Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Sternenzerstörerflotte in Episode 6

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Moonsault, 10. Juni 2012.

  1. Moonsault

    Moonsault Zivilist

    Hey,

    In Episode 6 wird ja nachdem die Executor und der Todesstern vernichtet sind gleich die Victory Celebration gezeigt. Aber was passiert eigentlich mit der Flotte von Sternenzerstörern die auf den Befehl zum Angriff gewartet hat ? Die müssten ja eigentlich die Schiffe der Rebellen angegriffen haben ?
     
  2. Wizard With Gun

    Wizard With Gun Kampfmagier. Lehrling von Bourdieu.

    Soweit ich weiß, hat der Großteil der verbliebenen imperialen Flotte nach der Vernichtung der Executor und des II. Todessterns einen fluchtartigen Rückzug angetreten. Sie sind gar nicht erst zum Angriff übergegangen, sondern sind im Angesicht des riesigen Verlustes geflohen.
     
  3. Eric Science

    Eric Science Senatsbesucher

    Wie schon vor mir gepostet, sind einige Sternzerstörer geflohen.
    Später hat Admiral Thrawn ja auch einige, von denen unter seiner Kontrolle (wird glaube ich in der Thrawn-Trilogie aus so genannt)
     
  4. Moonsault

    Moonsault Zivilist

    Die hab ich leider noch nicht gelesen.
     
  5. Eric Science

    Eric Science Senatsbesucher

    Würde ich dir echt empfehlen, sind meiner Meinung nach eigentlich die besten Star Wars-Romane (Wird gerne als "Einstiegsliteratur für SW-Romane" bezeichnet, da man eigentlich nur das Vorwissen aus den Filmen braucht).
    Man kann natürlich auch alles auf Jedipedia (oder Wookipedia, wenn man dem Englischem mächtig ist)
    nachlesen, aber es selbst zu lesen macht deutlich mehr Spaß. ;)
     
  6. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Die Sternzerstörer wurden doch ihrerseits von den Rebellen angegriffen und in Nahkämpfe verwickelt, damit der Todesstern nicht weiter auf die Rebellenflotte feuern konnte, ohne eigene Schiffe zu gefährden.
    Ich vermute mal, daß sich ein Teil der Flotte ergeben hat, und ein Teil in den Hyperraum geflüchtet ist.

    C.
     
  7. Moonsault

    Moonsault Zivilist

    Mich hat eigentlich immer mehr die alte Republik interessiert, deshalb hab ich mir nur Bücher aus der Ära gekauft, aber jetzt werd ich mir sie kaufen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juni 2012
  8. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Dem EU nach hat die Flotte noch 4 Stunden verbissen weitergekämpft, während die Rebellen sogar einige ISDs entern konnte. Die verbleibenden Schiffe sind dann wirklich geflohen...

    Nachzulesen in Truce at Bakura/Der Pakt von Bakura.
     
  9. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich versteh bis heute nicht, warum das Imperium nicht einfach Verstärkung gerufen hat. Die hatten doch genügend Sternzerstörer die man um Hilfe hätte bitten können.
     
  10. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Nicht wirklich in diesem Teil der Galaxie ^^ Endor ist einer von diesen Orten der ungefähr so weit weg wie es kommt und der Imperator hatte schon die Modell Sectorflotte und scheinbar Schiffe von umliegenden Gebieten als Teil des Death Sqaudron dorthin gezogen (2 Sternenzerstörer den ganzen Weg aus dem Elrood Sector z.B.).


    Dazu war schon der Rückzugbefehl eher ein desorgansierter Befehl, da die Befehlskette zusammengebrochen war, über den die Schiffkommandaten sind nicht ganz einig waren und ein paar Zogen schon direkt nach dem Fluchtsprung ab (vor allem Harrsk) da ja der Imperator Tod war, ebenso Vader und es jetzt hieß schauen wo man bleibt.
     
  11. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ich denke das selbst das Imperium ihre Flotte mit 25000 Sternzerstörern über die ganze Galaxis verteilt hat und man schon einiges aus umgeben Sektoren zusammenziehen musste um die ~50 bei der Schlacht zur Verfügung zu stellen. Wahrscheinlich war in den umliegenden Sektoren einfach keine Verstärkung zu dem Zeitpunkt zur Verfügung und es hätte zu lange gedauert noch mehr Schiffe herzubeordern.

    Außerdem war die Flotte nach dem verlust des Todestern und des todes des Imperator moralisch bereits ziemlich am Ende. Das meiste Führungpersonal befand sich auf dem Todesstern oder der Executor, und es gelang keinemem der Ofiziere die Schlacht zu koordinieren bis Pellaeon den Rückzug befehligte.
     
  12. Ewok Sniper

    Ewok Sniper Keine Amnestie für die Prequel-Trilogie.

    50 ist etwas viel, anhand der mir bekannten Quellen und Medien (einschließlich Spiele wie X-Wing Alliance) würde ich auf zwischen 30 und 40 ISDs schätzen. Abgesehen davon wäre es sicherlich kein Problem gewesen, mehr ISDs irgendwo loszueisen. Das hätte aber im Zielkonflikt dazu gestanden, diese Flottenkonvergenz vor der Allianz zu verbergen. Letztendlich war die Sache in erster Linie als Falle konzipiert und die Allianz hätte, wären ihr das tatsächliche Kräfteverhältnis in der Schlacht von vornherein bekannt gewesen, niemals angegriffen. 30 bis 40 ISDs sind mehr als ausreichend, solange man nicht mit halbem Arsch kämpft, aber wenn man erst die Jäger verheizt und dann die Sternzerstörer teilnahmslos herumlungern lässt, damit der Todesstern II in aller Ruhe demonstrativ ein Großkampfschiff nach dem anderen vaporisiert, braucht man sich nicht über das Endresultat zu wundern. Und dann sieht's im Moddell-Sektor mit kurzfristiger Verstärkung natürlich schlecht aus.

    Wobei es da auch Ausnahmen gab. Großadmiral Osvald Teshik hat beispielsweise eine ziemlich gute Figur gemacht, allerdings erst, als die Entscheidung der Schlacht bereits feststand.
     
  13. Sascha

    Sascha Your Empire needs You!

    Erst war die imperiale Flotte ja überlegen, also war Verstärkung ja erst nicht notwendig. Aber erst später in der Schlacht, nachdem die Jäger bereits in das Innere vom Todesstern eingedrungen waren, schien das Imperium zu schwächeln.
    Und wenn bereits alle Zerstörer in der Nähe eingezogen waren hätte es doch Stunden gedauert, um weitere Schiffe durch den Hyperraum nach Endor zu schicken. Bis die eingetroffen wären, wär die Schlacht sowieso vorüber gewesen. So lieber nach der Niederlage über Endor die letzten Imperialen Befestigungen halten.
     
  14. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Der Essential Guide to Warfare liefert btw. ne Schiffzahl für die Imps bei Endor. 36 Sternenzerstörer (16 davon verloren) dazu die Executor (zerstört) und 2 nicht näher bezeichnete große Schiffe - die Pride of Tarlandia (eines der Funkschiffe neben Avenger und Chimera - zerstört) und die Iltmar‘s Fist (von Harrsk übernommen, neben 5 Stenenzerstörern).
     
  15. Ewok Sniper

    Ewok Sniper Keine Amnestie für die Prequel-Trilogie.

    Danke, das ist doch mal eine Ansage. Wobei 16 verloren schon hoch angesetzt ist. 6 zerstört und mindestens 3 gekapert war bisher so ziemlich das Äußerste.
     
  16. StefanB

    StefanB Senatsbesucher

    Ich denke, dass das Imperium gegen Ende dasselbe Problem hatte wie das römische Reich. Die Ausdehnung war einfach zu groß. Es gab zu viele Systeme, die man mit zu wenigen Truppen unter Kontrolle halten musste. Selbst 25000 Sternzerstörer sind bei der Menge an zu unterdrückenden Welten nicht viel. Vermutlich konnte man es sich daher auch gar nicht leisten, allzuviele Schiffe zusammenzuziehen und man dachte, dass der Todesstern die Rebellenflotte sowieso platt macht und die imperiale Flotte im Idealfall gar nicht zum Einsatz kommen würde.

    Ich hab mal gelesen (ich weiß leider nur nicht mehr in welchem Buch das war), dass das Imperium gegen Ende gerade mal ein oder zwei Sternzerstörer hatte, um einen ganzen Sektor oder einen Bereich seines Territoriums zu kontrollieren. Das ist nicht viel, wenn man bedenkt, für wieviele bewohnte Systeme ein einzelner Sternzerstörer verantwortlich war.
     
  17. Space Warrior

    Space Warrior Prinz Eugen's Boyfriend

    Das Galaktische Imperium hatte aber nicht nur Imperial-class Sternzerstörer, es besaß noch Millionen weiterer Schiffe. Die Flotte war riesig. Die Anzahl der Soldaten in der Armee bewegte sich im dreistelligen Millardenbereich, mit planetaren Streitkräften waren es mehrere Billionen.

    Außerdem mussten die meisten Planeten gar nicht mit Waffengewalt unterdrückt werden. Die Kernwelten waren dem Imperator treu, denn die Senatoren haben Palpatine ja während der Ausrufung des Imperiums zugejubelt und der gewöhnlichen Bevölkerung ist es in der Regel egal, wer sie regiert.

    Eine Sektorflotte hatte normalerweise 24 Imperial-class Sternzerstörer und tausende weitere Schiffe. Imperial Sternzerstörer haben nur einen geringen Bruchteil der Flotte ausgemacht.

    Eigentlich hätte Palpatine gut und gerne dreimal soviele Schiffe nach Endor beordern können ohne das Imperium an anderen Stellen zu schwächen, denn sicher ist sicher. Naja, Überheblichkeit halt.

    Grüße, Jacen
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2012
  18. StefanB

    StefanB Senatsbesucher

    Ja, stimmt. Das Ganze lässt dich dann nur noch mit Überheblichkeit und Selbstüberschätzung erklären! Das hat er dann davon! :D
     
  19. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Verstehe ich jetzt hier nicht! :konfus: Es hätte doch "beinahe" gereicht. Ganz so schlecht hatte er glaube ich insgesamt also nicht vorkalkuliert gehabt.

    Und das wird ja auch während der Schlacht in ROTJ deutlich. Im Grunde waren die Rebellen mit ihrer eigenen Flotte so "klein", dass ihr Plan nur aufgehen konnte, wenn der Todesstern nicht einsatzbereit war und das Einsatzteam auf Endor den Schutzschild deaktiviert kriegte. Clarissian sagte das da ja auch irgendwo.
    Sie hätten selbst gegen die dort zusammengezogene, imperiale Flotte so nicht lange bestehen können.
    Das sagt doch alles - zumal, nachdem deutlich wurde, dass der Todesstern ja doch einsatzbereit war.
    Der Imperator hatte hier also IMO alles andere als überheblich kalkuliert gehabt. Hätte er gewusst, dass sie den Todesstern nicht rechtzeitig einsatzbereit kriegen (speziell dessen Super-Laser), hätte er ganz klar mehr Flotten-Verbände zum Schutz dorthin beordert.
     
  20. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Sein Fehler war es das er mit der Maht-Meditation alles Kontrollieren wollte, als er Starb ging auch die Koordination bei der Imp-Flotte flöten, so das sie wie Kadetten gekämpft haben. Sagt zumindest Thrawn, in Erben des Imperiums.
     

Diese Seite empfehlen