Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.

Rollenspiel [StarWars D6] Red Empress - Ingame

Dieses Thema im Forum "Fan-Filme, Fiction und Art" wurde erstellt von In the Name of Yededaya, 23. April 2017.

  1. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2017
  2. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Prolog: Die Wahl

    Hutt-Raum: Nar Shaddaa [S12] ; Yirven Vosadii's Raumhafen
    24. Tag des 11. Monats des 10. Jahres NVC (3643 VSY) ; Nachmittag

    So hattet ihr euch eure triumphale Ankunft auf dem Schmuggler-Mond nicht vorgestellt...

    Zuerst schien noch alles glatt zu laufen. Marcus hatte T3DH Landekoordinaten zum privaten Raumhafen seines Auftraggebers geben können, bei dem es sich um einen Hutten mit dem Namen Yirven Vosadii handeln sollte. Ihr wart alle nicht so sehr von der Idee angetan mit Hinblick auf den Ruf der Hutten, aber da Marcus euch versicherte, dass man Yirven trauen könnte und die Alternative hieß sich ohne die Hilfe des Piloten auf Nar Shaddaa zurechtzufinden, habt ihr schließlich notgedrungen zugestimmt.
    Die Cerberus konnte sich nach Com-Absprache mit der Vosadii-Flugsicherungan an den passenden Leitstrahl hängen und in die rauchgeschwängerte Atmosphäre von Nar Shaddaa eindringen.
    Hier begannen die Schwierigkeiten. War das Schiff vorher noch im sanftem Sinkflug heruntergekommen, so wurde es auf einmal ohne Vorwarnung schneller und sackte immer wieder ab, als würde es ein Luftloch nach dem anderen durchfliegen. Mehr als einen unter euch riss es von den Füßen, während die Cerberus durch die Luft schlingerte und T3DH krampfhaft versuchte den Kurs zu halten. Dann krachte es erst einmal sehr heftig im Bugbereich und kurz darauf ein zweites Mal auf dem gesamten Schiff, sodass euch die Zähne klapperten.
    Ted meldete schließlich euphemistisch das die Cerberus 'gelandet' war, während ein jeder von euch an sich herunterschaute um zu sehen ob auch noch alles dran war.

    Nachdem ihr euch wieder halbwegs gesammelt hattet, tönte auch schon über das Com des Vorraum-Portes die Aufforderung mit erhobenen Händen das Schiff zu verlassen. Nachdem ihr kurz Blicke ausgetauscht habt befahl Kirin die Drucktür zur ehemaligen Brücke der Cerberus zu öffnen und blickte vorsichtig nach draußen und unten. Wie üblich war der Empfang gewohnt herzlich. Ungefähr dreißig Leute richteten ihr Blaster auf eure Position, darunter Menschen, Nikto, Klatooinianer, Vodranern und sogar zwei Weequay waren dabei, jeweils auf einem schwebenden Repulsorlift-Geschütz.

    Kirin: Du stehst im Moment an der Ecke der Brückentür. Marc steht hinter dir.

    T3DH: Du bist immer noch beim Port. Die meisten Schiffssysteme spielen ziemlich verrückt und du hast keinen Zugriff auf den Antrieb. Dafür scheinen noch einige der Waffensysteme zu funktionieren.

    Joni: Du hälst Fibi im Arm und sitzt derzeit noch auf dem Boden, dirket neben der Quartiertür von Adongs ehemaligem Zimmer.

    Rakh: Du warst bei der Bruchlandung in der Nähe der Tür welche zurück zum restlichen Schiffsinneren führen würde. Geistesgegenwärtig hast du schon mal probiert ob sie sich öffnen lässt, aber es geht nicht.


    Yirven Vosadiis Raumhaufen.jpg
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2017
    Waru und Ulli gefällt das.
  3. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni öffnet die Augen und zwingt ihre Arme, den Klammergriff um Fibi zu lösen. Vorsichtig setzt sie die kleine Droidin am Boden ab, vergewissert sich mit einem Blick, dass sie noch heil ist. Der nächste Blick wandert über den Rest der Crew, um einen kurzen Status zu erhalten. Nachdem alle zu ihrer Zufriedenheit weder beschädigt noch komplett deaktiviert aussehen, erhebt sie sich vorsichtig, vermeidet aber jede bedrohlich wirkende Geste.
     
  4. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Eigentlich ist T3 ganz zufrieden mit seiner Landung. Jeder andere hätte die Cerberus wohl gecrashed.
    Jetzt kippt er sich ein wenig zur Seite und spät neben Kirin nach draussen. Als er die versammelte Menge an Waffen sieht, zieht er seinen Kopf wieder zurück und klinkt sich nochmal ein. Einen Moment später richten sich die Waffensysteme des Schiffs nach vorn und unten.
     
  5. Spectre

    Spectre Bechesmy + BS-Pate

    Seufzend betätigt Rakh zum dritten Mal den toten Sensor an dem Schott. Es hilft nichts.
    Dann wendet er sich zu den Anderen um und starrt aus dem Schott, dass der Tür genau gegenüber liegt, in die Läufe der Blaster.
    Er habt langsam die Hände.

    "Aehm... ja.... Ich empfinde diesen Empfang überaus seltsam, aber gut. Kann ich etwas für die Herrschaften tun?"
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2017
  6. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin verbietet Rakh den Mund mit einer einfachen Geste dann sagt sie:"Marc du kommst mit mir, du meintest doch du kennst dich aus? Ihr anderen bleibt hier..."
    Sie wartet auf Marc, der direkt hinter ihr gehen soll hebt dann ihre arme hinter den Kopf uns steigt ein paar schritte aus der Cerberus hinaus....
     
  7. Spectre

    Spectre Bechesmy + BS-Pate

    Rakh bekam den Mund nicht mehr zu und sah sich hilfesuchend um.
    Hatte die Imperiale ihm gerade den Mund verboten? IHM?
    Wenn es nicht so furchtbar dreist gewesen wäre, hatte er vielleicht etwas gesagt, aber so blieben ihm im wahrsten Sinne die Worte im Hals stecken.
    Als wenn sie alle nicht besser dran wären, wenn er das regeln würde. Immerhin war er Arzt und kannte sich mit verschiedensten Spezies aus. Er hatte noch immer einen Weg gefunden.
    Und überhaupt. Keiner hier wusste richtig zu schätzen, was sie an ihm hatten.
    Er setzte zu einer passenden Antwort an, aber Kirin hatte mit Marc schon die Cerberus verlassen und dem Weibsstück hinterherrufen verbot sich von selbst. Das würde sie nur in ihrer unsensiblen Art bestätigen.
     
  8. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Bitte schaut euch alle nochmal die Übersichtskarte an bevor ihr postet.

    Joni: Fibi geht es gut. Schließlich ist sie ja weich gelandet und piept fröhlich als du sie wieder frei gibst. Beim Aufstehen unterstützt sie dich hilfsbereit, aber wenig hilfreich indem sie dich mit ihrem leichten Greifer versucht mit hochzuziehen. Dann entschwebt sie Richtung Rakh.

    T3DH: Du verschaffst dir Zugriff auf die vier schweren Frontlaser-Doppelgeschütze und während sich die Batterien drehen, pürfst du schnell die Waffenspezifikationen und stellst fest das die Feuerkraft ausreichend ist um die versammelte Menge in einem schönen, rauchendem Krater einzustampfen. Drei der zugehörigen Geschützkameras funktionieren nicht mehr, aber über die vierte kannst du erkennen, dass die Leute unten den Griff um ihre Waffen verstärken.

    Kirin: Du durchquerst die Drucktür nach draußen und machst einen vorsichtigen Schritt auf die 'Nase' der Cerberus, eine Eisenverbindung welche wohl dazu diente die angedockte Brücke mit dem restlichen Schiff zu verbinden. Ein Glück das sie da ist. Noch ein Schritt weiter und du würdest auf den fünf Meter unter dir liegenden Stahlboden des Raumhafens fallen.
    So aber atmest du seit Langem mal wieder natürliche, 'gesunde' Großstadtluft ein und hast hier zudem eine noch bessere Aussicht auf deine Umbebung. Die Söldner am Boden müssen vorerst nicht weiter erwähnt werden. Dafür aber das Flugfeld vor dir, für dessen Betrachtung du dir einen Augenblick Zeit nimmst. Ungefähr zweihundert Meter von der Cerberus entfernt steht ein vielleicht fünfzehn Meter hoher, grau-stählerner Turm mit großen Fenstern und einem verschlungenem Emblem auf der Wandfläche. Auf dem Dach des Gebäudes befinden sich etliche Antennen und Satellitenschüsseln, sowie ein Leitstrahlgenerator. Rote und grüne Lichter blinken auf und du erkennst mit deinem guten Auge das hinter den Glasscheiben des Turmes Leute stehen, die offenbar beobachten was hier gerade passiert.
    Direkt an den Tower schmiegt sich ein verhältnismäßig unspektakulärer Flachbau, welcher mit dem selben grauen Stahl gebaut wurde. Über dem breiten Eingangstor kannst du auf einem bunt blinkenden Neonschild 'Vosadii's Artefakt- und Kunsthandel' lesen. Vor dem Laden stappeln sich etliche Kisten und Container, welche dort sicher für die Einlagerung bzw. den Abtransport fertig gemacht werden. Derzeit steht auch dort - sieht man mal von den stuiden Ladedroiden ab - der Betrieb still, denn die Arbeiter sind ebenso gespannt darauf ob es hier gleich ein drittes Mal knallt oder nicht.
    Schließlich wird deine Aufmerksamkeit dadurch wieder auf die Leute unter dir gezogen. Aus der Menge tritt jetzt eine hochgewachsene, dunkelhäutige Menschenfrau hervor. Sie ist vielleicht mittleren Alters, hat schulterlanges, filziges, braunes Haar und einen Blick wie jemand den Nichts mehr so leicht überraschen kann. Gekleidet ist sie in eine schwarz-braune Uniform, die gleiche wie sie auch viele der umstehenden Leute tragen. Ihre Blasterpistole steckt im Holster. Sie blickt zu dir auf um zu sprechen...

    Rakh: Du siehst das Marc Kirin nicht sofort nach draußen folgt, denn offenbar will er wohl sicher gehen, dass niemandem dort unten der Zeigefinger zu locker sitzt. Dann hörst du, sowie alle anderen im Brückenvorraum, die gedämpfte Stimme eine Frau, welche zu Kirin hoch ruft: "Wer auch immer ihr seid: ihr seid ohne Erlaubnis mit diesem schwer bewaffneten Schiff auf dem Grund und Boden von Yirven Vosadii, dem Hutten gelandet und habt seinen Raumhafen beschädigt. Erklärt euch augenblicklich oder wir sehen uns gezwungen das Feuer zu eröffnen!"

    Hier nochmal eine detailierte Version der Karte und des Ortes wo ihr derzeit seid. Es ist der Brückenvorraum der Cerberus. Die Tür welche geöffnet ist und durch welche Kirin heraustritt führte zur ehemaligen, abgesprengten Brücke der Cerberus. Durch das Sichtfenster dieser Drucktür konntet ihr ins Weltall gucken. Das bedeutet Erstens, dass sich diese Tür jetzt in ungefähr 5 Metern Höhe befindet und Zweitens, dass die außenstehenden Söldner nur die Personen sehen können, welche im Türrahmen stehen.

    Ankunft im Raumhafen.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2017
  9. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    "Mein Name ist Kirin Fa-Iry,.....ehemals...berüchtigte Scharfschützin der Armee, meine Crew und ich wurden überfallen und hatten keine andere wahl, wir haben keinen Piloten für dieses Schiff mehr und wusstrn nicht wie lange wir da draußen noch überleben. Meine linke Hand Markus Spince meinete er hätte schonmal bekanntschaft mit Yirven Vosadii gemacht, darum hofften wir hier landen zu dürfen, jedoch bevor wir einen funkspruch absenden konnten waren wir schon damit beschäftigt nicht abzustürzen und die Schäden zu minimieren. Wir haben nicht vor jemandem etwas anzutun, wir würden gerne mit Yirven Vosadii, sprechen um unsere Situation zu erklären..."
    Kirin scheint sich als Herrin der Lage zu fühlen, auch wenn ihre Worte unterordnend Wirken scheint sie zu wissen was sie tut...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2017
    In the Name of Yededaya gefällt das.
  10. Spectre

    Spectre Bechesmy + BS-Pate

    '...ehemals berüchtigte Scharfschützin der Armee... soll ich jetzt sagen Rakh D'run, verurteilter Verbrecher von Corellia und Arzt? Kommt bestimmt besser bei den Halunken da unten an. Aber gut... nachher wollen die uns noch ausliefern um für die Deserteure einen Preis einzutreiben. Und wer schaut in die Röhre.... ich. Klar, natürlich ich.... wer auch sonst. Und überhaupt, warum immer ein Scharfschütze... immer wenn es Probleme gibt ist es ein Scharfschütze....'
    dachte sich Rakh und schüttelte leicht den Kopf. Dann bemerkte er Fibi, die neben ihm schwebte. Er lächelte, hatte er doch mit den beiden Droiden Binär geübt.

    "Und, alles klar bei Dir Fibi?"

    fragte der die kleine Kugel.
     
  11. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Kirin: "Marcus Spince soll bei euch sein?" ruft die Frau fragend zu dir hoch. "Ich seh ihn nicht. Wo versteckt sich der Halunke denn?" Wie aufs Stichwort tritt Marc jetzt hinter dir aus der Deckung und winkt runter zu der Versammlung. "Ich bin hier, Vera. Bist du so gut und schickst uns bitte irgendwas womit wir hier runter kommen? Dann reden wir." fügt Spince an. Du siehst, dass sich das Gesicht der Frau mit dem Namen Vera aufhellt als sie Marcus sieht. Sie blickt nach links und rechts zu ihren Leuten und ruft: "Nehmt die Waffen runter Jungs. Alles in Ordnung." Dann hebt sie ihren Arm und spricht offenbar in einen Comlink. "Tower. Lasst die Löschdroiden an die Arbeit gehen und schickt mir einen Repulsorlift rüber." Letzteres ist grad so für Kirin und Marcus vernehmbar. Danach schaut sie wieder zu dir und Marc hoch und spricht dich an: "Es geht in einer Minute los. Teilen Sie ihrer Crew bitte mit, dass sie die Hände dort lassen sollen wo wir sie sehen können." Dann schaut sie zu einem ihrer Begleiter und wechselt ein paar Worte mit ihm.

    Rakh: "Biep." bekommst du zur Antwort. Du siehst wie Fibi die Tür abscannt. Offenbar sucht sie nach einer Möglichkeit sie zu reparieren. Dann stoppt sie in der Luft und fragt dich: "Bieb böb biep biep bö."

    "Natürlich. Danke."
    "Würden Sie bitte ein Stück zur Seite treten? Ich muss die Tür aufschweißen."
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2017
    Klingenmeister gefällt das.
  12. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    Dass die Zeilvorrichtungen nicht richtig funktionieren wundert T3 überhaubt nicht. Aber da er eh nicht als Gefechtsdroide programmiert war, hatte er geplant im Fall der Fälle einfach den ganzen Platz vor dem Schiff mit Dauerfeuer einzudecken. Zumindest bis die Geschütze ausbrennen, was vermutlich nach ein bis zwei Schüssen der Fall wäre, bei dem Zustand des Schiffes.
    Es scheint auch zu funktionieren stellt der Droide fest. Denn die draussen lassen die Waffen sinken.
     
  13. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni geht Kirin und Marc hinterher. Sie hebt gehorsam die Hände, als sie dazu aufgefordert werden. Sie hat ein gewisses inneres Dilemma und Loyalitätskonflikte, aber das sieht man ihr momentan nicht an.
     
  14. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin nickt, sie weist die anderen an unbewaffnet mit ihr hinauszugehen...
    (Wie kommt man jetzt eigentlich da runter?)
     
  15. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    Joni: Du stehst hinter Marc in der Tür und siehst wie weiter vorn vor Kirin eine mit Geländern versehene, schwebende Repulsorliftplattform auftaucht, groß genug sodass ihr alle darauf passt. Bedient wird sie von einem der Nikto, welcher euch alle neugierig mustert als ihr einer nach dem anderen die Plattform betretet. Zuerst Kirin, dann Marc, du zusammen mit Fibi und schließlich T3DH und Rakh. Valett ist leider nicht mit dabei. Sie hat die Reise nach Nar Shaddaa auf der Krankenstation verbracht und euch bleibt im Moment nur zu hoffen das es ihr trotz der Bruchlandung gut geht.
    Während die Plattform nach unten schwebt blickst du dich um und siehst die vielen ankommenden und abfliegenden Raumschiffe auf Vosadiis Plattform - aller unterschiedlichster Machart und alle mit den unterschiedlichsten Zielen. Natürlich hat euer Auftritt Eindruck hinterlassen, aber scheinbar nicht soviel als dass das geschäftige Treiben des großen Raumhafens komplett zum Erliegen gekommen ist. Dann blickst du nach oben in den orangen Himmel von Nar Shaddaa und siehst einen einzelnen Stern, dessen Licht es durch die Smogwolken geschafft hat und dir freundlich zublinkt.

    T3DH: Unten angekommen folgst du Joni auf dem Fuße und achtest wie immer peinlich genau darauf, dass dir die übrigen Crew-Mitglieder nicht zu nahe kommen. Dann steht ihr auch schon vor der Organikerin die vorhin zu Kirin gesprochen hat und während du dem Gespräch lauschst schaust du dich neugierig um. Du siehst in einiger Entfernung etliche Schiffe, viel Frachtgut und natürlich ebenfalls eine Menge Organiker sowie Droiden, die eifrig damit beschäftigt sind ihren Aufgaben nachzukommen. Dann rutschst du unwillkürlich noch näher an deine Technikerin heran, denn du hast hinter den Söldnern eine Gestalt erspäht die dir garnicht gefällt. Sie drückt sich hinter einigen Kistenstapeln herum und du bist dir ganz sicher das sie explizit dich anschaut. Es handelt sich um einen Chadra-Fan und dass weißt du, weil jeder Droide diese kleinen Organiker kennt...und fürchtet...

    Kirin: Bei Vera angekommen wirst du Zeugin wie Marcus erstmal kräftig von der Frau gedrückt wird und sie den Piloten stänkernd und mit einem Lächeln fragt: "Wo hast du denn dein richtiges Schiff gelassen, hmm?" Offensichtlich erwartet sie aber derzeit von Marc keine Antwort, denn sie wendet sich schon im nächsten Moment dir zu und drückt deine Hand. Ihr Griff ist kräftig und ihre Hände sind schwielig. Du hast nichts anderes erwartet. Anders als bei Marc ist ihr Blick dir gegenüber zwar freundlich, aber dennoch ernst: "Sein sie gegrüßt Kirin Fa-Iry, sowie natürlich auch der Rest von ihrer Mannschaft." Dabei nickt sie den Anderen zu. "Mein Name ist Vera Oakpass. Ich bin Captain der Raumhafenwache von Yirven Vosadii...und leider muss ich Ihnen gleich mitteilen, dass sie mit ihrer Not-Landung hier in ganz schöne Schwierigkeiten geraten sind. Nicht nur das sie das Landefeld beschädigt haben...sie haben unglücklicherweise auch noch einen der Palasttürme der Jirammas beschädigt." Du siehst aus den Augenwinkeln, dass Marc ein Facepalm macht.

    Rakh: Als ausgebildeter Helfer lenken die Feuerwehrdroiden, welche in einiger Entfernung an euch vorbeischweben, deine Aufmerksamkeit für einen Moment von dem Gespräch zwischen Vera, Marc und Kirin ab. Du wirfst einen kurzen Blick über die Schulter und siehst, dass die Droiden in großer Zahl zum Heck der Cerberus schweben und rollen. Von dort hinten siehst du weißen Dampf aufsteigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2017
    Waru gefällt das.
  16. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni sieht sich fasziniert um. Eine neue Welt zu betreten führt bei ihr zu geradezu kindlicher Neugier und Begeisterung, und so verfolgt sie die Worte von Vera Oakpass nur mit einem halben Ohr. Als Ted näher herankommt, legt sie sanft eine Hand auf sein Gehäuse. "Ted, alles ok bei dir?"
     
    In the Name of Yededaya gefällt das.
  17. Waru

    Waru Durchgeknallter Droide

    T3 schaut mit grossen Linse zu Joni hoch. "Bibi, bui, bö. bui bui."

    "Derda. Der ist irgendwie unheimlich."
     
  18. Ulli

    Ulli Eure Ingenieurin

    Joni folgt Teds Blickrichtung und seufzt. "Alles klar. Halt dich bei mir. Du auch, Fibi. Ich pass auf Euch auf, und Ihr auf mich, okay?"
    Dann blendet sie das Gespräch zwischen Vera Oakpass und Kirin wieder in ihre Wahrnehmung ein und räuspert sich, tritt vor und hält Vera Oakpass die Hand hin. "Sei gegrüsst, Captain Oakpass. Ich bin Joni T'Shae, Ingenieurin der Crew. Wenn ich mich bei der Behebung der Schäden nützlich machen darf..."
     
  19. Klingenmeister

    Klingenmeister Wahnsinniger Schwertkämpfer

    Kirin nickt bei der begrüßung des anderen Captains und lässt sie ausreden, wie schwerwiegend ihre Notlandung war, war ihr nicht bewusst...
    "Wir werden uns natürlich an der Reperatur beteiligen, wir haben eine Fähige Technikerin (Jonis vorstellung) und tüchtige...wenn auch freche(Blick zu Ted)...Droiden bei uns, welche im anbetracht des Schadens zwar nur einen kleinen teil ausmachen werden aber trotzdem eine Hilfe sind.
    Wir anderen werden natürlich auch helfen wo es geht. Rakh unser Arzt z.b. könnte auf der Krankenstation helfen...
    Apropro Krankenstation, wir haben eine verletzte Chiss an Bord, ich wäre ihnen sehr verbunden wenn wir sie gleich dahin bringen könnten, sie ist unsere Navigatorin und Kommunikations-technikerin, abgesehen davon wichtiges Crew mitglied..."
    Bis auf die letzten worte wirkt Kirin sehr förmlich und korrekt, als ihr dann jedoch Valett einfiel könnze ein geübtes Ohr merken, dass sie ein Persönliches anliegen an der Blauen Schönheit hat....
     
  20. In the Name of Yededaya

    In the Name of Yededaya Kind des Webstuhls Premium

    "Danke..." meint Oakpass zu euch beiden "...aber nur durch eure Mithilfe bei den Reperaturen wird sich das Problem nicht lösen lassen. Die Jirammas sind eine der...nun ja...etwas schwierigeren Hutten-Clans. Sie werden es sicher nicht einfach so hinnehmen, dass irgendwelche Fremdlinge ihr Eigentum beschädigen. Vermutlich wird es euch sogar als vorsätzliche Angriff ausgelegt werden. Zu eurem Glück habt ihr Marcus dabei. Ohne ihn hätten wir euch einfach ausgeliefert. So könnte es sein, dass Yirven möglicherweise dazu geneigt ist euch zu helfen. Deshalb folgt mir jetzt bitte zügig. In eurem eigenen Interesse. Um euer Besatzungsmitglied wird sich gekümmert." Damit dreht sich Vera um. Offensichtlich geht sie davon aus, dass ihr ihrer Bitte ohne Weiteres nachkommt. Unnötig zu erwähnen, dass die Söldner um euch herum darauf warten, dass ihr euch in Bewegung setzt...
    Marcus für seinen Teil macht den Anfang und folgt Vera Richtung Tower.
     

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.