Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sind die neuen Jedis alle Versager?

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Lord Kyp Durron, 22. Mai 2002.

  1. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Also ich hör oft von Kumpels. Das argument das Die neuen Jedis die von Luke ausgebildet werden alle samt Versager sind den die sind bei weitem nicht so gut wie die alten.

    Und eigentlich ist das auch logisch.

    Den Yoda bildet Luke ja net richtig aus sondern nur das nötigste um gegen Vader besteh zu können.

    daraus zu folge hat er nicht sehr viel wissen und dann bildet er neue Jedis aus die dann auch nicht soviel wissen haben können.

    Wie als wenn Yoda sie ausgeblidet hätte.

    Auserdem bildet Luke ja die Jedis in einer anderen Altersklasse aus.

    Wie denkt ihr darübe?

    Also ich glaube schon das die Alten Jedis bei weitem Mächtiger waren als die neuen.

    Mfg Kyp Durron
     
  2. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Ich würde sagen: Ja. Vor allem waren die alten Jedi weiser.

    An Mace oder Yoda, aber auch an die anderen im Rat dürften die neuen kaum rankommen.

    Das ist nur logisch - auf der anderen Seite gibt es die Autoren: Bedrohungen werden immer größer, Flotten mächtiger...

    Also kann es auch sein, dass die Jedis erschaffen, die mächtiger werden als alle anderen.

    Erste Ansäzte sind teilweise bereits bei den Solo Kindern zu sehen.

    Empfände ich gelinde gesagt als schwach.
     
  3. zekk

    zekk Abgesandter

    NAchdem ich die NJO jetzt schon so weit gelesen habe kann ich sowaeit sagen das ich die Jedis bestimmt nicht als Versager darstellen würde! Und ich denke das die Jedi genau so stark in der MAcht sind wie früher! (zwar nicht in der Zahl)
    Es gibt immer schwächere und mit der Zeit hat Luke auch dazugelernt und ich denke schon das er eigentlih gut unterrichten!
     
  4. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Wie sagt Meister Windu doch gleich: "Wir sind Hüter des Friedens, keine Soldaten." Sicher können sie auch kämpfen (AOTC), aber es ist nicht wirklich das, wofür sie trainiert wurden. Ein Grund, warum sie in den Klonkriegen so dezimiert werden werden...

    Ich glaube, bei Lukes Jedi, bei der 'New Jedi Order', ist es andersrum. Die älteren (also die Generation von Luke etwa) sind alle in einer Zeit des Aufruhrs ausgebildet worden; sicher werden sie ab und zu einen Streit geschlichtet haben, aber größtenteils waren sie doch wohl im 'Kampfeinsatz'. Nach dem Friedensschluss mit dem Imperialen Rest war etwas Ruhe, die jungen Jedi sind dann schon mehr wie die aus Windus Zeiten ausgebildet worden, der 'kriegerische' Aspekt stand jedoch immer noch recht hoch. Was wohl auch gut so war, wenn ich mal auf Brakiss und, später, die Yuuzhan Vong verweisen darf...

    Ich denke, ich kann sagen, dass die Jedi der Alten Republik schon ein halbes Jahr nach dem ersten Auftauchen der Vong geschlagen worden wären... die neuen hingegen halten immer noch tapfer Widerstand, obwohl es viel weniger von ihnen gibt...
     
  5. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    naja ok versager war wohl falsch gewählt aber ich weis net so recht ob die alten jedis so schnell gegen die vong verloren hätten immerhin werden sie ja schon als kinder ausgebildet und haben weit mehr erfahrung inder macht als die neuen im selben alter.

    und ich schätze z.B. das ein Vong gegen einen alten Jedi aller Qui - Gon oder Mace Windu keine Chanche hätte.

    oder ganz zu schweigen von Yoda.

    Auserdem hat ja Yoda damals noch die Jedis Ausgebildet und ich denke das er mit seinem Wissen bestimmt mehr beibringen konnte als Luke mit seinem begrenzten wissen.

    Mfg Kyp Durron
     
  6. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Lies deinen Satz noch mal durch... wir sprechen hier von den Vong!
    :rolleyes:

    Bloß, was für Wissen?
    Brauchen die Jedi im Kampf gegen die Vong das Wissen um die Midi-Chloriane? Nein...
     
  7. Druid

    Druid Abgesandter von www.starwars-books.de.vu und Episo Premium

    Naja, so unerfahren ist er ja nu auch nicht. Er hat bereits viele Jedi-Artefakte gesammelt als er die Jedi-Akademie gegründet hat.
    Er hatte ettliche Dinge aus den Ruinen der Exis-Station, der Chuunthor und von Coruscant. Zudem hat er viele Fähigkeiten aus seinen Kämpfen gewonnen. Und Luke stand für kurze Zeit auf der dunklen Seite. Diese Erfahrung hatte selbs Yoda vermutlich nicht.
     
  8. Darth Silent

    Darth Silent Outsider

    Da hat Wraith recht. Meine SW - unwissenden Kumpel waren alle Schockiert als in AotC die Jedis wie die Fliegen gefallen sind.

    Doch eben, sie sind keine Krieger. Ich weiss nicht wie es mit euren EU Jedis steht doch im Film geniesst die Kampfschulung nicht grosse Priorität.
    Der Umgang mit den LS wird geübt aber Taktik und Kriegstricks sind ihnen Fremd.
    Natürlich dachte der Orden auch nie an Krieg und sie waren Naiv. Darum wurden sie ausgelöscht.
     
  9. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Naja Vong hin oder her. Trotzdem macht es nen Unterschied ob mann mehr erfahrung inder macht hat oder nicht. Den So ganz unnütze ist dich macht bei den Vong ja auch nicht.

    Mfg Kyp Durron

    edit: ich mein ja wenn du dir das rumgehampel von Luke in ROTJ anschaust das kannst du doch net ernsthaft kämpfen nenen. Da ist der Kampf Kunst früher aber um einiges besser gewessen.
     
  10. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Nein?
    Wie viele NJO-Bücher kennst du schon :)?

    Luke wird sich wohl weiter entwickelt haben...
    Und auch Yoda wird zu seiner Anfangszeit nicht gerade gummibal-mäßig durch die Luft geflogen sein (ups, ein Spoiler ;); gibt's im Forum überhaupt jemanden, der AOTC noch nicht gesehen hat?)...
     
  11. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Also, die alten Jedi waren sicher mit dem Umgang mit der Macht besser vertraut, aber von den Fähigkeiten, die ein alter Jedi wie Qui-Gon Jinn oder Obi-Wan Kenobi oder Mace Windu hatte sind die neuen Jedi nicht anders, auch sie haben dieselben Fähigkeiten, es fehlt ihnen nur die Erfahrung sie einzusetzen. Und um ein Beispiel zu geben: Auch Anakin hat in AOTC im Prinzip bereits alle Jedi-Tricks drauf, ihm fehlt nur die Erfahrung, wie er sie einzusetzen hat, und auch die Erfahrung der dunklen Seite zu nwiederstehen, deswegen beginnen die Jedi ihre Ausbildung ja so früh. Ein neuer Jedi aus NJO dürfte dieselben Fähigkeiten haben, aber auf Grund seiner menschlichen Erfahrung mit der dunklen Seite dieser besser wiederstehen können.
     
  12. Valek

    Valek Offizier der Senatswache

    ich glaube auch nicht das die jedis die er ausbildet so toll im umgang mit schwert und macht sind ,weil ich luke selber nicht so toll fand
     
  13. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Alte Jedi - neue Jedi, das ist doch eine oberflächliche Verallgemeinerung und auch ihr Hintergrund ist völlig verschieden. Die Alten waren in erster Linie Hüter des Frieden (der Klonkrieg war der erste richtige Krieg seit Bestehen der Repubik) und die neuen mußten Krieger sein. Der einzige der neuen Jedi, der sich in dieser Richtung ernsthafte Gedanken macht ist Jacen.

    In der alten Republik gab es z.B. sicher einige Jedi, die nur wegen ihres M-C Wert ausgebildet wurden, aber nicht weil sie sich unbedingt dafür geeignet haben. Andere waren wahrscheinlich, wie Yoda es gesagt hat, arrogant und überheblich geworden, weil es keine richtigen Herausforderungen mehr für sie gab.

    In der NR gab es sicher genauso Jedi, die nicht so fit waren. Luke mußte schließlich nehmen, was nach der imperialen "Säuberung" übrig geblieben ist und hatte keine große Wahl. Dass der Grundstein des NJO von KJA gelegt wurde, hilft in diesem Zusammenhang auch nicht gerade.

    Die einzigen Jedi, die wir richtig kennen sind Anakin/Vader (der Auserwählte), Luke (der Sohn des Auserwählten), Yoda und Obi Wan. Kein Wunder, dass alle anderen im Vergleich verlieren müssen.
     
  14. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Yep....aber macht nix! ;)

    Man darf wirklich nicht vergessen, daß die "alte" Generation der Jedi gegenüber der "neuen" Generation in einer anderen Epoche gelebt hat!
    Die alten wuchsen im Frieden auf, die neue im Krieg.
    Wissen ging verloren.
    Es stand bei der neuen Generation anfangs nur ein(!!!) Ausbilder (Luke) zur Verfügung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2002
  15. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    ich kenn alle NJO die es auf Deutsch gibt.

    Auserdem mein ich hat zwar die MAcht nicht direkt einfluß auf die Vong. Aber auf die Umgebung kann mann sehr wohl sehr viel Einfluß nehmen mit der Macht. UNd da denk hat es ein Erfahrerner Jedi viel einfacher.

    mfg Kyp Durron
     
  16. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Ich möchte hier mal ein Feststellung treffen:
    Seit bestehen der Republik ist der Klonkrieg der erste richtige Krieg der Republik (der Sith-Krtige war eigentlich ja auch nur ein kleines Intermezzo). Folglich hat kein (alter) Jedi je Krieg erlben müssen bzw. als Soldat kämpfen müssen, es gab Friedenund den galt es zu bewahren. "Wir sind Hüter des Friedens, keine Soldaten!" Alle (alten) Jedi-Ritter haben eine Padawan-Laufbahn durchlaufen. Ihr Meister löste Konflikte immer friedlich, erhielt immer den Frieden, aber war nie wirklich Kriger, sie verlernten daher über die jahrhunderte das wirkliche Kriegführen, Yoda aber kann es noch, zumindest hat er in AOTC strategische Vorstellungen.
    Die Jedi nach ROTJ aber wuchsen in einer Zeit des Krieges auf, Krieg war allgegenwärtig, alle Vorbilder mussten vom Krieg geprägt sein. Den neuen Jedi blieb nichts anderes übrig, als zu Krigern zu werden, es gab keinen Frieden, den sie sichern konnten. Und als sie diesen Frieden erreicht hatten, fingen sie an,in ihre neue Rolle als Hüter des Friedens hineinzuwachsen. Dann kamen die Vong und den Jedi blieb keine andere Wahl als wieder zu Kriegern zu werden.
    Ich stelle fest: In der AR waren die Jedi eher Polizei und nicht Armee.
    In der NR müssen die Jedi (Luke) von anfang an als Krieger und Soldaten auftreten - und kölnnen erst dann ihre eigentliche Aufgabe als Hüter des Friedens aufnehmen und zu einer Polizei werden.
    Daraus schließe ich, dass die alten Jedi aus der Zeit des Friedens keine Krieger sind und daher ganz andere Stärken haben als die neuen Jedi.
     
  17. zekk

    zekk Abgesandter

    Dann fehlen dir immer noch neun Bücher zur restlichen Story! Deshalb denke ich mal das du unserer Meinung (Wraith 5) doch mal glauben,denn im Laufe der nächsten Bücher (aus deiener Sciht also 3-11) passiert doch sehr viel! Man erfährt auch erst in den späteren Büchern mehr ber die Vong und die Art der Jedi mit ihnen umzugehen!
     
  18. WedgeAntilles

    WedgeAntilles Rogue Lea.der

    Ich kenne die NJO bis SbS.

    Ich bin der Meinung, dass jeder, der sagt Yoda und die anderen Jedi hätten keine Chance gehabt unterschätzen sie.

    Gerade Yoda: In Ep2 sieht man doch, was er auch im Schwertkampf draufhatte.

    Mein ihr nicht, er würde ebensogut mit den Vongs fertig werden wie Luke? (Oder besser gesagt: Ebenso schlecht)
    Meiner Meinung nach würde er sich noch besser als Luke & Co schlagen.

    Natürlich könnte er sie alleine nicht aufhalten, aber das was Luke erreicht würde Yoda auf jeden Fall auch erreichen.
     
  19. Mirax_Terrik

    Mirax_Terrik Senatsmitglied

    meine meinung ist dass die "neuen" Jedis, genauso gut sind, aber halt auf ne andre art, wie schon geschrieben wurde
    ich würde qui-gon nie gegen corran antreten sehen wollen, da würd ich corran no chance geben (obwohl ich ihn am liebsten mag) aber naja qui-gon ist ja auch ein meister.
     
  20. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Wie Batou schon gesagt hat, wir kennen eigentlich nur Spitzen-Jedi 'persönlich': Qui-Gon, Obi-Wan, Mace, Yoda, Anakin, Dooku (hat der eigentlich einen Vornamen?). Das sind sechs Jedi von vielleicht 900...
    Auf Geonosis gingen knappe 180 von 200 Jedi drauf. Und die Vong können wesentlich mehr erfahrene Krieger auf ein Schlachtfeld werfen als dort 'dumme' Droiden waren...
    *SPOILER NJO* <small> <font color=#000070> Wo ich dir allerdings zustimme, ist, dass Yoda seine Sache besser gemacht hat als Luke. Nur: Luke ist auch keine Einmann-Kampfmaschine und stürzt sich bei jeder Gelegenheit in die Konfrontation. Da würde er nicht lange überleben, und Yoda auch nicht viel länger. Beide sind viel zu besonnen dafür. Luke arbeitet 'hinter den Kulissen': er versucht, die Jedi zusammen zu bringen, sie zu koordinieren. Yoda hätte das vermutlich besser gekonnt, auch mit den 'neuen' Jedi, und bei den 'alten' würde sich das Problem gar nicht erst stellen. </small> </font> */SPOILER*
    Nur, wie gesagt, die Jedi der Alten Republik sind keineswegs kampfgeschult, und Jedi wie die oben aufgezählten gibt es nur wenige. Da hat die Neue Republik (oder was davon übrig ist) mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2002

Diese Seite empfehlen