang der Schlacht ;)

    Ich zitiere mal kurz die Zusammenfassung von Wookieepedia, die soweit stimmt:

    "[...]

    The Acclamator-class assault ship Aken was traveling to Geonosis through its asteroid belt. Aken was escorted by Jedi starfighters lead by Adi Gallia, who had traveled from Nod Kartha, and Siri Tachi. After they were spotted by droid starfighters, the Jedi had to defend the Aken from two C-9979 landing craft and two Trade Federation Missile Frigates that appeared behind them along with Geonosian starfighters from the surface. The Separatist forces pushed the Republic group forward until the Aken reached the edge of the asteroid ring. There a blockade of Missile Frigates arrived to trap them. Gallia led the starfighters and destroyed a pair of the frigates in their line. This allowed the Aken to escape and eventually reach the surface of Geonosis.

    [...]

    Following an initial raid on a Geonosian power plant, Adi Gallia and her former Padawan, now Jedi Knight Siri Tachi, flew into orbit in their Delta-7 interceptors, intending to intercept escaping droid transports. Navigating through the asteroid ring, the Jedi received a hyperspace transmission from Nym, warning that Captain Cavik Toth of Sabaoth Squadron was en route to Geonosis with his Hex fleet. With the power of Trihexalon, Toth intended to level the battlefield on Geonosis, under the orders of Count Dooku.

    Adi and Siri led the fight against Toth's Hex Deployers and Bombers alongside Zeta Squadron, a squadron of Jedi pilots including A'Sharad Hett and An'ya Kuro. The Hex threat was summarily defeated under Jedi firepower, though the pilots were soon outmatched with the arrival of two Sabaoth Destroyers and complements of Sabaoth starfighters and Defenders. Fortunately, Loyalist aid arrived in the form of Nym and the Lok Revenants, soon joined by three Mere cruisers capable of taking down Toth's capital ships. Nym and his forces would deal with the capital ship turrets on the destroyers while the Jedi attacked the waves of fighters.
    Cavik Toth's flagship explodes behind Adi Gallia.

    After one warship was destroyed, a third Destroyer emerged from hyperspace—Toth's flagship. The Mere cruisers directed their fire on the second vessel while all starfighter forces then began to target the flagship's capital turrets before they could cripple the Mere cruisers. Developments on Geonosis forced Master Windu to call back Zeta Squadron leaving Adi and Siri with only the Revenants for support. Nym sustained critical damage to his craft during the fight, and was forced to leave the battlefield. Nevertheless, the Revenants penetrated the flagship's deflector shields, and the Destroyer's main systems went critical. Toth himself fled his flagship in a personal starfighter, and engaged Adi Gallia in single combat. Toth's weaponry could not overcome the Jedi's mastery of the Force, and his fighter was destroyed moments before his flagship exploded."

    Danach war es eigentlich ziemlich ruhig im Orbit um Geonosis und die flüchtenden CIS Schiffe und auch Dooku konnten meist sicher ihren Rückzug antreten.
     
  12. Chuck

    Chuck Chuck, get some today

    Jetzt noch mal zur Bodenschlacht:
    Die KUS hatte rund 1,5 Mio Droiden auf dem Schlachtfeld und die GAR 192.000 Klone, außerdem hatte die KUS was weiss ich wie viele Droiden in ihren Schiffen, da ist es schon ne meisterleistung noch zu verlieren.
     
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nochmal: Dooku wollte verlieren. Was hätte Sidious denn davon, wenn die GAR auf Geonosis verloren hätte und die erste Schlacht des Krieges somit eigentlich auch gleich die letzte gewesen wäre.

    Das war ein insziniertes Schauspiel, von dessen Insizinierung lediglich eine Handvoll Leute wußten und alle anderen Beteiligten davon ausgingen, es ginge hier wirklich um die Wurst. Das war keine Meisterleistung, diese Schlacht zu verlieren... es war von Vornherein geplant und unumgänglich.
     
  14. Siffmeisterin

    Siffmeisterin Zivilist

    Natürlich, womit soll Palp sonst Macht ausüben :p

    Am Ende von Episode II, als Dooku bei ihm landet, meint er ja auch "Exzellent, alles läuft genau nach Plan" :cool:
     
  15. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    1) Geonosis hat das Problem, daß es von einem großen Asteroiden-Gürtel umgeben ist und ständig Meteore runtergehen - für potentielle Gegner ist es also gar nicht so schwer sich unbemerkt anzuschleichen und zu landen (wie Obi-Wan, Anakin und Padme, sowie die 200 Jedi des ursprünglichen Kommandoteams.

    2) Denselben Vorteil hat natürlich die GAR. Der Zuschauer sollte aber auch berücksichtigen, daß die Hinrichtungsarena NICHT identisch ist mit der geonosischen Raumüberwachung. Die kann nämlich durchaus gemerkt haben, daß die GAR ins System eindrang (geführt von den Jedi und unter Berücksichtigung der Asteroiden sind die Schiffe villeicht sogar direkt in der Atmosphäre aus dem Hyperraum gekommen) und dann hat man natürlich die schon erwähnte Raumschlacht, während die Acclamatoren runtergehen um ihre Truppen abzuladen.

    3) Bemerkt hat man sicher schon, daß sich Kanonenboote der Arena nähern. Wenn man aber bedenkt, wie schnell die Acclamatoren und ihre Begleiteinheiten ihre Ziele ansteuern können sind die Kanonenboote in der Arena, bevor die entsprechende Mitteilung die geonosische Kommandokette rauf ist. Von der Störung der Kommunikation ganz zu schweigen.

    4) Die neugegründete KUS bombardiert das Gebiet nicht aus dem Orbit weil sich ihre Anführer noch dort unten befinden, ebenso wie Einrichtungen der Geonosianer unterhalb der Oberfläche. So geht man nicht mit seinen Verbündeten um. Zweitens ist dies die erste große Schlacht im ersten großen Krieg seit tausend Jahren. Beiden Seiten fehlt die Erfahrung, vielleicht auch die Abgestumpftheit das ihnen zur Verfügung stehenden Gerät bis zur letzten Konsequenz voll einzusetzen.

    5) Siehe 4. Abgesehen davon würde das Aktivieren und Wiederausladen der schon an Bord genommenen Droiden zuviel Zeit in Anspruch nehmen und nichts bringen. Die GAR hat in der Schlacht von Geonosis eindeutig das überlegene Gerät.

    Und nur weil in dem kleinen Ausschnitt Himmel durch den Dooku fliegt keine Schlacht tobt oder Trümmer fliegen heißt daß noch lange nicht, daß keine Schlacht stattfindet oder stattfand. Das Weltall ist groß und irgendwie glaube ich nicht, daß der gute Darth Tyrannus seine Fluchtroute direkt durch das Kampfgetümmel gelegt hat.
     
  16. Natch Tsillar

    Natch Tsillar Chaot und Rebell durch und durch

    1.) jop

    2.) Schiffe können NIEMALS innerhalb der Atmosphäre aus dem Hyperraum austreten (Gravfeld etc.) aber ich denke mal die ACCs werden den wenigen Schiffen der KUS schon mächtig eingeheizt haben.

    3.) Jop

    4.) DIe KUS hat das sicher nicht bombardiert weil da ihre Anführer noch in der Arena waren und ihre Raumflotte außerdem in einer Raumschlacht befand. Da fehlte einfach die Feuerkraft. (Viele KUS-Schiffe waren ja noch auf dem Planeten.)

    5.) Jop
     
  17. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Können sie schon, wenn man die ganzen Sicherheitssperren der Hyperraummaschinen und des Hyperraumcomputers umgeht... Han hat diesen Stunt zB schonmal auf Byss gebracht, dafür hätte es aber auch fast die Falcon zerlegt.
     
  18. Coyote

    Coyote Verdammter

    Ist zwar Off-Topic,aber der Battlestar Galactica ist in Staffel 2 direkt in die Atmosphäre eines Planeten gesprungen.Hat alle Jagdmaschinen abgesetzt und ist vor dem Aufprall auf die Planeteoberfläche wieder gesprungen.Eindrucksvollste Szene bei der mal wieder richtiges Star Wars Feeling aufkam.
     
  19. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Ein anderer Vorfall findet sich ím Comic "Obsession" - da bringt Anakin Skywalker einen Venator auf diese Art und Weise runter.
     

Diese Seite empfehlen