Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sherlock & Co.

Dieses Thema im Forum "Community Bereich" wurde erstellt von Guest, 9. Juli 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    Gibt es hier einen Fan dieser besonderen Krimis, die ganz vergessen lassen, dass Arthur Conan Doyle und Agatha Christie auch was anderes geschrieben haben, und bei Edgar Alan Poe und Charles Dickens immer völlig übersehen werden?
    Seit einiger Zeit (und unterbrochen nur durch 'Jedi Apprentice: Deceptions') lese ich jetzt das (gigantische) Sherlock Holmes-Gesamtwerk (natürlich auf englisch!), und gerade habe ich mir das Miss Marple-Gesamtwerk bestellt (und da das noch viel dicker ist, werde ich wohl gar nicht zu StarWars- und Fantasy-Büchern kommen den restlichen Monat)...
    Würde mich mal interessieren.
    Auch suche ich noch ähnliche Gesamtwerke (von Hercule Poirrot z.B.), vielleicht weiß ja jemand was...
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Sherlock & Co.

    Wow, ein gleichgesinnter. Ich liebe Holmes. Ich liebe Marple. Ich liebe Poirrot.

    Leider bin ich nicht so der Bücherwurm. Aber, ich habe alle Marple/Holmes/Poirrot Filme gesehen. Wirklich genial.
    Besonders die Poirrot Filme mit Peter Ustinov sind wahre Perlen. Absolutes Meisterwerk ist "Mord im Orient Express". Leider spielt dort nicht Peter Ustinov die Hauptrolle. Das Buch soll auch Klasse sein.
    Ich empfehle dir folgende Poirrot Werke:
    -Mord im Orient Express
    -Rendez-vous mit einer Leiche
    -Mord in verteilten Rollen
    -Mord a la Carte
    -Das Böse unter der Sonne
    -Tod auf dem Nil

    Sind die alten Detektiv - Geschichten nicht auch die Besten?
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Sherlock & Co.

    Ich habe früher auch mal Krimis gelesen, aber erst seit kurzem bin ich ein Fan. Ich hatte natürlich auch früher Disney gesehen, aber es braucht bei mir scheinbar immer ein Schlüsselerlebnis, um mich für eine Sache zum echten Fan zu machen...
    Naja, das Schlüsselergebnis bei den Detektivgeschichten war der Disney-Film 'The Great Mouse Detective' (Basil der...), worauf ich mir gedacht habe 'ach, les ich doch mal die Vorlage', und weil ich grad von meiner Schulzeit noch eine Sherlock Holmes-Kurzgeschichtensammlung (verleichtertes englisch) hatte... danach bestellte ich mir das Gesamtwerk, und 3 Wochen später (jetzt) bin ich zwar immer noch nicht durch (wurde durch ein SW-Buch unterbrochen und durch eine Schullektüre, die im Lehrplan steht, ich selbst aber noch gar nicht kannte ;) ), aber ich hab mir schon mal das Miss Marple-Komplettwerk bestellt...
    Wenn ich wieder genug Geld habe, sind erstmal diese 5 oder so Christie-Geschichten dran, die sich um ein fällelösendes Ehepaar drehen (kenn ich gar nichts von), weil ein Blick auf die Poirot-Romane mich schwindeln lässt; hier muss ich erstmal jemanden finden, der die alle ordnen kann...

    Filme kaum, die vier Marples mit Rutherford eigentlich nur, wie gesagt, ich wurde erst vor kurzem gezündet, aber die sind ja für jeden Film-Fan Pflicht.
    Habe aber vor, dass nachzuholen ;) ...

    Zumindest was Sherlock Holmes angeht kann ich sagen, dass die alten die Besten sind (bis jetzt; bin gerade mit The Hound Of The Baskervilles fertig, heute fang ich dann mit Valley Of Fear an); die 'jüngeren' (was für ein Wort; die sind auch schon hundert Jahre alt!) finde ich nicht ganz so gut, sind ja iirc auch 'Restbestände'.

    Vielleicht hast du auch gemeint, dass die alten Autoren besser sind? Dazu kann ich nichts sagen, denn die neueren kenne ich nicht... genausowenig wie die Werke anderer Autoren, die aber die berühmten Detektive benutzen...

    Irgendwie ist es aber schon interessant, dass die bekanntesten Detektive Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts erfunden wurden, und zwar ausschließlich in England...
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Sherlock & Co.

    The Hound Of The Baskervilles ist wirklich genial. Bei Sherlock Holmes Büchern ist es so eine Sache. Die, die von Sir Arthur Conan Doyle geschrieben wurden, sind wirklich brilliant. Leider wurde mit den Figuren in anderen Büchern, die nicht von Doyle geschrieben wurden, übel mitgespielt. Besonders John Watson wurde oft als Dumm oder "schwer von Begriff" beschrieben, was natürlich lächerlich ist, wenn man die Originale gelesen hat.
    Somit bin ich eigentlich schon der Meinung, dass die alten Bücher besser sind. Natürlich gibt es auch gute neue "Remakes" oder "Sequels".
    Der Marke "Hercule Poirot" kannst du eigentlich blind Vertrauen. Aber nur, wenn die Bücher auch von Agatha Christie geschrieben wurden.
    Die Poirots von anderen Autoren sind schlecht. Ich möchte da "Treffen um Mitternacht" nennen, welches ein absurdes, schlecht geschriebenes Buch ist. Die Figur gleicht in keiner Weise Christie's Poirot.

    Da du aber mit genügend Lektüre eingedeckt bist, ist dies noch nicht von Belang. Viel Spass beim Lesen dieser Perlen.

    PS: Wraith, kennst du das Buch von P.D. James mit dem Namen "Was Gut und Böse ist"? Wäre auch ein guter Roman, wenn du wieder Mal nach was neuem suchst.
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Sherlock & Co.

    Also, eigentlich lese ich ja nur die kanonischen Bücher... sonst käm ich ja zu nichts ;) ...

    Wobei, was den Hound angeht... er wird immer so als Doyles bester angegeben, und es ist auch der bekannteste, aber ehrlich gesagt...
    Ich vermutete schon ziemlich von Anfang an zumindest das Grobe...

    Der einzigen Detektivstory-Autor unserer Zeit, den ich gelesen habe, dürfte Wolfgang Ecke gewesen sein, dessen Perry Cliffton ich verschlungen habe... ist aber schon ewig her, mag sein, dass ich das heute anders sehen würde.
     

Diese Seite empfehlen