Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Story][IMP/NR] Der Uyter Konflikt

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Steven Crant, 12. April 2013.

  1. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Der Konflikt von Uyter


    Es herrscht Bürgerkrieg auf der Agrarwelt Uyter! Der nach gefälschten Wahlen selbsternannte Diktator Uyters, Karnos Xidos, treibt dieser den wirtschaftlich derzeit sowieso geschwächten, Agrarplaneten Uyter in den Ruin um seinen eigenen Reichtum zu vergrößern.
    Xidos, nunmehr Alleinherrscher auf Lebenszeit, unterdrückt und beutet sein Volk aus.
    Nach unzähligen öffentlichen Hinrichtungen und einigen Monaten der Willkürherrschaft, gründet sich im Untergrund die republikfreundliche „soziale Partei zur Befreiung Uyters“ (SPBU), welche den ausgebeutet Planeten nach seiner Befreiung wieder zu einem Vorzeige Agrarplaneten umgestalten möchte. Nach einem ersten Bürgerkrieg, spaltet sich der Planet in den imperiumsnahen Norden unter der Kontrolle von Xidos und den republiknahen Süden unter Kontrolle der SPBU. Es konnte ein brüchiger Frieden zischen beiden Parteien ausgehandelt werden

    Infos:
    Der Planet hatte von wenigen Jahren, seine Adelsgeschlechter vor die Tür gesetzt und eine brüchige Demokratie ausgerufen, dies nutzten zwielichtige Gestalten, wie Xidos aus um an Macht zu gelangen. Mittlerweile ist der Adel und die Monarchie auf Uyter wieder geschätzt und wird teilweise zurückgefordert
    Uyter ist Aufgrund seiner Lage an der Lesser Lantillian Route, ein Planet der die Perlemian Trade Route mit dem Huttraum verbindet trotz seiner geringen wirtschaftlichen Stärke wichtig. Er ist also bedeutender Umschlagplatz für die BS und andere Verbrechorganisationen, somit gerät Uyter auch in das Visier der Neuen Republik und des Imperiums, die das Einschränken illegaler Geschäfte und gleichzeitig Vorteile für sich erhoffen.


    Neue Republik
    Der Senat der NR ist aufgrund des bevorstehenden Waffenstillstandes mit dem Imperium gewillt ein offenes militärisches Eingreifen nicht zu benötigen. Stattdessen entschließt sich die Regierung mit Absprache des Jedi-Ordens eine kleine Gruppe von Abgesandten nach Uyter zu senden um den erneut bevorstehenden Bürgerkrieg zu verhindern und mit Xidos zu verhandeln.

    Imperium / Black Sun
    Das Imperium sowie die Black Sun sehen in offene Konfrontation und Unterstützung des regierenden Regimes durch Waffenlieferungen eine Lösung des Uyter Konflikts. Dazu setzen sie den imperiumsnahen Xidos als Marionette, welche durch Imperiale gesteuert wird, ein

    Ablauf
    Nachdem nun eine Pattsituation auf Uyter herrscht, entsendet der Senat eine Gruppe von Jedi-Diplomaten und Senatsabgesandte um dem Diktator ein Angebot zum Beitritt in die Neue Republik zu machen.
    Geplant ist das die vom Imperium (mgl. IGD) unterlaufene Regierung Uyters die Gruppe Jedi als Geiseln nehmen bzw. diese direkt im Palast hinrichten möchte.
    Nur mit Hilfe der von der NR unterstützten SPBU gelingt die Befreiung der Jedi
    Ob Uyter der NR beitritt oder sich dem Imperium anschließt bleibt dabei offen.
    Auch ist es möglich, das aus dem kleinen Konflikt in der Hauptstadt, ein großer Stellvertreterkrieg auf dem gesamten Planeten entsteht.


    Probleme

    • Uyter ist für alle 3 großen Orgas interessant -> Konflikt bleibt nicht aus!
    • Eine offene Intervention der NR/IMP-Armee ist ausgeschlossen somit ist der Uyterkonflikt ein Stellvertreter-Krieg
    • Das Scheitern des Gesprächs zwischen Diktator und Jedi abgesandten, sowie deren Gefangennahme.

    Wann?
    Nach den Friedensverhandlungen der NR mit dem Imperium.

    Wo?
    Auf Uyter, genauer in der Hauptstadt.

    Wer?
    Zuersteinmal alle die Lust haben! Auf Seiten der NR Verhandlungspartner vom Senat und von den Jedi. Auf der Seite des Imperiums IGD und evtl. Sith. Auch die BS kann gerne Kopfgeldjäger zu Verfügung stellen und den Uyter Konflikt für ihre Machenschaften nutzen.​


    Teilnehmer:

    NR:
    Steven Crant (Jedi)
    Michael Aeren (Jedi)
    Navara Ven (Flotte)
    Casia de Lieven (Senat)

    IMP:
    evtl. Jake Ferrell (IGD)
    Jorax Kevora (Militär)

    BS:
    Elliseria
    evtl. Blood Dragon


    Info:
    Dies ist ein grober Storyentwurf, der noch angepasst werden kann. Nun würden wir Spieler aus den Reihen des NR Senats, der Black Sun und evtl auch Imperiale Handlanger freudig aufnehmen.
    Die Story soll meinem angehenden Jedi-Diplomaten als Einstiegsstory für seinen "Job" dienen.



     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2016
  2. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Das Szenario hört sich schonmal sehr interessant an und ich hätte definitiv Interesse, daran teilzunehmen.
    Die Frage ist jetzt nur, wann das Ganze starten soll, da nach der Trauerfeier auf Rendili für mich erst mal Operation Iron Shield ansteht.
    Danach wäre ich mit Jorax Kevora auf jeden Fall dabei, sollte diese Story jedoch früher beginnen, würde ich (falls erwünscht) mit einem NSC teilnehmen (vielleicht einen imperialen Abgesandten, der den Diktator ständig unter Druck setzt und manipuliert?).

    Noch ein Vorschlag von meiner Seite: Ich fänd das Szenario wesentlich interessanter, wenn erst mal offen gehalten würde, auf wessen Seite diese Welt am Ende steht.
    Wie man das bewerkstelligen möchte, müsste man sehn (möglicherweise steuern die Handlungen einzelner Spieler ja zufälligerweise auf dasselbe Ergebnis zu.. :braue ).
    Aber spannender wäre es allemal.

    Ansonsten wie ich schon sagte: Interessantes Szenario und ich wäre in irgendeiner Form dabei!
     
  3. Michael Aeren

    Michael Aeren Tja irgendwas sollte hier stehen? Aber was?

    Antwort hast du schön im nächsten Satz ;)

    Meiner Ansicht nach einerseits weniger praktikabel, da eine gewisse Absprache doch notwenig ist, damit der Planet am Ende nicht von Imperium und Republik beherscht wird. Andererseits aber dennoch reizvoll, da hast du sicher recht. Vor allem, da man ja grundsätzlich seine Posts in die Richtung ausrichtet, dass die "eigene" Orga als Sieger hervorgehen wird / sollte. (Hoffentlich war das jetzt verstädnlich :kaw:)
     
  4. Ceffet

    Ceffet Tabletopfan Premium

    Blood Dragon bzw Elliseria könnten sicherlich bei dem Plot mitwirken, Interesse hätte ich da mitzuwirken. Elliseria wäre in Kürze dann für alles offen, während Blood Dragon in einem Plot noch eingebunden ist, heißt packt bitteElliseria bei der BS fest drauf und Blood Dragon eventuell^^
     
  5. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Mit der Frage nach dem wann, wäre zumindest ich sehr flexibel. Wie gesagt sollte der Waffenstillstand zwischen NR und IMP schon spürbar sein, damit eine gewisse Spannung auf beiden Seiten entsteht.

    Wenn du mit Kevora mitmachen möchtest, wäre dies allerdings eine Undercovermission in der er keine Uniform trägt. ;) Ich wollte den Konflikt als typischen Stellvertreter-Konflikt ohne direktes/offenes militärisches Eingreifen der NR oder des Imperiums ablaufen lassen.
    Eine offene Unterstützung der Konfliktparteien durch Fahrzeuge, Waffen etc. der NR/ des Imperiums ist jedoch möglich, offiziell müssen sie sie ja nicht direkt von denen bekommen haben. ;)
     
  6. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Nun, es kommt auf den Startpunkt an, aber wenn es zeitlich paßt, würde ich Casia zu dieser Story beisteuern. Allerdings muß die irgendwie bei den Friedensverhandlungen mitmischen.
     
  7. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Ich hätte da eher an eine Sabotagemission gedacht, sollte Jorax Kevora bis dahin schon seinen Weg zu den Storm Commandos gefunden haben.
    Aber was das "Wann" betrifft: Ja, ein solcher Stellvertreterkrieg ist eigentlich ein sehr passendes Thema für den anstehenden Kalten Krieg und daher halte ich die direkte Waffenbelieferung usw. für sinnvoll, nur "aktives Mitmischen" durch die jeweiligen Truppen (Imp und NR) dürfte natürlich nicht stattfinden.
    Durch einen Waffenstillstand würde der offene Kampf der Organisationen ausgeschlossen werden, jedoch kein wirtschaftliches Handeln, bei dem sie sich gegenseitig schaden - unter anderem im Falle eines solchen Stellvertreterkriegs.
     
  8. Navara

    Navara die eiserne Faust der Republik

    Da ich noch nicht weiß was ich mit Navara machen soll, könnte ich ihn eventuell als militärischen Berater (natürlich in Zivil) anbieten. Zudem könnte mein Schiff die Diplomaten (samt Jedi) in die Nähe des Systems bringen und eventuell als in der Hinterhand gehaltener Trumpf für den Ernstfall benutzt werden.

    Grüße,

    Aiden
     
  9. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Wenn du das zeitlich schaffst gerne! :)

    Navaras Schiff als Transportschiff zu "missbrauchen" kommt uns wahrscheinlich sehr entgegen. Inwieweit man ihn als Berater einbauen kann (er ist hat ja eher Erfahrung bei der Flotte) müsste man sehen, aber ich denke da spricht nichts dagegen.
     
  10. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    So ich hab die Story oben noch einmal verändert. Das Ende bleibt nun offen, da dadurch mehr Reiz besteht für unsere Freunde aus dem Imperium. ;)
    Auch kann es durchaus passieren bzw. es ist sogar wünschenswert, das die Lage eskaliert und der Konflikt sich auf dem ganzen Planeten/Orbit verteilt, so ist es möglich das auch größere Kampfverbände mit einbezogen werden.

    Wie sieht's denn aus bei denen die hierfür Interesse bekundet haben?

    @Ceffet @Padme Master @Jorax Kevora @Navara
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2014

Diese Seite empfehlen