Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

SF - Technik Vergleich

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Sammy Curr, 6. April 2002.

  1. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    Manche sagen ja, man könnte SW nicht mit ST, Galactica oder sonst einem anderem Science Fiction Bereich vergleichen!
    Ich sag:
    Geht doch - auch wenn der Vergleich manchmal hinkt!

    Dieser Vergleich ist für alle, die gern über sowas reden wollen.
     
  2. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    @FTeik:

    Meine Webseite findest unter:
    http://beam.to/cucaracha
    Da vergleich ich auch ganz furchtbar gern - momentan schneidet da SW noch zu schlecht ab, was ich aber ändern muss, denn inzwischen find ich, dass die starken Schilde / Schiffspanzersysteme und Jagdmaschinen viele Nachteile ausgleichen! Alles ne so schlimm nehmen - wird sich noch viel ändern!

    SR bedeutet Shadowrun und in dem was Seven geschrieben hat, hat se dadrauf bezug genommen (in nem Roman gibt es ein Mädel das Pita heißt, Straßensamurais bzw. Messerklauen sind Mietkiller).

    Mit den Schiffen aus B5 kann man sehr wohl einen Krieg gewinnen! Vor allem gegen Einheiten aus SW und ST! Außerdem hat die neueste Schiffsklasse der EA nämlich die Warlock durchaus künstliche Schwerkraft. Letztere wird bei SW übrigens viel zu selbstverständlich behandelt find ich! ;)
    Genau genommen verfügen lediglich Narn, Gaim und Drazi (glaub ich) über keinerlei künstliche Schwerkraft - hab mich aber bei den kleineren Völkern noch nicht so schlau machen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2002
  3. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Schön fangen wir an (Das wird lustig)!!!

    Zuerst ein paar Regeln (jedes Spiel hat schließlich welche):

    1) Wir folgen der Canon-Politik des jeweiligen Franchises. Canon besagt was wahr ist und was nicht.

    Für SW heißt das, daß Ereignisse der Filme, der Romane zu den Filmen, der Hörspiele und die Drehbücher in (ungefähr) dieser Reihenfolge unanfechtbar sind. Alles andere (Romane, Comics, PC-Spiele, Hintergrundbücher) ist solange wahr und zutreffend, solange es nicht einer Canon-Quelle widerspricht. Wenn Chewbacca im Film ANH blaue Augen hat, der Roman zu ANH aber sagt Chewbacca hat gelbe Augen, dann ist der Roman an dieser Stelle falsch. Wenn ein WEG-Rollenbuch sagt ein Sternzerstörer ISD-II hat fünfzig schwere Turbolaserkanonen, das Model im Film aber hat vierundsechzig, dann hat der ISD-II vierundsechzig schwere Turbolaser.

    Für ST heißt das, daß Filme und Serien-Episoden Canon sind. Unter Unständen noch die Technischen Handbücher. Im Gegensatz zu SW sind die Romane nicht canon, offiziel oder sonst Teil der Kontinuität.

    Wie das für B5 aussieht kann ich nicht sagen.

    2) Wir behandeln das Material unter "Annahme von Wirklichkeit", d.h. wir behandeln gesichtetes Material im Sinne einer Dokumentation tatsächlicher Ereignisse (auf Englisch heißt das "suspension of belief"). Wir behandeln das fiktive Universum als "real".

    Das heißt zum Beispiel, daß ein imperialer Sternzerstörer ohne Reaktorrundung und Terrassenaufbauten in einem Comic nicht einfach ein schlecht gezeichneter ISD ist, sondern ein Schiff einer anderen Klasse.
    Wenn irgendein technisches Handbuch oder Dialog eines Brückenofiziers einer Rakete einen Gefechtskopf mit einer Explosionskraft von 20 Megatonnen zubilligt, auf Zelluloid macht es aber nur "puff", dann ist der Sprengkopf nicht so groß, oder eine andere Erklärung muß gefunden werden.
    Aussagen, Absichtserklärungen und anderes von Produzenten, Drehbuchschreibern oder Autoren auf irgendwelchen Comms erklärte zählt nicht, solange es nicht Eingang in die Kontinuität gefunden hat.

    Dies gilt zum Beispiel für Rick Bermans Behauptung, daß zu Beginn des Dominion-Krieges Starfleet über 12.000 Schiffe verfügt hat. Aus "Angriffsziel Erde 2" wissen wir, daß die Föderation ein Jahr braucht, um 40 verlorene Schiffe zu ersetzen. Diese Behauptung würde eine Lebensdauer von 300 Jahren pro Schiff voraussetzen und die Annahme, daß keines dieser Schiffe je durch Unfälle oder kriegerische Handlungen verlorenging.

    3) Für unsere Vergleiche müssen wir ein vergleichbares Zahlen und Referenzsystem haben. Klicks und MGLT hören sich zwar toll an, erlauben aber keinen wirklichen Vergleich.

    4) Wir behandeln jeweils nur ein Thema und klären die Situation, bevor wir uns dem nächstem Thema zuwenden. Dadurch bleibt die Übersicht erhalten.

    5) Wenn wir eine Behauptung machen, müssen wir sie unterlegen.

    Entweder mit einem Zitat aus einer Episode oder einer Berechnung. Im Falle einer Berechnung muß sie nachvollziehbar sein. Bei Büchern wäre es Titel und Seitenangabe. Achtet auch auf den Kontext. Macht der Sprecher eine ernstzunehmende Behauptung, reißt er Witze oder ist er erregt? Ist die Behauptung allgemeingültig oder gilt sie nur für diesen speziellen Fall? Ergibt die Behauptung überhaupt Sinn oder ist sie einfach hanebüchen (z.B. die Behauptung, daß die Panele von TIEs Solarenergie sammeln).
    Die Behauptung muß alle Aspekte des Themas berücksichtigen, d.h. wenn sie einen Vorfall erklären kann, aber nicht einen anderen, so kann sie nicht stimmen oder es muß erklärt werden warum.
    Der Beweis für unsere Behauptung muß sich aus offiziellem Material ableiten lassen. Irgendwelche Angaben von irgendwelchen Fansites ohne Erklärung, wie diese absurd hohe oder niedrige Zahl aus offiziellem Material hergeleitet wurde, sind wertlos.

    6) Alle Technologien funktionieren. Verlorengegangene Technologien sind verloren. Kein Genesistorpedo für ST und kein Sonnenhammer für SW.
    Wir beschränken uns nur auf Technik: Keine Q, keine Jedi, keine Propheten und keine Sith.

    7) Als letztes sollte noch klargemacht werden, zu welchem Zeitpunkt man aus einem fiktiven Universum zitiert. Und dann auch bei diesem Punkt verweilen. Bei ST wäre das möglicherweise nach ST-Voyager:Endspiel (also keine Technologie aus dem 29. Jahrhundert) oder bei SW vor der Schlacht von Endor (also keine Korallenskipper oder Dovin Basale).

    Es kann vorkommen, daß Zitate oder Fakten aus einem Bereich gewählt werden, in dem sich andere nicht so gut auskennen. Manche Leute sind ST oder SW-Fans, haben aber keine Ahnung von Babylon 5 oder Battlestar Galactica.
    Man sollte daher deutlich machen, wie andere sich dieselben Informationen zugänglich machen können.

    Ansonsten müssen wir von der Unschuldsvermutung ausgehen, d.h. der Betreffende hat seine Quelle korrekt und in Übereinstimmung mit dem Kontext zitiert.

    Bevor ich es vergesse: Bei weniger bekannten Franchises sollte derjenige, der es in die Diskussion stellt eine kurze Einführung machen (worum es geht, usw.).

    Irgendwelche Fragen, Probleme oder Einwände?

    Wenn nicht können wir anfangen.
     
  4. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @Sammy Curr

    Habe vorhin mal kurz in deine Seite geschnuppert (Minbari-Sharlin-Kreuzer, ISD und Defiant).

    Sei mir bitte nicht böse, aber ich schreibe dir lieber per e-mail was ich darüber denke, als das ich uns beide hier bloßstelle.

    Wenn es dich interessiert, gib einfach Bescheid.
     
  5. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    Als Schöpfer dieses Threads muss ich mich da auch mal zu Wort melden - vor allem wenn jemand anderes was von Regeln schreibt!

    Ich will ganz bestimmt nicht, dass hier eine strikte canon-Politik vorherrscht. Von meiner Seite aus, kann aus jeder für den freien Markt veröffentlichten Quelle zitiert werden - das heißt von Filmen bis hin zu den Comics und Computergames ist alles erlaubt! Wenn jemand was aus irgendeinem Grunde nicht akzeptieren kann, oder sonst was nicht paßt soll er ganz einfach mal schreiben was er denkt, was er gehört hat oder wo er her hat was nicht stimmt - kann man dann ja diskutieren.
    Hauptgrundlagen wären wohl Filme und Romane bei SW, die Serien bei ST und B5.
    Wenn jemand von canon nicht loskommt soll seinen Beitrag entsprechend kenntlich machen - andersrum genauso (blöd wirds dann, wenn jemand nicht weiß ob es canon oder noncanon ist. Notfalls müssen wir der Übersichtlichkeit halber ganz einfach einen zweiten Thread aufmachen - wär ja kein Problem.

    Wenn es irgendwie möglich ist, bitte ich die hiesigen Vergleiche ziehenden Teilnehmer, anzugeben wie die jeweilige Gegenüberstellungen angestellt wurden. Berechnungen sind schön und gut, das heißt aber - aufgrund der großen Differenzen zwischen den allgemeinen Bereichen - nicht das grobe Schätzungen unerwünscht sind - im Gegenteil.
    Auch Vergleiche zu militärischer Hardware unserer Welt *freu* sind herzlich willkommen.

    Wichtig sind mir nicht nur irgendwelche Zitate, sondern sachliche Meinungen. Das heißt sowas wie "Pfui ST mag ich nicht" hilft nicht weiter. Es wäre gut wenn jeder schreibt, was er über den entsprechenden Diskussionpunkt denkt, um warum das so ist (Quellenangaben wären dabei fein :cool: ).

    Aufgrund der stark Unterschiedlichen Behandlung von diversesten Sachproblemen in den verschiedenen SF-Bereichen, kann das ganze recht lustig und teilweise abstrus werden. Das soll aber noch lange nicht dazu führen, dass sich jemand nicht traut seine Gedanken zu äußern - auch wenn er in vielleicht in den Augen anderer voll daneben liegt.

    Interessant ist fast alles - außer vielleicht so Sachen wie "der Unterschied der Abgaszusammensetzung eines TIE-Fighters gegenüber eines Danube-Class Runaboats der Föderation".

    Dass der Umgangston zumindest halbwegs anständig sein sollte versteht sich von selber - wobei es aber stellenweise dennoch recht hitzig werden kann.
    Vorwürfe, Beleidigungen und ähnliches werden bitteschön über ICQ ausgetauscht (Wer will? :D).

    Eins noch: Es heißt "Tech-Vergleich" sowas wie Q, die Macht oder Telepthen bleibt draussen. *grrrr*

    Soderla! Würde mich über rege Teilnahme freuen. Angst haben, dass man was Falsches sagt, sollte keiner - lieber was verkehrtes einbringen, als an einem Abgrund in die verkehrte Richtung zu gehen!
    Da hier jetzt zwei relativ unterschiedliche Ansichten über das Verhalten in diesem Thread stehen kanns wirklich losgehen! :D

    @FTeik:

    Meine Seite wird von einigen Canon - Anhängern missachtet. Freu mich schon auf Deine Mail - mal gucken ob meine Einschätzung richtig ist.
    Bei allgemeinen SF-Fans kommt das Teil ziemlich gut an, obwohl es bei weitem noch nicht fertig ist, und noch viele Änderungen anstehen.

    Wieso bloßstellen??? Das hab ich doch schon selber, weil ich das Teil ganz unfertig ins Netz geladen hab! :D
    Wird leider auch nie fertig werden.
     
  6. Darth Arthious

    Darth Arthious deprimiert

    /me wartet darauf dass Wraith gleich wieder auftaucht und erklärt dass SW kein SF ist. :D ;) :D
     
  7. Sir Han Solo

    Sir Han Solo weises Senatsmitglied

    hat mich auch schon gewundert das der werte herr noch nichts geschrieben hat;) ;)
     
  8. SW ist ja auch in erster Linie SF - hat halt noch einen starken Fantasy-Einfluß. Das ändert aber nix an der stark futuristischen Orientierung! Naja!

    Jetzt wo der Thread da ist, frag ich mich womit ich anfangen soll - gibt ja soviele Möglichkeiten...

    Fang ich einfach mal mit Borg-Würfel vs. Todesstern an:

    Meines erachtens hat letzterer kaum eine Chance, gegen einen Kubus anzukommen. Zugegeben, der Todesstern ist ein mords Vieh! 120 km bis 160 km Durchmesser der Superlaser, mehrere tausend Geschütztürme und tonnenweise Jäger sind schon eine Menge Holz (swtc).
    Bloß haben die Borg einfach Möglichkeiten das alles auszugleichen.
    O. k. , größenmäßig ist ein Würfel gerade mal 3x3x3 km - weit weniger als das Riesenteil. Dafür finden an Bord ca. 60.000 bis 250.000 Drohnen Platz (div. TNG und Voy Folgen), von denen jeder rudelweise Stormies niedermetzeln kann (nach Anpassung an die Blaster versteht sich) - dank Transporter können die auch prima auf den DS (nehm ich jetzt für Deathstar her) rübergebeamt werden.
    Der Superlaser ist viel zu träge um einen vergeleichsweise schnellen Kubus ins Visier
    zu bekommen - fällt also total flach.
    Gefährlich wären wohl die großen Lasertürme (wie in Rebel Assault) - aber Borgschilde sind relativ schnell anpassungsfähig - anpassungsfähig genug um gigantische Mengen Rohenergie (vgl TNG "Best of both Worlds" ich glaub Part I) absorbieren zu können.
    Die Jäger des DS sind absolut nutzlos (wie die Maschinen der Föderation vgl auch TNG "Best of both worlds"), denn die würden reihenweise aus dem Raum geblasen werden.
    Problem ist jetzt nur noch der Mangel an Feuerkraft eines Kubus. Es würde ziemlich lange dauern, den DS zu zerlegen - aber es währe nur eine Frage der Zeit.

    So nehmet nun Stelllung zu meinem Theorem und zerleget es - wenn ihr könnt! :D

    @FTeik:

    Bei B5 gibt es soviel ich weiß kein canon. Die meisten eingefleischten Fans richten sich nach der Webseite http://www.b5tech.com die meines Wissens leider nicht mehr betreut wird. Die hat ihre Infos von den Authoren, von einem Videogame und freilich auch aus der Serie.
    Dieses blöde B5 vs. Starwars (kennst das?) was es gibt wird von niemandem ernst genommen.
     
  9. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Vom Vergleich von fiktiver Technologie halte ich ehrlich gesagt gar nichts. Obwohl die Star Wars Technologie der von Star Trek natürlich deutlich überlegen ist. Oder hat jemand schon einmal ein abstürzendes Shuttle in Star Wars gesehen? ;)
     
  10. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @ Sammy.

    So, der erste Teil meiner Mail ist fertig.

    Jetzt mußt du mir nur noch deine E-Mail-Adresse mitteilen, damit ich dir die Mail zusenden kann.

    Oder soll ich es hier veröffentlichen?

    Cu.
     
  11. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @ 7of9

    Bitte schön:



    /Bloß haben die Borg einfach Möglichkeiten das alles auszugleichen./

    Nanana.

    /O. k. , größenmäßig ist ein Würfel gerade mal 3x3x3 km - weit weniger als das Riesenteil.
    Dafür finden an Bord ca. 60.000 bis 250.000 Drohnen Platz (div. TNG und Voy Folgen), von denen jeder rudelweise Stormies niedermetzeln kann (nach Anpassung an die Blaster versteht sich) - dank Transporter können die auch prima auf den DS (nehm ich jetzt für Deathstar her) rübergebeamt werden./

    Mit einer Kantenlänge von 3 Kilometern hat ein Borgcubus ein Volumen von 27 Kubikkilometern.

    Der erste Todesstern hatte einen Durchmesser von 160 Kilometern (SW:Die Rißzeichnungen). Daraus ergibt sich ein Volumen von 2 Millionen 144 Tausend 660 Kubikkilometern oder 2.14 * 10 Hoch 15 Kubikmetern. Das ist 79.432 mal mehr als das Volumen eines Borgkubus. Würden sich alle 250.000 Drohnen an Bord beamen können (darauf kommen wir noch) hätte jede 8.58 Milliarden Kubikmeter ganz für sich allein. Das entspricht einem Würfel von 2.047 Metern Kantenlänge. Da immer noch tausende von Drohnen für das Funktionieren des eigenen Schiffes benötigt werden, würde die tatsächliche Zahl an Drohnen weit niedriger sein.

    Rudelweise Sturmtruppler niedermetzeln (nach Anpassung an die Blaster). Erstens handelt es sich bei Sturmtruppen nicht um Pyjama-tragende Föderationsfähnriche, sondern von Kopf bis Fuß gepanzerte Soldaten. Assimilierungsnadeln würden nur durch die weichen Verbindungsstellen (die schwarzen Teile) gestoßen werden können.

    Anpassung an Blaster - Wenn da nicht die "legendäre" Anpassungsfähigkeit der Borg dahintersteckt.

    Die Verteidigung einzelner Drohnen läßt sich zwar an reine Energiewaffen anpassen, gegen Angriffe mit materiellen Waffen sind sie aber völlig hilflos. Blaster verwenden Tibannagas als Munition, es handelt sich also nicht um reine Laserwaffen, sondern um Plasmawaffen. Superheißem (oder auch weniger superheißem) Plasma sind die Bord hilflos ausgeliefert.

    Für diese Verwundbarkeit gegenüber kinetischen Objekten gibt es zahlreiche Beispiele:

    In "Skorpion" werden Dutzende von Borg von einem Mitglied (EINEM) von Species 8472 in Stücke gerissen. Wenn die angenommene Anpassungsfähigkeit wirklich existieren würde, sollten dann die Borg nicht nach dem zweiten oder dritten Ausfall eine Verteidigung entwickelt haben?

    "Skorpion" ist übrigens ein hervorragendes Beispiel: Nicht einmal nach dem Verlust von 312 Planeten, mehreren tausend Kuben und einigen Trillionen Drohnen ist es den Borg gelungen eine Verteidigung zu entwickeln.

    In ST:Der erste Kontakt
    - Borg fallen klingonischen Hieb- und Stichwaffen zum Opfer (hat den niemals in 10.000 Jahren aus mindestens 8.472 verschiedenen Specien Borg mit Messer, Axt oder einfachen Steinen angegriffen?)
    - Borg werden von (holografischen) Kugeln aus einem Maschinengewehr aus der Zeit Al Capones getötet
    - Borg werden durch Plasma im Maschinenraum getötet. Das Plasma löst organische Materie auf, ist aber nicht sehr heiß und läßt anorganische Materie unbeschädigt. Eine ideale Umgebung für von Kopf bis Fuß gepanzerte Sturmtruppen.
    - Borg können sich an Handphaser und Phasergewehre anpassen. Dabei bleibt die Frage offen, können sie sich auch an die Feuerkraft größerer Kanonen anpassen (Schiffsphaser, ein E-Web usw.)? Der Reaktor des E-Webs in TESB war groß genug, um alle mechanischen Komponenten einer Drohne darin unterzubringen. Man kann nur so und so viel Energie in einem bestimmten Volumen produzieren, und wenn die Drohne mit mehr Energie beschossen wird, als sie selbst in ihre Schilde leiten kann, dann machts "BUMM" und es gibt eine Drohne weniger.

    Die TNG-Folge in der Lore ein letztes Mal auftaucht. Worf schlägt eine Drohne in der Gefängniszelle nieder und am Ende schlagen sich die Borg untereinander. Haben sie keine Verteidigung gegen einfache Fäuste oder funktioniert diese nur an Bord von Kuben oder nur für Borg, die unter der Kontrolle des Kollektivs stehen?

    Die Borg können alles assimilieren.

    Tatsächlich???

    Die Borg konnten Species 8472 nicht assimilieren.

    Die Borg konnten die Hirogen nicht assimilieren (und deren Kommunikationsnetz schwebte seit über einer Million Jahre durch den Deltaquadranten). Seven of Nine hatte keine Informationen über diese Species, was beweist, daß nicht ein Borg eine Konfrontation mit einem Hirogen überstanden hat.

    Die Voth. Da es sich bei diesen um Saurierabkömmlinge von der Erde handelt sind sie mindestens schon seit 65 Millionen Jahren unterwegs. Dennoch sind sie immer noch nicht assimiliert und schwirren fröhlich im Delta-Quadranten umher. Auch in diesem Fall hatte 7of9 keine Ahnung, womit man es zu tun hatte.

    Data. In ST:Der erste Kontakt sind die Borg nicht in der Lage Data zu assimilieren (einem Konstrukt basierend auf Föderationstechnologie) und nicht in der Lage den Verschlüsselungscode aus seinem positronischen Gehirn zu extrahieren, obwohl von Entscheidender Bedeutung für den Erfolg der Mission. Die Königin hätte ihn ja auch nachher "verführen" können.

    Arturis Volk (Das ist der Kerl mit dem Slipstream-Raumschiff, der die Voyager in eine Falle locken will). Sein Volk wurde zwar assimiliert, aber erst nach Jahrhunderten des Kampfes über EIN EINZIGES Sonnensystem.

    Das sind schon vier Ausnahmen von der angeblichen Regel, wo schon eine Ausnahme genügt, um die Behauptung Borg können alles assimilieren zu entkräften (Alles ist nun mal alles, also auch Hirogen, Voth und Species 8472).

    Beamen: Ich haße es ja eure Illusionen zu zerstören, aber beamen ist kein Wundermittel:

    Transporter können gestört werden von:

    -der Ausstrahlung von Atomreaktoren aus dem 20ten Jahrhundert (ST:Zurück in die Gegenwart)
    -einfachen magnetischen Feldern (ST: Das unentdeckte Land)
    -dem bioelektrischen Feld eines Lebewesens (Scorpion)
    -Transporterinhibitoren (ST:Der Aufstand)
    -natürlichen Elementen (ST:Der Aufstand, Kelvonit-Vorkommen in den Bergen)
    -Ionenstürme, Stürme in Atmosphären
    -Schilden (Der Rachefeldzug, Der Weg des Kriegers), ja glaubt ihr den die Imperialen sind so freundlich und würden für die Borg die Schilde senken?

    Zweitens müssen für den Transport die Sensoren einwandfrei arbeiten. Schon einmal was von Störsendern gehört? Starfleet offenbar nicht, das Imperium schon (Lando: Störsender? Wie können die uns die Sensoren blockieren ... . Die Störsender waren so stark, daß es den Rebellen unmöglich war festzustellen, ob ein Schutzschild, der einen ganzen planetengroßen Mond umhüllte plus (voll einsatzbereite und bewaffnete ) Kampfstation im Orbit, vorhanden war oder nicht.

    /Der Superlaser ist viel zu träge um einen vergeleichsweise schnellen Kubus ins Visier
    zu bekommen - fällt also total flach/

    Gegen 1.200 Meter lange Rebellenschiffe war er jedenfalls sehr effektiv. Borgkuben sind viel größer. Da Warpantriebe mit Massen-reduzierenden Effekten arbeiten können sie von Interdictor-Feldern lahmgelegt werden (diese Technik war schon Bestandteil des ersten Todessterns). Oder halte die Borg mit einem Traktorstrahl auf (die Dinger sind stark genug, um Sternenzerstörer und Supersternzerstörer bewegen zu können).

    /Gefährlich wären wohl die großen Lasertürme (wie in Rebel Assault)/

    Richtig. Dodonna: "Die Kampfstation ist stark gepanzert und verfügt über eine größere Feuerkraft, als die halbe Sternenflotte. Aber ihre Verteidigung ist auf einen direkten Großangriff hin ausgelegt." Großangriff wie große Schiffe, große Schiffe wie Borgkuben.

    Es sollte an dieser Stelle daran erinnert werden, daß SW-Schiffe Schüsse im Gigatonnen-Bereich abfeuern (also mindestens 2). Damit entspricht ein Schuß eines schweren TLs der Zerstörungskraft von 15,7 Quantentorpedos (127 Megatonnen, während Photonen-Torpedos 64 Megatonnen erzeugen).

    Für einen ISD-II mit 64 schweren Kanonen ergibt das das Gegenstück zu 1.008 SF-Quantentorpedos (Wie viele davon benötigte die Sternenflotte davon in "Der erste Kontakt" um den Borgkubus zu vernichten? Okay, Picard kannte die Schwache Stelle, aber warum haben die Borg keine Abwehr dagegen entwickelt in den Jahren, die Picard schon nicht mehr zum Kollektiv gehört?)

    / - aber Borgschilde sind relativ schnell anpassungsfähig - anpassungsfähig genug um gigantische Mengen Rohenergie (vgl TNG "Best of both Worlds" ich glaub Part I) absorbieren zu können./

    Gegen Species 8472 konnten sie sich jedenfalls nicht anpassen (siehe oben). Gegen Attacken mit genug Energie hilft die beste Anpassung nicht. In "Scorpion" wurden zwei Kuben von den Trümmern eines explodierenden Planeten zerstört. Sie reagierten viel zu langsam (oder konnten nicht schneller, weil immer noch im Schwerefeld des Planeten oder weil Kuben einfach nicht schneller beschleunigen können). Der Todesstern hatte nach der Zerstörung Alderaans nicht einmal einen Kratzer.

    /Die Jäger des DS sind absolut nutzlos (wie die Maschinen der Föderation vgl auch TNG "Best of both worlds"), denn die würden reihenweise aus dem Raum geblasen werden/

    Nun, es wurden ja nur drei kleine PolizeiSchiffe eingesetzt. Ein DS Mark I trägt angeblich 7.200 TIEs, die schneller und wendiger sind, als alles, was die Föderation zu bieten hat. Außerdem waren die Borg in "Best of both Worlds" nicht einmal in der Lage ein 600 Meter langes Raumschiff aus zehn Kilometern zu treffen. Ein Borgkubus dagegen kann einfach nicht verfehlt werden
     
  12. Hellcraft

    Hellcraft Dienstbote

    "Assimilierungsnadeln würden nur durch die weichen Verbindungsstellen (die schwarzen Teile) gestoßen werden können. "

    In einer Folge wurde erwähnt das die Borg Assimilierungsnadeln jede bekannte Panzerung sowie jeden Energieschild durchdringen kann. Stattdessen hat der Doktor mittels Nanosonden ein Mittel entwickelt mit dem der Kampf innerhalb des Organismus ausgefochten wird.

    "- Borg können sich an Handphaser und Phasergewehre anpassen. Dabei bleibt die Frage offen, können sie sich auch an die Feuerkraft größerer Kanonen anpassen (Schiffsphaser, ein E-Web usw.)? Der Reaktor des E-Webs in TESB war groß genug, um alle mechanischen Komponenten einer Drohne darin unterzubringen. Man kann nur so und so viel Energie in einem bestimmten Volumen produzieren, und wenn die Drohne mit mehr Energie beschossen wird, als sie selbst in ihre Schilde leiten kann, dann machts "BUMM" und es gibt eine Drohne weniger."

    Ich kann mich an eine Folge erinnern in der der Mobile Emitter des Doktors mit einigen Nano Sonden Sevens infiziert worden ist. Dieser Mobile Emitter hat diverse Föderationstechnologie assimilliert und einen Brutkasten gebildet indem ein Borg aus dem "29. Jahrhundert" entstand. Dieser hat mittels speziellen Schilden die Zerstörung innerhalb eines Kubuses oder einer Sphäre mehr oder minder überstanden. Wen er auch später den Freitod gewählt hat.

    "Die TNG-Folge in der Lore ein letztes Mal auftaucht. Worf schlägt eine Drohne in der Gefängniszelle nieder und am Ende schlagen sich die Borg untereinander. Haben sie keine Verteidigung gegen einfache Fäuste oder funktioniert diese nur an Bord von Kuben oder nur für Borg, die unter der Kontrolle des Kollektivs stehen?"

    1. Durch ihre cypernetischen Implantate ist ihre Körperkraft imens angewachsen, es gibt nicht viele Worfs die einen einfach so umhauen können. Zu sehen war dies in ST 8. Als ein Fähnrich versuchte einen Borg niederzuschlagen jedoch ohne Mühe abgewehrt und assimiliert wurde. Und wen gleich Sturmtruppen mehr in die millitärische Richtung ausgebildet werden so bleiben sie doch Menschen.
    2. Ich verweise auf ein Spiel, ST Elite Force, bei dem die Borg vom Kollektiv getrennt eine "Schusswaffe" einsetzen. Zugegeben wollten sie sich ebenso im Spiel Hilfe/Taktiken gegen Spezies 8472 assimilieren aber das ist jetzt nebensächlich. Tatsache ist das die Drohnen im Alpha Quadranten ebnso vom Kollektiv getrennt waren und daher mehr sich wie Individuuen aufführten und eigene Taktiken entwickelten.

    "Die Borg konnten die Hirogen nicht assimilieren (und deren Kommunikationsnetz schwebte seit über einer Million Jahre durch den Deltaquadranten). Seven of Nine hatte keine Informationen über diese Species, was beweist, daß nicht ein Borg eine Konfrontation mit einem Hirogen überstanden hat. "

    Ich kann mich jedoch erinnern das in der Folge Unimatrix Zero ebenso einige assimilierte "Jäger" vorhanden waren, sodass es den Borg wohl doch noch (leider) gelungen ist. Die Borg Königin erwähnte denke ich ebenfalls irgendwan, das sie exzellente taktische Drohnen abgeben.

    "Die Voth. Da es sich bei diesen um Saurierabkömmlinge von der Erde handelt sind sie mindestens schon seit 65 Millionen Jahren unterwegs. Dennoch sind sie immer noch nicht assimiliert und schwirren fröhlich im Delta-Quadranten umher. Auch in diesem Fall hatte 7of9 keine Ahnung, womit man es zu tun hatte. "

    Kleiner Nachtrag(Pro, deine Aussage): In einer Folge stieß die Voyager auf ein Volk das sich vor ihren Feinden in Cryostasis Kammern geflüchtet hat. Einer dieses Volkes erzählte das die Borg zu seiner Zeit bloß eine handvoll Systeme beherrschte.
    Die Voth, haben trotz den aufgrund ihrer Doktrin langsamen technischen Fortschritt den Transwarp Antrieb schon wesentlich früher beherscht als die Borg. Es wäre daher nur logisch anzunehmen das sie auch in anderen Bereichen den Borg technisch überlegen sind.

    "Arturis Volk (Das ist der Kerl mit dem Slipstream-Raumschiff, der die Voyager in eine Falle locken will). Sein Volk wurde zwar assimiliert, aber erst nach Jahrhunderten des Kampfes über EIN EINZIGES Sonnensystem. "

    Kleiner Nachtrag meinerseits: Nicht zuletzt dank der Voyager und Captain Janeway, die übermächtigen. Leider haben die Autoren die Borg immer mehr auf die Voyager fokussiert. Von den einst mächtigen Borg bei Wolf 359(oder so ähnlich *g*) war am ende von St Voyager finde ich nicht mehr viel zu sehen.

    "Beamen: Ich haße es ja eure Illusionen zu zerstören, aber beamen ist kein Wundermittel: "

    Nichts gegen deine Aussagen einzuwenden, allerdings können durch Mustervergrößerer, weiterenwtickelte Transporter usw. einige Störungen kompensiert werden.

    "Zweitens müssen für den Transport die Sensoren einwandfrei arbeiten."

    Ich bin mir zwar jetzt nciht so ganz sicher allerdings glaube ich das es sowas wie Notfall Transporter gibt. Es ist daher nur logisch anzunehmen das dieses Notfall System unabhängig von den Hauptsystemen einschließlich der Sensoren funktionieren muss. Ansonsten hätte es nur wenig Sinn.

    Nun zum Todesstern: Ist dir überhaupt klar wieviel Energie benötig wird um solch eine Masse zu bewegen? Einschließlich Waffen, Lebenserhaltung und sonstiges aufrecht zu erhalten. Insbeondere der Superlaser dürfte bei einem Schuss gewaltige Energiemengen verschlingen. Um diesen Bedarf gerecht zu werden müssten die Fusionsgeneratoren der x-Generation unglaubliche Ausmaße annehmen. Der Reaktor den wir in ROTJ gesehen haben dürfte(zugegeben das ist eine Spekulation) dazu nicht ausreichen, zumindest kann ich es mir nciht ohne sekündäre tertiäre Reaktoren vorstellen... und wo haben die Platz? Mal von den anderen logistischen und organisatorischen Problemen nicht zu reden. Überlege mal was für eine Kommando Hirarchie benötigt wird um in Gefechtsfall die befehle ordnungsgemäß weiterzugeben... damit kein Chaos entsteht. Und auf wieviele hundert Personen die Brücken Crew steigen müsste... vielleicht kennst du ja das Spiel Homeworld oder Freespace 2, es gibt da gewisse parallelen.



    Allerdings finde ich das man bei den verschiedenen SF Serien nicht sagen kann welche angewendeten fiktiven Technologien die besseren sind. Vor allem da die serien nciht in zeitlicher Synchronität zueinander stehen.
    In SW gibts keine Erde soweit ich weiß, somit keinen gregorianischen Kalendar(Sternzeit hin oder her) woher sollen wir nun wissen(Ich beziehe mich hier nur auf die Filme und Serien und nciht auf diverse EU Werke, die im Grunde genommen solange GL es nicht bestätigt nur besseres Fan Fiction sind). Woher sollen wir daher wissen wieviele Jahre Entwicklung die Menschen in SW hinter sich haben. Wieviele Jahre sie ST vorraus sind bzw hinter her hinken? Wir können es nicht. Wir können ruhig sie miteinander vergleichen, aber welche die bessere ist, ist im wahrsten Sinne des Wortes "relativ".
     
  13. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @Hellcraft:



    /In einer Folge wurde erwähnt das die Borg Assimilierungsnadeln jede bekannte Panzerung sowie jeden Energieschild durchdringen kann/

    Du sprichst von der Folge "Scorpion". Achte bitte auf den Kontext: Jede der Föderation bekannte Panzerung sowie jeden der Föderation bekannten Energieschild. Außerdem kann der Doktor im bildlichen Sinne gesprochen haben um deutlich zu machen, daß diese Nadeln verdammt gefährlich sind. Allein aufgrund der Länge könnte schon eine fünfzig Zentimeter dicke Panzerung den Nadeln widerstehen (Nicht das Menschen eine so dicke Panzerung tragen könnten) und Panzerung aus dem selben Material (nur etwas dicker) sollte dasselbe können. Was die Durchstoßkraft betrifft: Auch hier gilt Kraft=Gegenkraft und bisher haben diese Nadeln (was feste Materie betrifft) nicht mehr durchdrungen als Fleisch, Stoff und dünne Schaltpulte.

    Sturmtruppenpanzerung ist qualitativ dermassen hochwertig, daß sie noch nach Jahrzehnten verwertet werden kann (SW:Der Pilot und SW:Rebellion der Verlorenen). Ihre Stärke wird in der YJK-Buchreihe demonstriert. Der Nahkampf-Unterweiser der Schattenakedemie trägt einen Sturmtruppenpanzer und läßt einen Kampfdroiden einen Speer auf sich werfen. Die Wucht ist so stark, daß der Mann durch den ganzen Raum geschleudert wird, die Panzerung wird jedoch nicht durchdrungen.


    /Ich kann mich an eine Folge erinnern in der der Mobile Emitter des Doktors mit einigen Nano Sonden Sevens infiziert worden ist. Dieser Mobile Emitter hat diverse Föderationstechnologie assimilliert und einen Brutkasten gebildet indem ein Borg aus dem "29. Jahrhundert" entstand. Dieser hat mittels speziellen Schilden die Zerstörung innerhalb eines Kubuses oder einer Sphäre mehr oder minder überstanden. Wen er auch später den Freitod gewählt hat/

    Du sprichst von der Voyager-Folge "Eins und deine Schilderungen treffen zu. Allerdings gibt es damit einige Probleme:

    1) Der Mobile Emitter des Doktors stammt auch aus dem 29.Jahrhundert (Diese Voyager-Doppelfolge mit diesem Bill Gates-Verschnitt und dem Zeitschiff). Das bedeutet, daß mit der gegenwärtigen Föderationstechnologie KEIN solcher Borg gebaut/gezüchtet werden kann.

    2) Mit Technologien aus dem 29. Jahrhundert lassen sich Kuben oder Sphären zerstören (Eins hat die inneren Systeme der Borg gegen sie gekehrt, praktisch die Sphäre assimiliert). D.h in weniger als tausend Jahren hat die Menschheit/Föderation Technologien entwickelt, die denen der Borg überlegen sind. "Noch einmal Q" zufolge reisen die Borg seit mindestens 100.000 Jahren durch das All. Spricht nicht gerade für die Geschwindigkeit ihrer technologischen Entwicklung, oder?

    3) "Eins" hat den Freitod gewählt und keine seiner Technologien kam in einer späteren Voyager-Folge zum Einsatz, obwohl dies sicher in vielen Situationen (z.B. spätere Konfrontationen mit Borg) nützlich gewesen wäre. Seine Technologien sind also verloren.


    /1. Durch ihre cypernetischen Implantate ist ihre Körperkraft imens angewachsen, es gibt nicht viele Worfs die einen einfach so umhauen können/

    Körperkraft ist nicht dasselbe wie Widerstandskraft (auch wenn es sich in diesem speziellen Fall um einen Borg mit Glaskinn gehandelt haben mag). Der Punkt ist, er hat den Hieb einstecken müssen und zwar mit voller Wucht. Ohne eine Abwehr entwickelt zu haben.

    Und was die "wenigen" Worfs betrifft. Das klingonische Imperium ist voll von ihnen. Junge Vulkanier sind stark genug 150 Kilogramm schwere Klingonen zehn Meter weit zu werfen (ST.Auf der Suche nach Mister Spock). Die Jem´Hadar. Hirogen. Species 8472. Cardassianer ... .

    /Und wen gleich Sturmtruppen mehr in die millitärische Richtung ausgebildet werden so bleiben sie doch Menschen/

    Mal die ganze überlegene Ausrüstung der Sturmtruppen ingnorierend: Menschen und andere in SW sind an eine höhere Gravitation gewöhnt (von der Gravitation Coruscants her, der Planet ist wesentlich größer als die Erde und wie man in TPM beobachten konnte: Dort fallen/springen Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi aus einem Schacht aufs Hangardeck des Schiffes der Handelsföderation. Ihre Fallgeschwindigkeit ist wesentlich höher, als dies bei Erdgravitation der Fall wäre). Sturmtruppen werden auf Planeten mit hoher Schwerkraft ausgebildet und trainiert (Carida). Selbst wenn die Schwerkraft in SW gleich der Erdschwere wäre, wären die Stormies dadurch immer noch im Vorteil.

    / Ich verweise auf ein Spiel, ST Elite Force, bei dem die Borg vom Kollektiv getrennt eine "Schusswaffe" einsetzen/

    Erstens sind es die Borg die eine Schußwaffe einsetzen und nicht ihre Feinde gegen die sie sich wehren müssen, zweitens gewinnt im Wettlauf zwischen Geschütz und Panzerung früher oder später immer das Geschütz und drittens hat dieser Vorfall nichts zu sagen: ST Elite Force ist ein Spiel.
    Was Sache ist und was nicht bei StarTrek bestimmt Paramount und demzufolge zählen nur die Spielfilme, die Fernsehepisoden und eventuel die ST:Enzeclopady.

    /Seven of Nine hatte keine Informationen über diese Species, was beweist, daß nicht ein Borg eine Konfrontation mit einem Hirogen überstanden hat. " Ich kann mich jedoch erinnern das in der Folge Unimatrix Zero ebenso einige assimilierte "Jäger" vorhanden waren, sodass es den Borg wohl doch noch (leider) gelungen ist/

    Nun, erstens war Unimatrix Zero lange nach Sevens "Deassimilierung", daher ist es durchaus möglich, daß sich dieser Zustand inzwischen geändert hat. Unglücklicherweise ist den Hirogen genau dasselbe passiert, wie den Borg. Von einer extremem Gefahr sind sie zu Delta-Quadrant-Pu..ies degradiert worden.

    Um das deutlich zu machen. Es geht nicht darum zu zeigen, daß Hirogen, Voth oder andere Völker nicht assimiliert werden können. Es geht darum zu zeigen, daß die Borg NICHT die gottgleichen, allmächtigen Feinde sind, für die viele (auch ernst zu nehmende) StarTrek-Fans sie halten, die sich an alles anpassen können und mit Leichtigkeit alles assimilieren können.

    /Nichts gegen deine Aussagen einzuwenden, allerdings können durch Mustervergrößerer, weiterenwtickelte Transporter usw. einige Störungen kompensiert werden/

    Einige Störungen. Welche genau? Und wie groß ist der Energieaufwand? Details?

    /"Zweitens müssen für den Transport die Sensoren einwandfrei arbeiten." Ich bin mir zwar jetzt nciht so ganz sicher allerdings glaube ich das es sowas wie Notfall Transporter gibt. Es ist daher nur logisch anzunehmen das dieses Notfall System unabhängig von den Hauptsystemen einschließlich der Sensoren funktionieren muss. Ansonsten hätte es nur wenig Sinn/

    Im Gegenteil: Gerade ein Notfallsystem ist auf einwandfrei arbeitende Sensoren angewiesen. Sonst könnten die zu rettenden Personen ja ins Vakuum gebeamt werden oder unter Wasser oder in Felsen materialisieren. Das wäre ja "blind beamen".

    /Nun zum Todesstern: Ist dir überhaupt klar wieviel Energie benötig wird um solch eine Masse zu bewegen? Einschließlich Waffen, Lebenserhaltung und sonstiges aufrecht zu erhalten. Insbeondere der Superlaser dürfte bei einem Schuss gewaltige Energiemengen verschlingen. Um diesen Bedarf gerecht zu werden müssten die Fusionsgeneratoren der x-Generation unglaubliche Ausmaße annehmen. Der Reaktor den wir in ROTJ gesehen haben dürfte(zugegeben das ist eine Spekulation) dazu nicht ausreichen, zumindest kann ich es mir nciht ohne sekündäre tertiäre Reaktoren vorstellen/

    Tut er aber. Und er arbeitet mit Hypermaterie. Genaue Spezifikationen sind zwar unbekannt, aber wir wissen, daß es sie gibt und was sie tut (Genug Energie produzieren um eine Mondgroße Kampfstation zu betreiben und ganze Planeten zu vernichten).

    /Mal von den anderen logistischen und organisatorischen Problemen nicht zu reden. Überlege mal was für eine Kommando Hirarchie benötigt wird um in Gefechtsfall die befehle ordnungsgemäß weiterzugeben... damit kein Chaos entsteht/

    Auf diese Details wird im SW.Das Technische Handbuch des Todesstern eingegangen. Außerdem, im Gegensatz zu ST sind SW-Einrichtungen wesentlich dezentralisierter mit tausenden von unabhängigen Computern und Droiden (Katana-Flotte). Dies ist wesentlich vorteilhafter als zentralisierte StarFleet-Designs.

    / Und auf wieviele hundert Personen die Brücken Crew steigen müsste... /

    Hmm, mal sehen:

    Navigation: 1-2 Mann
    Steuer: 1-2 Mann
    Ortung: 1-2 Mann
    Kommunikation: 1-2 Mann
    Waffen: 1-2 Mann (Wenn einzelne Waffen NICHT von der Brücke, sondern von den Geschütztürmen aus bedient werden, deshalb werden in den RPG-Büchern ja auch Kanoniere angegeben)
    Kontrolle für Jagdmaschinen: 1-2 Mann

    12 Mann plus Captain.

    /Allerdings finde ich das man bei den verschiedenen SF Serien nicht sagen kann welche angewendeten fiktiven Technologien die besseren sind/

    Besser ist ein relativer Begriff. Für verschiedene Aufgaben gibt es nur die passende Technik. Und dann stellt sich die Frage, welche bessere Leistungen bringt. Und man kann sie vergleichen. Man kann beobachten, wie sie funktionieren und daraus bestimmen, wie viel Energie benötigt wird, usw. . Oder man untersucht die Aussagen des veröffentlichten Materials.
     
  14. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @Hellcraft Teil II


    /Allerdings finde ich das man bei den verschiedenen SF Serien nicht sagen kann welche angewendeten fiktiven Technologien die besseren sind/

    Besser ist ein relativer Begriff. Für verschiedene Aufgaben gibt es nur die passende Technik. Und dann stellt sich die Frage, welche bessere Leistungen bringt. Und man kann sie vergleichen. Man kann beobachten, wie sie funktionieren und daraus bestimmen, wie viel Energie benötigt wird, usw. . Oder man untersucht die Aussagen des veröffentlichten Materials.

    / Vor allem da die serien nciht in zeitlicher Synchronität zueinander stehen. In SW gibts keine Erde soweit ich weiß, somit keinen gregorianischen Kalendar(Sternzeit hin oder her) woher sollen wir nun wissen(Ich beziehe mich hier nur auf die Filme und Serien und nciht auf diverse EU Werke, die im Grunde genommen solange GL es nicht bestätigt nur besseres Fan Fiction sind)./

    Was hat zeitliche Synchronität damit zu tun? In einem Vergleich muß man mit den Karten spielen, die man hat. Oder sollen wir der Föderation 10.000 Jahre Zeit lassen, bevor wir sie vom Imperium angreifen lassen (Anmerkung: In diesem Fall hätte auch das Imperium 10.000 Jahre Zeit sich weiterzuentwickeln. Mal ganz davon abgesehen, daß es fraglich ist, ob die jeweiligen Zivilisationen so lange existieren).

    Die Bezeichnung Fan-Fiction für die EU in SW trifft nicht zu. Wo SW draufsteht ist auch SW drin (einzige Ausnahme die TOTJ und als Infinities gekennzeichneten Produkte). Dies wurde von LFL so festgelegt und GL ist der Chef von LFL. GL arbeitet auch mehr oder weniger eng mit den Autoren zusammen (z.B. für das AtoC-Buch, oder Zahns Thrawn-Trilogie) und sagt, was er haben will und was nicht. Alles was das SW-Label trägt ist offiziel und damit gültig für die Kontinuität mit einer kleinen Vorzugsrolle für die Filme. Was den Filmen widerspricht ist NICHT gültig. Ausführlicher kannst du das im FAQ auf http://www.starwars-union.de nachlesen.
    Was offiziell für ST ist, habe ich schon beschrieben.


    Oder ich poste, was ich dazu habe.

    /Woher sollen wir daher wissen wieviele Jahre Entwicklung die Menschen in SW hinter sich haben/

    Obi-Wan in ANH: "Über tausend Generationen lang waren die Jediritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit ..." Tausend Generationen sind 30.000 Jahre -> Die Alte Republik ist mindestens 30.000 Jahre alt.

    Wenn man nur genau hinschaut, kann man doch.
     
  15. Nur so ein kleiner hinweis zu B5: bei B5 ist ALLES Canon, sowohl bücher, comics, filme und die serien.
     
  16. Hellcraft

    Hellcraft Dienstbote

    "Jede der Föderation bekannte Panzerung sowie jeden der Föderation bekannten Energieschild."

    Das mag der echte Wortlaut gewesen sein. Doch was ist der Unterschied wen ich das Wort "Föderation" rauslasse? Dieser Satz stammt vom Doktor oder einem anderen Crew Mitglied der Voyager, einem Föderations Raumschiff. Somit kann der jenige der dies ausgesagt hat von vorn herein nur Föderrationsbekannte Panzerungen und Schilde gemeint haben. Das bedeutet cniht das es keine Panzerungen und Schild geben kann die den "Röhrchen" wiederstehen können.
    Meine version mag nicht original getreu gewesen sein, doch in diesem von dir angeführten Punkt unterscheiden sie sich nicht.

    "Sturmtruppenpanzerung ist qualitativ dermassen hochwertig, daß sie noch nach Jahrzehnten verwertet werden kann (SWer Pilot und SW:Rebellion der Verlorenen). Ihre Stärke wird in der YJK-Buchreihe demonstriert. Der Nahkampf-Unterweiser der Schattenakedemie trägt einen Sturmtruppenpanzer und läßt einen Kampfdroiden einen Speer auf sich werfen. Die Wucht ist so stark, daß der Mann durch den ganzen Raum geschleudert wird, die Panzerung wird jedoch nicht durchdrungen. "

    Eine Frage: Wen gleich die Panzerung verhindert hat das ihn der Speer durch bohrt. So könnte er aufgrund der Wucht und eines abrupten Wiederstandes(etwa wen er gegen eine Wand geknallt wäre) sich alle Knochen im Körper gebrochen haben. Wie hilft da dieser "Wunder Panzer" weiter? Das Ergebnis wäre das selbe als hätte ihn der Speer durchbohrt. Mit dem Unterschied das er an inneren Blutungen gestorben wäre.

    "Spricht nicht gerade für die Geschwindigkeit ihrer technologischen Entwicklung, oder?"

    Wie in einer Folge erwähnt wurde entwickeln sich die Borg nicht. Sie erobern. Sie sind nur insoweit fähig neue Technologien zu entwickeln wie sie neue Technologien assimilieren.

    "Seine Technologien sind also verloren. "

    Im Gegensatz zum "Sonnenhammer" stammen Eins Technologien nciht aus der Vergangenheit sondern aus der "Zukunft". Eine Zukunft die nach wie vor "existiert". Somit sind diese Technologien nciht verloren. Sie können im wahrsten Sinne des Wortes "JEDER ZEIT" wieder auftauchen.... auch wen sie NOCH nicht erfunden worden sind.

    "Körperkraft ist nicht dasselbe wie Widerstandskraft "

    Die Widerstandskraft wird mittels der Körperkraft aufgebaut. Ein unsportlicher Typ kann sicherlich nicht soviel einstecken wie jemand der Krafttraining betreibt.
    Mit dem Unterschied das die Borg nicht mittels Krafttraining *g* sondern durch Cybernetik ihre Kräfte und somit indirekt auch ihre Widerstandskraft gesteigert haben.

    "Und was die "wenigen" Worfs betrifft. Das klingonische Imperium ist voll von ihnen"

    Zweifellos. Aber unsere Diskussion bezog sich bis jetzt nciht auf das Klingonische Imperium. Soweit ich weiß ist Worf der einzige Voll Blut Klingone innerhalb der Sternenflotte. Die Sternenflotte IST ein Homo Sapiens Klub. Ich bin auch überzeugt das es andere Spezies in der Föderration wie die Vulkanier gibt, die über große Kräfte verfügen, jedoch aber in der Sternenflotte eine Minderheit darstellen.

    "Mal die ganze überlegene Ausrüstung der Sturmtruppen ingnorierend: Menschen und andere in SW sind an eine höhere Gravitation gewöhnt (von der Gravitation Coruscants her, der Planet ist wesentlich größer als die Erde und wie man in TPM beobachten konnte: Dort fallen/springen Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi aus einem Schacht aufs Hangardeck des Schiffes der Handelsföderation. Ihre Fallgeschwindigkeit ist wesentlich höher, als dies bei Erdgravitation der Fall wäre). Sturmtruppen werden auf Planeten mit hoher Schwerkraft ausgebildet und trainiert (Carida). Selbst wenn die Schwerkraft in SW gleich der Erdschwere wäre, wären die Stormies dadurch immer noch im Vorteil. "

    Leben in der Föderration den alle Menschen auf der Erde? Wohl kaum. Zugegeben findert dort die Ausbildung statt. Aber ich bin mir auch sicher das es von Menschen besiedelte Planeten mit einer höheren Schwerkraft ebenso im ST Universum gibt.

    "Erstens sind es die Borg die eine Schußwaffe einsetzen und nicht ihre Feinde "

    Das hab ich doch gesagt...

    "Um das deutlich zu machen. Es geht nicht darum zu zeigen, daß Hirogen, Voth oder andere Völker nicht assimiliert werden können. Es geht darum zu zeigen, daß die Borg NICHT die gottgleichen, allmächtigen Feinde sind, für die viele (auch ernst zu nehmende) StarTrek-Fans sie halten, die sich an alles anpassen können und mit Leichtigkeit alles assimilieren können. "

    Ich habe nie behauptet das die Borg übermächtig sind. Aber du wirst zugeben müssen das sie fast überall wo sie auftauchen Angst und Schrecken verbreiten. In den ersten Folgen in denen sie vorkammen gab es noch keine Informationen bezüglich ihres Territoriums etc. Das kam erst mit der Voyager.
    Angriffsziel Erde
    Star Trek 8 - Der erste Kontakt sowie
    Skorpion waren spannend und eindrucksvoll

    alles was danach kam war der guten Dinge zuviel.

    "Einige Störungen. Welche genau? Und wie groß ist der Energieaufwand? Details?"

    Lol, ich hab mein Sternenflotten Handbuch leider nicht zur Hand um technische Spezifikationen zu nennen.
    Mhm, ich denke da zum Beispiel an die Technologie mit denen die Sonar(oder so ähnlich *g*) in ST 9 die Menschen markieren um sie so herauf beamen zu können.(stammt zwar nciht von der Föderration. Aber mir fällt auf die schnelle kein anderes beispiel ein)
    Was "Störungen" angeht meinte ich zum Beispiel radioaktive Strahlen, natürliche Erzvorkommen die das beamen behindern etc.

    "Tut er aber. Und er arbeitet mit Hypermaterie."

    "Hypermaterie"? Ich habe noch NIE von sowas gehört. Ist diese Energie Quelle für das SW Universum erfunden worden oder gibt es echte wissenschaftliche Beweise für seine Existenz? Für uns ist die Antimaterie ja noch ein Abenteuer... und inwiefern ist diese Hypermaterie so energiereich... verfügt es über eine besonders hohe Dichte? Klingt für mich sehr wage das Zeug...

    "Hmm, mal sehen:

    Navigation: 1-2 Mann
    Steuer: 1-2 Mann
    Ortung: 1-2 Mann
    Kommunikation: 1-2 Mann
    Waffen: 1-2 Mann (Wenn einzelne Waffen NICHT von der Brücke, sondern von den Geschütztürmen aus bedient werden, deshalb werden in den RPG-Büchern ja auch Kanoniere angegeben)
    Kontrolle für Jagdmaschinen: 1-2 Mann

    12 Mann plus Captain. "

    Genauso stell ich mir das bei der AOL Hotline vor. Hundertausende versuchen sie im Ausnahemzustand zu erreichen aber nur rund 20 Personen nehmen die Anrufe entgegen.

    "Obi-Wan in ANH: "Über tausend Generationen lang waren die Jediritter in der Alten Republik die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit ..." Tausend Generationen sind 30.000 Jahre -> Die Alte Republik ist mindestens 30.000 Jahre alt. "

    Zu dumm das es im Jedi Orden nicht nur Menschen gibt und so der 30 Jahre Intervall nicht unbedingt ganz zu trifft. Man kann nicht direkr rauslesen das er menschliche Generationen gemeint hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2002
  17. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @ Hellcraft



    /"Jede der Föderation bekannte Panzerung sowie jeden der Föderation bekannten Energieschild." Das mag der echte Wortlaut gewesen sein. Doch was ist der Unterschied wen ich das Wort "Föderation" rauslasse?/

    Nein, du hast schon richtig zitiert. Der Punkt ist, daß viele Leute annehmen, daß, wenn der Doktor sagt "jede" bekannte Panzerung, dann meint er eigentlich jede "existierende" (wenn es existiert, dann muß es bekannt sein) Panzerung, was nicht der Fall sein kann, da er nur vom Wissensstand der Föderation aus ausgehen kann. Was du ja auch in deiner Antwort zum Ausdruck bringen kann.

    /Eine Frage: Wen gleich die Panzerung verhindert hat das ihn der Speer durch bohrt. So könnte er aufgrund der Wucht und eines abrupten Wiederstandes(etwa wen er gegen eine Wand geknallt wäre) sich alle Knochen im Körper gebrochen haben. Wie hilft da dieser "Wunder Panzer" weiter? Das Ergebnis wäre das selbe als hätte ihn der Speer durchbohrt. Mit dem Unterschied das er an inneren Blutungen gestorben wäre/

    Es geht nicht um den Speer. Es geht darum, ob die Borg mit ihren Assimilierungsnadeln die Panzerung durchstoßen können. Außerdem haben die Borg NIE vergleichbare Kräfte demonstriert, wie der Speerwerfende Droide in YJK.

    /Wie in einer Folge erwähnt wurde entwickeln sich die Borg nicht. Sie erobern. Sie sind nur insoweit fähig neue Technologien zu entwickeln wie sie neue Technologien assimilieren./

    Nun, einige Technologien müssen sie schon entwickelt haben (sonst wären sie nie aus ihrem Ursprungssystem herausgekommen) und ihre (wenn auch geringen) Anpassungsfähigkeiten setzen eine gewisse Entwicklungsfähigkeit voraus. Darüber hinaus gibt es Vorfälle, in denen die Borg entwicklerisch tätig sind (z.B. Scorpion, wo sie mit diesem Megasprengkopf rumspielen). Ihre Assimilierungstechniken haben sie von TNG:Best of Both Worlds bis Voyager und ST.Der Erste Kontakt auch verbessert (da war die Assimilierung Picards ein langwieriger, umständlicher Prozeß und es kamen keine Nadeln zum Einsatz).

    Außerdem stammt dieser Satz von Q, der auch gesagt hat, daß die Borg kein Geschlecht haben. Was durch 7of9 und die Borgqueen widerlegt wird. Q hat in dieser Hinsicht also gelogen.

    /Im Gegensatz zum "Sonnenhammer" stammen Eins Technologien nciht aus der Vergangenheit sondern aus der "Zukunft". Eine Zukunft die nach wie vor "existiert". Somit sind diese Technologien nciht verloren. Sie können im wahrsten Sinne des Wortes "JEDER ZEIT" wieder auftauchen.... auch wen sie NOCH nicht erfunden worden sind/

    Können, müssen aber nicht. Das Schöne an der Zukunft ist, daß sie nicht feststeht. Sonst würde bsw. früher oder später doch ein Skynet aus Terminator die Weltherrschaft übernehmen.
    Für die Gegenwart ist diese Technologie jedenfalls verloren.

    / "Körperkraft ist nicht dasselbe wie Widerstandskraft " Die Widerstandskraft wird mittels der Körperkraft aufgebaut. Ein unsportlicher Typ kann sicherlich nicht soviel einstecken wie jemand der Krafttraining betreibt. Mit dem Unterschied das die Borg nicht mittels Krafttraining *g* sondern durch Cybernetik ihre Kräfte und somit indirekt auch ihre Widerstandskraft gesteigert haben/

    Somit sind unsportliche Borg weniger widerstandsfähig als Borg die Krafttraining betreiben, was?
    Deiner Aussage zufolge würde die Widerstandskraft auf die Leistungsfähigkeit der Implantate reduziert werden. Und im Vergleich zu Worf schneidet der spezielle Borg NOCH schlechter ab (welchen Nutzen haben technische Implantate, wenn sie biologischen Systemem nicht überlegen sind?)

    / "Und was die "wenigen" Worfs betrifft. Das klingonische Imperium ist voll von ihnen" Zweifellos. Aber unsere Diskussion bezog sich bis jetzt nciht auf das Klingonische Imperium. Soweit ich weiß ist Worf der einzige Voll Blut Klingone innerhalb der Sternenflotte. Die Sternenflotte IST ein Homo Sapiens Klub. Ich bin auch überzeugt das es andere Spezies in der Föderration wie die Vulkanier gibt, die über große Kräfte verfügen, jedoch aber in der Sternenflotte eine Minderheit darstellen./

    Himmel, Ar... und Zwirn. Wir reden doch nicht über die Sternenflotte. Wir reden über die Borg. Eine Rasse, die mindestens 8.472 Species kennengelernt hat, unter denen einige durchaus gleichstark oder stärker als die Klingonen sein mögen (siehe Beispiele). Und wenn Worf einen Borg umhauen kann, dann diese anderen auch. Vor der entsprechenden Folge und danach haben die Borg gegen eine Faust ans Kinn KEINE Verteidigung entwickelt. Soviel zu ihrer Anpassungsfähigkeit.

    / Leben in der Föderration den alle Menschen auf der Erde? Wohl kaum. Zugegeben findert dort die Ausbildung statt. Aber ich bin mir auch sicher das es von Menschen besiedelte Planeten mit einer höheren Schwerkraft ebenso im ST Universum gibt./

    Also gibt es auch Menschen die deutlich stärker als dieser bedauernswerte Fähnrich in ST:Der erste Kontakt sind, und damit Menschen, die größere Aussichten auf Erfolg haben, sich zu verteidigen. Wir reden hier über menschliche Stärke gegen Borgstärke und Anpassungsfähigkeit. Nicht über ST-Menschen gegen SW-Menschen.

    / "Erstens sind es die Borg die eine Schußwaffe einsetzen und nicht ihre Feinde " Das hab ich doch gesagt.../

    Als Antwort auf die Frage ob sich Borg, nocheinmal BORG, gegen ein Schiffsgeschütz verteidigen können. Du willst mir doch nicht erzählen, daß die Borg diese Kanone an ihresgleichen ausprobiert haben?


    /Ich habe nie behauptet das die Borg übermächtig sind/

    Sind sie auch nicht. Aber viele Leute glauben es (Hab ich doch gesagt).

    / Aber du wirst zugeben müssen das sie fast überall wo sie auftauchen Angst und Schrecken verbreiten./

    Das tut ein imperialer Sternzerstörer auch.

    /*g*) in ST 9 die Menschen markieren um sie so herauf beamen zu können.(stammt zwar nciht von der Föderration./

    Heraufbeamen. Nicht wegbeamen (wie von Kuben auf Todesstern). Und ST.Der Aufstand hat auch die Schwierigkeiten damit gezeigt (all die vielen Drohnen).

    /"Tut er aber. Und er arbeitet mit Hypermaterie." "Hypermaterie"? Ich habe noch NIE von sowas gehört. Ist diese Energie Quelle für das SW Universum erfunden worden oder gibt es echte wissenschaftliche Beweise für seine Existenz? Für uns ist die Antimaterie ja noch ein Abenteuer... und inwiefern ist diese Hypermaterie so energiereich... verfügt es über eine besonders hohe Dichte?/

    SW: Die Rißzeichnungen, Darksaber, Holonetnews, DarkEmpire-Sourcebook, Planet der Verräter.

    Wie ich schon sagte, wir (Erdmenschen) wissen nur das es sie in SW gibt, und was sie dort tut.

    / Klingt für mich sehr wage das Zeug.../

    Genauso wage wie: Hyperraum, Lichtschwert, Transwarp ...

    /Genauso stell ich mir das bei der AOL Hotline vor. Hundertausende versuchen sie im Ausnahemzustand zu erreichen aber nur rund 20 Personen nehmen die Anrufe entgegen/

    Wieso sollte die Brücke "Anrufe" entgegen nehmen. Die Leute vor Ort sind doch ausgebildete Spezialisten. Und wenn die nichts tun können, dann können die auf der Brücke noch weniger tun.

    /Zu dumm das es im Jedi Orden nicht nur Menschen gibt und so der 30 Jahre Intervall nicht unbedingt ganz zu trifft. Man kann nicht direkr rauslesen das er menschliche Generationen gemeint hat/

    Obi-Wan war aber ein Mensch und sein junger Zuhörer auch. Also wird er menschliche Maßstäbe und menschliche Bezugssysteme verwendet haben. Außerdem ist was wir hören eine Übersetzung aus der SW-Sprache Basic. Eine Übersetzung ist aber nutzlos, wenn nicht ihr Inhalt wiedergegeben wird.
     
  18. Hellcraft

    Hellcraft Dienstbote

    Ok, ich kapituliere *g*

    Eigentlich hatte ich ja eine Antwort geschrieben die dan aber vom IE kurz vorm post, erfolgreich vernichtet wurde.
     
  19. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Hallo, jemand Zuhause (Nein, ich war noch nicht in der E.T.-SpecialEdition)???



    Um von der Debatte StarWars VS StarTrek wegzukommen:

    Schauen wir einmal in das PerryRhodan-Universum, geschaffen 1961 von K.H.Scheer und Clark Dalton und seitdem ununterbrochen von der Pabel&Moewig KG, Rastatt publiziert mit über 2.000 Einzelromanen und bisher 77 mehr als 400 Seiten starke, wunderschöne silberblaue Hardcover-Bände (schmacht ...).

    Zeitpunkt in der PR-Zeitlinie. Das Jahr 2.435 (Dies ist der letzte Zeitpunkt, zu dem es meiner Ansicht nach die anderen SciFi-Serien vom technologischen her mit dem Solaren Imperium aufnehmen könnten, eine Ausnahme sind die SW-Schiffe mit Superlasern und der Planetenzerstörer der Vorlonen).

    Zu diesem Zeitpunkt besteht die Solare Flotte aus 100.000 Schiffen aller Klassen, dazu kommen noch 50.000 Schiffe der Posbis, die sich dem Solaren Flottenkommando unterstellt haben, 40.000 Schiffe der USO (United Stars Organisation) die gemeinsam von den Kolonialvölkern des Imperiums unterhalten werden und planetare Verteidigungsflotten.

    Mächtigstes Schiff in Serienproduktion:

    Ultraschlachtschiff der Galaxisklasse:

    Größe:
    -Kugel mit 2.500 Metern Durchmesser ( Das 92fache Volumen eines SW-ISD und 1.288fache Volumen der Enterprise aus TNG)

    Beschleunigung:
    -650 Km/sec^2

    Lichtgeschwindigkeitsfaktor:
    -zwischen 24 und 100 Millionen Überlicht

    Reichweite:
    -4.8 Millionen Lichtjahre

    Bewaffnung:
    -60 Transformkanonen mit einer Abstrahlleistung von 4.000 Gigatonnen TNT und einer Reichweite von 7.5 Millionen Kilometern (normale Energie- und Partikelschilde sind nutzlos), da das Schiff kugelförmig ist, kann jedes Ziel (egal von welcher Seite) mit 50 % aller Kanonen beschossen werden (-> 120.000 Gigatonnen TNT = 512 Milliarden Terajoule pro Breitseite, dies ist das 480fache der Energie, die ein ISD benötigt, will er die komplette Oberfläche einer erdgroßen Welt in einer Stunde bis in 2 Meter Tiefe zusammenschmelzen und das 2.560fache des Waffenoutputs eines B5-Minbari-Sharin-Schlachtkreuzers von 200 Millionen TW, wenn man den Angaben auf Sammy Carrs Seite traut).
    -Thermo-, Impuls- und Desintegratorkanonen.

    Beiboote und Jäger:
    -50 Korvetten mit 60 Meter Durchmesser
    -500 Moskitojets, 2 Mann Besatzung, 1 Transformkanone (Geschosse mit 20 Gigatonnen, entspricht einer schweren SW-Turbolaserkanone) und eine Impulskanone. Beschleunigung 850Km/sec^2 und Reicheite von 300.000 Lichtjahren
    -weitere Einheiten sind Space-Jets, Boden-, Luft- und Raumpanzer und ein Heer von tausenden von Kampfrobotern

    Bauzeit:
    -Minimal:
    -Basierend auf einer Bauzeit eines 800 Meter-Schlachtschiffs von 12 Stunden: 15 Tage

    Vergleich mit Todesstern:

    Der Erste Todesstern hatte einen Durchmesser von 160 Kilometern. Damit ist er 262.144 mal größer als ein 2.5 Kilometer durchmessendes Schiff.

    Die notwendige Mindestenergie um einen Planeten zu zerstören indem die Gravitationskräfte (Bindeenergie der Masse) aufgehoben wird beträgt für einen erdgroßen Planeten 2.2 *10^32 Joule. Für eine Explosion wie die Zerstörung ALderaans, in der sich die Trümmer in sekundenschnelle um den 2fachen Planetenradius ausdehnten werden 10^38 Joule benötigt. Dies geschah in ANH in einer Zehntelsekunde.

    Das Einzige Schiff in B5 ist der Planetenkiller der Vorlonen. SW-Eclipse-Klasse-Supersternzerstörer haben einen Superlaser, der 1 Drittel der Leistung eines Todessternsuperlasers bringen kann.

    D.h. 3 Supersternzerstörer entsprechen einem Planetenkiller der Vorlonen und eines ist in der Lage einen Planeten zu zerstören (10^38 / 3 = 3,3*10^37 > 2.2*10^32 .


    Um das angestrebte Resultat zu erreichen werden für eine Sekunde mindestens 2.2*10^31 Joule benötigt.

    Dies entspricht 43 Millionen mal der oben beschriebenen Feuerkraft von 512 Milliarden Terajoule (Breitseite, 30 Kanonen, 4.000 Gigatonnen TNT pro Schuß).

    Um dasselbe Ergebnis wie der Todesstern zu erzielen müßten also 43 Millionen Schiffe der Galaxisklasse gleichzeitig feuern um einen erdgroßen Planeten in einer Sekunde in ein Trümmerfeld verwandeln.

    Da ein Planet nicht wegrennt, können sich die Strategen des PR-Universums etwas mehr Zeit lassen.
    Flotten mit tausenden von Superschweren und Ultraschweren Schiffen an einem Platz sind in PR nichts Ungewöhnliches.
    Nehmen wir an 1.000 USD bombardieren einen Planeten mit Transformkanonen.

    2.2*10^31 Joule / 512 * 10^21 Joule * 1.000 = 42.969 Salven pro Schiff. Das sind etwa zwölf Stunden.
     
  20. @Hellcraft:

    FTeik neigt dazu übermässig wissenschaftliche Abhandlungen zu schreiben - hat aber von Militär mit realem Bezug keine Ahnung :D. Brauchtst nicht aufgeben - zu zweit schaffen wir den noch!

    @FTeik:

    Da ich nix von Perry Rhodan verstehe (hab nur ein Buch davon gelesen und hab nicht vor diesen Fehler zu widerholen) komme ich nicht von der ST Diskussion los!

    @alle:

    Wer ist dafür Perry R. aus diesem Thread zu verbannen - weil es keinen ausser FTeik interessiert??? :D

    Also:

    Das mit "Jede bekannte Panzerung":

    Gehen wir es mal von der anderen Seite aus an. Stattet das Imperium seine Millionen Stormies mit hochentwickelter verdichteter Quantenpanzerung oder mit Biotechwesten aus? Wäre wohl etwas teuer find ich! Die Assimilatoren der Borg sind entwickelt worden um insbesondere feste Stoffe aller Art unter geriZngem Aufwand zu durchdringen. Egal wie technologisch unterschiedlich beide Universen sind - eine Standardpanzerung ist nicht in der Lage Borg vom assimilieren abzuhalten *geifer*.
    Mit der hübschen Szene aus diesem YJK Büchlein... ähem. Das ein Speer die Panzerung auch mit immenser dahintersteckender Kraft nicht durchdringen kann ist schön und gut - aber das Teil (hat den nicht Quorl oder wie der heißt mit seinem Droidenarm geworfen?) arbeitetet definitv nicht mit Nanotechnologie!

    Zur Assimilierungstechnik:

    Wann die Borg überhaupt zu Borg wurden weiß keiner - vielleicht hatten sie ja schon längst eine brauchbare Warptechnik. Wäre spekulativer als alles andere was hier bisher geschreiben wurde darüber rumzulabern!
    Zwischen tatsächlichem Entwickeln und anpassen von Technologie bzw. diese durch höher entwickelte Tech anderen Ursprung und anderer Bereich zu verbessern liegt ein kleiner Unterschied. Zu richtigen Erfindungen bzw Innovationen sind die Borg nicht fähig - einfache Modifikationen liegen aber im Rahmen des Möglichen.

    Geschlecht: :D

    Die Borg-Queen hat ja eigentlich kein Geschlecht! Guck einfach noch mal First Contact an - siehst da ein Geschlecht? Und der Doktor hat an mir erstmal ordentlich rumbasteln müssen, damit wieder ein Geschlecht da war!
    Q hatte also definitiv recht! :D

    Das mit Widerstandsfähigkeit, Klingonen und Fähnrich:

    Das die Borg nicht einen primitiven Schild haben, um physische Angriffe abzuwehren halte ich für reine Blödheit der Autoren! Wäre an sich im ST-Universum keinerlei Problem sowas zu basteln - wurde aber nicht - läßt sich nicht mehr ändern! :(
    Seit wann befinden sich eigentlich innerhalb des DS schwere Geschütze? Hab alles gelesen oder?

    Zum Thema beamen:

    Die Borg haben es bisher meistens geschafft, Schilde von Spezies fürs beamen zu knacken, die eigentlich auf sowas vorbereitet hätten sein müssen. Im SW Universum gibt es sowas wie Transporter nicht (glaub ich) also wird wohl keiner daran gedacht haben eine entsprechende Verteidigung dagegen zu entwickeln. Der DS verfügt lediglich über eine nicht allzu dicke magnetische Abschirmung - und die wäre kein Problem!
    Die Transportblocker in Der Aufstand sowohl die Erzvorkommen gibt es schätzungsweise nicht auf dem Todesstern!

    Hypermaterie:

    Seit Roddenberrys Tod versucht wenigstens die ST-Belegschaft dem ganzen einen pseudowissenschaftlichen Touch zu geben - SW hat da Hypermaterie. Schon Seltsam, denn wenn ich mir die TecSpecs des X-Wings in einigen Sourcebooks anschaue ist da auch alles schön erklärt.
    Naja - bisher hat ja auch noch keiner erklärt, was für Energiesysteme die Borg hernehmen also was solls!
     

Diese Seite empfehlen