Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

The Clone Wars - Season 5 - Fazit

Dieses Thema im Forum "The Clone Wars" wurde erstellt von Master Kenobi, 5. März 2013.

?

Wie hat Dir die fünfte Staffel gefallen?

  1. 10 (am besten)

    21,9%
  2. 9

    9,4%
  3. 8

    21,9%
  4. 7

    21,9%
  5. 6

    3,1%
  6. 5

    9,4%
  7. 4

    9,4%
  8. 3

    3,1%
  9. 2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  10. 1 (am schlechtesten)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Die fünfte Staffel ist gelaufen, als wieder einmal Zeit fürs Fazit. Und meiner Meinung löst die fünfte Staffel die vierte als schlechteste der bisher gelaufenen ab.

    Technisch war diese Staffel wieder sehr gut. Es ist interessant, die Weiterentwicklung zu beobachten und wie die Serie von Staffel zu Staffel besser aussieht. Aber inhaltlich fand ich Season #5 enttäuschend.

    Mit viel Wirbel wurde Darth Maul wiederbelebt, der dann aber gar eine so große Rolle spielte, wie erwartet. Letztendlich hatte er ein paar Auftritte, die man genauso für einen andere Charakter hätte verwenden können.

    Ansonsten gab es Storymäßig viel durchschnittliches und leider auch unterdurchschnittliches. Vor allem die vier entsetzliche Episoden um Colonel Gascon und seine Droidentruppe hat Season 5 ordentlich nach unten gezogen. War eine Qual, das Woche für Woche anzuschauen, diese Folgen will ich nie wieder sehen. Schlimmer noch: Seit diesen vier Episoden macht mir die Serie keinen Spaß mehr.

    Bei den Charakteren hatte mir vor allem Obi-Wan zu wenig zu tun. Positiv werte ich aber, daß Padmé in dieser Staffel keine große Rolle spielte. Wirklich überzeugen könnte mich in dieser Staffel eigentlich nur Ahsoka. Ihren Charakter hat man schön ausgebaut und auch ein wenig in den Mittelpunkt gerückt. Auch das die Staffel diesmal mit einer guten Geschichte endet, während die vorherigen Staffeln zum Teil mit belanglosen Füllfolgen endeten und es mit Ahsokas Zukunft einen kleinen Cliffhanger gibt, hat mir gefallen.

    Aber diese Staffel war wirklich arm an Höhepunkten. Neben den letzten beiden Episoden stachen eigentlich nur noch die Folgen 4, 6 und 14 heraus. Aber die Story mit Gascon war einfach zu schlecht. Vier miese Episoden am Stück schaden dem Gesamteindruck doch beträchtlich.

    5 von 10
     
    Lord Morales gefällt das.
  2. Kira

    Kira Freie Abgesandte

    Meine Meinung über diese Staffel ist sehr gespalten. Warum?

    Einerseits fand ich die Visuelle weiterentwicklung der Serie einfach unbeschreiblich gut, man hat sich das gerne angesehen. Orte wie der Tampel, Mandalor Coruscant Onderon oder auch die Höhle in der die Jünglinge die Kristalle ihrer Lichtschwerter finden waren super dargestellt und wirkten auch sehr lebendig.

    Auch toll fan ich dass man so oft viele Gesichter aus den vorherigen Staffeln gesehen hatte wie Hondo, Lux, Tarkin oder Meister Sinube der mit seinen Schülern übt es war schön sie wieder zu sehen.

    Es gab natürlich auch die ein oder anderen emotionalen epischen Momente wie Steelas Tod (die wir nicht lange kannten aber einige wie ich sie doch nach kurzer zeit als teil von TCW ansahen), der zusammen Schluss der Death Watch mit Maul und Opress, der Kampf zwischen Sidious, Maul und Opress und natürlich an aller erster Stelle Ahsokas unglaublich emotionalen Abgang als sie den Jeditempel nach 5 Staffeln schlussendlich verlassen hat. All diese Dinge zählten zu meinen Höhepunkten der Staffel und wahren teilweise auch ganz gut umgesetzt.

    Auch gut dieses (Massensterben) ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll... Der tot von Satine oder Opress oder Adi gallia diese Momente waren kleine schockmomente an die man sich erinnert unddie man mit dieser Staffel in verbindung bringt.

    Auch die vielen mehrteiligen Episoden fand ich eine gute Idee wie zum Beispiel die Sache mit den Jünglingen oder das mit Mandalor oder der Ahsoka Arc oder auch Onderon.

    Einen letzten Positiven Punkt möchte ich an die Musik abgeben noch in keiner Staffel zu vor wurde so viel mit Hintergrund Musik gearbeitet wie in dieser und das hat mir persönlich unglaublich gut gefallen.

    Die Staffel scheint also perfekt... ist sie für mich aber nicht und es hört sich nihct nach viel Kritik an aber es macht da ganze eben nur Solide bis gut..

    Zum einen war es die Umsetzung es waren viele gute Ideen dabei aber meiner Meinung nach gab es Probleme bei der Umsetzung der Folgen und so traten folgende Probleme auf:

    -Der Mandalor Arc wurde gequetscht der hätte mehr Zeit gebrauch wo hingegen der mehrteiler der Jünglinge meiner Meinung nach zwar eine tolle Idee ist aber auch zu viel Platz wegnahm...

    -Es wurden zu viele belanglose Dinge mit eingebaut es waren nur manchmal kleine Szenen aber diese wiederum bilden insgesamt 1-2 Folgen die man hätte für anderes gebrauchen können

    -> Folge dessen es wurde manchmal langweilig...

    Das ist also mein persönliches Fazit zur 5. Staffel ich fand sie auf keinen Fall schlechter wie die vierte alleine wegen dem Ende nicht, dennoch hätte man so einiges besser machenkönnen aus meiner Sicht.

    Es war trotz allem eine ganz gute Staffel und daher gibt es von mir 7/10 Punkten (Der eine Punkt ist wegen diesem grandiosen Ende!) :)

    LG Kira
     
  3. LordSidious

    LordSidious weises Senatsmitglied

    Größtenteils kann ich mich der Meinung von MasterKenobi nur anschließen, ich sehe die 5. Staffel von der inhaltlichen Qualität vielleicht nicht ganz so weit unten, ansonsten war die Staffel aber auch aus meiner Sicht sehr arm an Höhepunkten, und die seit langem bekannten, urtypischen Probleme traten häufig zu Tage.

    Abgesehen vom Mandalore-/Maul-Arc war auch hier praktisch jeder Mehrteiler ein oder in wenigen Fällen – wie dem Tiefpunkt der Staffel, dem Droiden-Arc – sogar 2 Episoden zu lange. Wenn ich überdies vom Mandalore-Arc spreche, zähle ich „Revival“ bewußt nicht dazu, denn wie die Umstellung als Staffelauftakt dieser absolut durchschnittlichen Folge zeigte, ist sie im Prinzip eine einzelstehende Episode, da fast nix Nennenswertes in der Episode geschieht und man die Folge „Eminence“ ebenso gut direkt nach dem Staffel 4-Finale „Revenge“ hätte einordnen können.

    Ich behaupte auch mal, dass trotz „The lawless“, welce unter die TOP Five aller bisherigen TCW-Episoden gehört, diese Staffel sogar einen Tick schlechter war, als Staffel 4.
    Auch der Ahsoka-Arc wäre im Prinzip als 3-Teiler ohne „Sabotage“, durchgegangen. Dann hätte man nämlich z.B. den Clovis-Dreiteiler noch in dieser Staffel unterbringen, und die Episodenanazahl auf die üblichen 22 bringen können. Warum man überhaupt in Staffel 5so verbissen an der Zählweise von reinen Mehrteilern bestehend aus 4 Folgen festhielt und dann auch noch lediglich 20 Folgen ausstrahlte, wird ein weiteres Geheimnis der TCW-Macher sein.

    Meine persönlichen Highlights waren die Episoden „The Jedi who knew too much“, „To catch a Jedi“, „Eminence“, „Shades of Reason” und die beste Folge der Staffel, nämlich “The lawless”. Hier wurde – trotz Darth Maul, dessen Rückkehr ich nie wirklich gutheißen werde und dessen Part in der Serie auch von einer anderen Figur hätte übernommen werden können – sehr Vieles richtig gemacht, angenfangen von straffen, spannend inszenierten Handlungen, ergreifenden Momenten wie Satines Tod, toll animierten Actionszenen und tatsächlich echten Cliffhangern am Ende einer Episode.
    Abgesehen von den sehr gelungen Animationen auf hohem Niveau hat mir auch die Musik immer besser gefallen, auch hier wieder vor allem in meinen Highlight-Folgen.

    Ich hoffe sehr, dass nun bald mal handfeste News zur 6. Staffel kommen, denn es gibt noch zu vieles, was in TCW aufgelöst und zu Ende gebracht werden muss.

    Rein rechnerisch komme ich für die 5. Staffel auf einen Schnitt von 6,75, sprich ich gebe hier mal 7 von 10 wahren Sith Lords und ehemaligen Jedi-Padawanen.
     
  4. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Wenn ich nicht auch alle Folgen der 5. Staffel sehen konnte, war ich doch recht begeistert. Das tragische Ende rund um Ahsoka und die Jedi, richtig gut. Ich frage mich allerdings warum diese Jedi der Yoda-Ära in der letzten Folge maskierte Jedi mit grünen Doppelschwert einsetzen? Sie wirken wie Magnaguards oder Sith aus der alten Republik. Es betont noch mehr wie ähnlich sich die Jedi und die Sith doch sind ... Zwei Orden mit unterschiedlichen Gedanken, aber mit gleichen Methoden.

    Für die Staffel gibt es von mir 7 von 10 Punkten für enttäuschte Padawans, die den Orden verlassen haben.
     
  5. Meister Windu

    Meister Windu loyale Senatswache

    Ich fand' die Staffel mit einigen Ausnahmen die Beste Clone Wars Staffel bis jetzt. Dieser unnötige Droiden Vierteiler zieht das ganze etwas runter, allerdings sollte man die Positiven Dinge sehen, wie sich die Serie von einer Kinder Serie zu einer richtig ernsten , teils auch traurigen Serie für Jedermann entwickelt hat.

    Die besten Folgen waren aber definitiv die letzten 8. Der Maul-Deathwatch Vierteiler und die Ahsoka Geschichte. Beides mit einem Ende, was man so nie in TCW für möglich gehalten hätte und das gibt der Serie endlich etwas, was gefehlt hat: Cliffhanger. Nach der vorletzten Folge hat man ja auch hier gesehen wie alle gespannt auf die Auflösung von dem Attentat auf den Jedi Tempel waren. Das war bis jetzt immer einer der größten Mankos. Man hat jetzt auch viel mehr das Gefühl dass die Serie zu etwas führt. Früher waren es einfach diese unsinnigen "1 Folge und danach kein Wort mehr drüber" Geschichten.

    Auch an Action wurde nicht gespart. Der Höhepunkt war wohl der Kampf von Maul & Savage vs. Sidious. Allerdings hat mir der Kampf zwischen Maul und Pre Vizla auch richtig gut gefallen, einer der Besten Kämpfe der Serie.

    Das ganze wird abgerundet durch das neue Design von Städten, von der Detail-Treue wie z.B viele bekannte Gesichter im Jedi Tempel, wo in den vorherigen Staffeln immer keiner außer die Protagonisten zu sehen war bis hin zu solchen tollen Schauplätzen wie dem Gefängnis von Corucsant oder den Gerichtssaal.

    Allerdings gibt es auch eine große Kritik: Neben den unnötigen Droidenvierteiler, bekam man auch manchmal den Eindruck dass man sich hätte einige Folgen aus Vierteilern wie z.B bei Darth Maul sparen können. Es gab Folgen wo man danach kein Schritt schlauer war. Eben weil man einfach diese Vierteiler Folgen haben wollte.


    Alles in Allem aber eine tolle Staffel. Ich hoffe jedoch dass man diese Mängel entfernt.

    8 von 10 Tränen in den Augen einer Togruta
     
  6. Cefairon

    Cefairon mit Schirm, Charme und Melone

    Nach einem durschnittlichen Beginn dauerte es bis Tipping Points um mit 08/10 ein erstes Highlight zu bekommen. Der erste Tiefpunkt folgte mit The Gathering und einer Bewertung von 02/10 gleich darauf.
    Die nächsten Folgen waren kaum besser. Mit den Folgen Secret Weapons, A Sunny Day in the Void und Missing in Action folgten weitere Episoden zum Vergessen. Danach wurde die Staffel wieder ein wenig besser, The Lawless (09/10) und der Ahsoka Arc, hier besonders das Finale The Wrong Jedi (09/10), stachen heraus.

    Trotz zwei Folgen die ich mit 09 Punkten bewertet habe (eine Premiere) und 3 Folgen die 08 Punkte bekamen, ist Staffel 5 die bis dato schlechteste Staffel. Das zeigt, wie viel Mist hier vorkam.
    Aktuell ist nach wie vor Staffel 2 mit 6,8 Punkten die für mich beste. Danach folgen Staffel 3 (6,41), Staffel 1 (6,09) und Staffel 1 (5,95)

    Für Season 5 vergebe ich
    5,8/10

    Ich hoffe es wird wieder besser.
     
  7. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Diese Staffel hätte mit Leichtigkeit die bisher beste werden können, denn es wurde sehr viel besser gemacht:

    Die Animationen werden tatsächlich immer besser. Vergleicht man eine Episode der ersten Staffel mit einer dieser fünften, so ist die ständige technische Weiterentwicklung mehr als auffällig und für eine TV-Serie haben die Animationen und überhaupt das optische Design ein ungewöhnlich hohes Niveau.
    Entsprechend ist auch die fünfte Staffel die bisher hübscheste.
    Ich bin gespannt, wo uns das noch hinführen wird - weiter so!

    Das Sound Design war natürlich auch mal wieder klasse und auch der Soundtrack hat mir sehr gefallen (zumal es für das Finale ein extra Orchester gab, mit dem der Soundtrack eingespielt wurde, statt künstlich abgemischt zu werden, wie es bei Serien sonst generell der Fall ist.

    Man kann also festhalten: Technisch gab es erneut einen großen Sprung nach vorne.
    Aber wie sieht das Ganze inhaltlich aus?

    Nun, das ist der Punkt, an dem mir die Staffel sehr... durchwachsen scheint.
    Mit der ersten Episode (Maul) und dem Onderon Arc haben wir einen ganz netten, jedoch eher durchschnittlichen Auftakt der Staffel erhalten.
    Nichts Außergewöhnliches, aber sicherlich Passables und genau das, was man von TCW erwarten dürfte.
    Dann folgten die völlig nutzlosen Arcs, die keiner wollte und brauchte.
    Das Problem an sich ist ja nicht mal das Konzept der Arcs, denn das Training der Jünglinge hat mir sehr gefallen und auch das Setting des Droiden-Arcs wäre für einen Lückenfüller ganz nett gewesen (wenn auch nichts Besonderes).
    Das eigentliche Problem ist ganz einfach die Tatsache, dass ebendiese Arcs viel zu lang waren!
    Warum vier ganze Episoden für eine Geschichte verschwenden, bei der doch abzusehen ist, dass sie den meisten nicht gefallen wird?
    Vor allem warum so viele Folgen für einen inhaltlichen Lückenfüller verschwenden, statt diese zu verwenden, um den Maul/Mandalore Arc ausführlicher oder den eigentlich für diese Staffel vorgesehenen Clovis Arc erzählen zu können?
    Nach diesem enormen Tiefpunkt folgte das, worauf jeder gewartet hat: Der Maul/Mandalore Arc!
    Über die einzelnen Folgen selbst hab ich in den jeweiligen Threads schon genug geschrieben, doch festzuhalten bleibt: das Warten hat sich gelohnt!
    Dieser Arc war nicht nur aufgrund des finalen Duells zwischen Maul und Sidious so genial, sondern weil das gesamte Setting einfach toll und emotional präsentiert war und dieser Arc mal wieder zeigte, dass TCW (trotz der Kinderfolgen davor) garnicht mal so sehr auf Kinder ausgelegt ist... vielleicht... naja... vergessen wir bitte kurz den Tiefpunkt dieser Staffel! :D
    Nach diesem hervorragenden Arc kam noch etwas Großes auf uns zu: Der Ahsoka Arc mit einem absolut unerwartet emotionalen Staffelfinale!
    Dieser Arc hat hervorragend gezeigt, wie tiefgründig eine Animationsserie doch sein kann.
    Ich habe tatsächlich Gänsehaut gekriegt - und das von einer Serie, von der ich nicht viel mehr als ein paar nette Anspielungen auf die Filmvorlage und ne nette Portion Action erwarte - Hut ab, Mr. Filoni!

    Wenn ich die letzten zwei Arcs dieser Staffel betrachte, frage ich mich nur: Warum nicht gleich so?!
    Wäre zumindest der Droiden-Arc durch eine Clovis-Geschichte oder etwas Sinnvolles (wie die Befreiung der Seps aus dem Hochsicherheitsgefängnis auf Coruscant) ersetzt worden, hätte dies aufgrund der grandiosen Inszenierung und der enormen technischen Fortschritte mit Leichtigkeit die bisher beste Staffel werden können.
    Sinnlose und uninteressante Füllgeschichten verhindern dies leider.
    Doch gerade nach den letzten Folgen der Staffel möchte ich mehr!
    Und ich bin sehr sicher, dass uns vielleicht schon von Dave Filoni persönlich auf der Celebration Europe II in Essen eine Ankündigung für die sechste Staffel erwarten wird..

    Lange Rede, kurzer Sinn: Die Staffel macht vieles richtig, verschwendet jedoch zu viel Zeit für Müll, den keiner sehen will - das macht selbst der coole Republic Commando Cameo nicht besser..

    Von mir gibts es (mit Hoffnung auf eine Zukunft auf dem Niveau der letzten Folgen dieser Staffel) insgesamt 7/10 Togruta-Padawan-Schmuck-Zopf-Dingsbums-Teilen
     
  8. Commander Ahsoka

    Commander Ahsoka Zivilist

    Hi
    Ich bin neu hier....
    Ich für meinen Teil finde, dass die dritte Staffel an sich gut ist, allerdings für meinen Geschmack etwas zu viel "Drama" vorkommt. Vorfälle finde ich natürlich schade, dass ahsoka geht......andererseits muss man sagen, dass sie das Ende gut mitbekommen haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2013
  9. Roso

    Roso Senatsbesucher

    Ich gab ihr 8/10 und denke, dass sie damit sehr gut bedient ist.
    Hier die Gründe für das hohe Ranking: zu Beginn mochte Hondo zu glänzen: seine Auftritte waren ein Genuss ;)
    Gegen Ende wurden grosse Lichtschwertkämpfe ausgepackt. Etwas, was ich bis jetzt vermisste.
    Die letzten ca 6 Folgen waren Top.
    Ausserdem bekommt die Staffel 2 extra Punkte wegen der tollen Grafik.
    Zu den Tiefpunkten will ich keine Worte verlieren, aber es gab sie durchaus
     
  10. Gavin80

    Gavin80 Admiral der vierten Flotte der Allianz

    Ich habe die staffel jetzt auch zuende geschaut.

    Für mich eine der besseren Staffeln, wenn auch wieder der ein oder andere Tiefpunkt dabei war. Da wäre zum einen die Folge rund um die Jünglinge und ihre Suche nach den Kristallen, die mich wirklich gelangweilt hat und zum anderen die ersten beiden Folgen rund um Gascon und die Droiden...
    Aufwärts ging es dann mit den Mandalore-Death Watch Folgen, die, einen für mich, doch sehr interessanten Ausgang hatten und wo doch noch fragen offen bleiben. Wirklich stark empfand ich die Folgen rund um den Anschlag und Ahsoka. Da war ich wirklich begeistert von, denn diese Folgen waren, wenn auch teilweise mit einigen Sidekicks in Richtung Dr.Kimble, richtig kalsse und für mich aus der gesammten Clone Wars Reihe definitiv mit die Besten. fand ich echt stark.
    Zu den Wachen im Jedi-Tempel muss ich sagen, ich habe mich da auch sehr gewundert, weshalb man maskierte Wächter nutzt mit gelben Doppel-Schwertern, aber in Erinnerung an z.B. Bastilla Shan oder andere Jedi aus der alten Republik vielleicht ein wenig verständlicher. Zudem gab man diesen wachen zudem auch eine gewisse Anonymität und minimale Mystifizierung. Cool fand ich sie dennoch ;)

    Alles in allem gebe ich der Staffel eine 7,5 von 10. Für mich damit die beste CW-Staffel
     
  11. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich hab heute die ersten 9 Folgen der 5. Staffel gesehen und muss leider sagen dass ich es bislang echt enttäuschend finde.
    Der Vierteiler mit der Schlacht von Onderon war total lahm, den Jünglingen bei ihren Abenteuern zuzugucken war auch nicht gerade erquickend und die Droidenfolge war schrecklich. Und bedauerlicherweise stehen anscheinend noch drei weitere Droidenfolgen an.
    Also bislang ist noch deutlich Spielraum nach oben, zumindest nach jetzigen Stand ist es aber die mit Abstand mieseste Staffel.
     
  12. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Und die werden auch nicht besser. Eher schlimmer.
    Aber die Mandalore und Darth Maul Folgen sind der Höhepunkt der Staffel und teilweise auch der ganzen Serie. Es wird also zuerst schlimmer bevor es besser wird. Und dann wird es richtig gut.
    Die zweite Hälfte der fünften Staffel ist jedenfalls wesentlich besser als die erste.
     
  13. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Soeben habe ich den Rest von Staffel 5 gesehen.

    Hier ein kleines Fazit (Warnung, Spoiler):

    Wie gesagt war die erste Hälfte der Staffel vollkommen für die Tonne.

    Die ersten 4 Folgen waren von der Kategorie "alles schon mal gesehen". Eine kleine Truppe verzweifelter Rebellen gegen eine große Übermacht kam jetzt schon ebenso oft vor wie riesige Kolonnen Kampfdroiden, die dann trotz Übermacht im Handumdrehen zerschnetzelt werden. Irgendwie alles inzwischen langweilig. Interessanter wurde es als die neuen Gunships der KUS gezeigt wurden. Das waren mal extrem coole Teile die auch richtig reingehauen haben. Leider wurde innerhalb von nur einer Folge ein Lösungsmittel dagegen gefunden sodass absehbar war dass diese Waffen (wie so vieles) nicht wieder auftauchen werden.

    Die vier weiteren Folgen mit den Jedi-Jünglingen fielen dann in die Kategorie "nichts interessiert mich weniger". Irgendwie konnte ich mich nicht für das Schicksal einer Truppe Kinder begeistern, bei denen klar war dass die in einem oder zwei Jahren sowieso der Order 66 zum Opfer fallen. Zudem war das einfach zu viel des guten mit dem Niedlichkeitsfaktor, und dieser vorlaute Junge hat einfach genervt. Dann noch diese typische "wir sind gestrandet" Story. Und natürlich musste Hondo wieder auftauchen. Ich kann den Typen nicht ausstehen.

    Die Droiden Folgen waren dann der absolute Tiefpunkt. Zumindest die ersten beiden Folgen waren furchtbar nervig. Ich dachte echt dass die Serie diese Phase mit infatilen Droidenhumor inzwischen hinter sich hat, aber hier bekam man dann doch die volle Ladung. Und dann schon wieder eine "wir sind gestrandet"-Story, das ist echt das immer wiederkehrende Element dieser Show. Ein bisschen besser wurde es dann in den nächsten beiden Folgen, auch wenn absehbar war dass der Klon mit Amnesie am Ende draufgeht.


    Zur zweiten Hälfte:

    Ich muss gestehen, dass das Darth Maul-Epos doch unterm Strich ganz cool gemacht war und zumindest von der Inszenierung zu den Höhepunkten der Show gehören dürfte. Hier aber nur mal ein paar Einschränkungen, was mich persönlich gestört hat, mal abgesehen von der (immer noch) schwachsinnigen Tatsache dass Maul überhaupt wieder lebt:
    - Schon wieder Hondo. Ernsthaft, muss der in jeder zweiten Folge auftauchen? Ich kann den Typen echt nicht mehr sehen.
    - Schon wieder Mandalore, Duchess Satine und Deatchwatch. Also ich weiß ja dass es da draußen viele Mandalorianer Fans gibt, aber ich persönlich hätte keine Story mehr mit denen gebraucht. Unter anderem weil ich es nach wie vor extrem schade finde dass Boba und Jango Fett nicht mehr einzigartig sind. Ich muss aber gestehen dass ich den Tod von Satine sehr befriedigend fand, denn die Frau hat mich genervt.
    - Darth Maul redet die ganze Zeit wie mit einem Stock im A***. Mal ehrlich, ich kann verstehen dass der auf Rache aus ist, aber so wie der redet ist ist das echt too much. Noch einen drauf setzt für mich aber Dauergrunzer Savage Opress, der fällt für mich fast schon in die Kategorie "Batman & Robin"-Bane.
    - Kampfmaschine Darth Sidious. Ok, wir haben uns dank Episode III schon dran gewöhnt dass der Imperator auch mit dem Lichtschwert kämpfen kann. Dennoch hätte ich keine weiteren Szenen mehr mit ihm gebraucht. Aus diesem Grund hat mir der Kampf von Sidious mit gleich zwei Lichtschwertern gegen Maul und Opress nicht gefallen. War für mich zu viel Effekthascherei.
    - Darth Maul, der ewige Loser. Es ist natürlich das Problem von TCW das berühmte Persönlichkeiten nicht sterben können. Dadurch, dass Maul ständig verliert und erniedrigt wird verkommt er immer mehr zur jämmerlichen Witzfigur, ähnlich wie General Grievous. Da nützt es dann auch nichts dass er plötzlich viel intelligenter redet und gar nicht mehr nach der Marionette klingt, die er in Episode 1 war.


    Zu den letzten drei Folgen:
    Ich muss sagen dass die einen extrem faden Beigeschmack haben. So wie Ahsokas Rolle rausgeschrieben wurde wirkte das auf mich extrem billig und zu konstruiert. Vor allem werfen diese Folgen ein desaströses Licht auf den Jedi-Orden. Ich hoffe wirklich dass das nicht das letzte war was wir von Ahsoka gesehen haben. Ich kann sie zwar nach wie vor überhaupt nicht ausstehen, aber ihr Ende sollte schon befriedigender sein.


    Noch ein paar allgemeine Anmerkungen.

    Positiv:
    + Kein Jar Jar Binks, kein C-3PO
    + Padmé hat Gott sei dank kaum Screentime
    + Sehr viele Tode. Eines kann man der Serie nicht vorwerfen: Zimperlich ist sie nicht.
    +/- Kaum Szenen mit General Grievous. Ich weiß nicht ob das ein positiver oder negativer Aspekt ist. Die meisten seiner Auftritte waren ja eher schlecht, deswegen denke ich eher dass es ne positive Sache ist.


    Negativ:
    - Kaum Szenen mit Count Dooku. Ernsthaft, ich hätte mir mehr gewünscht als nur ein paar Hologramm Auftritte
    - Grievous wird wohl für immer der ewige Angsthase bleiben der ständig abhaut
    - Viel zu viele Szenen mit Hondo...
    - ...im Gegensatz hab ich aber Cad Bane vermisst
    - insgesamt zu wenig Star Wars. Bis auf die Anfangsschlacht gabs da ja nicht viel. Ich hätte mir vor allem mal wieder eine richtig schöne Raumschlacht gewünscht. Aber ok, es wird für Drehbuchschreiber natürlich zunehmend schwierig da ne interessante Geschichte drumherum zu schreiben
    - Nach wie vor zu viele Szenen mit infantilen Humor. Schon merkwürdig, einerseits ist die Serie extrem brutal, andererseits gibt es dann Folgen wie den Droiden-Vierteiler, bei dem man eigentlich nur so :facep: am Bildschirm sitzt und das Ende herbeisehnt. Da fragt man sich manchmal schon, welche Zielgruppe man eigentlich ansprechen will



    Abschluss Fazit: Die ersten 12 Folgen waren reine Zeitverschwendung. Anschließend wurden die Folgen spürbar besser, auch wenn ich es nach wie vor sehr bedauerlich finde dass die Drehbuchschreiber dafür extra Darth Maul wiederauferstehen lassen mussten. Die Ahsoka Folgen waren auch nicht schlecht, hinterlassen aber einen faden Beigeschmack.
    Unterm Strich ist Staffel 5 auf alle Fälle die mit Abstand schlechteste der Show bisher.

    Wenn die Serie so geendet wäre, wäre ich furchtbar enttäuscht. Aber jetzt sollen ja noch weitere Folgen kommen, mal sehen was man sich da noch einfallen lässt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2013
  14. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Nun möchte auch ich einmal die 5. Staffel in ihrer Gesamtheit bewerten. Dazu ist es vielleicht am sinnvollsten, die einzelnen Tetralogien einzuschätzen. Den Trend allgemein, immer einen 4-Folgen-umfassenden Arc anstelle der noch in der ersten Staffel oft vollkommen allein gestellten Folgen darzustellen, finde ich auf der einen Seite positiv, da viel mehr Details gezeigt und eine größere Tiefgründigkeit dargelegt werden kann, auf der anderen Seite aber negativ, da der lockerbeschwingte Ansatz aus abwechslungsreichen und kaum Langeweile anmutenden Einzelgeschichten leider weniger dadurch anzutreffen sind.

    Den Onderon-Arc empfand ich als sehr unterhaltsam und nicht unnötig lang gezogen. Mir zugesagt haben vor allem die liebevoll detaillierten Mimikspielchen der Macher bei den Liebeleien rund um vor allem Lux. Auch die Story an sich ist abwechslungsreich und schön zu verfolgen, auch wenn es keine Wow-Geschichte ist. Charakterentwicklungen finden statt. Nichtsdestotrotz gab es in diesem Arc Überraschungsmomente, die es ja sonst in der Serie leider zu selten zu geben scheint, wie zum Beispiel die Umstände um den Tod Steelas oder das plötzliche Erschossenwerden Donos. Insgesamt würde ich dem Arc eine solide 8 geben, bedingt durch den Charakter Lux, der es mir irgendwie angetan hat.

    Entgegen vielen Langeweile- oder Will-doch-keiner-wissen-Kritiken hat mir auch der Jüngling-Arc gut gefallen. Vor allem die erste Folge mit Yoda und den einzelnen Aufgäbchen für die einzelnen Charakterzüge war schön anszusehen. Die anschließenden Geschehnisse empfand ich aber auch als recht langgezogen und hätten gut und gerne um mindestens eine Folge gerafft werden können. Honos Auftreten und Handeln war aber wieder passen. Insgesamt also hat der Arc also einen ziemlich guten Storyansatz, mal etwas anderes abseits des Krieges zu zeigen, dann aber doch ein bisschen zu ausgedehnt in Elementen, wo leider kaum Charakterentwicklungen oder tiefgründige Hintergrundhandlungen geschehen. Das macht dann gut gemeinte 6,5 Punkte.

    Beim anschließenden Droiden-Vierteiler weiß ich gar nicht so recht, was ich dazu schreiben soll. Auch hier ist der prinzipielle Storyansatz mit den Hauptelementen Schlüsselkartenklau, Gregor und explodierendes Schiff sehr potentialbehaftet, aber irgendwie leider schlecht umgesetzt, weil ich mir die Folgen leider nur ungern immer wieder anschauen würde. Viel zu sehr verzögert stellen sich die sehenswerten und interessanten Elemente aneinander. Aber wie gesagt, vollkommen verurteilen würde ich das Konzept nicht. Liebgemeinte, aber magere 4 Punkte für diese Wüste.

    Zum Maul-Mandalore-Arc gäbe es wohl so viel zu schreiben, dass ich hier noch ewig schreiben könnte. Tiefgründig, klare, verständliche, anschauliche Story. Wirklich sehenswert, und ich kann mir diese Folgen immer wieder anschauen. Besonders toll fand ich natürlich den Auftritt Sidious. Einfach wunderbar, wie leicht und lässig er gegen die Sithbrüder kämpft und sie schnell besiegt mit seinen zwei Lichtschwertern. Pre Vizla ist tot, das freut mich. Einen dicken Minuspunkt gibt aber für Satines Tod auf diese üble Weise: Logisch dramaturgisch excellent, aber persönlich mochte ich Frau Kryze zu sehr. Apropos Frau Kryze, Bo-Katan war mMn auch eine Spitzenbereicherung für diesen Arc. Alles in allem wirklich sehr gelungender Arc, der für mich 9,5 Punkte wert ist.

    Bleibt noch der Ahsoka-Barriss-Arc. Sagen wir es so, anzusehen top. Logische, gut geschriebene Story auch, außer: warum Barriss? Naja, ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass ich das Ende, welches keinen Tod von Ahsoka, sondern das wehmütige Ausscheiden aus dem Jediorden, sehr gelungen fand. Nur haben die Macher für ihre Handlungen wieder auf die üblichen Jedi zurückgegriffen und keinen anderen Jedi (aus dem Rat oder so, z.B. Shaak Ti, Eeth Koth, Luminara Unduli etc.) in Gespräche, Diskussionen oder aktiven Vordergrundhandlungen verstrickt. Schade, da sie im Hintergrund so schön zu sehen sind, aber vordergründig immer Skywalker, Kenobi, Yoda und Windu weichen müssen. Die kurzen Passagen Tiin’s, Koon’s oder Mundi’s reichen mir da nicht. Ein wenig mehr Abwechslung hätte es da echt getan. Aber insgesamt ist auch das ein Arc, denn man sich immer mal wieder anschauen kann, da er kaum langgezogene Elemente oder grobe Schnitzer, abgesehen von Offee, aufweist. Dafür gibt’s 8 tolle Punkte.

    Ingesamt würde ich also auf einen Durchschnitt von 7,2 Punkten kommen.
    YCiv ;)
     
  15. Earthcrawler

    Earthcrawler Dienstbote

    Meiner Meinung nach ebenfalls die schwächste Staffel. Maul zurückzubringen war wirklich das Dümmste, was die machen konnten. Zweigeteilt in einen nicht enden wollenden Schacht zu plumpsen überlebt man nicht mal im SW-Universum. Anstatt Maul die Regierung auf Mandalore übernehmen zu lassen, hätte das lieber die Schwarze Sonne tun sollen. Aber die Möglichkeit, mit dieser Organisation optisch etwas anzufangen, wurde gnadenlos verschenkt. Nur die Ahsoka-Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Sie ist irgendwie mein Lieblingscharakter in der Serie geworden. Und ihr Austritt läßt sie Order 66 wohl überleben.
     
  16. Count Dubullah

    Count Dubullah loyale Senatswache

    Lange Zeit war ich hier inaktiv. Der Grund war, dass ich in der Alten Republik schwelgte. ;)

    Jetzt habe ich mir die 4. und 5. Staffel hintereinander angeschaut. Ich machs kurz:

    Die 4. Staffel hat mir am besten gefallen, weil sie so schön dunkel war.

    Die 5. Staffel begann ganz schwach mit zwei viel zu langen Story Arcs um die Droiden und die Jünglinge. Je 2 Episoden wären super gewesen, aber so war es viel zu viel.

    Der Story Arc um Maul kam zu einem guten Höhepunkt. Grundsätzlich emfpinde ich seine Wiederbelebung als Hochnotpeinlichkeit hoch drei. Aber so musste halt das beste draus gemacht werden. Der Moment, als Maul Satene (?) niederstreckte und danach Palps eingeblendet wurde, war für mich einer der Höhepunkte der gesamten Serie. An ihn dachte ich in dem Moment gar nicht.

    Bis kurz vor Schluss dieser Episode dachte ich, das wird die beste Episode von allen. Als er Kool Savas ;) niedermetzelte, da konnte ich mir ein lautes "hell yeah" nicht verkneifen. ;) Aber dann hat er Maul nur gebrutzelt und man sah nicht seinen Tod. Der hätte zwingend sein müssen!

    Der Ahsoka Story Arc war dann der Höhepunkt. Ich hatte sofort die Hoffnung, dass dies der Ausstieg von ihr wird, aber im Laufe der Episoden kam die Befürchtung hoch, dass es doch nicht passieren wird. Die Endsequenz war für mich dann eine absolute Genugtuung und sie sorgt dafür, dass ich die gesamte Serie als gelungen betrachte. Ich bin so unendlich froh, dass sie "nein" gesagt hat und ich hatte bis zuletzt gedacht, dass sie es sich nicht trauen.

    Ihr "Ende" ist für mich so genau richtig. Am Anfang der Serie hasste ich sie. Sie war eine schreckliche Göre. Aber Respekt an die Macher. Der Charakter hat sich top entwickelt und wurde selbst für mich zu einer Figur, die ich absolut mochte. So bin ich froh, dass sie auf diese Weise aus der Timeline entschwindet und nicht starb oder in Action missing ging.

    Die ganz große Überraschung der Serie ist für mich jedoch Asajj Ventress. Ich gestehe: Ich bin verliebt. ;) Ihre Entwicklung hat mich nicht minder überrascht als die von Ahsoka und ich bin sehr begeistert, was sie aus ihr gemacht haben. Ihre Entwicklung haben ja sogar ihre "Erzfeinde" erkannt, was Bände spricht, denn die Jedi sind sonst sehr meinungsänderungsresistent. ;)

    Ich weiß nicht, was für die beiden bislang vorgesehen war/ist oder wie es weitergeht. Keine Ahnung, ob beide einfach aus dem EU entschwunden sein sollen. Aber ohne mich zu spoilen würde ich mir wünschen, dass Ventress und Ahsoka zusammen finden und ein Team bilden, um fortan Gutes zu tun und sie beide so irgendwie ihr Glück finden. Weit abseits von Gut und Böse.

    Und mehr will ich gar nicht wissen. Der Rest bleibt meiner Fantasie überlassen... :kaw:
     
  17. prequel

    prequel Jedi-Ritter

    Für mich hatte die staffel höhen und tiefen
    Die ersten 4 Folgen waren für mich die schlechteste sie haben mich nicht interesiert
    Die Folgen mit den Jünglinen waren zum teil spannend.Man musste auch mal sehen wie das alles geht mit den Kristal u.s.w
    Bei den Droiden waren die folgen zum teil gut und zum teil schlecht
    Die Darth Maul Folgen waren alle super.
    Die letzten Folgen waren einfach Toll !!!"
    8/10
     
  18. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    also eindeutig die beste staffel! so hätten sie mal gleich bei der ersten staffe anfangen sollen!
    mir haben die ersten folgen mit den rebellen jetzt nich unbedingt zugesagt aber nachdem die vorbei waren, haben mir einfach alle folgen gefallen!

    besonders gut fand ich: (das meiste wurde ja sowieso schon gesagt)

    die commando einheit in einer der droiden folgen, endlich mal ein commando, da die deltas ja leider nur einen kurzen gast auftritt hatten.
    die tempelwachen in den letzten folgen fand ich besonders gut! echt schönes design!

    außerdem interressant wie erwachsen ashoka am schluss dargestellt wird, ganz im gegensatzt zu ihrer einführung!
    ventress hat mir auch sehr gut gefallen!

    das duell zwischen maul und lord sidious persönlich war spitzenklasse!

    wie gesagt die ersten 4 folgen hätten sie sich wirklich spaaren können,
    und diese zirkus nummer, ok die ganze rettungs aktion in den kristall such folgen hätten sie sich echt spaaren können!
    ich hätte auch einfach nur gern mal was über den "alltag" gesehen ohne großartige aktion, aber naja man muss ja die zielgruppe bei der stange halten ;)


    daher finde ich es echt schade das die serie jetzt, wo endlich was draus geworden ist nicht fortgesetzt wird! hoffentlich gibts in diesen "bonus" folgen noch würdige abschlüsse!

    vorallem der part mit ashoka und ventress hat mich jetzt richtig gepackt, vielleicht sieht man da noch was in rebels oder so!
     
  19. Geonosianerdrohne

    Geonosianerdrohne Senatswache

    War die Anfangsschlacht des Ashoka - Arcs auf Cato Neimoidia eigentlich ein Übersetzungsfehler? (ich habe das Original noch nicht gesehen, bin erst bei S4)

    Ich glaube kaum dass die Seps eine ihrer eigenen Hauptwelten angreifen :rolleyes:

    Allerdings wird aus irgend einem Grund auch immer in TCW zwischen TF und Seps unterschieden, die TF hockt ja sogar noch immer im Senat.
     
  20. ObiWanKenobi

    ObiWanKenobi Wüstenbewohner

    Liegt das nicht daran das offiziell nur Gunray und ein paar seiner Leute übergelaufen sind?
     

Diese Seite empfehlen