Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

The New Rebellion = Rebellion der Verlorenen

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Spider-Harry, 21. März 2003.

  1. Spider-Harry

    Spider-Harry zukünftiger Weltherrscher

    Ich habe gerade "Rebellion der Verlorenen" gelesen und nun wüsst ich mal gerne was andere von dem Buch so halten. Also mir persönlich hat es recht gut gefallen. Die Geschchte find ich ziemlich gut, vor allem find ich dass Kueller ein interessanter Charakter ist. Außerdem finde ich die Sache mit den Anschlägen spannend.
    Schreibt mal bitte wie ihr darüber denkt!
     
  2. Lucy Derek

    Lucy Derek Sith Apprentice

    Also ich hab das buch gelesen und fand es nicht so interessant. Ein Dicker Wälzer wirklich nur was für richtige EU Leseratten so wie ich.

    jedenfalls ist das meine meinung
     
  3. An und für sich eine gute Idee, die aber schwach umgesetzt wurde. Die Story hätte, etwas genauer und exakter beschrieben, durchaus für zwei bis drei Bände à 300 Seiten gereicht...leider wurde alles schnell abgehandelt, so dass da kaum SW-Feeling aufkommt.

    Gerade die Sache mit den Raumschlachten (Wedge gegen Kuellers Sternzerstörer) waren mehr als schwachsinnig und ließen mich als SW-Technik-Freak die Haare zu Berge stehen (hm, Y-Wings und Z-95er zu dieser Zeit noch in Dienst???)

    Schade, dass auch Kueller schnell mal so eingeführt wird und am Ende stirbt - ich hätte gerne mehr über Dolph und seine Zeit auf Yavin 4 herausgefunden.
    Genauso schwach ist Lukes Verhalten...eben ein typisches, zweitklassiges Bantam-Buch.
    Es wäre wesentlich mehr drin gewesen, so aber war es nur sanfte Lektüre...kein Reißer...
     
  4. Spider-Harry

    Spider-Harry zukünftiger Weltherrscher

    @Ryn Arc-Harvsk
    Ich stimm dir in dem Punkt zu, dass man daraus wirklich mehrere Bücher hätte machen können! Aber ich weiß jetzt nicht was du jetzt mit Lukes schwachem Verhalten meinst. Also ich glaub nicht das er ,nachdem fast sei ganzer Körper verwundet war, irgendetwas anderes hätte tun können. Oder meinst du etwas anderes? Trotzdem würd ich das Buch als guten Durschnitt sehen, vielleicht sogar ein bisschen besser.
     
  5. @The Great Yoda:

    Nein, ich meinte damit, dass Luke wieder mal verletzt und damit nicht voll handlungsfähig ist...die Idee mit dem verletzten Luke zieht sich durch mehrere Bantam-Bücher, was ziemlich nervig ist.

    Wie gesagt, ist die Idee des Buches, eine Rebellion innerhalb der NR zu erschaffen, genial, aber in diesem Buch wird diese Idee in den Sand gesetzt.

    Was noch eher weniger gut ist;

    - Kuellers Aussehen (irgendwie lächerlich mit der Maske...)

    - Kuellers Streitkräfte (eher ein schlechter Scherz...Sternzerstörer mit Droiden-Besatzungen? :rolleyes: )

    - Die Sache mit den Jawas auf Skip...also bitte: Wie dumm sind denn diese Jawas? Anscheinend bewegt sich deren Intelligenz auf dem Niveau des Authors...:D )

    - Wie kann Leia Wedge auch nur einen Moment für einen Saboteur halten...lächerlich hoch drei!

    - Cole Fardreamer...toller Name, Luke erkennt ihn auch gleich als Menschen von Tatooine...dort müssen wohl alle so bescheuerte Skywalker-ähnliche Namen haben...:rolleyes:

    - Wie gesagt: Nur weil die X-Wings außer Dienst gestellt werden, müssen auf einmal Y-Wings und Z-95er her? Wo sind denn die vielgepriesenen B-Wings, A-Wings, E-Wings, K-Wings, etc....wo?

    - Die neuen NR-Mon-Cal Kreuzer sind ja auch ein Witz...haben bei einem 3:3 Verhältnis keine Chancen gegen computergesteuerte, 30 Jahre alte Victory-SDs? Der Author hat einfach keine Ahnung...dazu die Namen, die klingen ja auch so nach NR, Calamari oder was Interessantem: "Tatooine", "Kashyyyk" und noch so ein Name (grad vergessen)...GRAUSAM! Man sieht wieder, dass der Author wirklich sehr viel Phantasie hatte...:rolleyes:

    - Mal wieder wurden zwei neue Nichtmenschen-Spezies eingeführt, die nie wieder erwähnt wurden: Die tollen Glotalphibs...(klingt wie Abführmittel) und die Klooperianer...die "besten Sternschiffmechaniker der Galaxis"...ich dachte stets, das seien die Verpinen...hat da der Author wieder geschlampt? Falls nicht, wundert man sich doch, was aus den besten Mechanikern der Galaxis wurden...auf jeden Fall Opfer von Bantam!

    Zumindest ist der Han Solo-Plot gelungen...Skip war recht Interessant.
    Auch Maras und Karrdes Intervention war gut eingeführt...wie auch der Bombenanschlag auf den Senat (endlich Terrorismus in der GFFA!)

    Fazit: Zuviele Fehler und Schlampereien, als das dieses Buch für mich ein Genuss werden konnte. Leider ist der Stil des Authors weniger ansprechend für mich...beim zweiten Lesen war es etwas besser, aber trotzdem nicht so gut, wie andere Klassiker aus der GFFA.
    So schlecht es auch sein mag, es ist um Längen besser als Bücher wie "Kristallstern", "Skywalkers Rückkehr" oder "Palpatines Auge"...

    P.S Ich lese grundsätzlich die englischen Romane, es kann also sein, dass sich da (durch die Übersetzung) Qualitätsunterschiede ergeben haben...
     
  6. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Ich ab das Buch vor längerer Zeit mal gelesen und muss sagen, dass das Buch nur wegen einer einzigen Person interessant war: Brakiss. M;an hat endlich mal mehr über den Anführer der Schattenakademie erfahren, aber ansonsten war das Buch unteres Niveau...
     
  7. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    Also soweit ich micherinner kommen sowohl X als auch Y auch in spaeterten Buechern noch vor. Die X wird man wohl nie loswerden weil sie halt DAS Schiff in der GFFA sind. naja fuer mich nciht aber fuer die meisten. Und die Y kommen irgendwie auch immer wieder vor, egal wie alt sie sind, weil man sie halt in den Filmen sieht und die Authoren so bezug schaffen wollen. Ich hab bis heute keine Bilder von E und K gesehen, auch wenn es welche gibt ich weis, und kann si emir halt nciht so gut vorstellen......
    Also wie gesagt ich glaube die kommen spaete auch noch vor

    Was das Buch angeht. ich hab es nur einmal gelesen und das ist laenger her, aber ich hab es auch eher als Schwaecher in erinnerung. Haette nciht eben jem,and geschireben das Brakiss dabei war haette ich es glatt vergessen. Aber das man endlich etwas mehr erfahert ist gut ja. ( Erfahert man in I, Jedi nciht auch ein wenig???)
     
  8. Seungmina

    Seungmina Member of Umbrella Inc.

    @ Peshk: In diesem Buch werden die X-Wings manipuliert und können nicht eingesetzt werden..., deshalb greift die NR auf Z95 Headhunter und Y-Wings zurück...und das ist unglaubwürdig, wenn in Büchern, die gerade mal bis 1 Jahr vorher (laut Timeline) jede Menge neuer Jäger eingeführt werden...

    Und dieses "Luke-wird-verletzt-und-kann-nicht-richtig-kämpfen" zieht sich leider von Palpatines Auge bis Rebellion der Verloren durch...und das ist nun wirklich nicht mehr glaubwürdig...:rolleyes:

    Und dazu die ganzen neuen ach so tollen Aliens...wer kennt noch "Affytechaner" (oder ähnlich geschrieben...)?
    Durch diese Reihe von Büchern musste ich mich immer kämpfen...
     
  9. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Also ich fand es gut.

    Endlich mal wurden die Mon Cal-Cruiser nicht als Überschiffe hingestellt und das mit den Droiden-Gesteuerten Victories macht auch noch Sinn (kann einer Katana-Flotte oder Viper-X-Automadon sagen?).

    Die Innenpolitik der Neuen Republik war auch nicht schlecht dargestellt.
     
  10. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Ich finde Rebellion der Verlorenen ganz gut. Die Idee mit dem Anschlag auf den Senat war mal was anderes als die ganzen bisherigen Kriegsherren und sonstigen Krisen. Ich hab das Buch zwar auch ein Weilchen nicht mehr gelesen, aber soweit ich mich erinner, was der Lesestil in Ordnung und langweilig wie in den berühmten Hambley-Büchern wurde mir auch nicht.

    Das Ende hätte man zwar noch besser machen können. Es kam mir teilweise etwas seltsam vor, aber nun ja. Nobody's perfect. In anderen Büchern gibts wesentlich schlimmere Fehltritte... :rolleyes:
     
  11. Tach_Varon

    Tach_Varon Senatsmitglied

    Durch dieses Buch bin ich erst StarWars-Fan geworden!
    Davor hatte ich Episode1 gesehen und wollte mal n' SW Buch lesen, und RdV hat mir gefallen, und dann las ich noch n' Buch und noch eins, und schließlich wurde ich SW-Fan!
     
  12. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Peshk
    Dieses Bild hier zeigt auf jeden Fall einen E-Wing, vom Design her durchaus ähnlichkeiten mit einem X-Wing.

    @Sarid
    In "Planet des Zwielichts" faselt Leia irgendwas von Golfplätzen auf Coruscant.... :D

    @Seungmina
    Sicher, in Timeline-technisch vorherigen Büchern mag auf neue Typen zurückgegriffen werden, aber..... vielleicht sind diese noch nicht zahlenmäßig dermaßen vorhanden, um die X-Wing ausreichend zu ersetzen. Außerdem, wenn man ältere und qualitativ zuverlässige Jäger noch irgendwo im Depot stehen hat, warum nicht nutzen.... ;)
     
  13. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Re: Rebellion der Verlorenen (Achtung SPOILER!)

    Ich war von The New Rebellion nicht allzu begeistert. Zu klar die abgenutzten Schemata, zu konstruiert Handlung und Charaktere. Der Brakiss-Plot war immerhin ganz nett, und die Idee an sich (von zu Bomben ausgebauten Droiden) war auch nicht übel.
    Man hätte aus dem Buch einen hervorragenden politischen Thriller machen können, aber nein, die Autorin war scheinbar so beeindruckt von den Werken ihrer Vorgänger Zahn, Anderson und Hambly, dass sie unbedingt alles genauso machen musste (genauso schlecht).
     
  14. fire eater

    fire eater Offiziersanwärter

    Re: Re: Rebellion der Verlorenen (Achtung SPOILER!)

    Also das Buch war wirklich eine Entäuschung, vor allem gegen den Schluss (Luke will sich wie Obi-Wan opfern? Die Autorin hat keine Fantasie), obwohl es durchaus interessante Teile hatte.
    Die Sache mit Brakiss war wirklich nicht schlecht oder die Konfrontation von Solo und seiner Vergangenheit.

    Aber Rusch kann man wirklich nicht mit Zahn (seine Bücher sind die Besten) oder sogar Anderson (mittelmässiger bis schlechter Autor) vergleichen. A. hat eine gute Story geliefert: Daala, Die Einigung der Kriegsherren, etc.
    Rusch kann nicht mal ein gute Idee umsetzen.
     
  15. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    Zählt für mich zu den schlechteren SW-Büchern.

    Als Technik-Heini muss ich auch sagen, dass da so manche abwegige Idee eingebaut wurde! Und wer bringt alles ans Tageslicht? Ein kleiner Bauerntrampel von Tatooine zusammen mit R2D2.

    Dann noch die Yawas auf Skip soundso.... grausam - interessant waren da höchstens die Glottalphib als Spezies. Die ganze dämliche Story rund um Han... wähpfui!

    Dann noch der "Luke-Handlungsstrang"... naja!

    Die einzig interessante neue Person da drin fand ich war diese "Blue", die Han ja schon länger zu kennen schien. Kommt die auch in einem anderen Buch vor??? Da hätte man mehr draus machen können.

    Wenn in dem Buch die Rebellion erfolg gehabt hätte wärs richtig interessant gewesen - hätte Material für einiges andere Zeugs liefern können. Freilich hätten dabei dann auch ein paar der Dauerhelden draufgehen müssen. Soweit isses dann halt nicht gekommen.
     
  16. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Oder die Drochs oder wie die Viecher hießen oder das Fiasko an Bord von Palpatines Auge. Dagegen ist Rebellion der Verlorenen ja hervorragend. Mir hat das Buch gefallen. ;)
     
  17. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Re: Re: Rebellion der Verlorenen (Achtung SPOILER!)

    KETZEREI!!!

    HERESIE!!!

    Wie kann man nur Timothy Zhan der zu den besten Autoren des EU gehört in einem Satz mit Anderson (röchel) und Hambley (würg) nennen?:D
     
  18. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Wraith
    Sicherlich, die Idee eines politisches Thriller wäre bei dem Anfangsplot der Story gegeben. Dummerweise war Star Wars meines Wissens nach im Post-Endor-EU zu der Zeit (1996) noch nicht so politisiert wie wir es jetzt als Folge der PT aus dem Star Wars-Universum kennen.

    Auch wenn ich das Buch nicht kenne, ist "Cloak of deception" nicht auch ein in die Polit-Thriller-Schiene neigender Roman?
     

Diese Seite empfehlen