Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Rollenspiel [StarWars D6] Die vier Toten von 347 - Ingame

Dieses Thema im Forum "Fan-Filme, Fiction und Art" wurde erstellt von In the Name of Yededaya, 24. Mai 2016.

  1. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2016
  2. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    PDF vom Prolog bis zum Kapitel 3
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2016
  3. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    SL:
    Während in der Küche zu Ende aufgeräumt wird und oben auf der Brücke der Fahrstuhl repariert wird begibt sich Marc noch einmal auf die Suche nach einem Rasierer und wird schließlich durch Zufall im Waschraum fündig. Allerdings handelt es sich bei dem Gefundenen um eine Art Sand-Paste, welche einfach nur sorgfältig auf den Bart aufgetragen und dann abgewaschen werden muss. Sein Gesicht ist danach zwar noch ein kleines weilchen gerötet, dafür aber glatt wie ein Babypopo.
    Schließlich ist es Zeit fürs Mittag und über Lautsprecher werden alle gerufen sich zum Essen fassen im Speiseraum einzufinden. Stolz wird euch von Kesin mitgeteilt, dass es Eintopf gibt. Dieser schmeckt zwar ein klein wenig fade, aber nachwürzen stellt kein Problem dar. Während der Mahlzeit tauscht ihr die neusten Neuigkeiten aus, von der Reperatur des Fahrstuhls, dem Aufräumen der Küche und natürlich nicht zu vergessen den verrückten Medibot in der Krankenstation.
    Schließlich entscheidet Kirin, dass es Zeit für eine allgemeine Lagebesprechung über den zukünftigen Ablauf hier ist und gemeinsam begebt ihr euch hoch auf Level 1, natürlich schön komfortabel mit dem Fahrstuhl.
    Aufstellung genommen wird neben dem 'südlichen' Terminal was ein Holoabbild der inneren Station zeigt. Kirin steht direkt daneben, Valett und Joni in ihrer Nähe, daneben Marc und Kesin. Ted hält sich ein wenig abseits, hört aber ebenfalls aufmerksam zu. Die einzige die fehlt ist Fibi, welche auch schon zum Mittag nicht anwesend war...

    Alle - Level 1

    Es ist jetzt 12:40. Captain Kirin ergreift das Wort.


    Joni:
    'Verdammt, wo kann denn Fibi nur sein?' denkt Joni bei sich und macht sich schon allmählich Sorgen. 'Sobald ich dazu komme, muss ich sie suchen. Nicht, dass sie sich in Schwierigkeiten gebracht hat.'


    Kirin:
    Kirin verschränkt die Hände hinter dem Rücken, sie hat ihre schwarz-rote Kommando-Uniform angezogen wodurch sie ein wenig bedrohliche wirkt, an der Schulter der Dienstgrad, auf der Brust ein Abzeichnen und ein Namensschild:
    Cpt. Fa-Iry
    'Fairy-Eyes'

    Sie blickt streng in die Runde und geht von links nach rechts und zurück während sie spricht:

    "So, bevor ich zu dem allgemeinen Teil komme will ich noch was klarstellen:" Dabei sieht sie hauptsächlich Marc und Kesin an. Ted trifft während ihrer Rede einmal ein ziemlich böser Blick. "Auf dieser Station bin ich euer Captain und ich stehe damit an oberster Stelle. Das bedeutet meinen Befehlen ist Folge zu leisten. Nichtsdestotrotz lege ich darauf Wert das ihr mir eure Meinung mitteilt, allerdings mit dem gebührenden Respekt. Dasselbe gilt auch, wenn ihr mit Joni und Valett sprecht. Die beiden stehen nochmal einen Dienstgrad über euch, denn sie haben einen. Wenn ihr mit irgendwas ein Problem habt kommt ihr damit zu mir, wenn ich es für richtig halte, teile ich es der Gruppe mit und wir reden darüber."

    "Nun zu den allgemeinen Dingen:

    Wir sind hier als Überwachung des Raumquadranten 347'A4268719C...und zwar bis zu unserer Ablösung... Ob ihr wollt oder nicht, wir werden diese Aufgabe sorgfältig ausführen und deshalb erwarte ich von jedem das er oder sie sein Bestes gibt. Ich werde nicht zulassen, dass hier so eine Unordnung einkehrt wie bei unseren lausigen Vorgängern.

    Ich hoffe ihr habt alle ein Zimmer, wenn nicht habt ihr dann noch etwas Zeit euch eines zu suchen. Es gibt keine Einzelzimmer. Valett und Joni teilen sich ein Zimmer und Marc und Kesin ebenfalls.

    Kesin, du bist von heute an für die Küche verantwortlich, 3 Mahlzeiten pro Tag, Auswahl bleibt dir überlassen.

    Marc, du und Kesin werdet heute noch die Vorräte einlagern. Jetzt wo die Küche aufgeräumt ist und der Fahrstuhl funktioniert dürfte euch das nicht schwer fallen. Ihr beide macht heute nach dem Abendessen noch Meldung bei mir, ich hab da noch ein paar Fragen.

    Joni, du schnappst dir jeden Droiden den du finden kannst und machst diese flott. Wenn du fertig bist machst du ebenfalls bei mir Meldung. Allerdings gehe ich davon aus, dass das eine Weile dauern wird.

    Valett, du gehst mit mir nochmal die ganze Station ab, von oben bis unten. Vielleicht finden wir irgendwo noch etwas Wichtiges.

    Ansonsten noch zum Tagesablauf in Zukunft:

    Joni, TED, Fibi - wo ist die eigentlich? - ihr seid für Alles mögliche an Reparaturen verantwortlich und sortiert den Schrott an Bord, vorübergehend hilft euch Marc dabei, bis ich eine eigene Aufgabe für ihn habe.

    Valett du bist zur Kommunikation und Überwachung der Station eingeteilt und gibst regelmäßig Meldung bei mir. Dein Posten wird hier auf der Brücke sein. Gut wäre, wenn du eine Möglichkeit findest wie wir alle besser in Verbindung bleiben können.

    Kesin, du bist wie schon erwähnt für die Küche verantwortlich und damit dir nicht langweilig wird darfst du auch noch Wäsche waschen.

    Marc, morgen früh nach dem Frühstück kommst du mit mir mit, du bekommst eine Spezialaufgabe."

    Sie beendet ihre Rede mit einem sachten Lächeln:"Fragen, Beschwerden, Wünsche?"


    Joni:
    Nach einem langen Moment des Schweigens meldet sich Joni. "Keine weiteren Fragen an Sie, Captain. Aber ich vermisse Fibi jetzt schon seit ein paar Stunden. Wenn jemand sie sieht, mir bitte Bescheid geben." Sie sieht wirklich besorgt aus.


    T3-DH:
    Da Kirin nicht spezifiziert hat was noch Reparaturen bracht und er keinen Bock hat jetzt Schrott zu sortieren wendet sich Ted an Joni.
    "Bui BUI IIuuu?"1
    Auf halbem Weg zum Lift dreht er aber nochmal um und stellt sich direkt vor Joni. Da senkt er erstmal den Kopf und meint dann:
    "Bibui böp bui bui biiiu? Böbö bui."2

    Ich fang oben an, du unten?
    Kannst du dir mal mein Kopf ansehen? Ich glaub ich hab da eine Schraube locker.


    Joni:
    Joni betrachtet Ted. "Sicher sehe ich mir das mal an. Komm mit in unsere Werkstatt, da habe ich mehr Licht und besseres Werkzeug." Sie geht voran.


    T3-DH:
    Leicht besorgt folgt Ted der Mechanikerin.


    Joni:
    In der provisorischen Werkstatt überprüft Joni den Zustand von Teds Schrauben und checkt, ob irgendwo eine locker ist, schief sitzt oder fehlt...


    Kesin:
    "Hat das Essen also geschmeckt?! Sowas darf man auch kund tun..." Dabei grinst er etwas, wodurch das ganze etwas ironisch und künstlich beleidigt wirkt.
    "Kann ich wohl machen!" Er salutiert nun vor Captain Kirin, allerdings übertreibt er die Geste etwas. Danach macht er sich seinem Schicksal ergiebig auf den Weg in die Küche.


    Kirin:
    "Kesin stehen bleiben!" sie blickt ihn Finster an als er sich umdreht, doch dann...:"Ja, es war lecker" Kirin lächelt ihn an, diese Geste war sehr wohl nett gemeint


    Marc:
    Marc verdreht die Augen. Diese Offizierin hatte echt ein Problem mit der eigenen Autorität, und ein Gedächtnis wie ein Sieb anscheinend noch dazu. Wie oft hatte er ihr jetzt geantwortet? Dreimal?

    Laut sagt er: "Warum macht ihr das überhaupt? Erwartet ihr ernsthaft, dass sich auch nur irgendjemand darum kümmert, ob ihr hier den Schrott wegräumt oder nicht? Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache. Wenn ich ihr wäre würd ich einfach meine Sachen packen und von hier verschwinden..."


    Kirin:
    "Wie bereits erwähnt, unser Auftrag, wir werden ihn erfüllen, was ist dein Problem? Und jetzt geh mit Joni, niemand hier wird sinnlos herumsitzen"


    Marc:
    Marc macht noch nicht mal Anstalten, zu gehen. Fragen, Anregungen Wünsche hatte sie gesagt, das bekommt sie jetzt auch. "Jaja, der Auftrag, Pflichtbewusstsein und so weiter. Das ist kein Grund, ich frage, warum ihr das macht. Niemand kümmert sich um euch, und wenn, werdet ihr wie Müll behandelt und am Arsch des Universums abgeladen. Und für solche Leute arbeitet ihr?"


    Kirin:
    "Wir haben Verpflegung für mehrere Jahre und eine Aufgabe, es wird einen Grund haben warum sie uns hier hergeschickt haben.
    Sag mir was du machen würdest? Einfach abhauen? Sicher nicht, dann werden wir überall gesucht"


    Marc:
    "Oh ja, es hat einen Grund. Jemand mag euch nicht und wollte euch aus dem Weg haben. Das ist alles. Und ja, einfach abhauen. Suchen wird keine Sau, macht sich ja auch keiner die Mühe hier her zu kommen - auch nicht um Verpflegung zu bringen - außerdem ist das Imperium nicht die Welt."
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2016
  4. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Kapitel 4: Ka'rta Tor

    Immer noch: 21. Tag des 10. Monats des 8. Jahres NVC (3645 VSY) ; 13:05 Uhr


    Joni und Ted - Level 2

    Ohne groß weiter auf die Erlaubnis zum 'Wegtreten' vom Captain zu warten sind Joni und der kleine Droide zur Werkstatt in der Werft aufgebrochen. Von allen Orten die ihr hier bisher gesehen habt mutet die Werft am größten an. Nach der Sicherheitstür die ihr vom Hauptschacht aus durchschritten habt, müsst ihr nach links gehen, vorbei an HT-02. Bei eurem Gang fallen euch beiden die großen Schrottberge immer wieder ins Auge, mit dem Unterschied, dass sie zu eurer Linken alle fein säuberlich gepresst, sortiert und aufgestapelt sind, zur Rechten im 'Norden' aber unverarbeitet da liegen.
    Neben der Werkstatt liegt der Fitnessbereich, welchen Joni schon mal von Weitem gesehen hatte. Sieht alles größtenteils sehr nach Marke Eigenbau aus, aber wirkt solide. Die Werkstatt selbst ist gar nicht so klein wie Anfangs angenommen und ihr beide fühlt euch hier gleich recht wohl. Es riecht leicht nach Öl und durch einen externen Heizer in der Ecke ist es hier sogar wärmer, als in der restlichem Halle. Gute Arbeitstemperatur: Nicht zu warm, sodass man einschläft, aber auch nicht zu frisch, sodass frau die Finger beim Schrauben abfallen. Das Werkzeug ist gut sortiert und hängt aufgeräumt an den Trennwänden. Es gibt mehrere Regal sowie zwei große Arbeitsplatten. Auf einer davon liegt bereits ein Ersatzteil des Recyclers, welcher im Zentrum der Werft am Lastenkran hängt. Auf dem anderen Tisch ist Platz, sodass Joni dort den Mausdroiden ablegen kann, welchen sie vorhin 'wiedergefunden' hatte - der arme Kerl war einfach vor der Tür zur Werft vergessen worden...

    Nur eine Beule die ausgebeult werden müsste, aber sonst nichts Ernstes. Beim Werkzeug entdeckst du einen AQ-Rundhammer, sowie einen kleinen Meta-Scanner (als Hilfe damit du weißt wo du an anderer Stelle sachte draufklopfen musst), welche genau für solche Schönheitsreperaturen gedacht sind. Beide sind mit Staub bedeckt. Dauer ca. fünf Minuten.

    Kesin, Kirin, Marc und Valett - Level 1

    Auf Kirins abschließende Frage hatte Valett nur kurz gegrüßt, wie bei der Armee üblich, aber es kam ein wenig lustlos herüber. Jetzt steht sie mit verschränkten Armen da und lauscht dem Gespräch zwischen Kirin und Marc. Kesin schenkt sie nur einen kurzen Blick, als dieser auf Kirins Ruf hin stehen bleibt. War ja auch nur zu verständlich, dass der Mann den ganzen Kram von Level 3 nicht allein schleppen wollte.

    F = Fitnessbereich

    R = M3X-Recycler

    S = ?

    W = Werkstatt

    Die orange Linie ist die Schiene des Lastenkranes.

    Oben von der nördlichen Tür aus befindet sich Hangartor 2 im Boden.

    Unten von der südlichen Tür aus befindet sich Hangartor 1 im Boden.

    Grau ist ordentlich gepresster Schrott.

    Braun ist unverarbeiteter Schrott.

    Grün ist Marcs aufgebrochene Fracht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2016
  5. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Kesin:
    "Marc sag bescheid wenn ihr hier eure Diskussion beendet habt. Ich bin derweil in der Küche, die Schränke mal genauer abchecken und mir überlegen wo wir was hinpacken!"
    Mit diesen Worten dreht sich Kesin zum Turbolift und macht sich auf in seine Bude.
    Von dort holt er sich erstmal seine neuen Klamotten, auch wenn sie noch etwas feucht sind, ist alles besser als diese kneifende Hose.
    "Viel Besser!" dabei ächzt er zufrieden auf und macht sich erneut auf den Weg, diesmal aber in die Küche.
    Dort angekommen macht er einen Plan und überlegt sich wo welche Vorräte und Kochutensilien den meisten Sinn machen würden.
    -Gut das ich bei meiner Grundausbildung so oft zum Gemüseschnibbeln verdonnert wurde, dabei schnappt man doch das ein oder andere auf!-
    Als er einen groben Plan über die Anordnung.


    SL:
    Kesin - Level 4, Küche 13:07

    Mit deinem bequemen Arztkittel, der weißen Hose und den Pantoffeln dazu wirkst du garnicht mal so deplatziert in der Küche, allerdings würde sich Gäste bestimmt trotzdem immer fragen ob du dem Essen nicht insgeheim ein wenig Spice zufügst. Jetzt da der Raum aufgeräumt ist kannst du dir auch einen guten Überblick über alles verschaffen und wenn du dir deine Ausrüstung hier so anschaust, dann kannst du dir eigentlich auf die Schulter klopfen, denn du hast den chilligsten Posten abbekommen, beachtet man mal die Anzahl deiner Crew.
    Wie schon bekannt wird die Küche von einer großen Arbeitsplatte dominiert, welche in der Mitte eine kleine Trennwand hat, über welche man mit deiner Größe allerdings hinwegblicken kann. Gerätschaften wie Spülmaschine oder Herd und Ofen sind wie üblich in der Arbeitsplatte integriert, befinden sich als darunter, so wie es sein sollte. Auf der Seite zum Korridor hin entdeckst du eine kleine Daten- und COM-Station, welche vorher unter dem ganzen Geschirr begraben war. Sicher enthält die ein paar nützliche Informationen. Auf Seiten des automatischen Nahrungszubereiters findest du leere Fächer für Gewürze, Fertigrationsbeutel und in Schränken darunter Töpfe und Pfannen, welche Kirin dort ordentlich eingeräumt hat.
    Ein Blick in den Vorratsraum sagt dir, dass Marc und du wohl einen Großteil der Fracht von Hangar 1 dort einlagern könnt - zumindest die Dinge die du nicht unbedingt griffbereit haben musst. Zum Kühlraum hast du im ersten Moment keinen Zutritt bis dir einfällt das die geheimnisvolle Blaue von einem Code auf der Rückseite eines Bildes gesprochen hatte. Deshalb fällt es dir leicht Eins und Eins zusammen zu zählen und dir auch diesen Raum genauer anzusehen. Von dem kleinen bildschirm erhälst du die selben Informationen wie Valett, nämlich dass das Fleisch noch genießbar ist.

    Bild noch einfügen!


    Joni:
    "Ha! Trautes Heim, Glück allein!" Zufrieden sieht sich Joni in "ihrer" Werkstatt um. Hier kann sie es sich eine Weile gut gehen lassen. Wenn da nicht die bislang ungeklärte Abwesenheit von Fibi wäre! Daher klopft sie zügig Teds Beule zurecht und fragt ihn dann: "Kannst du mir helfen, meine kleine Dose zu finden?"


    Kirin:
    "Also ich bin mir da nicht so sicher...Aber später, wie gesagt ihr gebt nachher Bitte Meldung bei mir ab, BITTE geh erstmal und erledige deine Aufgaben, nachher können wir über pro/contra Imperium reden, ABER ERST wenn wir hier rein theoretisch Leben können ohne uns vor jeder Ecke zu eckeln!
    So, und jetzt abtreten!"


    T3-DH:
    "Biu. Bui bui uiiiiip. Ipipbiu, buböööp." Meitnt Ted. Ohne gross auf eine Antwort zu warten macht er sich auf den Weg zurück zum Lift und fährt dann gleich runter auf Level 5, wo er sich auf die Suche nach den Droiden macht.
    Dort angekommen versucht er erstmal die Türe mit der Anschrift "Müllpresse" zu öffnen. Irgendwo muss man ja anfangen und vielleicht hat ja hier ein armer Droide sein Ende gefunden.

    "Klar. Wir suchen ja eh die Station ab. Ich fang unten an und du oben?


    Joni:
    "Ja, machen wir so." Da Ted den Lift dringender braucht als sie, benützt Joni nochmal Leitern und Luken, um sich auf Level 0 vorzuarbeiten und beginnt von "oben", die Station systematisch nach ihrer kleinen Fibi abzusuchen. 'Ich brauch ganz dringend ein mobiles Commlink, und auch eins für Fibi', überlegt sie sich und ärgert sich, dass sie nicht schon eher dran gedacht hat. Falls sich bei der Suche Commgeräte anfinden, werden zwei davon beschlagnahmt.


    SL:
    Marc - Level 3, 13:10

    Nach deiner Unterhaltung mit Kirin hast du dich gezwungenermaßen erstmal zu Hangar 1 aufgemacht, wo du die Fracht der Sith abholen und einlagern sollst. Von Kesin ist im Moment nichts zu sehen. Vermutlich ist er noch in der Küche beschäftigt. Na dann...

    ...du willst gerade die erste Kiste in die Hand nehmen, als du aus dem Augenwinkel eine Bewegung wahr nimmst. Am anderen Ende des Hangars bei einigen Schrottstapeln, ganz westlich wenn man so will, siehst du die zwei Laderoboter. Bis gerade eben waren die noch nicht da gewesen. Sie kommen munter auf dich zugerollt.

    Kirin und Valett - Level 1, 13:07

    Du erntest von Valetts roten Augen einen Blick den du nicht zu deuten vermagst. Nach Marcs Abgang hatte sie die Hände in die Hosentaschen gesteckt und schien drauf zu warten, was du als nächstes anstellst. Sie macht nicht den Eindruck als wäre sie groß in Redelaune.


    Marc:
    Probehalber nimmt er ein Metallrohr in die Hand und wendet sich den Droiden zu. "Was wollt ihr jetzt hier? Helfen?"


    SL:
    Von den kastenförmigen Hebedroiden hörst du nur ein Piepen was sich anhört wie ein Kichern und beide laufen unbeeindruckt von deinem Rohr an dir vorbei, nehmen jeder jeweils eine Kiste auf und drehen sich dann erwartungsvoll in deine Richtung. "Niep niep nop niep?"


    Marc:
    "Ähm ja, lagert die Vorräte bitte ein."


    SL:
    Die Fokuslinsen der Droiden schauen erst dich an, dann einander, dann wieder dich: "Döp?"


    Marc - Level 3, 13:15 :
    "Ja genau, in die Küche. Ach so, habt ihr Fibi gesehen?"


    SL:
    Du erhälst ein einfaches "Böp." zur Antwort was auch immer das heißen mag. Mit ihrer Ladung machen sich die beiden auf zur Sicherheitstür...und bleiben davor stehen. Es sieht nicht so aus als würden sie weiter gehen, es sei denn jemand öffnet ihnen die Tür. Scheinbar sind nicht alle Droiden auf dieser Station so selbstständig und funktional wie Ted und Fibi.


    Kirin:
    "Kommst du?" Kirin macht Andeutungen Richtung Fahrstuhl zu gehen wartet jedoch auf die hübsche Chiss..."Was ist denn?Bist du wütend auf mich?"


    Valett:
    Valett nickt kurz und folgt ihr zum Fahrstuhl. Sieht sieh dann irritiert an. "Nein wie kommst du darauf? Sorry ich denke gerade nach, oder ich dachte nach. Irgendwas ungemütliches geht hier vor...", murmel sie und steigt in den Fahrstuhl. "Aber egal, das wird mich nur Not noch früh genug in den Arsch beißen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2016
  6. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin und Valett Level 1
    "
    Nun gut, lass uns erstmal den Plan erledigen nachher können wir reden in Ordnung? Ich nehme an die Kommunikationszentrale ist eh dein Spezialgebiet oder?"
    Kirin macht sich etwas sorgen...
    Was ist hier los, alle sind plötzlich so...anders ich muss sehen, Dass wir gut auskommen miteinander...
     
  7. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni befindet sich ja nach wie vor auf der Suche nach Fibi...
     
  8. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium


    Joni - Level 0 ; 13:23

    Beim Hochklettern der Leitern begegnet dir niemand. Alle scheinen mehr oder weniger den Aufgaben nachzugehen die Captain Kirin verteilt hat. Im Servicebereich angekommen hörst du das der Fahrstuhl einwandfrei arbeitet und auch munter benutzt wird, aber Fibi entdeckst du hier nicht. Auch keinen Lüftungsschacht, ähnlich dem durch welchen sie im Gefängnistrakt entschwebt ist.
    Zur Auswahl stehen dir jetzt die vielen Serviceluken durch die du kriechen kannst oder die Leiter die weiter nach oben führt. Ansonsten geht es nur wieder runter zu Level 1.

    Ted - Level 5 ; 13:20

    Der Lastenaufzug ist wirklich ein Segen und eine Erleichterung für deine geschundenen Mangnetgreifer. Die Sicherheitstür zur Müllverarbeitung stellt ebenfalls kein Hindernis dar und so findest du dich in einem Flur mit drei weiteren Türen und zwei Serviceluken wieder, wie du sie schon von Level 0 her kennst. Außerdem fällt dir ein Zugang zum Lüftungsschacht auf, welcher sich in der Decke befindet - die automatische Vergitterung ist zurückgefahren.
    Von Links nach Rechst steht auf den Türschildern: Abfallsammelstelle, Recycler, Presse. Irgendwas sagt dir, dass du hier besonders vorsichtig sein solltest...

    A347 - Level 5.jpg
     
  9. Waru

    Waru Senatswache

    Unter dem Lüftungsschacht bleibt Ted kurz stehen und zündet mit dem Scheinwerfer in das dunkle Loch. "Böööp?!" "Hallo?!". Eine Antwort erwartet er eigentlich nicht, aber vielleicht ist die kleine Droidin ja stecken geblieben. Sollten sich seine Erwartungen bestätigen, macht er sich weiter auf durch die Tür zur Sammelstelle.
     
  10. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium


    Ted


    Du erhälst keine Antwort und siehst außer aufgewirbeltem Staub nichts weiter. Gut möglich das Fibi hier war.
    Als sich die Tür zur Sammelstelle öffnet, weht dir erstmal ein kräftiger Luftzug entgegen und du kannst froh sein, dass du keine organischen Rezeptoren für's Riechen hast, sonst wärst du wahrscheinlich wieder rückwärts rausgerollt. In dem quadratischen Raum gehen nach kurzem Flackern die Lichter an und du kannst ein Stück weit auf einer Gitter-Plattform hinein rollen. Diese liegt erhöht und leicht abgegrenzt zu dem Abfallbecken, was sich darunter befindet. Was auch immer das für eine Flüssigkeit ist, ein Ölbad sieht jedenfalls anders aus und dort treibt auch weniger Müll umher.
    Bis auf ein Blubbern, was ab und an aus dem Müllbad zu hören ist, ist es seltsam still in diesem Raum...

    ...zu still. Keine Motoren sind zu hören. Du bleibst einen Moment länger stehen und lauschst, fokusierst den Müll. Was blubbert da so?
    Im nächsten Moment entdeckst du wie sich langsam, vorsichtig und ganz allmählich, hinter einer treibenden Gyroplastikbox ein Auge aus dem Wasser hervorschiebt und dich anblickt.

    [​IMG]

    ...aber glänzt da nicht etwas? Du müsstest nur ein wenig näher an den Rand heran...
     
  11. Waru

    Waru Senatswache

  12. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni ist jetzt zunehmend beunruhigt. Fibi wird doch nicht irgendwo hilflos feststecken? Sie klettert die Leiter weiter nach oben und beschließt, die Luken später abzuklappern.
     
  13. Rycanri

    Rycanri Senatsbesucher

    Nachdem er die Küche darauf vorbereitet hat mit Vorräten vollgestopft zu werden. Setzt sich Kesin auf eine freie Arbeitsfläche, lehnt sich locker an die Wand und döhst etwas vor sich hin, während er auf Marc wartet.
     
  14. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Ted - Level 5


    Vom einem zum anderen Moment schießt aus dem Wasser ein armdickes, eklig-braunes Tentakel hervor und umschlingt dein linkes Fahrgestell. Mit großer Kraft zieht es dich fast ins Abfallbecken, doch du bleibst glücklicherweise an der niedrigen Absperrung mit einem metallischen Quietschen hängen. Trotzdem sagt dir dein Gleichgewichtssensor, dass sich dein Heck langsam vom Boden hebt und du weiter nach vorn gezogen wirst. Es blubbert bedrohlich und der Müll beginnt richtig in Wallung zu kommen...

    Joni- Über Level 0

    Du kletterst eine lange Leiter hinauf, aber in der Kanzel des Laserturms ist Fibi auch nicht. Du siehst nur die Steuerkonsolen, sowie außerhalb des Transparistahlfensters endlos viel Schrott vorbeischweben.
     
  15. Waru

    Waru Senatswache

    Mit einem erschrecktem Aufschrei legt Ted volle Pulle den Rückwärtsgang ein. Zu Sicherheit schiesst er noch zwei der Grapple guns an die Wand hinter sich um Halt zu finden. Erst dann macht er sich daran einen Befreiungsversuch zu unternehmen in dem er Beginnt mit der Kreissäge den Tentakel durchzuschneiden.
     
    In the Name of Yededaya gefällt das.
  16. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    In deiner Aufregung trifft nur die eine Grapple-Gun richtig und greift, während die andere von der Korridorwand abprallt und nutzlos zu Boden knallt. Dafür schaffst du es mit einem gewaltigen und zugegeben ziemlich brutalem Hieb den Tentakel, welcher dich festhält, abzusäbeln. Ein brauner Blutschauer bespritzt dich von oben bis unten, während der verstümmelte Arm wedelnd in den Abfall zurückgezogen wird. Dein Audiosensor erfasst ein schauriges Dröhnen was aus den Untiefen des Beckens dringt und es beginnt gewaltig zu blubbern. Du schaffst es dich durch die noch offene Tür zu ziehen und glaubst dich schon in Sicherheit, als auf einmal der Abfall vor dir explodiert und sein Bewohner sich nun in seiner ganzen hässlichen Pracht an die Oberfläche katapultiert. Ein riesiges Maul ist auf dich gerichtet und ein weiteres Tentakel schnappt im Bruchteil einer Sekunde nach deinem Torso und umfasst ihn. Die Säge ist im Augenblick nutzlos und du scheinst nur noch eine Chance zu haben...

    [​IMG]
     
  17. Waru

    Waru Senatswache

    Die Kabel werden selbstverständlich wieder eingezogen. Vom Tentakel bedrängt macht sich Ted rüber zum Kontrollpanel wo er sich vorsichtshalber mal am Boden verankert. Dann versucht er verzweifelt die Türe zuzubekommen und beginnt mit dem Greifer auf dem Panel rumzudrücken.
     
  18. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni seufzt, klettert wieder hinunter und mustert dann deprimiert die Serviceluken, die sie schon vorhin gesehen hat. Sind alle gleich groß? Wenn nein, nimmt sie die größte und kriecht hinein. Wenn ja, fängt sie ganz links an.
     
  19. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Joni

    Die insgesamt acht Luken sind alle gleich groß. Du kennst sowas, denn es ist nicht das erste Mal, dass du solche Kriechgänge benutzen musst um etwas zu reparieren. Nur das du eben jetzt nichts ganz machen willst.
    Die erste Luke öffnet sich und entlang des niedrigen Ganges glühen sanfte Lichter. Gleich zu deiner Rechten an der Wand entdeckst du neben einem Bildschirm, welcher die digitale Karte der Gänge enthalten muss, auch noch einen analogen, auflackierten Plan der Gänge, was dir gleichzeitig mitteilt, dass es sich hier um einen sehr wichtigen Bestandteil der Station handeln muss. Schließlich kommt so ein Plan auch ohne Energie aus. Jener sagt dir letztendlich, dass alle Kriechgänge auf dieser Ebene miteinander verbunden sind, du also hier einsteigen und hinter dir auf der anderen Seite wieder herauskommen könntest. Zusätzlich ist für jeden der acht 'Hauptgänge' noch aufgeführt welches System und Teil man wo findet.
    Jetzt geht dir auch ein Licht auf wozu diese ganze Ebene eigentlich dient: hierbei handelt es sich um eine riesige Traktorstrahlwelle mit welcher der ganze umgebende Schrott auf Abstand und die Station in Position gehalten wird. Die integrierten Lebenserhaltungssystem sind da nur Nebensache.
    Leider hilft dir das Wissen darum aber nicht weiter, Fibi zu finden.

    Ted

    Mit der Präzision wie sie meist nur eine Maschine in solchen Momenten aufbringen kann triffst du gleich beim ersten Anlauf den richtigen Schalter und die Sicherheitstür schließt sich ohne Pardon für die Müllbestie. Ein wiederliches Schmatzgeräusch ist zu hören als Metall Fleisch durchtrennt, gefolgt von einem schmerzerfülltem Brüllen und einem gewaltigen Platschen, welches selbst durch die Stahltür zu vernehmen ist. Auch der zweite Tentakel ist nun abgetrennt, klammert sich aber immer noch krampfhaft um deinen Torso bis er schließlich in einer braunen Lache von Blut zu Boden fällt, wo er noch ein paar Augenblicke zuckt und schließlich erschlafft.
    Du bist wohl in Sicherheit...für's Erste...

    Ein schneller Systemcheck sagt dir, dass du im Großen und Ganzen heil zu sein scheinst. Nur die Säge verhakt sich kurz beim Einfahren. Auch das erste abgetrennte Tentakel um dein linkes, vorderes Fahrgestell wirst du wohl ohne Hilfe nicht abbekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2016
  20. Waru

    Waru Senatswache

    Doch recht erleichtert schaut sich Ted das Controlpanel etwas genauer an Er versucht die Tür vorübergehend zu verriegeln, damit niemand aus versehen eintritt, und vor allem das Panel auf der anderen Seite zu deaktivieren. Man weis ja nie.
    Anschliessend rollt er rückwärts zurück zum Lift. Diesen will er aber nicht benutzen, sondern nur den Tentakel in der Tür einklemmen, indem er ihn über die Schwelle legt und ihn dann vom Bein ziehen. Sollte die Türe einen Sicherheitsmechanismus haben, der sie wieder öffnet wenn was in den weg kommt, versucht er dasselbe bei der Lucke nach unten ins Wartungslevel.
     

Diese Seite empfehlen