Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

TCW - Season 5 - Episode 15 - Shades of Reason

Dieses Thema im Forum "The Clone Wars" wurde erstellt von Master Kenobi, 23. Oktober 2012.

?

Wie hat Dir diese Folge gefallen?

  1. 10 (am besten)

    5,0%
  2. 9

    15,0%
  3. 8

    45,0%
  4. 7

    20,0%
  5. 6

    10,0%
  6. 5

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. 4

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. 3

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. 2

    5,0%
  10. 1 (am schlechtesten)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    TCW - Season 5 - Episode 15 - Shades Of Reason

    [​IMG]

    Production No: x.xx | Director: Dave Filoni | Writer: ? ​

    Erstausstrahlung (US): ? | 21:00 Uhr (USA Ostküste) / 03:00 Uhr (Deutschland) | Cartoon Network
    Erstausstrahlung (GER): Noch nicht bekannt

    Dieser Thread ist für die Diskussion zu Folge 15 der fünften Staffel - "Shades Of Reason" - der neuen Clone-Wars Serie gedacht. Bitte hier alle Kommentare, Screen-Shots und was sonst noch alles zu der Episode gehört, hier posten.
     
  2. Jaro Krieg

    Jaro Krieg Cabur

    Müsste der Thread nicht umbenannt werden wegen der getauschten Nummerrierung? ^^ (und wenn man schon dabei ist könnten die Threads für E16-22 eröffnet werden)

    Die erste Hälfte der Folge hat tempotechnisch etwas nachgelassen und der Plot war recht voraaussehbar - im Vergleich zur vorigen Folge.

    Hat aber dann doch in der 2. Hälfte wieder an fahrt aufgenommen.

    Was mich störte:

    Das False-Flag kommando der Syndikate nimmt ohne weiteres zivile Todesopfer in kauf. Die Deathwatch als Retter und Aushängeschild der gewaltätigen Kriegerkultur nimmt die Verbrecher die ihr Volk töten nur Gefangen und statuiert keine Exempel, Exekutionen oder tötet einfach nur welche von ihnen aus Prinzip um DIE TARNUNG ZU WAHREN!
    Also mich würds stutzig machen wenn Deathwatch niemanden umbringen würde.

    Das das Volk auf Mandalore schnell von "Win the War" begeistert ist zeigt irgendwie das deren pazifistische Grundeinstellung sehr dünnes Eis sein muss. :D

    Der Ausgang des Lichtschwertkampfs zwischen Maul und Vizsla war von vornherein klar. Aber wenigstens war er lang, abwechslungsreich und bekam gezeigt das Vizsla ein durchaus fähiger Kämpfer war. Das er am Ende noch seinen Frieden mit der Situation macht zeigt dagegen das er bis zum schluss von seinen verquerren Idealen verblendet ist. (Ein echter Crusader lässt nicht den Kopf hängen und kämpft solange bis er nichtmehr kann. Da hat Vizsla was falsch verstanden. XD ) .


    Das sich die Deathwatch nach Mauls übernahme gleich aufspaltet und auf sich gegenseitig ballert...
    [​IMG]


    Bin mal gespannt wie sich der Arc noch entwickelt.

    7 von 10 Punkten wegen dem schwachen anfang
     
  3. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Thread ruhig benutzen, auch wenn der Titel noch nicht stimmt. Nachdem die Reihenfolge der Episoden mehrmals geändert wurde, ändere ich den Titel meistens erst am Tag der Ausstrahlung, falls ihn vorher niemand anders geändert hat.
     
  4. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Bei dieser Folge hab ich eher gemischte Gefühle..
    Nach dem grandiosen Start dieses Arcs letzte Woche waren meine Erwartungen natürlich auch entsprechend hoch.
    Und naja.. die ganze Idee mit der Unterwerfung Mandalores durch Maul fand ich ja richtig toll, ebenso das Duell zwischen Maul und Viszla (was ohnehin vorhersehbar war), allerdings hat mir so ziemlich die ganze erste Hälfte der Folge nicht so sehr gefallen.
    Natürlich find ich das Grundkonzept toll (wie es ihnen gelingt Mandalore umzustrukturieren und das Volk zu radikalen Maßnahmen zu bewegen), allerdings war es meiner Meinung nach sehr unglaubwürdig, wie die mandalorianische Bevölkerung ganz plötzlich hinter Death Watch stand, da hätte mehr kommen müssen...
    Was mir dann wiederum ganz besonders gefallen hat, war zum Einen mal wieder Darth Maul.
    Mir gefällt Filonis gesamte Interpretation des sonst so stummen Charakters, welche meiner Meinung nach auch niemals unglaubwürdig wirkt.
    Er ist ganz einfach ein toller Antagonist, den ich in dieser Serie immer wieder gerne sehe.
    Auch gefallen haben mir der Soundtrack und vor allem die ganze zweite Hälfte der Folge.
    Das Duell zwischen Maul und Vizsla war einfach toll inszeniert, genau wie dessen Hinrichtung und die Aufspaltung der Mandos.

    Maul ist nun also Herrscher eines kriegerischen Mandalores und kontrolliert ganz nebenbei eine Allianz der mächtigsten Verbrechersyndikate der Galaxis - ich bin gespannt, was uns da noch so erwartet!

    Trotz des eher schwachen Anfangs schafft die Folge es für mich durch die grandiose zweite Hälfte gerade noch auf 8/10 antiken Lichtschwertern.
     
  5. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    "Shades of Reason" war nicht ganz so gut, wie "Eminence", aber doch knapp dahinter. Die erste Hälfte der Folge war recht vorhersehbar, überrascht war ich dann doch etwas von der Tötung einiger Zivilisten. Das Figurendesign der Pykes gefällt mir immer mehr, solche abwechslungsreichen Aliens sollte man öfter in prominenten Nebenrollen zu sehen bekommen.

    Maul war ganz okay, seine herausgeberüllte Forderung zum Duell mit Viszla war gut inszeniert, lediglich, dass er seit seinem Revival ähnlich weitreichende und detailierte Pläne verfolgt, wie Sidious, passt nicht zum Maul aus Ep.I und dem restlichen EU vor seiner TCW-Rückkehr.

    Oppress hingegen ist Nichts weiter als ein plumper Handlanger, der seit seiner Einführung von einem Meister zum nächsten gereicht wird. Dabei hätte die Figur Potential zu mehr gehabt, aber den Posten mußte man ja an Maul übergeben.:rolleyes:

    Der Kampf Maul vs. Viszla war einer der besten der Serie. Spannend, abwechslunsgreich, ohne 100m hohe Luftsprünge, und bis kurz vorm Ende auch sehr ausgeglichen. Voszlas letzte Momente und Worte waren die beste Szene der Folge, ich hatte hier schon einen um Gnade flehenden Feigling erwartet, gottlob kams anders.

    Lediglich die Tatsache, dass die Bürger Mandalores erst die Death Watch und Viszla so schnell akzeptiere - und später Almec - ist etwas unglaubwürdig. Liegt aber meines Erachtens nach auch daran, dass man für diesen handlungsbogen gut ne Folge mehr hätte aufwenden müssen, um diese doch wichtige Entwicklung besser zu zeigen. Aber das ist ein altbekanntes Problem bei TCW, Schwachsinn wie die Droiden-Folgen werden bsi zum Erbrechen ausgewalzt, und andere Stories mal eben schnell durchgeboxt.

    Ich freue mich auf die nächste Episode, obwohls schade ist, dass der interessante Charakter Viszla nun weg ist.

    8,5 von 10 Verräterpunkten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2013
  6. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Im Großen war das eine wirklich gute Folge, bloß die Übernahme von Mandalore durch die Death Watch wirkte mir zu erzwungen. Die zweite Hälfte hatte aber richtig gute Momente und die Action war, im Gegensatz zur vorherigen Folge, durch und durch der Handlung dienlich.

    Sehe ich auch so. Ich fand es unglaubwürdig, dass die mandalorianischen Sicherheitskräfte nicht ein paar Kriminelle (es sah in der Folge nicht aus wie eine Armee) besiegen können. Und dass das Volk dann unmittelbar auf die Seite der Death Watch umschwenkt, wirkte ziemlich dämlich. Man hätte schon vorher etablieren sollen, dass nicht das ganze Volk hinter Satine steht, dem Angriff der Kriminellen auf Mandalore ein vorgeschobenes Motiv geben und das Chaos etwas stärker zur Geltung bringen sollen.

    Maul ist wirklich einer der interessanteren Antagonisten der Serie, nachdem man Grievous der Lächerlichkeit preisgegeben hat und Dooku nur selten in Erscheinung tritt. Das tröstet etwas über die unglaubwürdige "Auferstehung" hinweg.
     
  7. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Da muss ich dir wohl Recht geben.
    Ich warte noch immer auf eine Folge, in der genau erklärt wird, wie er denn nun überlebt hat und von Naboo entkommen ist.
    Allein "Die Macht war mit mir!-Gelaber" reicht für mich diesmal nicht.
    Nett fänd ich in einer finalen Konfrontation mit Kenobi einen kleinen Flashback, in dem man zumindest sieht, wie er sich aus dem Schacht rauszieht oder so.
    Aber ich glaube, was die "Auferstehung" betrifft, haben wir schon alles gesehn.. :rolleyes:
     
  8. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Da muss ich dich enttäuschen. Im Comic "The Sith Hunters" wird eine Erklärung abgeliefert, wie Maul Naboo überlebte. Allerdings gibt die auch nicht viel mehr her als "sein Hass und die dunkle Seite haben ihn am Leben gehalten" her.:rolleyes:

    Ich dachte mir aber beim Staffel 4-Finale schon, dass die TCW-Verantwortlichen in der Serie selbt keine Erklärung liefern werden, weil sie wohl wußten, dass es da keine wirklich schlüssige gibt.

    Flashbacks sind ein Stilmittel, welches TCW - so mein Eindruck - vermeiden will. Verstehen tu ichs aber nicht.
     
  9. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Aber wenn wir allein in RotS Anakins Visionen sehen können, wüsste ich nicht, was in TCW gegen ein Flashback spräche..
    Zumal im Vergleich mit den Filmen ohnehin bereits jedemenge Traditionen bezüglich Stilmittel gebrochen wurden..
     
  10. Makoto Atava

    Makoto Atava Mandalorianscher Philosoph und Supercommando

    Die etliche Jahrtausende alte Identität eines Kriegervolkes kann man halt nicht mit ein paar Jahrzehnten regierenden Pazifismus ala "Neue Mandalorianer" beseitigen.
     
  11. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Frag nicht mich, frag Filoni und Co. Nach über 100 Episoden und keinem einzigen Flashback glaube ich nicht mehr daran, dass wir sowas noch zu sehen bekommen. Neben Mauls Überleben wäre auch der Zwist, der zum Bruch Death Watch und Dooku führte, geradezu prädestiniert für einen Flashback.

    Die Vorgeschichte zu "Hostage Crisis" hätte man auch prima als Flashback zeigen können, stattdessen hat man die damals idiotische und vollkommen chaotische Chronoloige der Serie benutzt, und "Evil Plans" als ganz normale Folge gezeigt.
     
  12. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Nunja, ab Mitte der dritten Staffel läuft das Ganze wenigstens endlich chronologisch ab.
    Ich find's zwar toll, dass die ihre Geschichten ausführlich erzählen wollen, aber chronologisch würde die Serie allgemein einen wesentlich besseren Eindruck machen!
    Vor allem bin ich mir ziemlich sicher, dass die gewisse Vorgeschichten doch bestimmt schon von vornherein geschrieben und sich nicht erst zur nächsten Staffel gedacht haben "Ach, da könnte man ja noch erklären, warum Handlung xy in der vorherigen Staffel so verlaufen ist. Warum sind wir da nicht gleich drauf gekommen?!"...:rolleyes:

    Klingt irgendwie nach Ian Malcolm in Jurassic Park.. :kaw:
    Aber ich muss dir Recht geben. Ohne die Besatzung nach dem Zweiten Weltkrieg, hätte sich die Mentalität der Deutschen sicherlich nicht so schnell geändert (wenn überhaupt).
    Aber das wäre wiederum ein anderes Thema und ich möchte hier nicht offtopic kommen.. ;)
     
  13. Lord Sidious

    Lord Sidious loyale Senatswache

    Hhmmm, die Handlung des Arcs ist echt großartig und somit auch diese Folge. Ich kann mich den Vorrednern aber auch nur anschließen, dass die erste Hälfte viel zu gehetzt und unglaubwürdig rüber kam. Man hätte die Droidenfolgen lieber mal kürzen sollen und dafür einen Vierteiler aus dem Mandoarc machen sollen.

    Unglaubwürdig fand ich, dass Black Sun/Pykes die Mando-Polizei einfach zu besiegen konnte. Die sind da ja nun auch nicht mit einer Arme eingerückt, so dass die Polizei die Ganger eigentlich schon aufhalten hätte müssen. Nur der Trupp um Opress herum war durch Savage natürlich unüberwindbar für die Polizei. Seltsam fand ich, dass die Führer von Black Sun / Pykes mit am Angriff beteiligt waren. Das hat find ich nicht so recht gepasst. Da die Führer keine außergewöhnlichen Kämpfer sind, hätten die sich eigentlich eher im Hintergrund aufhalten müssen.

    Seltsam fand ich auch, dass die Death Watch Satine eben mal so einsperren konnte und das Volk nix beanstandet hat. Die Death Watch wurde sofort akzeptiert und schon gab's ne neue Regierung. Klar kann man das nicht ins kleinste Detail darstellen aber zwei Folgen zu der Thematik hätten schon sein müssen.

    Das Almec wieder eingeführt wurde fand ich ganz interessant. Da kann man ja gespannt sein, ob die Geschichte rund um Mandalore in der nächsten Folge komplett endet oder ob Almec nach Sidious' Erscheinen noch überlebt und danach ggf. noch was zu sagen hat auf Mandalore.

    Der Gefängnisausbruch von Maul und Savage war klasse, wie Savage das Glas gesprengt hat und den Mando gekillt. Er hat seine Machtfähigkeiten echt sehr ausgebaut. Ich hatte ja hin und wieder noch gedacht, dass Savage vielleicht noch ähnlich wie Ventress etwas mehr auf den grauen Pfad wechselt ... da er vor dem Hexenzauber ja mal nen ganz netter Kerl war ... aber er scheint in seiner dunklen Rolle die von Hass geprägt ist ja aufzugehen. Schade um die Figur, da er in der nächsten Folge ja vermutlich drauf geht. Denke jedenfalls schon, dass einer der beiden Brüder den Löffel abgibt, wenn Sidious sich schon persönlich einmischt. Und da Maul ja erst recht frisch in die Serie eingeführt wurde, denke ich nicht, dass Maul jetzt schon wieder geht.

    Der Kampf Vizsla vs. Maul war natürlich grandios. Es war auf jedenfalls ein gerechter Abgang für Vizsla. Ich find's allerdings schade, dass von ihm eigentlich ziemlich wenig gezeigt wurde. Man hätte mehr draus machen können. In Staffel 2 wurde die DW recht viel versprechend eingeführt. In Staffel 3 kamen die gar nicht vor und in Staffel 4 wurde die Trennung von Dooku nur kurz erzählt. Das Zerwürfnis hätte doch eigentlich eine Folge wert sein müssen um den Kreis zu schließen.

    Bo Katan's Flucht war gut gemacht und sah optisch toll aus. Das schwarze Laserschwert steht Maul übrigens gut. Hatte jedenfalls was, wo er es aktiviert hat.

    Trotz der recht vielen negativen Punkte gibt's von mir 8 von 10 zerdepperten Glasscheiben, da die Story im gesamten klasse ist.

    Ist fraglich ob's Staffel 5 überhaupt 22 Episoden werden. Den Gerüchten nach, sollen die Clovis-Folgen ja erst in Staffel 6 kommen. Die Folgenreihenfolge wurde ja schon wieder geändert und aktuell sieht's nach nur 20 Folgen aus. Falls die Clovis-Folgen doch noch kommen, könnten es allerdings 23 Folgen. Falls die Clovis-Folgen wirklich erst in Staffel 6 kommen, dann hoffe ich mal, dass man wenigstens noch zwei andere Folgen zeigt, damit man wieder auf 22 kommt.
     
  14. Jaro Krieg

    Jaro Krieg Cabur

    Flashbacks gabs übrigens schonmal. Allerdings nie länger als einen Augenblick
    Im Nightsister Arc mit Ventress Heilung und der kurzen Errinerung an ihre Kindheit http://imageshack.us/a/img203/8928/millenniumfalconventres.png
    Im Youngling-Arc bei der Vorerzählung hat man Ahsoka als Kleinkind gezeigt.

    Die Sachen auf Mortis zählen nicht. ^^


    Clovisfolgen: Kann mir schwer vorstellen das sie ein ganzes weteres Jahr warten um eine bestehnde Folge austrahlen zu dürfen. Eher belassen sie es bei 23 oder machen 22 drauß indem sie den Cliffhanger des Arcs erst mit der ersten folge einer nächsten Staffel beenden. (oder eine filler episode die eh keienr vermisst wird rausgenommen )
     
  15. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Stimmt, an die Ventress-Szene hatte ich garnicht gedacht!
    Aber die Intros zähle ich nicht zu wirklichen Flashbacks, die sollen ja eigentlich sowieso die Handlung einleiten, indem sie flüchtig Ereignisse zeigen, welche zu ebendieser Handlung geführt haben und sind kein tatsächlicher Rückblick..
     
  16. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Stimmt, die Sache mit Ventress hatte ich vergessen. Liegt aber wohl daran, dass dieser eine Flashback nur aus wenigen, sekundenkurzen Erinnerungen besteht, und was ich - und ich denke, auch Kevora - meinte, war ein Flashback, der eine längere Handlung über mehrere Minuten erklärt, oder gar ne ganze Folge lang geht.

    Die Sache mit Ahsoka ist kein Flashback, lediglich die übliche Zusammenfassung vergangener Ereignisse zu Beginn einer Folge.
     
  17. Cefairon

    Cefairon mit Schirm, Charme und Melone

    Wieder eine tolle Folge, wenn auch nicht so gut wie letzte Woche.
    Sie war spannend, allerdings ging es für mich die Übernahme auf Madalore zu Beginn ein wenig zu fix. Die zweite Hälfte war dafür super. Das einzige was mich, wie auch schon bei der letzten Folge, ein wenig stört ist das schwarze Schwert von Vizla. Ich finde das schaut einfach bescheiden aus.

    07/10
     
  18. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Das war eine recht gute Folge. Keine üble Story, nur in der ersten Hälfte mal wieder zu hastig erzählt. Der Kampf zwischen Vizla und Maul sah ziemlich gut aus, gelegentlich etwas ruckartig, aber insgesamt gut gemacht. Überhaupt eine visuelle schöne Episode mit gut in Szene gesetzter Action. Die beste Animation in dieser Episode war meiner Meinung nach die berstende Glasscheibe. Außerdem hat man Maul eine gut gemachte Mimik verpaßt, sein Gesicht wirkt wesentlich lebendiger, als das von z.B. Opress.

    7 von 10 kopflosen Mandalorianern
     
  19. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Auch wenn man an Teil 1 nicht ganz heranreicht, ist auch Folge 2 des Maul-Arcs sehr gut geworden. Schön das Wiedersehen mit Mandalore und Erzherzogin Satine. Die Atmosphäre auf dem besetzten Planete erinnert an Naboo in EP1. Wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Obi-Wan eingreift und seine Herzallerliebste rettet.

    8 von 10 Punkten!
     
  20. Grievous

    Grievous Kriegsherr von Kalee

    Im Gegensatz zur vorherigen Folge, die von Logiklücken durchlöchert war, beginnt diese hier interessanter und sinnvoller, so fand ich Mauls Plan tatsächlich sinnvoll und nachvollziehbar, wenn ich erst einmal die Fragen ausblende, die ich schon im Review zu Folge 14 gestellt habe.
    Die Death Watch muss als Retter auftreten und die Unterstützung des Volkes gewinnen, um die Kontrolle zu erlangen und das wurde auch ganz gut dargestellt.

    Wo die Probleme dagegen dann wieder anfangen ist der Punkt, an dem Pre Viszla so idiotisch ist, Maul nicht dann zu töten, als er die Gelegenheit dazu hatte. Er hat die Anwendung der Macht mehrmals aus nächster Nähe beobachten können, ihm muss klar sein dass Maul und Savage problemlos aus dem Gefängnis ausbrechen können und auch dass er den Zweikampf nicht gewinnen kann. Das Drehbuch lässt Pre Viszla dennoch unglaubwürdig lange durchhalten, was allerdings den Wert und Bedeutung der Macht in Star Wars einmal mehr untergräbt, da man den Eindruck erhält, jeder könne mit Training ein Lichtschwert führen und sich gegen einen erfahrenen Machtnutzer durchsetzen.

    Ein bisschen übertrieben fand ich, dass der Geist eines ganzen Volkes sich in kürzester Zeit vom Pazifismus zur Wiederherstellung der Kriegertradition wandelt, aber das ist wohl der geringen Folgenlänge zu schulden.

    Insgesamt besser als die Folge davor,
    also 6 von 10 Punkten
     

Diese Seite empfehlen