Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Toola (Kaelta-System)

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von K'kruhk, 10. August 2007.

  1. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    Toola
    ____________________


    [ Infos zum Planeten: Toola (engl.) | Toola (dt.) ]

    [ Zugehörigkeit: Neue Republik ]​
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. November 2013
  2. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Hyperraum ? Kaelta-System

    ? Als Jo zwei Wochen später diesen Frachter wieder verlies war der Abschied sogar fast schon herzlich und der Lademeister half ihr bei der Suche nach einer neuen Mitflugmöglichkeit, die sie dann doch sogar direkt nach Toola bringen würde.

    Was wollt ihr eigentlich auf diesem Hinterweltlerplaneten.

    Fragte er sie zum Abschied und Jo grinste ihn an während sie sich auf ihren Stock stützte.

    Familienbesuch! Meine Brüder leben dort!

    Nicht ganz die Wahrheit aber auch keine Lüge die sie dem freundlichen Lademeister da erzählte bevor sie in den Frachter ein stieg.
    Der folgende, vier Tage dauernde, Flug war der unangenehmste ihrer ganzen Reise. Die Fracht waren irgendwelche exotischen Tiere, deren Ausdünstungen das ganze Schiff in die unangenehmsten Gerüche hüllten. Stellenweise überschritt der Gestank sogar die Grenze des Gleichmutes einer Jedi und Jo war ein paar mal nahe dran diese stinkende Fracht in den Hyperraum hinaus zu befördern. Wer um alles Schöne in der Galaxis bestellte sich einen solchen Haufen Stinker? Nun gut, auch sie waren Geschöpfe in der Macht und ihr Leben wertvoll. Doch sie machten es Jo recht schwer diese Einstellung bei zu behalten und so war Jo, als der Frachter sich Toola näherte, nicht nur zu tiefst glücklich ihren Heimatplaneten nach so langer Zeit wieder zu betreten, sondern auch heilfroh endlich dem bestialischen Gestank zu entkommen, den die arme Crew wohl noch eine Weile aushalten musste, denn die Viecher waren nicht für Toola was Jo ehrlich gesagt ziemlich froh stimmte.
    Weniger froh war sie, als ihr klar wurde, das ihr mehrtägiger Aufenthalt in diesem Geruchsintensiven Frachter auch an ihr entsprechende Spuren hinterlassen hatte. Sie stank! Mindestens so sehr wie die Tierchen selbst wenn sie von den Reaktionen derer ausging, denen sie begegnete.
    So führten sie ihre ersten Schritte auf jenem Planeten, auf dem sie aufgewachsen war, zu einer günstigen, aber sauber wirkenden Pension. Die alte Whiphide am Empfang wollte die stinkende blinde Menschenfrau schon wieder weg schicken und Jo spürte wie sie sich vorstellte welches Ungeziefer dieser Mensch ihr hereinschleppen würde, doch Jo lies es nicht zu einer Absage kommen. Sie erklärte die Umstände, die zu dem herben Geruch geführt hätten, zahlte für die nächsten drei Tage im voraus und bat gleich um ein ausgiebiges Bad und Wäscheservice, damit sie wieder unter denkende und vor allem riechende Wesen konnte. Leicht half sie auch mit der Macht nach um der Whiphide klar zu machen, das da ein durchaus anständiger Mensch stand der nur eben das Unglück gehabt hatte, die letzten vier Tage die gleiche Luft zu Atmen wie eine äußerst anrüchige Fracht. Letztendlich erreichten ihre Bemühungen das Ziel und sie erhielt ein Zimmer das, zu Jo?s großer Freude, mit einer gut eingerichteten Nasszelle ausgerüstet war. Oh wie gut es doch tat, den kompletten Körper von Wasser und angenehm duftenden Reinigungsölen umspülen zu lassen.
    Eine Stunde später war nichts mehr von dem bestialischen Gestank ihrer Reisegenossen an Jo wahr zu nehmen und auch ihre Kleidung hatte, dank des schnelle Wäscheservice, wieder zivilisierte Gerüche.
    Erst jetzt plante Jo ihre weiteren Aktionen! Sie war nun auf Toola und sie wollte sich Zeit nehmen. Also wollte sie sich noch einige Tage hier in der Nähe des Raumhafens aufhalten und an die kälteren Temperaturen gewöhnen.
    War es eigentlich schon immer so kalt auf Toola?
    Nun ja, den groben, etwas verschlissen aussehenden Mantel fest um sich ziehend und ihren Stab, so wie es sich für eine Blinde ?gehörte?, als Tastinstrument benutzend, verlies Jo das Hotel um einige Zeit über einen nahen Markt zu schlendern!


    Toola ? Ithaqua-Station ? vorm Gasthaus zum Schnee-Dämon
     
  3. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [Hyperraum nach Toola / Frachter / abgelegene Kabine] K'kruhk mit Sen

    Das Schiff war eindeutig schon etwas zu alt und konnte eine Generalüberholung vertragen. Der Ruck welcher eindeutig mit dem Rücksprung in den Normalraum zu tun hatte, war sogar stärker als der beim ersten mal. K'kruhk und Sen wurden ganz schön durch geschüttelt. K'kruhk versuchte wieder zu ihrem Thema zurück zu kommen.

    ?Eine lange und schwere Geschichte, aber ich werde es mal versuchen. .... Es gibt ?etwas?, ich weiß nicht was genau es ist und ich denke die meisten andren wissen es auch nicht, auch wenn sie behaupten sie würden es wissen. Es wird meistens, einfach als ?Die Macht? bezeichnet. Es gibt Personen die haben eine Verbindung dazu. Wir beide sind solche Personen. Es ist auch nicht vollkommen geklärt wieso wir sie haben und andere nicht, manchmal ist es vererbbar manchmal nicht. Kommen sie soweit mit Ms. Sen??


    Bevor sie Antworten konnte begann das Schiff wieder zu wackeln, sie waren wohl in die Atmosphäre eingedrungen.

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] K'kruhk mit Sen
     
  4. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] Sen mit K'kruhk
    Sen wurde leicht übel als ein heftiger Ruck durchs Schiff ging, sie fing sich allerdings schnell wieder. Sie das Straßenmädchen von Coruscant war es nunmal nicht gewohnt zu reisen.
    Mr.K. fragte sie ob sie seinen Worten folgen konnte. Sie nickte zur Atwort und sprach:

    Meine Mutter hat mir als ich klein war immer wieder etwas von der Macht erzählt. Sie erzählte mir von den Jedi und dass diese die Macht nutzen könnten. Aber ihr konnte ich kaum glauben, schon als kleines Mädchen nicht denn sie war psychisch krank wissen sie? Diese verrückte Frau.
    Sen musste bitter auflachen beim Gedanken an diese liebevolle aber doch unberechenbare und unselbstständige Person die sie zur Welt gebracht hatte.
    In ihr wurde es unruhig, sollte Mr.K. recht haben? War sie tatsächlich eine dieser Wesen die mit der Macht sehr stark verbunden waren?


    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] Sen mit K'kruhk
     
  5. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] K'kruhk mit Sen

    Das Ruckeln des Schiffes setzte sich bis zur holprigen Landung fort. Sen schien der unruhige Flug nicht besonders gut zu tun. Aber sie schien sich gut im Griff zu haben.

    ?Der Flug ist bald zu ende und dann haben wir wieder festen, ruckellosen Boden unter unseren Füßen.?

    Er selbst war auch kein Experte was das Fliegen anging, aber er hatte schon einige Flüge unternommen, aber dies hier war eindeutig der unruhigste Flug. Er hörte Sens Worten aufmerksam zu und dachte darüber nach, sie hatten ja genug Zeit. Als er zur Antwort ansetzen wollte ging der nächste Ruck durch da Schiff, aber dann wurde es ruhiger. Sie hatten aufgesetzt. Kurz danach wurde es auch leiser als die Triebwerke abgeschaltet wurden. K?kruhk warf einen misstrauischen Blick an die Wände ihrer Kabine, sie waren gelandet jetzt sollte zumindest technisch nichts mehr schief gehen. Die Tür der Kabine knarrte und öffnete sich ein Whiphide stand darin, K?kruhk glaubte sich an ihn erinnern zu können, er war einer die auf Makem an der Beladung des Schiffes gearbeitet hatten. Mürrisch sagte er leises etwas in seinen ?Bart?. K?kruhk nickte nur leicht und dann verschwand er auch schon wieder und die Tür schloss sich mit einem lauten Knall. K?kruhk übersetzte wieder für Sen.

    "Er sagte, der Kapitän meint wir sollen hier warten, er holt uns wenn die Luft rein ist. Also haben wir noch etwas Zeit. Wo waren wir ?..? er dachte kurz nach. ?Ja, ihre Mutter sagten Sie, hat ihnen von der Macht und den Jedi erzählt? Jedi sind natürlich nicht die einzigen Personen welche die Macht nutzen können, die Jedi sind nur ein Verein, eine Gemeinschaft.?

    Sie waren gelandet, während K?kruhk im Hyperraum nachgelassen hatte seine Aura zu verstecken, war er sich jetzt nicht sicher ob er den Schutz wieder aufbauen sollte. Die Macht gab ihm keine Hinweise darauf, dass ihm hier Gefahr drohte, doch er ging lieber auf Nummer sicher. Zumindest etwas wollte er seine Aura ?dämpfen?. Ein paar Atemzüge und etwas Konzentration nebenbei und er schaffte es die Abschirmung aufzubauen, natürlich wusste er nicht wie gut sie wirklich funktionierte, doch langsam glaubte er darin besser zu werden.

    ?Was denken sie Ms. Sen??

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Hangar / Frachter / abgelegene Kabine] K'kruhk mit Sen
     
  6. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] Sen mit K'kruhk

    Sen war sehr erleichtert als das Schiff endlich gelandet war. Ihr Magen und ihr Kreislauf schienen Beifall zu klatschen für das Ende der Folter. Mr. K. unterrichtete sie über den weiteren Verlauf der Dinge. Und fragte sie dann was sie denken würde?
    Sie nahm nun Bezug auf seine vorangehenden Äußerungen, das Thema "Macht" war einfach zu interesannt.

    Das die Jedi nicht die einzigen Machtnutzer sind habe ich mir gedacht. Ich hab auch von diesen Finsterlingen den Sith gehört.
    Naja sie wissen wohl genau wie ich dass das Leben allerdings nicht nur aus Schwarz und Weis, Gut und Böse oder meinetwegen Jedi und Sith besteht. Zwischen Schwarz und Weis gibt es ja eine Menge Grau Schattierungen. Gehören sie einer Gemeinschaft an? Oder sind sie sozusagen freischaffender Künstler?

    Sen hoffte inständig dass er nicht zu den von ihr so formschön als Finsterlinge bezeichneten Sith gehörte. Wenn man den Geschichten und Legenden Glauben schenken konnte waren die Sith nicht gerade für ihren Humor bekannt.

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] Sen mit K'kruhk
     
  7. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Hangar / Frachter / abgelegene Kabine] K'kruhk mit Sen

    K?kruhk lächelte nach Sens letzten Worten.

    ?Künstler, nein, ich denke nicht das ich ein Künstler bin, eher jemand der einfach seinen Weg durchs Leben geht. Aber sie haben recht die Schattierungen des Lebens sind weitaus größer als zwei Richtungen oder Einstellungen. Die ?meisten? Jedi und Sith vertreten eine recht entgegen gesetzte Weltanschauung. Aber nichts was normale Personen nicht auch denken, sie haben beide nur andere Möglichkeiten.?

    Ob er einer Gemeinschaft angehörte? Er wusste es nicht so recht, natürlich er war von Jo ausgebildet worden und war von Rat Satrek zum Jedi-Ritter ernannt worden. Und er hatte einen Platz gehabt doch in letzter Zeit hatte sich viel geändert. Er hatte alles was ihn als Jedi verraten könnte auf Jabiim zurück gelassen. Natürlich bediente er sich der Macht, aber der Kodex der Jedi war schon immer etwas gewesen dem er auch nicht zustimmen konnte zumindest in vielen Punkten. Und da nun Corelllia an das Imperium und an die Sith gefallen war wusste er auch nicht wie er mit den Jedi in Kontakt treten konnte beziehungsweise ob es überhaupt möglich war. So war er sich auch ich sicher was er Sen sagen konnte und wollte. Und so saß er wohl etwas nachdenklich da. Doch die Netscheidung wurde ihm vorerst abgenommen als die Kabinentüre sich wieder laut knarrend öffnete und der Kapitän hereinkam. Er meinte das sie ihm nun folgen sollten, er hatte eine ?sicher? Passage für sie nach draußen.

    ?Wir können gehen!?

    Übersetzte er dieses mal ganz kurz. Er sah sich nach seiner Tasche um und holte einen kleinen Überwurf heraus. Um ihn Sen zu reichen.

    ?Es ist für die meisten Menschen etwas zu kalt auf Toola, und mit dem fallen, sie vielleicht auch nicht ganz so auf. Nicht das wir sie verstecken wollen, aber sie sollen ja nicht frieren.?

    Er schloss eine Tasche wieder und schulterte seinen Rucksack und warf noch mal einen prüfenden Blick in die Kabine ob sie nicht was vergessen hatten. Dann folgten sie dem Kapitän durch da Schiff nach draußen. Er führte sie durch den Hangar und dann durch einige Gänge auf eine Straße. Dort Danket K?kruhk dem Kapitän nochmals auf Whiphid und verabschiedete sich dann von ihm. Der schnell wieder in den Gängen verschwand und die Türe hinter sich schloss. Da waren sie nun also.

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Straße vor dem Hangar] K'kruhk mit Sen und Andere
     
  8. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    [Kaelta-System / Toola / Frachter im Landeanflug / abgelegene Kabine] Sen mit K'kruhk Sen war dankbar für den Umhang den sie von ihrem Belgeiter bekommen hatte, sie bedankte sich brav. Wärend sie Mr. K. aus dem Schiff folgte dachte sie über seine Ausführungen und die letzten Ereignisse nach, was wäre wenn das alles wirklich war wäre. Sie als Machtnutzerin? Welche Möglichkeiten wären ihr dann geboten?
    Doch dann krochen ihr Zweifel in den Geist, was war wenn dies alles nur ein perfider Plan war, ein schlechter Scherz?
    Sen beschloss die Augen offen und den Geist wachsam zu halten. Als sie draussen ankamen blickte sie sich interessiert um. Der dritte Planet auf dem sie sich je aufhielt........

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Straße vor dem Hangar] Sen mit K'kruhk und Andere
     
  9. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz

    Es war ein bunter Markt! Voll von Wesen! Die meisten waren Whiphiden aber Jo fühlte auch ein paar Menschen und andere Spezies. Alle in friedlichem Handel vertieft! Einige froh über gelungene Geschäfte. Andere noch suchend oder enttäuscht nicht das Richtige oder den richtigen Preis gefunden zu haben! Alles jedoch ein Spiegel friedlichen Handels. Kaum konnte man glauben, das es, wo es hier so friedlich war, dort draußen, in der Galaxis Krieg, Tod und Zerstörung durch das Imperium und die Sith gab!
    Lächelnd tastete sich Jo durch die Gassen zwischen den Marktständen, blieb hier und da stehen, befühlte Zaumzeug für Arbeitstiere oder andere Dinge, die sie noch aus ihrer Kinderzeit von Toola in Erinnerung hatte und schwelgte in eben dieser.
    An einem Stand, mit Keramik blieb Jo nun stehen und während sie vorsichtig eine besonders schöne Schale mit ihren Fingern erkundete, hörte sie die Whiphid Frau, der der Stand zu gehören schien, in ihrer Sprach schimpfen. Sie fürchtete wohl, das die blinde Menschenfrau ihre kostbare Waren beschädigen würde. Die wenigen Brocken der Whiphidsprache, an die sich Jo aus ihrer Kindheit noch erinnerte, sagten ihr das es wohl darum ging, das ihr angedroht wurde, sie solle mit ihrem Blindenstock bloß aufpassen und das sie alles bezahlen müsste, was sie kaputt machen würde. Jo schmunzelte in die Richtung, in der sie die Whiphidin wusste und nickte nur. Es war sicher nicht notwendig die Macht zu nutzen. Hier war es wohl sinnvoller eine Creditmünze hervor zu kramen und eine kleinere aber mit schönen, erhabenen Verzierungen versehene Schale zu kaufen. Und wirklich, das etwas gereizte keifen der Ureinwohnerin beruhigte sich nachdem die Credits ihre Besitzerin gewechselt hatten und Jo durfte, ohne weitere Beschwerten, auch noch mehr der hiesigen Ware betasten.


    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz
     
  10. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Straße vor dem Hangar] K'kruhk mit Sen und Andere

    ?Da währen wir nun also! Mein Heimatplanet Toola! Kalt, die Luft ist in den Orten nicht so gut, obwohl sie im Vergleich zu den meisten Kernwelten noch sehr gut ist.?

    Er machte sich auf zu gehen, er spürte etwas Unbehagen bei Sen konnte aber nicht sagen was genau es war. So schritten sie etwas die Straße entlang und K'kruhk bedachte ihr weiteres vorgehen. Er hoffte Sen würde etwas sagen wenn sie etwas brauchte. Sie erreichten einen Marktplatz.

    ?Ist es in Ordnung wenn ich Sie kurz alleine lasse, Ms. Sen. Ich müsste schnell noch etwas alleine erledigen, aber sie können sich da gerne umsehen, vielleicht finden sie ja etwas oder haben sie Hunger? Ich kann ihnen etwas Geld geben.?


    Er stöberte kurz in seinen Umhang und gab ihr dann etwas einheimisches Geld das er noch hatte, es würde ausreichen um sich etwas zu Essen zu kaufen, oder eine Kleinigkeit. Er sah sich kurz um. Etwas hier kam ihm bekannt vor, doch es war nichts von dem was er mit seiner Heimatwelt Verband.

    ?Ist das in Ordnung? Ich brauche nicht lange, und essen sie nichts Rohes das vertragen die Menschen nicht so gut!?


    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Straße vor dem Hangar] K'kruhk mit Sen und Andere
     
  11. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Straße vor dem Hangar] Sen mit K'kruhk und AndereSen nahm das fremde Geld dankbar von Mr. K. an und konnte sich innerlich nur nochmal für den Überwurf bedanken. Dieser Planet war kalt, aber irgendwie nicht ungemütlich.
    Sie antwortete seine Frage.
    Ist in Ordnung Mr. K. ich werde mich einfach mal hier umsehen. Naja und ich hatte auch nicht vor irgendetwas Rohes zu mir zu nehmen, mein Magen ist so oder so schon ein empfindliches Kräutchen.
    Eine Woge der Furcht überkam sie plötzlich, was war wenn er sie nun für immer allein lassen würde? Was für ein irrationaler Gedanke........
    Als sich Mr. K. entfernte schoss Sen´s Puls in die Höhe, allein.. Dann berief sie sich zur Ruhe `wenn du keine Angst in der Coruscanter Unterwelt hattest , musst du dir auch jetzt nicht in die Hosen machen`dachte sie bei sich.
    Dann begann sie los zu schlendern, vorbei an einigen Geschäften und unzähligen von fremden Spezies.
    Sich auf einem Markt wiederfinden sah sich Sen recht hilflos um, wo bekam man denn hier etwas zu essen?

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz

    [op] hoffe das war okay so [/op]
     
  12. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz

    Fasziniert von dem Kunsthandwerklichen Geschick desjenigen, der die irdenen Gefäße an diesem Stand gefertigt hatte, ?betrachtete? Jo noch einige der hier feil gebotenen Stücke mit ihren Händen. Dann jedoch verabschiedete sie sich freundlich von der mittlerweile sehr netten whiphidischen Marktfrau und wandte sich zum weiter gehen. Ihren Stock wieder als Tasthilfe in der Einen und die soeben erstandene Schale in der anderen Hand schlenderte sie weiter. Das Gedränge auf dem Markt war mittlerweile viel stärker geworden. Anscheinend war gerade so etwas wie die Haupteinkaufszeit und Jo lies sich vom Strom der Einkaufenden einfach mit tragen. So viele Wesen, so viele Emotionen, so viel Leben. Wieso konnte die Galaxis nicht wie dieser friedliche Markt sein! Wieso musste es Kämpfe, Not und Leid geben. Jo wurde traurig bei dem Gedanken an den Krieg und die Verfolgung. Sie musste an all die Denken, die sie an den Krieg mit den Sith bereits verloren hatte. Ob nun endgültig, weil sie ihr Leben ließen, oder, wie sie Hoffte, nur für einige Zeit, weil sie sich, ebenso wie alle anderen Jedi, verstecken mussten. Der Gedanke an K?kruhk lag dabei sehr nahe. Schließlich befand sie sich auf ihrer beider Heimatplanet. Wie es ihm wohl gerade erging? Hoffentlich gut. Leise seufzte Jo und wollte sich gerade in eine andere, nicht ganz dem Strom der meisten Einkaufenden entsprechenden Richtung wenden, als Jemand sie so ungünstig anrempelte, das ihr die soeben erst erstandene Schale aus der Hand fiel. Reflexartig griff Jo mit der Macht nach der Schale doch noch während sie dies tat, wurde ihr klar, das sie hier keine solch deutliche Machtanwendung zeigen durfte. Eventuell könnte es jemand bemerken und das wollte sie nicht. Aber ebenso war es ihr schade um die Schale und so benutzte sie die Macht um den Fall unbemerkt etwas zu dämpfen und die Schale weich auf der Fußspitze desjenigen aufkommen zu lassen, der oder die sie angerempelt hatte. Auf ihren Stab gestützt bückte Jo sich dann auch gleich um ihr Eigentum, das durch die weiche Landung keinen Schaden genommen hatte, wieder an sich zu nehmen und sich erst als sie sich wieder erhob, dem Wesen zu zuwenden das sie angerempelt hatte. Denn irgendwas Wichtiges war mit diesem Wesen, das fühlte Jo.

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz

    [OP]@Sen: Klar is es okay! Ich wusste aber nicht, ob du Jo anrempeln willst oder sie vor bösen Anremplern und Trickdieben retten möchtest. Deswegen hab ich die Begegnung erst mal nur vage formuliert und überlass nun dir was du lieber spielen magst. :) [/OP]
     
  13. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    Toola – Ithaqua-Station – Marktplatz- Sen mit Joseline
    `Na wunderbar Sen`dachte die junge Frau von Coruscant `das ist ganz toll für dein Karma wenn du hilflose Blinde Leute fast umrempelst`. Sie wollte die fremde Frau, der auch noch eine hübsche kleine Schale dank Sens Unachtsahmkeit hingefallen war, um verzeihung bitten als sie eine flinke Hand erblickte die nach dem Mantel der Frau langte.
    Sens nicht minder flinke Hand ( auch sie hatte auf Corusant zeitweilig stehlen müssen um zu leben) langte nach der des Langfingers und hielt sie fest. Sie zog ein wenig und durch die Menge kam ein junger Mann zum vorschein, vielleicht 18 oder 19 Jahre alt.
    In Sen machten sich gemischte Gefühle bemerkbar, einerseits war sie zornig, es war sehr schändlich und schäbig armen hilflosen Personen etwas zu stehlen, andereseits sah der junge Kerl auch nicht wirklich reich aus.

    "Verschwinde!"[ zischte sie ihn an worauf dieser weglief, dann wand sie sich der blinden Frau zu " ist alles in Ordung, entschuldigung übrigens für den Rempler, ich war in Gedanken".
    Toola – Ithaqua-Station – Marktplatz- Sen mit Joseline

    [op] habe es jetzt einfach mal so gelöst ;)[/op]
     
  14. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen

    Die Person, mit der Jo zusammen gestoßen war entpuppte sich als eine junge, freundlich wirkende Frau (Sen). Jo wollte gerade sagen das nichts geschehen sei, als sich das merkwürdige Gefühl, das sie seit dem Zusammentreffen mit der Fremden (Sen) hatte, veränderte. Gefahr? Nicht wirklich schlimme Gefahr. Mehr ein Hinweis durch die Macht, das etwas geschehen würde. Und als Jo sich darauf konzentrierte war da eine weiter Person, die es wohl auf ihren Geldbeutel abgesehen hatte. Viel war darin ja nicht zu holen aber trotzdem konnte sie nicht auf die wenigen Credit?s verzichten auch wenn der kleine Dieb es wohl ebenso gebrauchen konnte. So wollte Jo sich gerade in die Richtung des ?Angriffes? wenden, als sich die Frau, mit der sie soeben zusammen gestoßen war, bereits darum zu kümmern schien. So war der kleine Taschendieb auch flugs vertrieben und Jo?s Interesse an der Fremden geweckt. Sie war schnell in ihren Reaktionen und die Macht floss anders durch sie als durch die meisten anderen Lebewesen. Sollte Jo hier auf diesem Planeten auf eine junge Frau gestoßen sein die? . Genau konnte Jo das nicht sagen. Nicht ohne nähere Prüfung. Aber ihre Neugierde war geweckt.

    Ja, alles in Ordnung!?

    Erwiderte Jo auf die Frage der jungen Frau (Sen) und lächelte dabei freundlich.

    ?Und ich sollte mich wohl auch entschuldigen. Es war nicht minder meine Schuld das wir zusammen stießen!
    Außerdem habe ich mich wohl auch zu bedanken. Ich besitze nicht viele Credits und ohne meine Geldbörse wären die nächsten Tage nicht leicht geworden!?


    Irgendwie hatte Jo das Gefühl, das diese Frau wichtig war und so wollte sie sich noch nicht wieder von ihr verabschieden. Aber wie? Nun, vielleicht erst einmal weiter unterhalten.

    Mein Name ist übrigens Joseline.

    Jo verneigte sich knapp während sie sich nun wieder mehr als eigentlich notwendig auf ihren Stock stützte.

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen
     
  15. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    [op] sorry für die vielen schönen bunten Farben, ich probiere momentan aus welche Farbe die richtige für mich ist[/op]

    Toola – Ithaqua-Station – Marktplatz- Sen mit Joseline
    Sen hielt inne als die blinde Frau sich als Joseline vorstellte. Sie besah sich Joseline für einen Moment, ihrer Kleidung nach zu urteilen schien sie nicht viel zu haben, und dann war die arme Frau auch noch blind. Aber irgendwie.... Sens Gefühl teilte ihr mit das diese Dame sicherlich eine Überlebenskünstlerin war. Ihr Mutter die zwar nicht physisch aber psychisch stark eingeschränkt war, hatte sich auch immer irgendwie durch das Leben gemogelt.

    Mein Name ist Sen

    Sen lächelte sie an und rief sich gleich in Erinnerung das dies sicherlich an der eingeschränkten Warnehmung Joselines vorbei gehen würde. Sie sprach so freundlich und ehrlich sie konne.

    Es freut mich sie kennen zu lernen Joseline!

    Normalerweise redete sie nicht mit ihr fremden Personen, das Leben in der Unterwelt hatte sie Vorsicht gelehrt. Und nun brach sie schon das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit diese selbstauferlegte Misstrauensregel....... Ihre Gedanken wanderten zu Mr. K. ob dieser schon auf dem Rückweg war? Sie hoffte es sehr.

    Toola – Ithaqua-Station – Marktplatz- Sen mit Joseline
     
  16. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen

    Die junge Frau (Sen) hatte sich nicht sofort zum weiter gehen gewandt und Jo nahm mit freude wahr, das sie sich wohl die Zeit nahm mit ihr zu reden.

    Angenehm sie kennen zu lernen Sen! Auch wenn unser Aufeinandertreffen etwas abrupt war, freue ich mich! Und wo sie meine finanzielle Absicherung für die nächsten Tage gerettet haben, machen sie mir doch bitte die Freude und nehmt meine Einladung zu einem kleinen Imbiss an!.

    Jo wies mit der Hand, in der sie den Stock hielt, in die Richtung aus der ihr ein angenehmer Bratenduft entgegen strömte.

    Die eben durchlebte Aufregung hat mich hungrig gemacht und wenn mich meie Nase nicht täuscht, müsste es an diesem Stand dort etwas sehr Leckeres geben. Ich bin zwar erst seit kurzem wieder auf Toola aber ich erinner mich, diese Spieße in meiner Jugend recht gern gegessen zu haben. Und wenn mir beim essen noch jemand Gesellschaft leisten würde, schmeckt es sicher noch besser.

    Langsam setzte sich Jo in Richtung des Bratspießstandes in Bewegung ohne color=sienna]Sen[/color] wirklich die Möglichkeit zu ab zu lehnen. Vielleicht nicht ganz fair, ohne eine Antwort ab zu warten, los zu laufen und einem höflichen Menschen, für den sie color=sienna]Sen[/color] hielt, so keine andere Wahl zu lassen als mit zu gehen. Aber böse war es ja auch nicht gemeint. Jo wollte nur einfach mehr über color=sienna]Sen[/color] erfahren und so nutzte sie diesem Moment auch gleich um, wie nebenbei, zu fragen.

    Und Sen, würdet ihr mir sagen wie lange ihr schon auf Toola seit und wo ihr eigentlich her kommt? Das heißt, wenn ich das fragen darf.

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen
     
  17. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [OP: Tut mir leid das es so lange gedauert hat, hab díe ersten Posts überlesen und am WE hatte ich keine Zeit. @Sen die Letzte ist recht schön. ;) Auch was die sonstige Formatierung des Beitrages angeht.]
    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Marktplatz] K'kruhk mit Sen und Andere

    Mit einem ?Bis gleich, Ms Sen!" Verabschiedete sich K?kruhk von Sen und ging den die rechte Straße entlang. Der Marktplatz wurde immer voller, es schien Einkaufszeit zu sein. Er holte seine Uhr heraus und stellte sie nach einer Uhr vor einem Geschäft als er vorbeikam. Sie stimmte sicher nicht genau aber nach seinem Gefühl sollte sie einigermaßen passen. Er ging zu einer Kommstation und schlug etwas im Ortsverzeichnis nach und überprüfte ein paar Adressen und ließ sich den Weg zeigen. Er war etwas weiter weg aufgewachsen und hier hatte sich doch etwas verändert. Außerdem hinterließ er seinem Vater eine kurze verschlüsselte Nachricht. Er machte noch einen kurzen Umweg zu einem Bankschalter wo er mit seiner einheimischen Konto noch etwas Geld abhob um ein bisschen etwas bei sich zu haben und ein kleines Geschenk für seine kleine Großcousine zu kaufen welches er schnell ein paar Stände weiter gefunden hatte und nach Bezahlung in seinem Umhang verschwinden lies. Dann machte er sich auch schon wieder auf dem Rückweg zum Marktplatz, um Sen zu suchen. Er folgte der Straße zurück zum Marktplatz auf beiden waren eine Unmenge an Leuten, zu viel für K?kruhks Geschmack, aber er sah wieder eine Menge anderer Whiphids, welche den größten Teil der Leute ausmachten und so würde er nicht auffallen. Aber ein altbekanntes Gefühl stellte sich bei ihm ein, er war sich nicht sicher was es war. Anderes als sonst konnte er hier nicht so einfach wie sonst über die meisten Personenansammlungen sehen da, die meisten Leute in seiner Größe waren. So entschied er sich einfach mal durch den Markt zu bummeln. Er kam an den verschiedensten Ständen vorbei, und immer wieder war gab es Angebote von diversen Fleischsorten welche manchmal verlockend gut rochen. Das Nahrungsangebot von Toola hatte er auf jeden Fall vermisst. Doch er riss sich zusammen er musste Sen wieder finden, wollt aber nicht direkt in der Macht nach ihr greifen, was es ihm vereinfacht hätte, aber vielleicht waren hier andere Machtbenutzer, unwahrscheinlich aber möglich und er wollte das Risiko nicht eingehen entdeckt zu werden. So schlenderte er noch zwei Reihen von Marktständen entlang bevor er Sen in zwei Reihen weiter entdeckte, doch sie war nicht alleine. Eine Person (Joseline) war bei ihr und wie er sie so betrachtete erkannte er sie. Außerdem wurde ihm die Bedeutung des Gefühles klar welches ihn verfolgt hatte seit er hier angekommen war.

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Marktplatz] K'kruhk, etwas weiter Sen und Joseline
     
  18. Miss Fox

    Miss Fox Senatsbesucher

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- Sen mit Joseline ( K'kruhk )

    Sen nahm Joselines Einladung gerne an, denn ihr Magen meldete sich und sie spürte ausserdem dass die sehr freundlich erscheinende Frau darauf bestand. Joseline führte sie quasi zu einem Stand von dem wirklich ein köstlicher Duft ausging.
    Dann interessierte sich die andere Frau für Sen´s Aufenthaltsdauer auf Toola.


    Sie dürfen fragen Joseline. Ich bin praktisch gerade erst hier angekommen. Jemand den ich gerade erst kennengelernt habe hat mich mit nach Toola genommen.

    Sen erzählte mehr als sie ursprünglich wollte.

    Er kommt von diesem Planeten und scheint ein guter Kerl zu sein.

    Sie schmunzelte als sie , nachdem ihre Begleitung und sie am Stand angekommen waren, an Mr. K. dachte.

    Ich kann seinen Namen nicht richtig aussprechen deswegen nenne ich ihn Mr. K.

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- Sen mit Joseline ( K'kruhk )
     
  19. Joseline

    Joseline blinde Jedi

    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen sowie K?kruhk etwas entfernt

    Freudig nahm Jo wahr, das Sen ihre Einladung zum Essen wohl gerne annahm und ebenfalls bereit war über sich zu reden. Wie schön! Aufmerksam hörte Jo zu was Sen erzählte. Jemanden, den Sen erst kennen gelernt hatte. Schon wollte Jo warnen, das eine junge Frau vorsichtig sein müsste mit Reisebekanntschaften. Erst recht wenn sie einen einfach mal so mit auf einen anderen Planeten nahmen. Aber welches Recht hatte Jo dies zu sagen und vor allem, die junge Frau schien nicht naiv und war sicher nicht ohne genaue Überlegung mit gegangen. So schwieg Jo und nickte nur während Sen sprach und sie endlich den Stand erreichten.
    Gerade hatte Jo die Spieße bestellt und dem Verkäufer die notwendigen Credits dafür in die Hand gedrückt, als etwas ihre Aufmerksamkeit ablenkte. Ein Gefühl! Vertraut! Gut!
    Nur mit geteilter Aufmerksamkeit hörte sie wie Sen davon sprach, das ihr Begleiter von Toola käme.
    Und als könne sie sehen und mit ihrem Blick die Menge absuchen, wandte Jo ihren Kopf umher bis sie sich sicher war, zu wissen aus welcher Richtung dieses Gefühl, diese Wahrnehmung einer gedämpften, ihr aber sehr bekannt scheinenden, Präsenz kam.
    Was hatte Sen gerade gesagt! Seinen Namen nicht aussprechen?den Namen ihres Begleiters?


    Mr. K. ?

    Fragte Jo etwas in Gedanken und der Spießbrater drückte Sen und ihr gerade den bestellten Fleischspieß in die Hand.
    Beinahe abwesend wirkend nahm Jo ihn entgegen und wollte gerade einen Bissen kosten, als sie just in diesem Moment wusste wer da, etwas entfernt, stand und fast schlagartig wirkte ihr Gesicht um Jahre jünger als sie ihn endgültig erkannte und sofort in seine Richtung lächelte.


    K?kruhk!

    Rief Jo mit fröhlicher Stimme.
    K?kruhk lebte! Auch er war diesen ganzen Wirren, diesem Krieg entkommen und lebte.


    Toola ? Ithaqua-Station ? Marktplatz- mit Sen und K?kruhk
     
  20. K'kruhk

    K'kruhk Jedi-Ritter ohne Plan

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Marktplatz] K'kruhk, etwas weiter Sen und Joseline

    K'kruhk konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. Damit hatte er nicht gerechnet, doch dieses Mal war ein eine gute Überraschung. Er versuchte sich innerlich wieder zu fangen was ihm nicht ganz gelang. Wie hatte Sen das geschafft oder war es Joseline gewesen. So ein Zufall. K'kruhk ging um die Stände herum so das er sich durch die Menge in Richtung Sen und Joseline schob. Und trat dann kurz darauf in die Reihe in der sich die beiden befanden. Sie schienen sich etwas zu Essen geholt zu haben. Es war lange her. Als er schon seinen Namen hörte.

    ?Jo! Es freut mich dich hier zu sehen! Ms. Sen wie ich sehe haben sie schon gute Bekanntschaften hier gemacht!?


    K'kruhk fand es noch immer nicht ganz leicht Joseline mit Du anzusprechen, doch er wusste das sie es gerne hören würde und nach dem Ende seiner Ausbildung hatte er sich dazu entschlossen. Aber die Formulierung war so noch immer recht schwer. Sie kannten sich lange genug sie hatte kein Problem damit gehabt ihn zu erkennen und das trotz ihrer Blindheit. Natürlich hatte er sie die Macht zur Hilfe. Er musst einfach noch an seiner Abschirmung arbeiten. Doch nachdem er sie gesehen hatte, war er vielleicht zu unvorsichtig geworden. Aber es schien ihr viel besser zu gehen als, das letzte Mal als er sie gesehen hatte.


    ?Du siehst gut aus, Jo! Viel besser als das letzte mal!?

    [Kaelta-System / Toola / Ithaqua-Station / Marktplatz] K'kruhkmit Joseline und Sen
     

Diese Seite empfehlen