Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Tsad Aldran

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von FGRaptor, 10. August 2005.

  1. FGRaptor

    FGRaptor Game Boy

    PSW User Name: FGRaptor

    Alle folgenden Angaben, beziehen sich auf den RS Charakter:

    Allgemeine Angaben zum Charakter

    Name: Aldran, nach Heirat mit Jaina Aldran (richtiger Name unbekannt)
    Vorname: Tsad, Sklavenname (richtiger Vorname unbekannt)

    Vater: Unbekannt
    Mutter: Unbekannt
    Familienstand: Witwer

    Rasse: Korunnai
    Geschlecht: männlich
    Alter: 22
    Geburtsort: Haruun Kal
    Aufenthaltsort: Unbekannt

    Religion: Keine, neigung zur dunklen Seite
    Organisation: Jedi
    Rang in dieser Organisation: Padawan
    Frühere Organisationen: Black Sun
    Charakterbeschreibung:
    Tsad ist schwer einzuschätzen. Man kann nie wissen, was er fühlt, da er seinen Blick und seine Gestig perfekt verstellen kann. Er könnte beim Tod seiner Mutter lächeln oder bei einem Witz weinen. Man weiß nie, ob er tatsächlich droht, weint oder lacht, aber man kann sagen, das er im Grunde ein Halunke ist. Er ist verstohlen und neigt bei Reizungen oder Drohungen zu Gewaltanwendungen. Ansonsten geht er eher mürrisch, traurig durchs leben. Wenn man ihn privat trifft, sieht er meistens so aus, als hätte er gerade den Tod seiner ganzen Familie und den seinen gesehen.

    Stärken: perfekte beherrschung seiner Gestig und seines Verhaltens, sehr guter Scharfschütze, gut im Umgang mit allem Mechanischem, guter Händler, scharfer Verstand, gute Kondition, scharfe Sinne

    Schwächen: Niete im Umgang mit fast allen anderen Waffen, kann nicht fliegen, eher schwach (Statur)

    Allgemeine Angaben zum Aussehen

    Augenfarbe: braun
    Haarfarbe: dunkel-braun bis schwarz
    Frisur: offene, lange Haare
    Hautfarbe: Hell
    Größe: 1,98 m
    Gewicht: 87 kg
    Statur: schlank, nicht muskolös, durchaus gut aussehend

    Aussehensbeschreibung:
    Tsad ist ein großer, schlanker, aber nicht muskolöser junger Mann. Er hat dunkel-braune, fast schwarze, 5 bis 8 cm lange Haare, die ihm ins Gesicht hängen.
    Er hat recht schmale, braune Augen und kann sowohl bedrohlich, verschlagen, hinterhältig oder traurig, ängstlich schauen. Er hat ziemlich helle Haut, nicht gebräunt und keinerlei Bart.

    Berufliche Angaben

    Ausgeübte Berufe / Tätigkeiten: Fahrender Händler, Mechaniker, Kopfgeldjäger

    Momentaner Berufe / Tätigkeiten: Assasine, Händler mit illegalen Waren, Padawan

    Straftaten: Besitz illegaler Waren, Handel mit illegalen Waren, Mord, Diebstahl, Wiederholungstaten

    Kopfgeld: Da er mit fast keinem Verbrechen in zusammenhang gebracht werden konnte, nur: 30.000 Credits

    Angaben zur Ausrüstung / Besitz

    Droiden: Keine
    Fahrzeuge: V-35 Landspeeder (Umgebaut: Ausfahrbare CR-I Blaster Kanone), Standort: Dantooine
    Raumschiffe: Keine

    Vermögen: etwa 50.000 bis 90.000 Credits

    Ausrüstung (immer dabei): A99 Wasser Atmer, Comlink
    Kleidung: weißes Hemd, dunkel-braune Weste, dunkel-braune Hose, dunkel-braune Handschuhe, schwarze Schuhe
    Waffen (immer dabei): Vibro Dolch, DL-44 Blaster Pistole
    Andere Ausrüstung: Electrobinoculars, Fusionsschneider, Blaue sehr robuste Rüstung
    Andere Waffen: Tenloss Disruptor Gewehr, Electroscope Gewehr, Thermaldetonatoren, Sonicdetonatoren, Trip Minen
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2005
  2. FGRaptor

    FGRaptor Game Boy

    Tsad Aldran Portrait

    Hier ein Portrait von: Tsad Aldran

    <a href="http://img359.imageshack.us/img359/3007/attonthebeautifuldisasterbyeji.jpg"><img src="http://img359.imageshack.us/img359/3007/attonthebeautifuldisasterbyeji.jpg" width="200" border="1"></a>

    Hier ein Portrait von: Jaina Aldran

    <a href="http://img353.imageshack.us/img353/1544/jainaaldran8yq.jpg"><img src="http://img353.imageshack.us/img353/1544/jainaaldran8yq.jpg" width="200" border="1"></a>

    Ausrüstungsgegenstände:

    <a href="http://img355.imageshack.us/img355/7159/comlink5iu.jpg"><img src="http://img355.imageshack.us/img355/7159/comlink5iu.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img355.imageshack.us/img355/7170/disruptorgewehr2ux.gif"><img src="http://img355.imageshack.us/img355/7170/disruptorgewehr2ux.gif" width="50" border="1"></a> <a href="http://img355.imageshack.us/img355/8850/dl44blasterpistole4ny.jpg"><img src="http://img355.imageshack.us/img355/8850/dl44blasterpistole4ny.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/756/electrobinoculars8ql.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/756/electrobinoculars8ql.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/9750/fusionsschneider0it.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/9750/fusionsschneider0it.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/9457/sonicdetonator4nd.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/9457/sonicdetonator4nd.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/4950/thermaldetonatoren9pm.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/4950/thermaldetonatoren9pm.jpg" width="50" border="1"></a>
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2005
  3. FGRaptor

    FGRaptor Game Boy

    Tsad Aldran Geschichte Teil I

    Tsad Aldran

    Die Berührung der Wut

    Teil I - Geburt bis 11 Jahre

    Tsad Aldran wurde auf dem Urwald Planeten Haruun Kal geboren. Seine Mutter, deren Name er nicht mehr weiß, brachte ihn mit 43 Jahren auf die Welt. Er war wie seine Eltern ein Korunnai, eine Machtempfängliche Menschenrasse, die scharfe Sinne hat. Tsad war ein Einzelkind, was nicht üblich war und darum wurde er in seiner Kindheit oft beleidigt, er hätte das Glück nicht mal verdient, denn bei allen Spielen verlor er. Das ging bis er 6 wurde. An seinem sechsten Geburtstag wurde er in eine Schule gebracht und es war erstaunlich welch gute Noten er vollbrachte. Er wurde in kürzester Zeit Klassenbester und übersprang mehrere Klassen. Er lernte rasend schnell. Die anderen Kinder wurden immer mehr Eifersüchtig, was bei einem 4 Jahre jüngeren Mitschüler, der schlauer als man selbst ist, verständlich ist. Mit 9 Jahren hatte er die Schule bereits absolviert und begann sich für Mechanik zu interessieren. Er baute Sachen auseinander und wieder zusammen, in erstaunlicher Zeit. Er bgriff sehr schnell. Dann an seinem zehnten geburtstag sollte sein Vater eigentlich mit ihm in den Urwald gehen, damit er Mann werden konnte. Das war eine Tradition in seinem Dorf. Doch als sie gerade gehen wollten, hörten sie Lärm. Sie rannten, wie alle anderen, zum Dorfplatz, mit dem großen Brunnen in der Mitte. Dort landete ein Raumschiff, das er nur als
    wunderschön und einen "Boten des Himmels" bezeichnete. Er sollte später herausfinden, das es ein Jedi Starfighter war. Als das Schiff gelandet war, bemerkte er den Astromech Droiden, der freudig herumquieckte. Es öffnete sich eine Luke und eine Frau aus. Sie war etwa 1,60 m groß und muss zwischen 50 und 60 kg gewogen haben und in etwa 16 Jahre alt gewesen sein. Sie hatte blonde Haare. Sie hatte hell-braune Haare, glänzend rote Lippen und dunkel-blaue Augen und trug ein besches Gewand und einen dunkel-braunen Umhang. Tsad hielt sie damals für einen Engel. Er bemerkte, das sie etwas am Gürtel trug, das, wie er später merken sollte, ein Lichtschwert war. Sie wurde direkt vom Dorfältesten empfangen und sie redeten irgendetwas, was Tsad von seiner Position aus nicht verstehen konnte. Dann wurde er gerufen und natürlich
    gehorchte er sofort, nachdem er seine Eltern fragend anschaute und sie nur nickten. Die Jedi begrüßte ihn und fragte ihn, wie alt er sei. Zehn, meinte er und bewunderte nur ihre Schöhnheit. Dann stellte er seine Frage laut und sie antwortete nur, das sie kein Engel sei. Der Dorfälteste veranlasste die anderen zu gehen und nahm sie dann mit, ihn seine Gemächer. Er war sehr stolz, sie betreten zu dürfen, das konnten nicht viele von sich sagen. Sein Vater, der Dorfschmied, durfte es nicht einmal und Mutter, eine der Medizienerinnen, erst recht nicht. Der Dorfälteste lies uns allein und ab da traute er sich nicht mehr, etwas zu sagen, allein mit dieser fremden Person. Sie sagte ihm, sie brauche eine Blutprobe und meinte es tue nicht weh. Es tat weh, aber er lies es sich nicht anmerken, denn im verstellen war er schon immer gut gewesen. Sie sagte, sie würde ihn sicher irgendwann holen, auch wenn er schon sehr alt sei und dann würde er ein Jedi werden. Ein Jedi, er hatte Geschichten davon gehört. Sie kamen regelmäßig, weil unser Volk Machtempfänglich war. Er sollte nicht wissen, das er sie in einigen Jahren töten würde. Ein Jahr später, die Jedi war nach ihrem ersten Treffen wieder verschwunden und nicht mehr aufgetaucht, wollten er und sein Vater nun endlich die Tradition einhalten. Also gingen sie in den Urwald. Sein Vater nahm einen Blaster mit, ein E-11 Blaster Gewehr. Die ersten 3 Tage liefen gut, doch dann am vierten wurde er von seinem Vater getrennt, weil ihn ein Mynock erschreckt hatte. Er irrte durch den Urwald und fand plötzlich diesen Baum. Er passte überhaupt nicht in den Wald. Es war ein baum mit dreieckigen, großen Blättern, der in dießem Urwald stand. Der einzige der so aussah. Er wollte es sich genauer ansehen und entdeckte, das etwas in dem Baum war. Man konnte es durch die Rinde sehen. Also nahm er sienen Dolch heraus und schnitt die Rinde ab. Was da zum Vorschein kam, war eine dunkelgraue Halbkugel mit einem dreieckigen, weißen Gestell drauf. Es war ein uraltes Sith-Holocron. Er war fasziniert. Er berührte das Holocron und war plötzlich wie erstarrt. Seine Gedanken überschlugen sich und plötzlich bemerkte er, das er Wut und Zorn verspührte. Er konnte sich wieder bewegen und fiel hin. Diese Wut, der Zorn und der Hass den er verspührte. Es musste raus. Aber erstmal musste er seinen Vater finden. Er fand ihn auch ziemlich schnell, denn er hatte die Spuren seines Sohnes verfolgt. Doch als er den Blaster sah und die Wut hochkam, da verschwand das Gute aus seinen Gedanken. Er nahm seinen Dolch und stieß ihn seinem Vater in die Brust. Sein Vater fiel hin und da nahm er sich den Blaster. Er zielte und drückte ab. Ein, zwei, drei, viermal direkt in die Brust. Sein Vater verstummte und lag nurnoch da. Er war tot. Er hatte seinen eigenen Vater getötet. Plötzlich konnte er
    wieder klar denken und rannte weg, Richtung Dorf.


    Teil II - 11 bis 15 Jahre

    Als Tsad im Dorf ankam, wurde er nur verwundert angeschaut und seine Mutter rannte zu ihm. Erst jetzt bemerkte er, das einige Blutflecken auf seinem weißen Gewand waren. Seine Mutter kam an und er bemerkte, das er noch den
    bkutverschmierten Dolch am Gürtel hatte und den Blaster in der Hand. Seine Mutter begann zu weinen. Am nächsten Tag wurde er zur Rede gestellt und erzählte, sie seien von einem wilden Tier angegriffen worden. Das Blut sei von
    diesem Tier, denn er stach zu. Sein Vater gab ihm den Blaster und sagte dann, er solle rennen und sich nicht umdrehen. Der Dorfälteste und seine Mutter glaubten ihm und niemand stellte mehr frahen oder beleidigte ihn, sondern er wurde bemitleidet. Alle sprachen ihm immer wieder ihre Trauer aus. So ging das ein Jahr lang und ein weiteres Jahr begann. Mit 13 Jahren begann Tsad, sich mit Blastern zu beschäftigen. Er baute den E-11 Blaster in um, indem er ein Zielvisier dazubaute und die Feuerrate verringerte. So lernte er das zielgenaue schießen. Jeden Tag übte er mehrere Stunden an den Mynocks und anderen Tieren, die er fand. Das war um seine Treffergenauigkeit bei beweglichen Zielen zu trainieren. Nebenbei übte er an Robusten Zielen aus Stein. Er wurde auch vom besten Kämpfer des Dorfes im Nahkampf mit dem Dolch trainiert. Es kam auch ein Händler vorbei, dem Tsad ein Vibro Schwert klaute um damit seinen Dolch aufzuwerten. Von der Wut, dem Zorn und dem Hass spürte er nichts mehr. Zumindest erstmal. Als er 15 war, kam die Jedi wieder. Sie war so schön, wie damals, aber das Schiff sah aus als hätte es viele Schlachten erlebt und sie war ebenso gezeichnet. Sie zogen sich wieder in die Gemächer des Dorfältesten zurück.
    "Du musst dich jetzt sehr gut Konzentrieren, OK?"
    "OK" antworte er leise und versuchte seine Gedanken zu ordnen und sich komplett auf sie zu konzentrieren. Sie nahm ein kleines Gerät aus ihrer Tasche, die sie mitgebracht hatte und drückte etwas darauf, es war etwa 15 bis 20 cm lang und ebenso hoch. Dann begann sie ihn Sachen zu fragen.
    "OK, was siehst du?"
    "Wo?"
    "Auf meinem ..." Sie suchte wohl nach einem passenden Wort
    "... Gerät hier. Was siehst du da?"
    Zuerst fühlte er sich ziemlich blöd. Was sollte er schon groß sehen? Sie zeigte ihm ja nur die Rückseite. Plötzlich konnte er etwas spüren. Er brauchte nicht mehr zu raten, er wusste nun, was zu sehen war.
    "Ein Blaster."
    "Richtig. Gut. Sehr Gut."
    Sie sah richtig froh aus und holte noch einmal tief Luft.
    "So machen wir das nun weiter, sag mir einfach immer, was du siehst."
    "Ein Raumschiff."
    Er wusste es einfach.
    "Wieder ein Blaster."
    Es war eigentlich leicht.
    "Ein Speederbike."
    Zu leicht.
    "Ein Haus."
    Jetzt wurde es langweilig.
    "Raumschiff."
    "Gut, das reicht denke ich."
    "Es wurde auch langsam langweilig."
    "Das ist einfach erstaunlich. Ich möchte, das du mich begleitest."
    "Wohin?"
    "Coruscant."
    Wow, Coruscant, das Zentrum des Universums. Das war ja beinahe zu viel des guten. Und es würde gehen. Denn er hatte sich schon gewundert, warum sie dieses mal mit einem anderem Schiff kam, einem AA9 Coruscant Frachter.
    "Ja"
    "Gut, ich mache alles bereit, komm einfach auf das Schiff, wenn du soweit bist."
    "Dein Name!"
    "Jaina." Sie lächelte.
    "Jaina Aldran."
    Sie ging, wie gesagt, zum Raumschiff und er rasch nach Hause. Er holte als erstes seinen Dolch, ging zu seiner Mutter die ihn begrüßte und fragend anschaute und da war wieder die Wut.
    "Tschüss."
    Und er stach zu. Einmal in die Brust, nochmal hinterher und dann in den Hals. Er verspührte aufeinmal erleichterung. Die Wut verschwand und er war befriedigt. Seltsam. Er fühlte keine Reue. Er säuberte seinen Dolch, holte seinen
    Blaster und packte seine Electrobinoculars ein und die blaue Rüstung, die sein Vater damals geschmiedet hatte. Dann ging er zu dem Schiff und stieg ein. Jaina begrüßte ihn und sie flogen los. Er sollte Haruun Kal nie wieder sehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2005
  4. FGRaptor

    FGRaptor Game Boy

    Bilder Teil 2

    <a href="http://img236.imageshack.us/img236/2238/tripmine9ga.gif"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/2238/tripmine9ga.gif" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/9186/vibrodolch6gh.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/9186/vibrodolch6gh.jpg" width="50" border="1"></a> <a href="http://img236.imageshack.us/img236/2536/v35landspeeder4rp.jpg"><img src="http://img236.imageshack.us/img236/2536/v35landspeeder4rp.jpg" width="50" border="1"></a>
     
  5. FGRaptor

    FGRaptor Game Boy

    Tsad Aldran Geschichte Teil II

    Tsad Aldran

    Die Geburt von Tsad Aldran

    Teil I - 15 bis 19 Jahre

    Das Schiff sah größer aus, als es eigentlich war. Die meisten Räume waren leer oder er durfte sie nicht betreten und es waren insgesamt nur 5 Personen an Bord: Der Pilot, Der Co-Pilot, ein Mechaniker, Jaina und er. Er fand Jaina schnell
    und sie kam ihm freude strahlend entgegen.Sie zogen sich in ihre Gemächer zurück und redeten. Sie begannen schnell herauszufinden, das sie im Grunde die selben Sachen mochten und gleiche Ansichten der Dinge hatten. Er begann sie
    wirklich zu mögen. Nein, da war mehr. Es war ... unbeschreiblich. Dann kam der Gedanke, nein es war Wissen. Er wusste aufeinmal, wie bei ihren Fragen, das er sie liebte. Doch er traute sich nicht, es ihr zu sagen. Was hätten ihm seine Eltern geraten? Seine Eltern. Er bemerkte, das er ihre Namen nicht mehr wusste. Er bemerkte auch, das er sie in dem Moment, als er sie tötete, vergaß. Tot. Er erinnerte sich wieder daran, das er für den Tod seiner Familie verantwortlich war. Er wollte nicht, das er mit Jaina das selbe tat. Aber die Liebe war stärker. Er sprach seine Gefühle laut aus und sie sah ihn nur verwundert, dann fröhlich an und kam näher. Keiner von ihnen sagte etwas, dann Küssten sie sich. Ja, es war Liebe. Nachdem sie eine gemeinsame Nacht verbracht hatten, redeten sie
    darüber, was nun sein sollte. Als Jedi durfte sie ihn nicht lieben. Also schlug er vor, sie könnten sich zurückziehen. Er wusste, das Tatooine kaum ein Umweg war und sie dort ein ruhiges Farmleben führen könnten. Jaina war einverstanden, also sagte sie dem Pilot, er solle sie auf Tatooine absetzen und es hätte seine Richtigkeit. Als sie dort ankamen, bemerkten sie erst, das sie kaum etwas hatten. Er hatte nur 200 Credits und den Blaster, der vielleicht noch weitere 500 bringen würde. Sie hatte auch nur 1200 Credits dabei. Also verkaufte er zuerst den Blaster. Er hatte Glück, er konnte diesen Idioten dazu bringen, ihm 2000 Credits dafür zu geben. Es war ein älterer Mann, der wohl garnicht mitbekam, das er total betrogen wurde. Mit dem Geld im Gepäck suchten sie die Cantinas nach jemanden ab, der ihnen eine Farm verkaufen würde. Sie fanden niemanden, also kauften sie sich einen Landspeeder um an andere Orte zu kommen. Es war ein alter, V-35 Landspeeder, aber er lief noch. Damit fuhren sie verschiedene Orte ab, bis sie endlich jemanden fanden, der ihnen eine Farm, nahe Mos Eisley. Sie bekamen die Farm für die restlichen 3000 Credits. Wobei sich die Farm, als kleine, heruntergekommene Hüte herausstellte. Immerhin waren 3 Droiden da. Sie verkauften die Droiden für gutes Geld an die Javas und konnten sich damit eine kleine Farm innerhalb von 2 Jahren zusammenbaun. Sie heirateten in Mos Eisley und Ssie handelten mit Droiden, die er reparierte und umprogramierte, während sie den Haushalt machte. Doch dann sollte sich alles ändern. Als Tsad eines Tages mit seinem Landspeeder aus Mos Eisley zurück kam, bemerkte er, das Jaina weg war. Er rannte hinaus und sah einen Landspeeder in die Wüste jagen. Also stieg in er in seinen V-35 und raste hinterher. Er gab alles, er wollte sie nicht verlieren. Plötzlich hielt der vermeindliche Entführer in einer kleinen Höhle und stieg aus. Jaina war dabei. Es war ein Duros, er hatte einen E-11 Blaster in der Hand und hielt Jaina fest. Als er ankam, schien der Duros zu warten.
    Also steig er aus. Der Duros nannte Jainas Namen und eine beachtliche Summe als Forderung. Dann fiel sein Blick auf seinen Vibro Dolch. Wenn er schnell genug wäre ...
    Das nächste, dauerte nur eine Sekunde. Er ging in die Knie, zog seinen Dolch, der Duros schaute verwundert hoch und wollte schreien, doch da sprang er auch schon ab -
    - und rammte den Dolch durch Jaina und den Duros hindurch. Beide fielen zu boden. Zuerst hatte er Angst, dann fühlte er sich schuldig, dann Wut. Zorn. Hass. Er nahm den Blaster und schoss ihn leer. Jeder Schuss traf Jaina oder
    den Duros. Und die Reue war wieder weg. Genau vor diesem Moment hatte er sich gefürchtet. Er nahm alle Wertsachen die er finden konnte mit und verschwand mit seinem Speeder richtung Farm. Als er zuhause Ankam, verstaute er alles
    und wollte in die Cantina von Mos Eisley und sich betrinken. Doch als er rauskam, wurde er bereits aufgehalten. Es waren Kofpgeldjäger und zwar 6 Stück. Es waren alles Duros. Anscheinend, hat er den falschen getötet. Sie sagten
    ihm, er solle mitkommen. Das tat er auch. Sie führten ihn zu einem Hutten, Jabba hieß er. Er meinte, er müsse sich für den Duros zahlen, doch das wollte er nicht. Also zwang er ihn auf die Knie und versklabte ihn. Sie hielten
    ihn fest und stachen ihn dann in den Nacken. Eine Sicherung, damit sie ihn Notfalls töten konnten. Dann meinte Jabba, sein Name würde nicht mehr existieren. Von nun an, seie er Tsad. Im folgenden Jahr musste Tsad mit einem
    Duros zusammen durch die Galaxis fliegen, als fahrender Händler und Mechaniker. Ein weiteres Jahr verging und Tsad hatte langsam keine Lust mehr Jabbas Sklave zu sein. Als sie wieder auf Tatooine waren, redete er mit Jabba darüber. Dieser lachte nur und meinte, wenn er ihm einen Krayt Drachen Kopf bringen würde, wäre er frei. Tsad nahm dies wörtlich. Er stieg ab ins Schwarzmarkt geschäft und besorgte sich Schwere Waffen. Darunter verschiedene Raketenwerfer und eine Kanone, die er an seinen Speeder bauen würde. Es war eine alte CR-I Blaster Kanone. Dann machte er sich auf die Suche. Es war nicht leicht. Nach 2 Tagen hatte er bereits zwei dutzend Höhlen durchsucht und war erfolgslos gewesen, doch dann fand er ihn: den Krayt Drachen. Er war gigantisch. Er lag dort in seiner Höhle und er würde sein blaues Wunde erleben. Tsad fuhr zurück in die Stadt und besorgte sich Minen. Damit vermiente er dann den ganzen Eingang, ging in Sichere entfernung und holte einen Raketenwerfer raus. Dieser Schuss musste sitzen. Er schraubte das Zielvisier rauf und lies sich Zeit. Als er Wind und Verziehung erechnet hatte, schoss er. Die Wucht riss ihm den Raketen werfer aus der Hand, aber die Rakete traf noch den Hals des Drachen. Dieser war sofort wach und Ging auf ihn zu, direkt über die Minen. Es war eine heftige Explosion und der Drache konnte es nicht überleben. Er lag da, wie vermutet. Doch als Tsad ausstieg und sich näherte, kam er plötzlich wieder hoch. Tsad rann so schnell er kontne zurück und zückte sofort seine anderen beiden Raketenwerfer.
    Eine Rakete verfehlte, die andere traf den Hals. Dann war der Krayt Drache bedrohlich nahe und er flog davon. Der Drache war verdammt schnell. Also flog er ein großes Stück voraus und begann dann, mit der Blaster Kanone zu
    schießen. Diese Prozedur musste er gut 5 mal machen, bis der Krayt endlich zusammensackte. Doch auch dann schoss er nochmal hinterher um sicher zu gehen. Der Drache war tot, er würde frei kommen. Er entfernte den Kopf,
    mit einem Fusionsschneider, der es gerade schaffte, den Panzer zu durchtrennen und ladete den Kopf auf seinen Speeder. Bei Jabba angekommen, schauten alle nur verwundert, als er mit dem Kopf eines Krayt Drachen ankam. Selbst Jabba war verwundert und gab ihm tatsächlich die Freiheit, nachdem er den Kopf an sich nahm, welcher wohl ziemlich viel wert war. Das lies Tsad sich nicht zweimal sagen und fuhr zu seiner Farm, suchte alles was er hatte zusammen und suchte dann einen Piloten, der ihn nach Dantooine bringen würde. Er fand auch jemanden, der sein Schiff den "Rasenden Falken" nannte. Komischer Kauz...


    Teil II - 19 bis 22 Jahre

    Auf Dantooine angekommen baute Tsad sich innerhalb eines Jahres ein gutes Versteck auf, er wollte nicht mehr so leicht gefunden werden. Er handelte mit illegalen Waffen und Ausrüstung und verkaufte auch einige der Jedi
    Sachen seiner Frau. Das Lichtschwer behielt er, auch wenn er nicht mal wusste, wie es an ging oder welche Farbe es hatte. An seinem zwanzigsten Geburtstag plötzlich, übernahmen ihn böse Gedanken. Er dachte statt an Leben, an
    Tod, statt an Freude an Hass. Zu dieser Zeit war er zum ersten mal als Kopfgeldjäger im gange. Er tötete sogar 3 Jedis und dutzende anderer Leute, verschiedenster Rassen. Dadurch, das er sich so schlau anstellte, wurde er
    bald als Assasin bekannt, denn er ging meisten Geheim und lautlos vor. Es war wohl auch Ironie, das er alle Duros von seinem ehemaligen Meister Jabba, tötete. Er war viel auf Nar Shaddaa und lernte dort auch den Kopfgeldjäger
    Mack Corben kennen, für den er so manche Ausrüstung oder Waffen besorgte. Man kam ihm allerdings nie so ganz auf die Schliche. Die meisten seiner Verbrechen konnten aufgrund mangelnder Zeugen und Tatsachen,
    nicht ihm zugeordnet werden. Bis zu seinem zweiundzwanzigsten Lebensjahr, handelte Tsad dann mit Waffen und Ausrüstung, baute seinen V-35 immer mehr aus und wurde ein Meisterscharfschütze. Er bevorzugte seinen Disruptor
    mit verbessertem Zielvisor und angepasster Feuerrate. Gesehen wurde er das letzte mal auf Dantooine, wo er sich vermutlich auch jetzt noch aufhält...
     

Diese Seite empfehlen