Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

TCW - S02 - E10 - The Deserter / Der Deserteur

Dieses Thema im Forum "The Clone Wars" wurde erstellt von Laubi, 14. Dezember 2009.

?

Wie hat Dir diese Folge gefallen?

  1. 10 (am besten)

    36,4%
  2. 9

    21,2%
  3. 8

    27,3%
  4. 7

    9,1%
  5. 6

    3,0%
  6. 5

    3,0%
  7. 4

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. 3

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. 2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  10. 1 (am schlechtesten)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    TCW - Season 2 - Episode 10
    The Deserter / Der Deserteur


    [​IMG]
    Clone Trooper mit Twi'lek

    [​IMG]

    Production No: 2.06 | Director: Robert Dalva | Writer: Carl Ellsworth​

    Erstausstrahlung (US): 08. Januar 2010 | 21:00 Uhr (USA Ostküste) / 03:00 Uhr (Deutschland) | Cartoon Network
    Erstausstrahlung (GER): 24. Januar 2010 | 17:25 Uhr Pro Sieben

    Dieser Thread ist für die Diskussion zu Folge 10, der zweiten Staffel - "The Deserter / Der Deserteur" - der neuen Clone-Wars Serie gedacht. Bitte hier alle Kommentare, Screen-Shots und was sonst noch alles zu der Episode gehört, hier posten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Januar 2010
  2. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Stellt die Folge etwa Rex in den Vordergrund? Da freue ich mich drauf. :)
     
  3. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Der vorläufige Episode Guide auf sw.com hat jetzt die ersten rudimentären Informationen zu dieser Folge online gestellt:

    Director: Robert Dalva
    Writer: Carl Ellsworth
    Supervising Writer: Drew Z. Greenberg
    Staff Writer: Brian Larsen

    Nichts besonderes bei den Autoren, das sind alles Namen die in bezug auf TCW-Folgen schon häufiger gefallen sind. Aber der Name des Regisseurs dieser Folge hat in meinem Hinterkopf sofort was zum klingeln gebracht.

    Und mein Gefühl gab mir Recht: mit diesem Regisseur ist George Lucas zu den frühesten Anfängen seiner professionellen Karriere zurückgekehrt. Robert Dalva (oder Bob Dalva, wie er auch häufiger genannt wird) gehörte zu der kleinen Gruppe junger Filmemacher, die zusammen mit Coppola und Lucas Anfang der 70er die Produktionsfirma American Zoetrope gründeten (welche übrigens nach dem ersten Film, der dort entstand, GLs THX-1138 nämlich, auch direkt in dieser Form wieder den Bach runter ging *g*).
    Bob Dalva hat sich in der Kinogeschichte als Regisseur von "Der schwarzer Hengst kehrt zurück" verewigt, außerdem war vorher als Editor für den Filmschnitt von "Der schwarze Hengst" und später in selber Funktion für den Schnitt von "Jumanji", "Jurassic Park 3" und "Hidalgo" verantwortlich, und auch als Kameramann war er in seiner Karriere tätig. Nicht nur das: Bob Dalva war der 2nd-Unit-Kameramann bei "Star Wars Episode IV: A New Hope"!!!

    Wow, erst in Staffel 1 eine Folge aus der Feder von GLs Tochter Katie, jetzt der erste Regieposten eines alten (seeehr alten) Kumpels... ich wage mir kaum vorzustellen, wie das weitergehen wird!! Wenn jetzt schon Bob Dalva bei GLs Animationsserie Regie führt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass in den nächsten Staffeln weitere Kumpels von GL auftauchen werden. Und wenn ich erst an die Real-Serie denke... ich rechne jedenfalls schonmal mit den Gast-Regisseuren Scorsese, Coppola, Spielberg und Howard... :konfus:
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Eine wirklich schöne Folge, die den ganzen Story-Arc rund um Grievous Kurzurlaub auf Selacumei vervollständigt und an sich eine wirklich wunderbare Geschichte erzählt, wenn da nicht zwei unglaublich fiese Semi-Fehler drin wären, die man zwar prima retconnen kann, aber dennoch imo nicht wirklich durchdacht waren:

    1. wenn sich Cut kurz nach Geonosis aus der GAR geschlichen hat und die beiden Kids wirklich seine eigenen wären, würde das mit dem Alter der beiden nicht hinauen. Die sind um einiges zu alt, um auch nur die 3 Jahre zu erfüllen, die die Clone Wars andauerten. Passt nicht... außer sie sind nicht von Cut, was dann aber schade wäre, weil ich mich dermaßen gefreut habe, daß mal Mensch/Twi'lek-Hybriden vorkommen :(

    2. nach dem Abendessen leben Suu und die beiden Kids noch... sollten sie aber nicht, da sie Nuna-Braten versprachtelt haben und die beiden bekanntesten Spezies, die höchst allergisch auf Nuna Fleisch reagieren sind Rodians und... na?... NA?... genau! Twi'lek :kaw:
    Insofern muß entweder das Nuna eine (eventuell sogar gewollte) Mutation sein oder aber Suu und somit auch ihre Kids sind gegen diese Sache resistent... und somit ihrerseits Mutationen ^^

    Wie gesagt: beide Fehler kann man erklären, ich finde es aber dennoch schade, weil ich eben schon immer einen derart prominenten Beweis für diese Art von Hybrid wollte und zudem Nunas und alle Speisen aus ihnen genial finde (Corellian Fried Nuna... FingerLickin' Good).

    Mit diesen doch sehr nachgeschmackshaltigen Patzern leider nur...


    8 von 10 unheimlichen Begegnungen im Kornfeld
     
  5. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Denke auch die wird er adoptiert haben bzw. eher sie ihn so wie sich die Sache angehöhrt hat. :D

    Stand im Guide nicht sie können allergisch reagieren, müssen aber nicht? Hab ihn allerdings z.Z. nicht zur Hand und müsste nachsehen.

    Ich persönlich bin geschockt... die Kommandodroiden der Sepis zeigen wirklich durchgehend einen gewissen Grad an Kompetenz. :D Total unerwartet von dieser Armee. Sie treffen mit ihren Gewehren, sind beweglich, denken taktisch, eignen sich als Scharfschützen, sehen zum fürchten aus (die Aktivierungsszene war wirklich gruslig) und haben Vibroschwerter. Meine Güte, schnallt ihnen noch Raketenrucksäcke an und man habt eine Armee die sich mit Mandosöldnern messen kann und im Gegensatz zu ihnen loyal und berechenbar ist. :p

    Sonst mal wieder ein netter Einblick in die Gedankengänge der Klonsoldaten und wo sie sich eben doch eher von den Droiden der Sepis unterscheiden und ein netter Seitenhieb auf die klinische Gedankenwelt der Kamino. Die Rede von Rex über den Schutz vor Böse ist auch wundervoll ironisch gesehen an dem was aus den Klonsoldaten wird im Empire. :(

    Ich habe übrigens manchmal wirklich Mitleid mit Griv, wenn er mit seinen Droiden im Feld ist. Er ist wohl von seiner alten Partisanenarmee etwas mehr Durchaalteevermögen gewohnt.

    9 von 10 Kinderzeichnungen
     
  6. Sera

    Sera junges Senatsmitglied

    Also ich war mir eigentlich recht sicher, dass das kleinere Kind ein Hybrid und Cuts Kind ist und die Größere ein reiner Twilek.
    Die Große hatte ja auch keine Ohren und längere Lekku.

    EDIT: Aber ich erfahre gerade aus der Wookiepedia das die menschlichen Ohren bei Jekk ganz normal bei Twilek männchen sind. :(

    Und allergischen Reaktionen auf bestimmte Spiesen, da geht mir der Detailheitsgread des EU doch etwas zu weit und den Clone Wars Machern wohl auch. Sowas interessiert wohl nur ganz Wenige. Für mich kein Mangel. Ich bin schon froh, dass überhaupt ein bereits bekanntes Wesen gewählt wurde. :D

    mfg Sera
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2010
  7. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Auch diese Folge war recht solide und hat mir gut gefallen, der desertierte Klonsoldat war eine nette Idee, und hat mich natürlich prompt an Republic Commando erinnert.
    Zu den Kindern ... naja, logisch betrachtet könnten Twi'leks und Menschen keine Kinder miteinander bekommen, da der unterschied der beiden Spezies zu hoch ist (da reichen schon etwa 0,2%, so viel ich weiß), aber naja, ansonsten eine nette Idee.
    Die Flucht und Verfolgung von Grievous war eher fade und nichts wirklich neues, auch wenn mir Saleucami als Planet ganz gut gefallen hat.

    7/10 Kommandodroiden
     
  8. Kadajj Riyoss

    Kadajj Riyoss shake your rage!

    hmm die klone sind doch genetisch veranlagt schneller zu wachsen/altern, wenn diese eigenschaft vererbt werden kann, würd es doch irgendwie passen. zumindest erklär ich mir das so, weil mir der gedanke gefällt, dass es seine kinder sind.

    sehr gelungene folge mit guter mischung aus action und herz, wie innocents of ryloth. außerdem wieder zwei tolle neue klon-frisuren, einmal blondierte wasserwellen und die langen deserteur-haare mit pferdeschwanz.

    10 von 10 droiden-überraschungseiern
     
  9. Force-Scout

    Force-Scout Muli-nator Premium

    Das beschleunigte Altern wird aber nicht weitervererbt, erfährt man in den Republic Commando Büchern!

    Ansich war die Folge ganz gut... Ich fand nur das die Kinder ein bisschen gernevt haben^^ und die Droiden auch, besonders als ihnen die Engerie ausgegangen ist!

    Ist es den überhaupt möglich, das Menschen und Twi´lek gemeinsam Nachwuchs zeugen können?
     
  10. Kadajj Riyoss

    Kadajj Riyoss shake your rage!

    die hab ich nicht gelesen. und selbst wenn ich die mal gelesen haben sollte, bleibts halt persönlicher canon ;)
     
  11. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Bloß lassen sich auf Basis von persönlichem Kanon keine Diskussionen führen. ;)

    Ich halte es doch für sehr fragwürdig, warum eine Eigenschaft, die im Erbgut verankert ist, nicht weitervererbt werden sollte. o_O
     
  12. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Und mit einem Klonsoldaten der sogar wirklich Bauer wird, kein Traviss Farmkrieger. :p

    Reicht sogar weniger wie es scheint. Gibt ja sogar Unterarten des Homo sapiens die sich nicht vertragen, wenn es danach gibt. Muss nur den Artikel dazu wieder finden. .oO(blöde BBC Seite stellt sich immer um)

    Nöp. Das zweite Clone Commando Buch erwähnt es afaik, aber glaub mir, wenn ich mal Clone Commando als Quelle herziehe fisch ich weit. ^^
     
  13. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    [Off-Topic]
    Unterarten sind untereinander grundsätzlich fortpflanzungsfähig, denn sonst wären es ja Arten. Außerdem besteht der moderne Mensch nur aus einer Unterart (Homo sapiens sapiens), alles andere widerspräche sonst der Political Correctness. :P
    [/Off-Topic]
     
  14. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    [off]Nennen wir sie halt Variationen. :p Wobei es hier scheinbar mehr mit Bluttypen (Rhesusfaktorunterschiede zwischen Mutter und Kinder z.B. weil der Vater einen anderen hat) und bestimmten Genen zu tun haben kann als mit unterschiedlicher Herkunft, die eine Schwangerschaft verhindern, oder zumindest erschweren.[/off]
     
  15. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Ich bin begeistert und das im höchsten Maße. Wow, wow, wow! Genau das hatte ich mir unter der TCW-Serie vorgestellt und genau das fehlte mir alles in Staffel 1.

    Anders als man es nach der letzten Folgehätte vermuten können, steht diesmal nicht etwa Grievous und die Jagd nach ihm im Vordergrund, sondern eine andere viel persönlichere und dennoch soviel wichtigere Storyline. Wurde schon in den Republic Commando-Bänden das Thema "Klon-Deserteur" recht ausgiebig behandelt, aber in dieser Form dann doch beeindruckender als ich es erwartet hatte.

    Nicht Obi-Wan steht im Mittelpunkt, nicht Anakin, den man die gesamte Folge nicht zu Gesicht bekommt, sondern einmal jemand, der sonst eher eine Randfigur ist, nämlich Captain Rex, der hier mit etwas für ihn doch sehr Fremdartiges und erst Unverständliches trifft, einen Klon, der aus der Armee ausgetreten ist und ein ganz normales Leben mit einer Familie führt. Die Diskussionen zwischen Rex und Cut über das Für und Wider der GAR, die Rolle und Individualität der Klone im großen Gefüge der Galaxis und die beiderseits dann doch recht schlüssigen Argumentationen der beiden Klone ist einfach nur umwerfend. Wofür Karen Traviss in ihren Romanen Ewigkeiten braucht, wird hier binnen kürzester Zeit auf prägnante und doch sehr ansprechende Weise vermittelt.

    Um dieses Kernstück der Episode strickt sch dann eben noch Obi-Wans Jagd nach Grievous, der endlich mal wieder seinen Umhand tragen darf (meine Güte, erstaunlich wie so ein Stofffetzen einer Figur viel mehr Leben und dunkle Ausstrahlung einhaucht). Der Droidenhumor ist zurück, allerdings in einem Maß, das erträglich und sogar recht unterhaltsam ist, vor allem, wenn es dann auch noch mit der durchaus realistischen Problematik verbunden ist, die für die Separatisten in der Versorgung ihrer Soldaten mit ausreichend Energie besteht. Nach dem Spinnengang in der letzten Folge darf Grievous auch hier wieder mal eines seiner Tools benutzen, die man schon aus RotS kennt, in diesem Fall das Seilkatapult an seinem Arm. Und nach dem umfangreichen Lichtschwertduell aus der letzten Folge, ist es dann auch okay, wenn das Duell diesmal sehr kurz ausfällt.

    Die Klone werden immer individueller (was auch ein Thema der Grundsatzdiskussion zwischen Rex und Cut ist) und neben Klonen mit langen, blonden Haaren gibt es jetzt auch solche, die sich ein Republik-Emblem nicht nur auf den Helm, sondern auch ins Gesicht drucken lassen.

    Nun aber zum besonderen Glanzstück dieser ganz speziellen Episode: Die Kommando-Droiden, die diese Folge fast unheimlicher machen als es Gehirnwürmer und Geonosianerzombies hinbekommen haben. Die Szene, als die beiden Twi'lek-Kids die Rettungskapsel der Droiden finden und all diese Commando-Droiden, die teilweise halb zerstört und in zombiegleichem Kopf mit abgeknickten Köpfen langsam und stillschweigend bedrohlich durch dieses Feld laufen und fast unaufhaltsam Cuts Haus angreifen, war mit das Beste, was diese Serie für mich bisher zu bieten hatte. Dazu noch schreiende Kinder und verzweifelte Väter, die sie zu verteidigen Suchen und wir haben fast schon einen Horrorfilm im Sinne von "Signs". Die Serie erfüllt hier ihr versprechen, nach mehr Dunkelheit und wird diese dann auch noch gepaart mit einer kleineren Schlacht am Rande sowie dem philosophischen Grundansatz der Folge, komme ich einfach nicht umhin, die vollen 10 leere Droidenbatterien zu vergeben, auch wenn Minzas Einwände natürlich wie immer den Nagel auf den Kopf treffen.

    Die beiden Twi'lek-Kinder können einfach nicht von Cut sein, was natürlich die ganze Familien-Kiste etwas relativiert, aber den Effekt, den die Folge erzielen will, nicht verfehlt.
    Was mich an den Nunas mehr gestört hat als die Tatsache, dass es Mutationen sein müssen, wenn die Twi'leks ihren Verzehr überleben wollen (wieder was gelernt übrigens, danke, Minza ;) ) war ihr bloßes Vorhandensein auf Saleucami. Auch wenn es natürlich auch alles mit Tier-Export und das Vorfinden der selben tierischen Rasse auf unterschiedlichen Planeten zu erklären wäre, war ich doch etwas misstrauisch, als auf Saleucami Nunas von Naboo, Eopies von Tatooine und dann auch noch ein Reek rumspazierte. Dieses scheinbar gedankenlose Zusammenwerfen von Tierformen verschiedener ökologischer System auf einem Planeten erschien mir dann doch ein wenig merkwürdig... besser hätte ich es gefunden, hätte man wenigstens eines dieser Tiere durch eine neuartige Tierform ersetzt.

    Trotzdem, wie gesagt, volle 10 von 10 Punkten für die beste Folge der zweiten Staffel.


    PS: Achso, kleine Zwischenfrage noch. Synchron zu den dargestellten Aktivitäten auf dem Planeten, müssten zeitgleich ein paare Ebenen weiter unter der Erde rege Morgukai-Klonaktivitäten laufen, oder irre ich mich da? In diesem Sinne von Grievous natürlich ein taktisches No-Go, seine kleine gemeine Falle genau über diesem Planeten aufzubauen, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2010
  16. Tessek

    Tessek Gast

    Positiv:
    Nette Twilek/Klonfamilie in einem lustigen Haus mit lustigen Tieren
    Falcon-Schachspiel in Aktion
    Grievous auf einem Reek reitend sieht richtig gut aus
    Schoene Fauna mit schicker Speederaction

    Das tätowierte Republikzeichen auffem Kopf und andere Gesichtstätowierungen waren mir ein bisserl zuviel (Gesichtstätowierter Hafenarbeiter^). Aber vielleicht wurden sie ja auch nur so stark tätowiert damit das kleine Twilekmädchen erst in Rex ihren Vater erkennt...

    Der Akkuwitz der Droiden war zwar insgesamt ziemlich lustig, aber dennoch unverstaendlich das die Droiden nur so ne kurze Akkulaufzeit haben.

    Insgesamt war die Folge trotz einiger Schwächen einen Punkt besser als die davor.

    Somit 8 von 10 gebratenen Nunas.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Januar 2010
  17. Count Dubullah

    Count Dubullah loyale Senatswache

    Das quote ich mal, weil ich dem zustimme (abgesehen davon, dass nichts unheimlicher für mich ist als echte Zombies, brr). Ich hatte genau die gleichen Gedanken, gerade auch bzgl. "Signs" und bin froh, dass ich mir die Ähnlichkeit offensichtlich nicht bloß eingebildet habe. :)

    Zu der Fortpfplanzung und dem Essen kann ich nichts sagen. Das geht dann doch über meine SW-Kenntnisse hinaus. ;) Rein vom optischen betrachtet und gänzlich frei von jedwedem Wissen diesbezüglich war mein Eindruck beim Schauen der Folge der, dass der Junge nicht ganz so Twi'lekianisch aussieht wie seine Schwester, weshalb ich davon ausgegangen wäre, dass es Cuts Sohn ist, das Mädel aber nicht seine Tochter.

    Allgemein muss ich bemerken, dass ich normalerweise immer höchst skeptisch hinsichtlich solcher Kinderdarstellungen bin und mich die Gören zumeist stören :kaw: (siehe Ahsoka). Doch diese beiden sind nun wirklich mal höchst knuddelig. Da kann ich Cut sehr gut verstehen. Dann noch eine :eek: Milf dazu (obwohl auch sie eigentlich viel zu dünn ist), was will der männliche Clone mehr. :p

    Alles in allem 8/10 Punkten von mir. Hätten auch 9 sein können aufgrund der philosophisch angehauchten Diskussionen zwischen Rex und Cut, aber 8 ist gerader als 9.
     
  18. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Meinst du die Nunas oder die Eopies?

    Stimmt... über das Dejarik Spiel habe ich mich auch sehr gefreut :kaw: Vor allem, weil es so wunderschön runtergerechnet war und somit perfekt zum TCW Stil passt.

    Im Normalfall läuft der Akku eines Droiden an die 100 Stunden (durchschnittlicher Protokolldroide) und hat dann noch einen Notakku, der einige Stunden zusätzlich draufpacken kann. Wenn sie extrem beansprucht werden und schon einige Zeit nichtmehr aufgetankt wurden, kann das schon zu solchen Problemen führen.
     
  19. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Mir als EU n00b sind da keine Fehler aufgefallen, deshalb fand ich die Folge auch richtig gut :kaw: Auch Fortpflanzung und Nahrungsaufnahme entzieht sich glücklichweise meiner Kenntnis...

    Besonders gut fand ich ebenfalls das Dejarik Spiel. Toll das sowas mit in TCW eingebaut wird.
    Der Planet und seiner Bewohner hat mir optisch sehr gut gefallen, sehr reizvolle Gegend. Die Kinder fand ich leider etwas nervig.
    Mal wieder eine Ladung Droidenhumor, war ok... kein Vergleich zu den Fauxpas der ersten Staffel.
    Die Grundsatzdiskussion zwischen Rex & Cut war auch sehr passend.
    Nur leider wurde das Ende dann sehr schnell abgehandelt.
    Deshalb

    7 von 10 Nunas
     
  20. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Auf jedenfall war das eine heisse Episode für die Twi'lek Fetischisten. :braue

    Da hätte man imho eher einen Zweiteiler machen sollen. Die Handlung wurde am Ende nämlich wirklich sehr schnell abgewickelt.

    Grivious nervt mich in dieser Serie langsam. So hohl kann der doch gar nicht sein. Warum zerstört der massenhaft seine eigenen Droiden weil ihm was nicht in den Kram passt? Es ist ja nicht so das er die aus seinem Umhang zaubern kann.

    Die Clonetrooper haben auch immer dann Glück und Unglück wenns grade in die Handlung passt. Das die eine Granate treffen die sich mit der Geschwindigkeit eines Jets auf den Panzer zu bewegt ist ja wohl absolut unglaubwürdig. Aber na ja. Das ist nun mal Star Wars. Luke trifft ja auch alles auf das er ziehlt aber die ausgebildeten Stormtrooper treffen gar nichts. Dafür sind die Kanonen plötzlich heiss geschossen wenn sie unbedingt was abschiessen müssen.
     

Diese Seite empfehlen