Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Straftätige Jugendliche: Wie reagieren???

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von LITTLE EWOK, 27. September 2003.

  1. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Angenommen eine Gruppe Jugendlicher (zwischen zsB 14-16), Pöbelt rum und Raub sogar jemanden aus. Wie sollte man sozial und gesetztesmässig gegen das vorgehen. (Wichtig die Täter sind nicht volljährig sonst müsste ja theoretisch das Gesetz mit voller Härte angewannt werden).
    Ich würde es bevorzugen wenn in diesem Thread mal die Nationen weggelassen werden.
    Seid ihr eher für eine harte, oder eine weicher Linie?
    Wie würdet Ihr sie bestrafen???
     
  2. Miles

    Miles Ian Miles

    Bin zwar 18 abe würde wohl eher unter Jugendgericht fallen.

    Ich denke es sollte viel härter bestraft werden.

    Wenn ein Jugendlicher stiehlt oder jemanden zusammen schlägt, und dann nur ein paar Sozialstunden bekommt, wird er eh wieder klauen oder jemanden verprügeln. Da muss härter bestraft werden, sonst lernt dieser Jugendliche es einfach nicht. und härtere Maßnahmen würden zudem noch sehr abschrecken, da wird sich ein Teenie dreimal überlegen die Oma vor ihm zu überfallen, weil er Angst hat erwischt zu werden und hart bestraft zu werden.
     
  3. Campi

    Campi Senatsbesucher

    rumpbeln is doch keine straftat.

    ich denke jugendliche in dem alter sollten soziale stunden bekommen.

    ab 16 kann sollte man die konsequenzen für seine handlungen selbst einschätzen können. und auch dementsprechend wie erwachsene bestraft werden
     
  4. Für die harte Linie, für was denn nonst. Jungendliche müssten in diesem Land sowieso härter bestraft werden.
     
  5. Raub dafür schon...
     
  6. Campi

    Campi Senatsbesucher

    ja ich meinte sozialstunden für diebstahl, wenn natürlich jemand zusammengeschlagen wird sollte ne härtere strafe ran.
     
  7. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Hmm....das Problem liegt weniger bei den Jugendlichen selber. Fakt ist, Jugendliche, die aus einem schlechten sozialen Umfeld kommen, neigen eher zu Straftaten, als welche die aus geordneten Verhältnissen kommen. Ein großes Problem heutzutage ist die Erziehung durch die Eltern.
    Besser gesagt, heute findet kaum noch eine Erziehung durch die Eltern statt, denn entweder sind beide Elternteile ( sofern 2 Elternteile überhaupt noch vorhanden ) den ganzen Tag über arbeiten und die Kids sind schon früh auf sich alleine gestellt und können allerhand Mist bauen, oder die Eltern sind schon geschieden ( was je nach Alter des Kindes wohl schon in der Kindheit einen leichten psychischen Knacks hervorrufen kann, meiner Meinung nach ) und es ergibt sich das gleiche Problem wie oben, niemand da, an den sich die Kinder in der Not wenden können, weil die Mutter oder der Vater den Tag über mit Arbeiten beschäftigt ist usw usw.

    Also eigentlich sind es die Eltern, denen man einen Tritt in den Arsch verpassen müsste, denn kein Jugendlicher wird als Krimineller geboren, sondern der Mensch wird allein durch sein soziales Umfeld geformt.

    Naja, auf jeden Fall wär ich für ein etwas härteres Durchgreifen, damit - auch wenn man den Jugendlichen nicht alleine die Schuld für ihr Handeln geben kann - sie auch mal richtig merken, was sie falsch gemacht haben und es am besten nie wieder tun.
     
  8. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    abschreckungsprogramm wie in amerika.

    Da werden Jugendliche in den Knast gebracht für nen Tag und dann führen sie Sträflinge die Lebenslänglich verurteilt sind durch das Gefängnis und erzählen auf abschreckende art und weise extrem das Leben in einem Knast ist.
     
  9. Miles

    Miles Ian Miles

    Klingt ganz gut. Hat es in Amerika denn Erfolg? Da ist die Kriminalrate ja am Höchsten, soweit ich weiß.
     
  10. Nun für "kleinere" Delikte wie Diebstahl oder Erregung Öffentlichen Ärgernisses zu erst eine kleine Abmahnung, danach Sozialarbeit.

    Bei größeren wie Raub, Mord, Erpressung,... von 1 bis 30 Jahre...
     
  11. LITTLE EWOK

    LITTLE EWOK LE CHEF

    Also pöbeln geht für mich unter Straftat wenn es schon fast das Ausmass von Nötigung und Belästigung annimmt (Also in einer Gruppe jemanden verfolgen und anmachen. Rufschädigung etc kann ja auch vor Gesetz gebracht werden.
    Ordentlich eins hinter die Löffel, wie mans früher gemacht hat, wäre natürlich auch etwas.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2003
  12. Campi

    Campi Senatsbesucher

    also amerika sollte man wirklich nicht als vorbild nehmen, diese gesellschaft ist noch kränker als unsere
     
  13. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Dieses Abschreckungsprogramm in Amerika wurde selber von Sträflingen im Knast entworfen die Lebenslänglich sitzen. Um den Jugendlichen abzuhalten von den Fehlern die sie Selbst gemacht hatten.

    Da war mal ne Reportage im Fernsehen. Also das hat schon geholfen. Wie da die Sträflinge auf manche eingegangen sind. Da sind manche echt heulend rausgerannt weil se so schiss hatten.


    Die meisten meinten sie hoffen das sie nie mehr zurück dahin müssen.

    Und dieses Prinzip funktioniert auch.

    In der Stadt wo das gemacht wurde ist die Kriminalität bei jugendlichen zurückgegangen.
     
  14. Craven

    Craven junger Botschafter

    Grundsätzlich fänd ich es auch gut, wenn Eltern mitbestraft würden, wenn ihre Kinder Scheiße bauen. Sie sind schließlich dazu da, die Kinder richtig zu erziehen. Und wenn der Kleine dann Straftaten begeht sind sie mitverantwortlich dafür. (sieht man vielleicht mal vom Kaugummi-klauen und ähnlichem ab, was die meisten wohl schon irgendwann mal als Kind getan haben..).

    Die Frage wäre dann wohl, was Eltern tun sollten, die es nicht mehr schaffen, Einfluß auf den Jugendlichen zu nehmen.


    Craven
     
  15. MisteriousJedi

    MisteriousJedi loyale Senatswache

    @ topic

    ganz einfach...ich würde sie genauso bestrafen wie irgendwelche erwachsenen!
     

Diese Seite empfehlen