Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sia'ku

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Sia'ku, 7. Mai 2015.

  1. Sia'ku

    Sia'ku Mechaniker im Bereich der Schrottverwertung

    Sia'ku

    Rasse: Verpine

    Geburtswelt: Roche (Asteroidenfeld)

    Heimatwelt: Roche (Asteroidenfeld)

    Geschlecht: Hermaphrodit (männliche Persönlichkeit)

    Größe: 1,81 Standardmeter

    Alter: 16 Standardjahre

    Augenfarbe: Schwarz

    Panzerfarbe: Khaki

    Beruf: Mechaniker


    Heimatstation: Asteroid Dorn Xesh 17

    Dorn Xesh 17 wurde ursprünglich als Larmalstein Mine erschlossen und über einen langen Zeitraum auch entsprechend genutzt, jedoch gingen die Adern des wertvollen Steins bald zur Neige und die Station wurde stillgelegt. Nachdem die Station einige ihrer ehemaligen Bewohner und Arbeiter bereits verloren hatte, kaufte ein Mensch namens Janos Carillia die Station zu einem beeindruckend geringen Preis auf, verkaufte einen Großteil des Minenwerkzeugs, das immer noch in den tief in den Stein gefrästen Minen nutzlos liegen geblieben war und finanzierte dadurch die ersten Schiffe um Schrott zu sammeln und hier zu verarbeiten.

    Die Bewohner der Station fassten schnell Fuß in ihren neuen Berufen die zunächst größtenteils aus dem Sortieren von Schrott und dem Wiederverkauf des solchen als Rohmaterial bestand. Nachdem die kleine Firma, angeführt von Carillia und seinen Untergebenen, Fuß fasste nahm er einige Kredite auf um vier weitere Schiffe zu kaufen, die für das Schrott sammeln abgestellt wurden. Von diesen nun sechs Schiffen waren 3 Frachtschiffe die zum reinen Transport des Materials gedacht waren, und drei weiteren Corvettes die als Schutz vor ungebetenen Angreifern , zum Beispiel der ehemaligen Besitzer der zerstörten Schiffe dessen Schrott sie sammelten, genutzt wurden.

    Doch schnell wurde klar, dass der reine Verkauf von Rohmetall niemanden reich machen würde, und so fingen die Schrott Schiffe nun an auch ehemalige Schlachtfelder anzufliegen, die nur noch entfernt an die Konflikte zwischen der Neuen Republik und dem Imperium erinnerten. Dort sammelten sie auch schweres Militär Gerät ein, wodurch sie auch nicht selten in Konflikt mit Schiffen der Neuen Republik und des Imperiums gerieten. Dieses Militärgerät, ob es nun Geschütze oder ganze Jäger waren, wurden anschließend an Schmuggler der Organisation "Black Sun" für stattliche Preise verkauft. Nicht selten kam es auch dazu, dass statt nach Schrott zu suchen, die Schrottsucher kurzerhand ein noch intaktes Schiff "zwangs-verschrotteten".


    Biographie

    Auf dieser bereits beschriebenen Station schlüpfte Sia'ku als einer der intelligenten Vertreter seiner Rasse -also keine Arbeiterdrone, die ungefähr den IQ eines Stück Trockenbrotes aufweist. Niemand äußerte sich genau wer nun familiäre Beziehung zu dem jungen Verpinen hatte, jedoch war ihm das egal, da sich die ganze Besatzung der Station bald zu seiner Familie entwickeln sollte. Seine ersten Lebensjahre verbrachte Sia'ku damit, simple Arbeiten zu verrichten, wie z.b. dem Sortieren von Schrott nach Größe bzw. Material, Basic und Verpine zu lernen und den Wachdienst der Station auf Trapp zu halten. Alles andere als selten verschwand er für einige Stunden in den tiefen Belüftungsschächten und Minenstollen bevor das Wachpersonal ihn entnervt zum Erzieher zerrte, der gleichzeitig auch als Stationsarzt tätig war.
    Größtenteils übernahm dieser Arzt die Tätigkeit als Lehrer und Erzieher, da er, neben seinen Assistenten , die einzige gebildete Person auf der ganzen Station zu seien schien. Nachdem Sia'ku das Alter von 8 Standardjahren erreicht hatte, wurden er und seine Altersgenossen von ihren Talenten her ( oder auch der Tatsache, dass sie kein Talent für irgendetwas zu haben schienen ) einer Station zugeordnet, und wie es der Zufall wollte landete Sia'ku in der Abteilung "Aufbereitung und Reparatur".
    Zum ersten Mal befand er sich bei seiner Arbeit unter Erwachsenen und dies fachte seine Motivation nur an, was dem Jungen schnell einen Ruf als talentierten Mechaniker einbrachte.

    Eines Tages jedoch, als er grade dabei war einen Mouse Droiden zu polieren, schnappte er einige Sätze auf in denen sich 2 Erwachsene darüber unterhielten, was für einen guten Fang sie bei dem letzten Ausflug gemacht hatten und dass „diese Drecks Republikaner“ es bestimmt schön gemütlich draußen im Weltraum, in ihren kleinen Notfall Kapseln schwebend, hatten.
    Verwirrt ging der Junge zu seinem Lehrer, der ihm ohne große Umschweife und ohne auf die Idee zu kommen, dass es den Jungen weiter beeinflussen könnte erklärte, dass es hin und wieder nötig sei ein Schiff zu kapern, damit sie genug Material hatten um ihre Nahrungsmittel zu bezahlen. Sia'ku , vollkommen aufgelöst, dass es sich bei seiner EIGENEN Familie um die Art von Piraten handelte, von denen er schon so viele Schauergeschichten erzählt bekommen hatte, sperrte sich Tagelang in seinen Raum ein um kein Teil mehr von all dem sein zu müssen. Er wollte einfach nur Weg von hier, raus, in die Weiten des Universums, egal wohin. einfach nur weg von hier.

    Nachdem alle Überredungsversuche des Sicherheitspersonals gescheitert waren brachen sie Schlussendlich die Tür auf und brachten den Verpinen zu dem Oberhaupt dieser kleinen Familie, Janos Carillia. Sia'ku hatte diesen Mann noch nie gesehen, vor allem hatte er noch nie einen so alten Menschen gesehen, so voller Erfahrung, dass es ihm den Atem nahm. Ruhig bat er den Jungen, sich zu setzen und zu Essen, während er ihn fragte warum er sich selbst wegsperrte. Nachdem sich Sia'ku erklärt hatte erhob sich der alte Mann und erklärte ihm in aller Ausführlichkeit warum er hier war, dass er ein Deserteur der Republik sei und dass es da draußen noch viel, viel schlimmeres gab als das kämpfen ums Überleben. Er erzählte von Schlachten die in denen er gekämpft, Geliebte die er verloren, und Kriege die er gefochten hatte, ohne genau zu wissen warum dieser Krieg überhaupt noch einen Sinn hatte. Seit Jahrtausenden war dieser Konflikt schon im Verlauf, kehrte auch nach Äonen von Jahren des Friedens und des Wohlstands zurück um Völker zu vernichten und Leben zu zerstören. Gebannt hörte Sia'ku Janos zu, er hatte bis jetzt nur einige wenige Anekdoten über den Krieg dort draußen gehört , und er war sich sicher, dass der alte Mann die Wahrheit erzählte.

    Nachdem er den Raum verließ, fühlte sich der junge Verpine als wäre er noch einmal geschlüpft, als hätte er Jahre lang nichts gewusst und plötzlich wäre alles vor ihm erschienen ohne jeden Vorläufer. Es machte alles Sinn. Es machte Sinn, dass so nette Leute, wie sie sich aus der Sicht von Sia'ku hier fanden, Verbrechen begehen konnten, und er verstand nun. Nie wieder würde er hinterfragen wenn plötzlich ein komplettes Schiff in den Hangar geschleppt wurde.

    Von diesem Tag an wurde er öfter von Janos Carillia zum Essen eingeladen. Seine Motivation war zurückgekehrt und innerhalb der nächsten 3Standardjahre schaffte es Sia'ku bis in die Abteilung "Wartung und Schiffsreperatur". Alles verlief Normal bis zu diesem Tag . . .
     

Diese Seite empfehlen