Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sith und die Vernichtung Alderaan

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Janem Menari, 27. November 2004.

  1. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    Ich hab mir mal ein paar Gedanken gemacht zur Vernichtung Alderaans. Wir haben ja gesehen wie sich die Vernichtung des Planeten auf Obi-Wan ausgewirkt hat. Vader hat ja gar nicht reagiert.

    Meint ihr die Sith spüren so eine Erschütterung der Macht anders als ein Jedi. Es sah aus als sei es für Ben sehr schmerzhaft gewesen. Empfinden die sith auch eine Art schmerz oder am ende sogar ein Hochgefühl wenn die Welle sie trifft?
     
  2. Scud

    Scud Team Coco

    Kueller hat durch die Vernichtung von Leben sogar mehr Macht erlangt.
     
  3. Justen

    Justen Good Old Fashioned Lover Boy

    Vielleicht hat Vader keine Erschütterung gespürt, weil er es mit eigenen Augen erlebt hat... s. Yoda, Anakin und die Vernichtung der Tusken in Episode II...

    Oder er wusste die Erschütterung gut zu verbergen ;)
     
  4. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    @Owen
    Das ist aber eine andere Sache. Yoda ist in einer Meditation und spürt den das aufflackern der dunklen Seite und Anis Schmerz. Außerdem ist da noch der verzeifelte Schrei Qui Gons.

    Ontopic
    Ich denke Vader hat das durchaus gespürt, er hatte aber eine Ahnung was das Sterben so vieler Lebewesen im Gefüge der Macht auslösen wird und war daher darauf vorbereitet. Oder vielleicht hat er diese Energiewelle aus Verzweiflung und Panik empfangen und genossen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2004
  5. Marvel

    Marvel Retired

    Naja auf Alderaan befanden sich Menschen die Obi-Wan kannte und möchte... zu diesen hat er natürlich eine emotionale Verbindung.

    Vader hat glaube ich niemanden den er da besonders mag.

    Dann ist es wohl auch die Einstellung zur Menschheit selber. Vader scheint in einem Menschen/Alien nichts besonderes zu sehen und somit hat er auch keine Gefühle für sie. Ein Jedi wie Ben ist ein Menschen- / Alienfreund und ist immer betrübt wenn eine/r ohne Grund sterben muss. Wenn es dann Millionen auf einmal sind ist so eine "Erschütterung der Macht" schon logisch finde ich.
     
  6. außerdem wieso sollte Vader eine Erschütterung spüren? Er is eigentlich auch daran beteiligt das der Planet zerstört wurde
     
  7. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ich denke mal, dass Obi Wans heftige Reaktion auf die Zerstörung durch die besondere Beziehung der Jedi zum Leben zurückzuführen ist.

    Gerade bei den Klonkriegsromanen sieht man ja, wie sehr es die Jedi mitnimmt, wenn "Menschen" sterben.

    Für die Sith ist das Töten von Menschen ja eher so etwas, wie ein Zeitvertreib, also dürften sie weit weniger empfänglich auch für großes Leid sein.

    Das bißchen Jedi, das noch in Vader ist, tritt nach außen bestimmt nicht so zu Tage, dass man Vader eine Erschütterung anmerken könnte. Palpatine würde es bestimmt gar nichts ausmachen.
     
  8. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Ich denke, diese "Erschütterung" der Macht haben beide etwa gleichwertig gespürt... und sie dürften sie auch gleich oder ähnlich gedeutet haben.
    Bens Reaktion führe ich aber doch eher auf sein Entsetzen über dieses Ereignis zurück als auf tatsächliches Leid, das ihm durch die Macht widerfährt.

    Ein anschauliches Beispiel: wenn ein Kriminalkommisar erfährt, dass meine Großmutter in ihrer Wohnung ermordet wurde, ist das für ihn nicht oder kaum von emotionalem Belang. Wenn man mir diese Information zukommen lässt, werde ich wohl aber auch so geschockt sein, dass ich mich hinsetzen muss.

    Kurzum, ich schätze, die beiden fassen diese Erschütterung einfach unterschiedlich auf...
     
  9. Moriarty

    Moriarty loyaler Abgesandter

    Dem schließe ich mich an. Ben spürt die sterbenden Alderaaner in der Macht, was ihn sehr trifft, während Vader die ganze Sache eher gelassen sieht und auch nicht von Alderaans Ende überrascht wird.
     
  10. denke Vader hat die "Erschütterung der Macht" schon gespürt. Bloß machte sie ihm nichts aus, da die Sith ja nichtsoviel wert legen, die Macht im gleichgewicht zu halten ;-)
     
  11. Tae-Vin Niaq

    Tae-Vin Niaq tougher than the rest...

    Ein Jedi fühlt sich dem Leben verpflichtet, darum spürt Obi-Wan die Vernichtung Alderaans als tiefen Schock.

    Für einen Sith-Lord ist der Tod anderer unerheblich.
     
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Japp... Sith und andere Darksider fühlen solche Erschütterungen sehr wohl. Sie nehmen sie aber (wie hier schon oft gesagt wurde) anders wahr und können eventuell sogar davon profitieren, da ihre Kraft zum Teil aus dem Leider ihrer Umgebung gezogen wird. Viele Sith, Dark Jedi, Adepten und Schamanen griffen sogar absichtlich auf solche "Energiequellen" zurück, um sich mental und mystisch zu stärken ^^
     
  13. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Es ist wohl auch so,daß es den jedi nicht gleichgültig ist,ob so viele sterben,während es den Sith wohl recht egal ist.
     
  14. Geist

    Geist greiser Botschafter

    In "I, Jedi" wird jedoch gesagt, dass solche Massenvernichtungen - wie etwa bei Alderaan oder noch extremer, bei Carida - eher unvorteilhaft sind: da das Leben die Macht hervorbringt, mindert man durch Auslöschung von Leben in dieser Größenordnung eigentlich die eigene Macht.
    Vielleicht gilt das aber auch nur für den Geist Exar Kuns, der nur noch auf einer "Macht-Sphäre" des Seins existierte und daher auf jedes Quentchen der Macht angewiesen war... ?
     
  15. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Mhhh...

    Irgendwie kommt bei mir ein unstimmiges Gefühl hoch, wenn ich an diese "stärker/schwächer werden"-Geschichte denke. Dass Obi-Wan rumtaumelt, nachdem Alderaan zerstört wurde, ist für mich noch nachvollziehbar. Allerdings müssten Vader und der Imperator auf gleiche Weise davon betroffen sein. Denn die Stärke eines Jedi hat ihren Ursprung in der Macht selbst und die Macht wird wiederrum durch das Leben selbst erzeugt. Würde ein Darksider vom Ableben dritter Personen stärker werden, so würde dies einen fundamentalen Fehler(bzw. dem Fehlen von allen Fakten) in den Lehren der Jedi bedeuten. Wie kann ich stärker werden, wenn ich einen großen Teil meiner Energiequelle vernichte? Und selbst wenn z.B. ein Sith durch den Tod von Dritten stärker werden würde, so wäre das ein erneuter Widerspruch, denn dann wären die Anhänger der dunklen Seite allmächtig, da sie nur mal eben schnell ein paar Lebewesen meucheln müssten, um ihren Zugriff auf die Macht weiter auszuweiten.

    Letzten Endes kann man zwei Schlüsse aus diesem Betrachtungsmodel der Macht ziehen:
    1. Yoda und Ben teilen Luke (und dem Zuschauer) nicht alle Fakten über die Natur der Macht mit.
    2. Darksider beziehen ihre Stärke nicht nur aus dem Leben selbst, sondern zum Teil auch aus dem Tod.

    Sollte dem jedoch nicht so sein, und sich der Tod von vielen Lebewesen gleich auf alle Machtbegabten (Jedi & Sith) auswirken, so gäbe es keinen Widerspruch zu den Lehrern der Jedi, wie sie in den Filmen rübergekommen sind. Man könnte hier sogar so weit gehen und behaupten, dass die Zerstörung der beiden Todessterne der Wille der Macht gewesen ist, da die Todessterne die Macht, in ihrer Existenz selbst, massiv bedroht haben. Das ist es, was ich in Obi-Wans Schwanken hineininterpretiere. Kuellers Machtzuwachs durch Massenmord erkläre ich damit, dass er dadurch "high" wird, wenn er Leute tötet und dieser sich so besser der Macht öffnen kann. Ich denke halt, dass sein psychischer Knacks ihn dran hindert, sein volles Potential auszuschöpfen. Und hier kann man weiter argumentieren, dass diese seelische Leere eine grundsätzliche Eigenschaft eines Darksiders ist und diese Leute nun mal extreme Emotionen erfahren müssen, um sich der Macht öffnen zu können. Das könnte z.B. durch (selbst zugefügten) Schmerz geschehen, oder durch sadistisches Verhalten. Die Macht selbst quittiert diesen Missbrauch mit dem körperlichen Verfall, wie er ganz besonders beim Imperator und den Nachtschwestern von Dathomir auftritt. Wenn Kueller einige Jahre länger gelebt hätt, würde er keine Totenkopfmaske mehr benötigen, um sein Umfeld in Angst und Schrecken zu versetzen.
     
  16. Ich glaube schon dass er es gespürt hat ...

    Aber er hta ja schon genug meschen/ aliens auf dem Gewissen ... das hat ihnschon abgehärtet ...

    mfg
     
  17. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    Hmmmm ja diese Erklärungen hier sind mir verständlich und auch schlüssig. Nur wie ist das wohl mit den beiden Todessternen gewesen? Es waren je fast eine Million leute an Bord. Meint ihr Luke hat ds Gespürt? Also ähnlich wie Ben. Nicht beim ersten aber sicher doch beim zweiten....
     
  18. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Luke müsste dies definitiv gespürt haben. Aber nur weil weder im Film, noch in EU darauf eingegangen worden ist, heisst das nicht, dass es nie passiert ist. Es ist nur logisch, davon auszugehen, dass die Zerstörungen der Todessterne ebenfalls Erschütterungen in der Macht ausgelöst haben.
     
  19. Janem Menari

    Janem Menari Lokis Dauerprüfung - Sith vom anderen Ufer

    @ Icebär so sehe ich ds auch. Aber wahrscheinlich hätte es doof ausgesehen wenn Luke betrofen davon ist wie ein Haufen imperiale in die Luft fliegen *ggg*
     
  20. Ich denke, Luke war in dem Moment mit ganz anderen Sachen beschäfftigt, als zu betroffen zu wirken. Er war gerade dem Imperator lebend entkommen, sein Vater war Tod, die Rebellion hatte einen Sieg davon getragen.
    Wer verarbeitet soetwas in einem Bruchteil einer Sekunde.
    Klar, wird er die Tode dieser Menschen gespürt haben, aber bewußt geworden wird es ihm erst später geworden sein (z.B. bei der Siegesfeier???).
     

Diese Seite empfehlen