Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.

Rollenspiel [StarWars D6] Die vier Toten von 347 - Ingame [Abgeschlossen]

Dieses Thema im Forum "Fan-Filme, Fiction und Art" wurde erstellt von In the Name of Yededaya, 24. Mai 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Ted und Fibi - Weltraum

    Binär: "Klar, warum nicht. Vielleicht entdecken wir ja ein paar brauchbare Teile die wir gleich einholen können."
     
  2. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Marc und Joni

    Joni betrachtet fassungslos die große Narbe und hat ihr Bemühen vorübergehend aufgegeben, seinen Körper nicht anzustarren. "Autsch, das muss ja wehgetan haben." Sie deutet auf die Narbe. "Wie hast du dir denn die zugelegt? - Ähm, sorry, ich wollte gar nicht so indiskret... verdammt." Sie wendet schnell den Blick ab und spült sich das Waschzeug aus den Haaren. "Geht mich ja auch gar nichts an... aber leid tut's mir trotzdem", murmelt sie, ihre Worte halb von der Dusche weggespült.
     
  3. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    "Ach das. Ich hatte mal eine ziemliche Meinungsverschiedenheit mit einer rodianischen Piratin über den Ausgang eines Sabbacc-Spieles. Da sie nicht verlieren konnte hat sie mir später zum Dank von hinten in den Rücken geschossen. Ich hatte Glück das mir zu dem Zeitpunkt mein Geschäftspartner Rückendeckung geben konnte." Marc klingt locker dabei wie er das so sagt, als wäre das schon längst vergessen, aber deine Intuition lässt dich das Gegenteil vermuten. Er spült sich jetzt die Haare aus und dreht sich dann zu dir um, scheinbar ohne sich weiter Gedanken darüber zu machen, dass du jetzt alles sehen kannst. Jetzt ist das Duschgel an der Reihe. "Wurdest du schon mal in Kämpfe verwickelt?"
     
  4. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    "Gute Idee."
    Kirin bringt Sora mit kesin gemeinsam in die kühlkammer und verbringt den restlichen Abend im gemeinschaftsraum , wenn die anderen dazu kommen spielt sie vielleicht Holo-karten oder so.
    Um Mitternacht herum wird sie das bett aufsuchen, eventuell leistet Valett ihr Gesellschaft -'da sie Festplatten sicheren Muss'
     
  5. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Ted steuert den Recycler als von der Station weg und aktiviert die Kollisionswarnung. Dabei steuert er bewusst die grössten Wrackteile an. Denn die sehen am interessantesten aus.
     
  6. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni ist etwas blass geworden. "In den Rücken geschossen wegen eines... Sabacc-Spiels?" sie ist etwas fassungslos. "Ist das nicht etwas sehr übertrieben? - Nein, ich war noch nie an einem Kampf beteiligt. Ich musste zwar durch irgendso eine Grundausbildung an der Akademie, du weißt schon, Zielschießen und Sport und ein bisschen Hand-zu-Hand-Kampf... aber ansonsten haben sie uns Ingenieure mit den Drillübungen ziemlich verschont. Ich hab keine Ahnung, ob ich die Nerven behalten würde, wenn's mal hart auf hart kommt." Sie schluckt. "Ich hab nie darüber nachgedacht, dass es wirklich mal soweit kommen könnte, weißt du? Ich dachte, ich mach ganz normal meine Arbeit mit meinen Kollegen, und der Krieg - den machen die anderen - also, die, die das hauptamtlich machen und auch können. Aber hier draußen... ich müsste überhaupt erstmal wieder ins Schießen und so reinkommen. - Vielleicht sollten wir ein bisschen Kickboxen trainieren", grinst sie. "Gib mal das Duschgel her, ich bin dran."
     
  7. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Abendlicher Abschluss des 21. Tag des 10. Monats des 8. Jahres NVC (3645 VSY)

    Kirin: Nachdem ihr Lieutnant Sora gewissenhaft und respektvoll in einer Ecke der Kühlkammer untergebracht habt trennt sich Kesin von dir und sagt das er sich jetzt auf's Ohr hauen würde. Du selbst wirfst noch einen Kurzen Blick in den Essenraum, aber in diesen hat sich niemand verirrt. So beschließt du Kesin zu folgen und zurück zu den Quartieren zu gehen um überall nochmal einen kurzen Blick reinzuwerfen. Geändert hat sich in den Räumen nicht viel, nur das du jetzt recht sicher vermuten kannst, wer von der vorherigen Crew wo gewohnt hat. So wie es aussieht hat der lange Dürre den Technikerraum ganz hinten links auf der Seite der Duschen bewohnt. Varian Jago musste wohl in dem Raum, deinem Zimmer schräg gegenüber untergekommen sein. Der kleine Fettsack hatte wohl in dem Zimmer gewohnt was sich jetzt Kesin und Marc teilen. Und das Zimmer von Garyn Sora ist wohl jetzt deins. Das und der Tipp von Valett beim Abendessen bringen dich dazu noch einmal die Spinde in deinem Raum zu durchsuchen und tatsächlich findest du das Datapad wieder, welches ohne Energie ist. Du nimmst dir vor dich morgen darum zu kümmern, denn der heutige Tag war lang und anstrengend und die Müdigkeit übermannt dich schneller als gedacht. So bleibt dir wenigstens auch keine Zeit darüber depremiert zu sein das Valett nicht noch einmal bei dir vorbeigeschaut hat.

    Joni: Natürlich reicht dir Marc das Duschgel und du hast den Verdacht das er dir gerne den Rücken gewaschen hätte, sich aber gerade noch so mit dem Angebot zurückhält. Im Übrigen siehst du die eingebrannte Nummer über seiner Brust nun komplett, doch 'HNR-101-RT34-512' sagt dir immer noch nicht ob er mal gefangen oder versklavt war.
    Von deiner Idee den Nahkampf zu üben ist Marc nicht sehr begeistert und sagt dir ganz offen, dass er wenig Interesse daran hat dich bei den Übungen aus Versehen zu verletzen. Er meint es ganz sicher nicht matschomäßig, aber es bleibt dir überlassen was du davon hälst. Als Alternative schlägt er dir vor doch mal Kirin oder Valett zu fragen was das angeht und dafür bei Gelegenheit das Blasterschießen mit dir aufzufrischen.
    Nach einer guten viertel Stunde seid ihr aus den Duschen raus und du hilfst Marc wie abgesprochen beim Einzug in Kesins Zimmer. Dazu schaut ihr auch mal kurz in dem Technikerzimmer vorbei von dem Marc gesprochen hatte und in dir wird irgendwie das Verlangen geweckt doch lieber hier einzuziehen...aber leider ist Captain Kirin ja dagegen und das Bettzeug ist jetzt auch erstmal geklaut.
    Kesin schläft bereits im unteren Bett des Doppelstockbettes und mit einem Augenrollen bezieht Marc die obere Koje, während du dir mit eigenen Gedanken im Kopf die Poster der nackten Frauen ansiehst mit denen die Wände tapeziert sind. Auch der Computer fällt dir ins Auge doch jetzt ist wohl nicht der rechte Augenblick dafür.
    Mehr Aufräumarbeit ist in dem Zimmer nicht zu erledigen, weswegen ihr den Raum gemeinsam wieder verlasst und vor deinem und Valetts Zimmer zum Stehen kommt. Es herrscht kurzzeitig peinliches Schweigen, denn eigentlich weißt du was Marc gerne tun würde. Offenbar hat er aber beschlossen dir die Geschwindigkeit zu überlassen und du bekommst gerade kein Wort heraus. Als die Stille dann zu lang wird, sagt Marc mit etwas Enttäuschung im Blick: "Na dann gute Nacht, Joni." Er will sich schon umdrehen, als du dir doch noch ein Herz fasst und ihm einen schnellen Kuss auf die Wange gibst und mit einem "Gute Nacht." in dein Zimmer huschst.
    Einschlafen kannst du eine ganze Weile nicht, denn dir fällt jetzt (was so lange Marc da war komischerweise nicht der Fall war) auf das Fibi schon wieder weg ist und ihr Summen fehlt dir. Irgendwann fällst du dann aber doch in den Schlaf und bekommst nur am Rande mit das Valett den Raum betritt und sich in das Nachbarbett fallen lässt.

    Ted: Als ihr euch von der Station entfernt funkt dich Valett an um zu fragen was los sei und du erklärst ihr deinen Plan. Zusammen markiert ihr einige der größeren Wrackteile und komischerweise ist dir die Organikerin eine recht große Hilfe, so wie sie dich durch das Feld dirigiert, denn im Gegensatz zum M3X sind die Scanner der Station viel leistungsfähiger und erkennen gefährdende Trümmerteile auf deiner Flugbahn viel eher.
    So gegen Mitternacht beordert euch die Chiss jedoch zurück zur Station mit der Begründung das sie müde sei. Dich würde es normalerweise nicht jucken, aber Fibi stimmt zu. Zum einen weil sie wohl folgsamer ist als du und zum anderen weil sie sich gerne aufladen würde.
    So fügst du dich und verbringst die Nacht schlussendlich ebenfalls in der Ladestation, aber zu deiner Freude in Gesellschaft von Fibi.

    22. Tag bis 25. Tag

    Die nächsten Tage verlaufen ohne große Zwischenfälle und allmählich stellt sich bei allen eine gewisse Routine ein, welche vor allem durch einen ziemlich durchorganisierten Dienstplan unterstützt wird den Kirin gleich am 22. aufgestellt hat. 8 Stunden dauert ein Arbeitstag, was sich besonders für die Imperialen wie Luxus anfühlt. Kein Wunder das Kirin in der Nacht vom 22. auf den 23.10 dreimal voll auf ihre Kosten kommt...durch Valett.
    Natürlich hat euer Captain auch den Zimmercheck nicht vergessen, wobei alle ohne Probleme durchgekommen sind, auch wenn die Poster im Männerzimmer etwas kritisch beäugt wurden. Von den Umständen und dem Ergebnis der Leichenuntersuchung erfahrt ihr von Kirin vorerst nichts. Auch Kesin hüllt sich in Schweigen, wobei niemand von den Anderen dran denkt nochmal danach zu fragen. Dafür lässt Kirin von euch aber alle Computer und Datapads auf die Brücke transportieren um sie selbst zu untersuchen. Sprich, der Computer aus dem Techniker- und dem Männerzimmer landet oben, genauso wie das Datapad aus dem Fensterzimmer.
    Die nächsten Tage ist euer Captain oft dabei zu sehen wie sie sich durch die Rechnerdaten arbeitet, wenn sie nicht gerade, gefrustet von dem ganzen Mist der dort abgespeichert ist, einen Überraschungsbesuch bei euren Arbeitsstellen macht um euch zu kontrollieren. Nur am 24. nimmt sie Marc und Kesin nach dem Frühstück beiseite und schleift sie zum Fitnessbereich, von dem die beiden drei Stunden später fluchend und völlig verschwitzt zurückkehren, während Kirin sich mit bester Laune einen angenehmen Tag beim Barrobo in der Offiziersmesse macht. Bei Letzterem waren nämlich mittlerweile wieder die Vorräte von Kesin aufgefüllt wurden und Fibi konnte einen Bug in seinem System beheben, sodass er jetzt nicht nur Wasser servierte.

    Joni, Marc, Ted und Fibi sind die meiste Zeit über zusammen und arbeiten entweder in der Werkstatt der Werft oder an anderen Reperaturprojekten die gerade anfallen.
    Die meiste Arbeitszeit fließt in die Wartung der M3X-Recycler, wobei sich bei einigen herausstellt, dass die letzte Generalüberprüfung ewig her und ziemlich nötig ist. Für Abwechslung sorgt das abendliche Basteln an dem Medibot bzw. die Reperatur der Autogeschütze der Station draußen.
    Ted für seinen Teil verlegt das mit dem eigenen Bauprojekt nach hinten, denn er hat so viel zusammen mit Fibi zu tun (selbst wenn die anderen schlafen), dass eine weitere Baustelle unnötg ist.
    Die Reperatur der Zellentür auf Ebene 5 führen Joni und Marc gemeinsam durch, wobei Marc dir im Vertrauen und mit Schuldbewusster Miene gesteht, dass er für den Schaden verantwortlich ist, denn er wollte sich mit einem selbstgebastelten Sprengsatz befreien.
    Was den Basilisken in Hangar 2 angeht, so geht ihr gleich am 22. noch einmal zu viert gemeinsam nach unten doch ihr merkt recht schnell, dass ihr nicht das geeignete Werkzeug habt um ihn unschädlich zu machen. Er lässt sich auch in keiner Weise aktivieren oder sonst zu irgendwas animieren, sondern hängt wie ein totes Monster von der Decke. Wenigstens habt ihr keine weitere 'Vision' oder dergleichen.
    Zwischenmenschlich und zwischenrobotisch läuft alles blendend, mit dem Unterschied das Marc jetzt bei Joni eher passiv agiert und Fibi Ted aktiv anflirtet. Dafür bekommen sich Marc und Ted ab und an in die Haare, wenn Marc Ted unbewusst zu nahe kommt und einen Stromschock als Erinnerung bekommt. Glücklicherweise sind Joni und Fibi zum Schlichten da.
    Die Scanaufzeichnungen von Fibi zeigen keine weiteren Droiden, aber dafür für Joni nett anzusehendes material von Marc beim Duschen...

    Kesin macht sich nützlich so gut er kann und arbeitet fleißig. Um das Essen muss sich die Crew jedenfalls keine Gedanken machen, denn er kocht echt gut und hält die Küche in Schuss. Außerdem hat er sich mit dem Putzdroiden und den zwei Hebedroiden angefreundet und sich daran gemacht die übrigen Räume zu entrümpeln. Auch um die anfallende Wäsche kümmert er sich, sehr zum Wohlgefallen aller. Da er seiner Arbeit so ordentlich erledigt, geht Kirin ihn zum Schluss überhaupt nicht mehr kontrollieren. Ab dem 23. steigt er ebenfalls mit in das tägliche Fitnesstraining von Joni und Marc mit ein.

    Valett ist die Tage über damit beschäftigt die Umgebung zu überwachen und die von Ted und Fibi markierten Wracks vollständig zu scannen, was ihren Angaben nach ziemlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem ist sie oft im Kommunikationsraum anzutreffen wo sie versucht das SubSpaceRadio zum Laufen zu bringen, denn Kirin wollte eigentlich endlich mal Kontakt zum Sith-Ober-Kommando herstellen, doch die Kommunikationseinheit hat nur Rauschen von sich gegeben, was einen erneuten mittleren Wutanfall ausgelöst hat.
    Natürlich hat sie nicht vergessen die Aufzeichnung der Lebenserhaltung zu überprüfen um festzustellen ob eure 'Gemeinschafts-Vision' von einem Gas oder ähnlichem ausgelöst wurde. Das Ergebnis dazu ist negativ ausgefallen. Die Lebenserhaltung hat perfekt funktioniert. Kein Gas oder Sonstiges registriert.


    Kapitel 5: Scavenger

    Alle - Level 1
    26. Tag des 10. Monats des 8. Jahres NVC (3645 VSY)



    Nach einem hervorragenden Frühstück beordert euch Kirin alle auf die Brücke mit der Ankündigung, dass der Tag heute etwas anders als gewohnt ablaufen würde. Angekommen auf Level 1 gruppiert ihr euch alle um Valett und eurem Captain, welche sich beim oberen Kontrollterminal befinden. Valett sitzt auf einem Stuhl und tippt kurz etwas ein, Kesin lehnt daneben am Terminal. Dann dreht sich Valett zu euch um: "Also Leute, Folgendes: Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst die Schlechte: Unser SubSpaceRadio wurde manipuliert, höchstwahrscheinlich von unseren Vorgängern hier. Das bedeutet wir können keine Verbindung zum Sith-Oberkommando herstellen, noch zu sonst irgendjemandem außerhalb des Trümmerfeldes. Das bringt uns in eine recht ungünstige Lage, denn wir können weder Bericht erstatten noch Notrufe oder sonst etwas abschicken. Die gute Nachricht: Mit Hilfe von Ted und Fibi habe ich eine großes Wrackteil eines Kreuzers entdeckt, dessen Brückenkopf noch halbwegs intakt ist. Wenn wir Glück haben befindet sich dort ein Ersatzteil mit dem wir unser Com wieder reparieren können. Außerdem gibt es dort vielleicht noch andere verwertbare Mittel wie Bewaffnung oder Informationen. Ziel ist also heute das Wrack zu betreten, Verwertbares zu bergen und wieder herzukommen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2016
    Klingenmeister und Waru gefällt das.
  8. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Da Ted heute äusserst gute Laune hat, lädt er sich gleich als die Captian anfängt die Sensordaten aus dem Stationscomputer und projeziert erst ein Lagebild des Kreuzers und dann eine genauere Aufnahme des Wrackteils in die Luft.
     
  9. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni betrachtet Teds Projektion und prägt sich die Umrisse des Wrackteils ein, überlegt auch schon mal, wo am ehesten lohnende, verwertbare Elektronik lokalisiert sein könnte. "Ich gehe davon aus, Captain, dass ich mit auf das Wrack gehe? Um die Teile einzuschätzen, die wir von dort bergen wollen, müsste ich aber noch genau wissen, was wir überhaupt brauchen.
     
  10. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Stellt euch den rot umrahmten Teil dieses HarrowerClassDreadnaughts vor. Das ist das Stück was noch von dem Schiff übrig ist. Denkt euch schwere Beschädigungen und klaffende, offene Einschusslöcher dazu. Große Brandstellen von schwerem Turbolaserbeschuss. Herumschwebende Trümmer. Die rote mehrzackige Ecke rechts oben ist ein besonders großer, herausgesprengter Teil, welcher sich gut eignet um dort an Bord zu gehen.
    Zum Vergleich. In unbeschädigtem Zustand ist so ein Kreuzer 800m lang und hat ca. 10.000 Leute an Bord. An der längsten Stelle ist euer Trümmerteil also vielleicht 300m lang.
    Den imperialen Spielern unter euch wird einmal mehr klar, warum das Imperium dieses Trümmerfeld nicht ganz abschreibt, denn hier wurde ziemlich teures Zeug versprengt.

    HarrowerClassDreadnaught-EGW.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2016
  11. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    "Na, das wird ja ein Job..." murmelt Joni vor sich hin. "Das mag ja ein Trümmerteil sein, aber immer noch ein fetter Brocken. Und so kaputt wie das ist... Ich hoffe, ich finde unter den ganzen verschmorten Kabeln überhaupt noch irgendwas, was über den Altmetallwert hinausgeht. Prost Mahlzeit." Sie seufzt resigniert.
     
  12. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Ted ist da viel pragmatischer. Binär:"Nehmen wir zwei Schiffe?" Gibt mehr Laderaum."
     
  13. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin wartet einige Augenblickebevor sie antwortet:"Also kesin und Valett, ihr bleibt hier und helft uns von hier aus.
    Marc, du fliegst mit mir, Joni du nimmst Ted mit. Fibi folgt uns allein.
    Wir brauchen 2 funktionierende Schiffe und drei luftdichte raumanzüge und wahrscheinlich einiges an Werkzeug."
    Sie sieht in die Runde, mit dieser Entscheidung sind hoffentlich alle zufrieden...
     
  14. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Marc schaut Kirin ein wenig irritiert an und fragt sich insgeheim: 'Macht die jetzt so eine Hass-Liebe-Nummer da drauß oder wieso muss ich dauernd mit der mit?' Als er jedoch den Mund aufmacht um Kirin zu antworten ist sein Blick höflich: "Drei der Recycler sowie deren Ausrüstung (was somit auch die Anzüge einschließt) können wir bedenkenlos benutzen, die restlichen beiden M3X sind nicht einsatzbereit." Mehr hat er scheinbar nicht dazu zu sagen. Valett geht indessen auf Jonis Frage ein: "Um das SubSpaceRadio zum Laufen zu bekommen musst du mir einen Mirror-Expander-Chip besorgen." sagt sie. Mit dieser Aussage wissen Joni sowie Ted ganz genau wo sie suchen müssen. Sowas gibt es nur auf der Brücke eines solchen Kreuzers oder in einem Technikerlager. Letztere befinden sich aber nicht in dem Reststück was von der Dreadnaught noch übrig ist.
    Es fühlt sich fast so an als wäre es das schon gewesen mit der Lagebesprechung als Kesin sich doch noch einmal zu Wort meldet. Sein Tonfall ist wie der eines Soldaten, der sich trotz guter Arbeit schlecht behandelt fühlt: "Bei allem Respekt, Captain, aber wieso darf ich nicht mit auf diesen Ausflug?"
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2016
  15. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin nickt nach Marc's Antwort und sagt zu Kesin:
    "Gegenfrage, warum willst du mitfliegen?
    Ich bin bereit meinen Platz mit deinem zu tauschen aber nur mit einem triftigen Grund"
     
  16. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    "Damit ich mal eine Abwechslung zu den ganzen Koch- und Putzaufgaben hier habe." entgegnet dir Kesin und verschränkt die Arme.
     
  17. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    "Leider sehe ich darin keinen konstruktiven Grund der der Gruppe helfen würde, von mir aus kannst du bei der nexten Tour mitfliegen"
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2016
  18. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Kesin zieht die Augenbrauen nach oben, sagt aber nichts mehr dazu. Stattdessen nimmt er sich vor dem Captain heute ins Essen zu spucken.

    Da anscheinend keiner mehr weitere Fragen hat und alle wissen was zu tun ist löst Kirin die Versammlung auf und legt fest das es exakt 08:00 Uhr losgehen wird, sprich in 20 min. Treffpunkt ist die Werft. Joni, Ted, Marc und Fibi nutzen die Zeit um noch einmal die Schiffe kurz durchzuchecken und nach 10 Minuten kommt Kirin dazu mit der Anweisung in die Raumanzüge zu steigen. Nach einem weiteren Check der Comlinks und der vorhandenen Ausrüstung befiehlt euch euer Captain einzusteigen. Wie abgesprochen sitzen Marc und Kirin in Recycler 02 und Ted, Joni und Fibi zusammen in Recycler 05.
    Über Bordcom erklingt für alle deutlich Valetts Stimme: "02 und 05, hier Control. Bereit für Transfer zu Hangar 1?"
    Marc wirft Kirin daraufhin einen fragenden Seitenblick zu und im anderen Recycler pfeift Fibi Joni von hinten aufgeregt an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2016
  19. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Ted hat sich noch während dem Gespräch zwischen Kirin und Kesin davongemacht, weil die Diskussionen der Organiker interessieren ihn so ganz und gar nicht. Unten im Hangar hat er schon mal den Preflightcheck gemacht. Da jetzt alles Abflugbereit ist frag er Joni:"Bibi bui? Biu biu bi?"

    "Kannst du fliegen? Oder soll ich?"
     
  20. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    "Ach, flieg du nur. Ich bin dein Copilot." Sie grinst Ted an. Sie mag den Droiden, auf Fibis Geschmack kann man sich fast immer verlassen. Dafür übernimmt sie die Kommunikation. "05 ist bereit."
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.