Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

THE STAR WARS STORY (Geschichte!)

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Guest, 20. Mai 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Guest

    Guest Gast

    "Hey, sie haben vergessen zu bezahlen!", hörte Feda Ka-Rian plötzlich eine Stimme
    hinter sich rufen. Verwirrt drehte sie sich um, realisierte dann, dass sie
    gemeint war und kramte in ihrer Tasche. Abwesend warf sie dem alten Mann
    hinter
    dem Tresen ein paar Münzen zu und verließ die Bar.
    Draußen blickte sie sich um. Weit und breit war keine Kreatur zu sehen, die
    Straßen und Gassen waren leer, wie ausgestorben.
    Korbit war immerwieder ein unheimlicher Planet, der als Zufluchtsort für all
    diejenigen diente, die nicht gefunden werden wollten, oder die etwas zu
    verbergen hatten. So wie sie.
    Feda seufzte und dachte an die Fracht in ihrem Schiff, die sie noch heute
    Abend rechtzeitig abliefern musste. Es war eine gefährliche Mission, auf der
    sie sich befand, aber dafür würde sie dafür auch gut belohnt werden -
    zumindest hoffte sie das.

    Hinter hohen Felsen, ein ganzes Stück der kleinen "Stadt" entfernt lag die
    Braith 2 noch genau so, wie Feda sie zurückgelassen hatte.
    Feda ging an Bord und ließ sich noch immer erschöpft im Cockpit nieder.
    Sie hatte mehrere Stunden in der Bar geruht, hatte nun noch eine lange
    Strecke vor sich, war aber noch immer müde.
    Einen Moment lang zögerte sie, dann griff sie nach ihrer Tasche und holte
    eine kleine silberne Blechdose hrevor.
    Sie zählte drei Pillen.
    Wenn sie jetzt eine nahm, könnte sie sich morgen auf den Weg zu Q machen, um
    sich neue zu besorgen...in zwei Tagen würde sie ihn erreichen...aber dafür
    hatte sie für die nächsten drei Tage nur noch zwei Pillen.
    Würde sie das aushalten? Sollte sie nicht lieber jetzt versuchen, es ohne zu
    schaffen?
    Zweifel huschten über ihr Gesicht und Feda hätte beinahe die Blechdose zur
    Seite gelegt, doch dann griff sie nach einer der kleinen, blassblauen Pillen
    und schluckte sie.
    Mit Slyther würde sie den Auftrag schaffen ...und ihre Belohnung bekommen...
    ... ...
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: THE STAR WARS STORY (Geschichte!)

    Von der Droge gestärkt, entwickelte sie neue Aktivität und startete die Triebwerke. Die vielen kleinen Lichter auf der Kontrollkonsole erwachten zum Leben. Das heißt, fast alle. Die Kontrolllämpchen für den Hyperantrieb blinkten in einem unheilverkündenden Rot. Mit einem Fluch stand Feda auf und deaktivierte die Triebwerke wieder. Im Maschinenraum sprangen ihr vom Hyperrantriebsgenerator heiße Fünkchen entgegen. "Verflucht!" murmelte sie. Sie trat an die Schaltkonsole für den Hyperantrieb und verbrannte sich die Finger, als sie sie berührte. Sie würde warten müssen, bis der Generator wieder abgekühlt war. Doch ihre Ladung musste rechtzeitig ankommen! Sie hoffte inständig, dass der Generator schnell wieder reparieren lassen würde, denn sonst hätte sie ein Problem.
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: THE STAR WARS STORY (Geschichte!)

    Feda trat nach draußen und überblickte die Umgebung. In einer Stunde etwa würde sie sicherlich weiterfliegen können, dann müsste der Generator wieder abgekühlt sein.
    Es war nur ärgerlich, dass sie jetzt eine der so wertvollen Pillen verschwendet hatte...
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: THE STAR WARS STORY (Geschichte!)

    Dem alten Mann war es kalt. Vorsichtig führte er den Becher mit dem heißen Tee an seine Lippen und trank. Es war kein schöner Tag, nur graues Nieselwetter, genauso wie gestern und der Tag davor.
    Vom Flur klangen die dumpfen Stimmen der Offiziere an sein Ohr, welche mit hektischen Schritten an seiner Tür vorüberliefen. Einige der Schritte endeten aprupt vor seinem Zimmer, es klopfte und ein junger Man trat herein - ohne auf eine Aufforderung zu warten.
    "Sir!", schrie der junge Offizier, und salutierte energisch. "Wir haben die Braith2 gefunden!"
    Der alte Mann stellte seinen Becher wieder auf den Schreibtisch. Langsam lehnte er sich zurück so dass das wenige Licht, das in seinem Büro brannte, sein Gesicht in sanftes halbdunkel tauchte.
    "Gut, gut das ist wunderbar.", antwortete er leise, und nahm die Mappe in die Hand die ihm der junge Offizier
    entgegenstreckte. Sie hatten diese Feda Ka-Rian also gefunden, nach drei Monaten intensiver Suche. Es ging aufwärts!
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: THE STAR WARS STORY (Geschichte!)

    Die Braith 2 glitt in zügigem Tempo durch das weite Universum. Gerade war sie aus dem Hyperraum gekommen, Feda hatte ihr Ziel schon fast erreicht. Und sie war keine Sekunde zu früh, im Gegenteil, sie musste sich noch ein wenig mehr beeilen, wenn sie Lob, Anerkennung, Respekt und Lohn...vor allem Lohn, bekommen wollte.
    Außerdem wusste sie, dass Keef nicht gerne auf Ware wartete. Er wollte alles möglichst schnell und möglichst unauffällig erledigt haben...ansonsten wurde er unausstehlich...agressiv und aufbrausend.

    Der kleine Planet Yasik lag vor ihr und Feda atmete durch. Sie hatte ihr Ziel erreicht. Sie wischte sich den Schweiß von der Stirn, der sich vor Angst und Aufregung gebildet hatte.
    Siegessicher und stolz auf sich selbst flog sie den Planeten an, auf dem das Schmugglerlager, für das sie arbeitete, angesiedelt war.
    In ihrer Welle der Freude, in der sie sich befand, merkte sie nicht, dass sie verfolgt wurde..... ...... .....
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Crest Sydor

    Es war nacht...Crest's Kojenkolege dünstete mal wieder unmengen von Schweiß aus und der gestank ahm ihm halb den Atem aber er versuchte sich zu konzentrieren und achtete nicht darauf. Die Wache ging gerade vorbei und er hatte genau 30 Sekunden um die nächsten 15 Schotts zu durchqueren. Er lief los und erreichte gerade schott NR.14 als er aprubt nach hinten gerissen wurde. "Was in Namen des Glot machst du da?!"
    "Ach du bist es Bane", flüsterte Crest. "Ich haue ab. komm mit mir!" "Keine Chance Sydor. Du wirst nie von dieser stinkenden Kugel runter kommen. ICh will wenigstens noch ein bischen leben!" "Wie du willst Bane! Aber hal wenigsten für 5 Sekunden die Tentakeln still." Ein gezielter schlag in sein nerven Zentrum streckte ihn ieder und Crest lief zum Flugfeld. Das schiff stand dort jetzt schon tage lang zum Bau und er war wie rund 50 andere Sklaven daran beteildigt. Er wurde ausgebildet die Navigation zu erstellen. Mehr bildung hat er in den 18 Jahren seiner gefangenschaft nicht erhalten. Er war jetzt 26 und von der harten Arbeit gezeichnet. Es war überraschend einfach in das Schiff zu gelangen. Er startete die Maschinen und der ärger beagnn.nur 40% der systeme liefen was den Mange an bewachung erklärte. Es war praktisch unmöglich das Schiff auch nur 5cm vom Boden zu heben. Plötzlich fuhr ein Ruck durch das Schiff. Er schaltete die Schilde ein und war überrascht das sie liefen. Das brachte ihm vieleicht etwas mehr als 5 Minuten bis sie die geschützstellungen aufgebaute haben. Crest arbeitete jetzt schon 3minuten intensive an den MAschinen als sich das Schiff in bewegung setzte. Er muss es irgendwie geschaft haben. Er stick nach oben und trat gerade aus dem Orbit als er sich einer Kompletten Quintanischen Flotte gegenüber sah. Er hatte nur noch eine Chance zu entfliehen. Da nur ein Kleiner teil der Gesammten Streitmacht der Quintaner da war, weil sie ein neus Planetensystem des Outerrim einnahmen gab es wenige Lücken durch die er schlüpfen konnte wenn er nur schnell genug war. Da er nichts zu verlieren hatte und schon sah wie sich Jäger und ein Schlachtkreuzer in seine richtung bewegten, richtete er das Schiff in eine Lücke und schaltete den Hyperantrieb an und verschwand in einer Lichtverzerrung.

    ---Zeitsprung---

    Es war schon eine Ironie das er durch einen Blinden sprung in den Hyperraum aus den klauen dieser Quintanischen sadisten entkommen ist. Vor 18 Jahren ist er mit seinen Bruder nach einem Piraten angriff blind gesprungen und wurde von einen Quintanischen Abfangkreuzer aus dem all geholt, der sich gerade in einem Gefecht befand. Sein bruder starb bei der Gefangen nahme und er selbst wurde Sklave. Crest Sydor lächelte. "Entlich frei" dachte er. Er hatte es in den letzten 3Tagen blinden Flugs geschaft 90% der Systeme einsatz bereit bekommen und sogar die Waffen funktionierten. Er wurde aus seinen gedanken gerissen als eine Sirene der Sensoren ertönte. Er stürmte ins Kocpit und lächelte. Die Sensoren haben einen Masse Schatten entdecken und eine Notabschaltung des Hyperantriebs veranlasst. Er sah wie aus dem Hyperraum viele und sein lächeln verstummte als er eine Salve Lase4rschüsse abbekamm. Er viel zwischen einen Frachter die laut sensoren "Braith 2" heißt und einem Kontiggent Jäger aus dem RAum.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen