Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Snipe Skyrider

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Snipe Skyrider, 8. Mai 2003.

  1. Snipe Skyrider

    Snipe Skyrider General

    Snipe Skyrider

    Name: Snipe Skyrider
    Rasse: Mensch
    Geschlecht: männlich
    Alter: 27
    Größe: 1,87m
    Geburtsort: Agamar
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: grau
    Waffe: BlasTech DL-44, BlasTech E-11, ein kleines Vibromesser und ein geerbtes Lichtschwert.
    Beruf: General der Neuen Republik, Kommandeur der Nebulon B Fregatte „Freedom Fighter“, Squadleader der „Sandpanthers“
    Fähigkeiten: Scharfschütze, Pilot, Hacker. Gelangt oft ohne große Anstrengung in missliche Situationen.

    Lebenslauf:

    Vorgeschichte

    Snipe wurde auf dem Agrar- Planeten Agamar geboren und von seiner Mutter aufgezogen. Von seinem Vater weiß Snipe nicht viel. Nur aus Erzählungen seiner Mutter konnte er ableiten, dass sein Vater einst eine wichtige Person in der alten Republik war. Daraus schloss er, dass sein Vater ein General oder ein Admiral auf einem Raumkreuzer der Republik war.
    Das Leben auf Agamar, ein Planet, der schon lange Zeit vor Snipes Geburt unter der eisernen Hand des Imperiums stand, war ein anstrengendes, aber glückliches Leben. Es war der Ideale Ort, um Kinder groß zu ziehen.
    In seiner Kindheit half Snipe seiner Mutter und seinen Verwandten bei der harten Arbeit, hatte aber auch genug Zeit um mit Freunden die verschiedensten Abenteuer zu erleben. Gerne schlichen sie sich an die Imperialen Truppen an, um sie zu beobachten. Beinahe lautlos konnten sie sich den Besatzungsmächten nähern, eine Eigenschaft, die Snipe noch heute besaß.
    Die Arbeit auf dem Feld und mit den verschiedensten Agrargeräten, vermittelten Snipe früh den Umgang mit verschiedenen Techniken. Neben Mechanik war auch das Programmieren und der Umgang mit Computern eine wichtige Sache.
    Den Umgang mit diversen Schusswaffen lernte Snipe von seinem Onkel, der ihn des Öfteren auf die Jag mitnahm, obwohl das Imperium die Jag bzw. den Besitz von Schusswaffen nicht duldete.
    Alles in allem war das Leben in dem kleinen Dorf Bisguna, in welchem Snipe groß wurde, eine schöne Sache.
    Bis zu dem Zeitpunkt, als das Imperium den Nachbarort Tondatha völlig zerstörte, da dort angeblich republikanische Kollaborateure aufhielten. Bei diesem Angriff kam Snipes Mutter ums leben.
    Snipe selbst war gerade erst 15 Jahre alt. Nach diesem Angriff merkte Snipe wie grausam das Imperium sein konnte. Er schloss sich den übrig gebliebenen Rebellen an und verlies mit ihnen Agamar. Noch auf dem Landepad des Transporters bekam er von seinem Onkel eine R2 Einheit und eine kleine hölzerne Kiste, in der sich ein Lichtschwert befand. Es seien Erbstücke von einem nahen Verwandten, sagte sein Onkel. Erst später würde Snipe herausfinden, dass es in Wirklichkeit das Lichtschwert seines Vaters, ein Jedi, und seine R2 Einheit waren.
    Snipe floh mit den Rebellen, die sich der Republik anschlossen. Mit 16 Jahren meldete er sich beim Militär an. Er durchlief eine harte Grundausbildung als Infanterie Soldat. Erst später, als ein Offizier entdeckte, welche Leistungen er im Flug-Simulator brachte, bot man ihm die Ausbildung zum Piloten an. Auf Agamar hatte er nur kleine Gleiter und Transporter geflogen, sein recht riskanter Flugstil war den Bauern gut bekannt. Seine schnelle Auffassungsgabe, und sein technisches Geschick führte dazu, dass er jeden Jäger der Republik, sowie einige des Imperiums fliegen durfte. Dies und seine Ausbildung als Infanterie Soldaten veranlassten seine Vorgesetzten ihn bei einer Speziellen Truppe einzusetzen, eine Spezialeinheit, die in der Luft, am Boden und im Wasser aktiv sein konnte.
    Mit dieser Spezialeinheit nahm Snipe bei vielen, gefährlichen und oftmals streng Geheimen Aufträgen teil.
    Fünf Jahre lang war er in der Einheit, zuletzt als Colonel und stellvertretender Staffelführer.
    Korruption und das Streben nach Macht unter Politikern der Republik führte dazu, dass Die Einheit bei einem Einsatz im Stich gelassen wurde. Beinahe alle Soldaten wurden getötet, nur Snipe und ein weiteres Mitglied überlebten den Einsatz. Auch Snipes Liebe befand sich unter den toten Soldaten.
    Nach diesem Vorfall verließ Snipe das Militär, nahm seine R2 Einheit, einen Jäger der Republik und verschwand.
    Als Pilot und Söldner, Schmuggler und Kopfgeldjäger verdiente er nun genug Credits um leben zu können. Sein Geschick, immer wieder in missliche Situationen zu kommen, verschlugen in an einen dunklen Ort, wo sich die Sith breit gemacht haben. Dort traf er einen alten Freund wieder.
    Noch weiter, unerklärte Umstände führten ihn dann zu einem Unbekannten Plnaten, wo er ein kleines Abenteuer mit der Botschafterin Corvus Albus und dem Großadmiral Melvar überlebte.
    Snipe entschied sich wieder für den Dienst beim Militär und bekam von Melvar eine Stelle als General auf dem Schlachtschiff Melvarian. Nach dem er die Truppen der Melvarian, bei der Befreiung von Nal Hutta führte, begann er eine eigene Staffel/ Spezialeinheit zu Gründen, die Night Hawks.


    (Überabreiteter Lebenslauf, Stand 31.03.05)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2005
  2. Snipe Skyrider

    Snipe Skyrider General

    Das Leben bei den Night Hawks

    Die Republik Jägerstaffel „Night Hawks“ wurde gegründet um verschiedene Aufgaben zu übernehmen. Aus der einst reinen Luftstreitkraft entwickelte sich eine zu Boden, auf dem Wasser und eben in der Luft agierende Elite-Einheit. Die Fähigkeiten der verschiedenen Mitglieder ergänzten sich hervorragend. Jeder war ein Speziallist in seinem Fach.
    Die erste Mission der Night Hawks war eine reine Begleitschutz Mission. Der damalige Kanzler der Republik, Anthares, war auf seinem Heimatplaneten Naboo in seiner Sommerresidenz. Die Hawks hatten den Auftrag den Kanzler und einige Jedi sicher vom Sommerpalast in die Hauptstadt Theed zu geleiten. Nach einigen Schwierigkeiten, und nachdem der Kanzler sicher in der Hauptstadt angelangt war, beteiligten sich die Hawks in einer kleinen Schlacht um Naboo.
    Die zweite Mission der Hawks, unmittelbar nach der Naboo-Mission, war ebenfalls eine Geleitschutzoperation. Die Hawks überwachten ein Treffen der Republik mit dem Imperium bei Byss. Die Verhandlungen verliefen friedlich und so wurde die Staffel nach Coruscant delegiert, wo sie ihr eigenes Schiff, die Nebulon B Fregatte „Freedom Fighter“ bekamen. Die Tatsache, dass die Staffel ein eigenes Schiff zu Verfügung hatte, unterstützte das Vorhaben, die Staffel zu einer Eliteeinheit mit großem Aktionsradius werden zu lassen.
    Ihre Feuertaufe als Eliteeinheit hatten die Hawks auf dem Planeten Hok. Hok, ein kleines System nicht weit von Kuat (wo sich die wichtigsten Werften des Imperiums befinden), war ein ideales Ziel für die Night Hawks. Das Imperium betreib auf Hok eine Forschungs- und Entwicklungseinrichtung. Die Hawks drangen in diese Einrichtung ein und konnte verschiedene Pläne und Daten erbeuten. Was als verdeckte Mission angefangen hatte, endete in einer großen Schlacht um Hok. Noch heute wissen beide Seiten, Republik und Imperium, wenn sie den Namen Hok hören, was sich dort zugetragen hat.
    In der Zeit nach der Hok Mission trieben Spannungen und politische Machtspiele den Großadmiral Warblade dazu, die Republik zu verlassen. Snipe folgte Warblade. Auch die Hawks schlossen sich der „Forces of Hope“, Warblades unabhängige Organisation, an.
    Bei den „FoH“ agierten die Hawks in verschiedenen Missionen. Sie störten die Nachschubwege des Imperiums, sowie der Republik.
    Auf dem Eisplaneten Hoth, wo sich die Hawks versteckten, kam es zu einer weitern Schlacht mit dem Imperium.
    Die größte Beute jedoch war ein Supersternenzerstören, den die Staffel bei einer Werft der Neuen Republik erbeutete.
    Noch zu diesen Zeiten gab Snipe das Kommando der Staffel an seinen Nachfolger Seb Janson ab. Snipe selbst übernahm die Führung einer kleinen Kommandoeinheit, die „Command Unit One.“

    Mission - streng Geheim

    Die „Command Unit One“ bestehend aus nur fünf Mann, war vor allem für streng Geheimne Operationen vorgesehen. Immer noch unter der Führung der FoH unternahm Snipe mit der Einheit ein Mission in den Vergesso Asteroiden um Kristalle für Lichtschwerter der Jedi zu besorgen. Ein erfolgreicher Abschluss und ein Gesprengter Asteroid war das resultat dieser Mission.
    Mit der Fähre Icarus verlegte die Command Unit One schließlich in das vom Imperium kontrollierte Bespin-System. Snipes Einheit wollte vor allem Informationen aus dem imperialen Verwaltungsgebäude in Cloud City beschaffen. Das Imperium bekam jedoch Wind von der ganzen Sache und so wurde die Mission vereitelt, die Command Unit One zersprengt und Snipe vom Imperium gefangen genommen und nach Coruscant überführt.
    Auf Coruscant traf Snipe seinen Alten Freund, Sel, wieder. Eine vereinbarung brachte Snipe frei. Es war auch die Zeit, als er die tiefe Freundschft (und ein wenig mehr) zu Jedi-Meister Tara Angelus wieder aufleben lies. Kurze Zeit setzte sich Snipe für die Sicherheit der Bevölkerung Coruscants ein, bevor er mehrere Monate im Outer Rim untertauchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2006
  3. Snipe Skyrider

    Snipe Skyrider General

    Eine Auszeit

    Die Zeit im Outer Rim nutzte Snipe um seine Vergangenheit zu klären. Mit verschiedenen Jobs hielt er sich über Wasser, und konnte sogar ein recht sehenswertes Vermögen anhäufen.
    Der Höhepunkt seiner Reise in den Unbekannten Regionen war das Treffen mit einem alten Jedi-Meister, der viel über Snipes Vergangenheit, vor allem Snipes Vater wusste. Der Meister lehrte ihn den Umgang mit dem Lichtschwert, obwohl Snipe nahezu machtblind ist, und legte ihm nahe in den Archiven des Jedi-Ordens gewisse Dinge nachzuforschen.
    Auf das Drängen des Jedis brach Snipe wieder in den Kern der Galaxie auf, um im Jedi-Orden Informationen über seinen Vater, einen Jedi von Corellia, zu finden. Doch er fand noch mehr. So Wiedersehen mit der Jedi-Meisterin Tara.
    Doch auch auf Corellia hielt es ihn nicht lange. Er reiste wieder ab und traff durch Zufall auf die Verbände der FoH.

    Wilkommen zurück!

    Er entschied sich wieder unter Warblade zu dienen. Sein erster Akt als Soldat der FoH verschlug ihn gemeinsam mit War nach Ord Mantell, wo die FoH versuchte mit der Republik in Kontackt zu treten. Es gelang. Die Angst, die das Imperium mit einer angeblichen Superwaffe in der Galaxie verbreitete führte dazu, dass sich die FoH und die Neue Republik zumindest vorerst wieder verbündete.
    Verschiedene Informationen wiesen darauf hin, dass die Superwaffe des Imperiums, der so genannte Todesstern, seine Macht bei Corellia demonstrieren wollte.
    Das Resultat war die gewaltige Schlacht um Corellia, wo Snipe erstmals einen kleinen Flottenverband von vier Schiffen kommandierte.
    Nachdem das Imperium geschlagen und aus dem System geflüchtet war, schlug Snipe die Gründung einer neuen Kommandoeinheit vor. Von Warblade bekam er die Erlaubnis und Gründete mit seinen alten Freunden und Staffelkammeraden Corvus Albus und Seb Janson, sowie einem neuen Soladten, Kyle Doom, die Sandpanthers.
     

Diese Seite empfehlen