Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Turwaith Doro'kayla

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Turwaith Doro'kayla, 9. Oktober 2015.

  1. Turwaith Doro'kayla

    Turwaith Doro'kayla Sith der alten Schule Premium

    Name: Turwaith Doro'kayla


    Spezies: Mensch


    Geschlecht: Männlich


    Fraktion: Imperium / Sith


    Haarfarbe: Dunkelblond


    Augenfarbe: Hellgrün


    Alter: 17


    Heimatwelt: Mandalore, geboren auf Tatooine


    Sprachkenntnisse: Basic, Mando'a, Huttese


    Körperbau: Etwa 1.75 gross, schlank, muskulös


    Stärken: Sehr zielstrebig

    Seelisch stark

    Geübt im Nahkampf


    Schwächen: Sehr aufbrausend

    Hat seine Gefühle nicht immer unter Kontrolle

    Hasst es, Befehle zu befolgen



    Hintergrundgeschichte:


    Vor ungefähr 50 Jahren, hat eine Gruppe Piraten, getarnt als Bauernhändler, eine Farmersiedlung auf dem idyllischen Planeten Mandalore überfallen und mindestens 20 Einheimische entführt. Die Männer (sowie auch die Frauen) hatten tapfer gekämpft, doch die Piraten waren deutlich in der Überzahl. Die Gefangenen wurden auf ein Schiff verfrachtet, nach Tatooine geflogen und dort für viel Geld an den skrupellosen Sklavenhändler Durbin verkauft; Starke Männer und Frauen waren seltene und wertvolle Ware. Eine dieser entführen Bauern waren deine Grosseltern, meine Eltern. Die Aufsichtsdroiden waren brutal und jeder, der sich ihnen widersetzte, wurde schwer verletzt. Unsere Herren sahen es nicht gerne, wenn Sklaven Kinder bekamen, und doch schaffte es deine Grossmutter, es 4 Monate lang geheim zu halten, als sie mit mir schwanger war. Denn da konnte sie ihren dicken Bauch nicht mehr verbergen.

    So wurde ich in die Sklaverei hineingeboren, ich kannte nichts anderes, als dass man von Morgens bis Abends hart arbeiten musste, und für das kleinste Vergehen brutal bestraft wurde. Auf die Abende freute ich mich immer besonders, denn dann unterrichteten mich deine Grosseltern in den Resol'nare. Nur dadurch bin ich bis heute stark geblieben.

    Mit 22 lernte ich deinen Papa kennen und verliebte mich in ihn. Wir schafften es, unsere Liebe geheim zu halten, bis ich von ihm ein Kind erwartete, wir hatten nicht genug aufgepasst. Nunja, als du geboren wurdest wollte man dich mir wegnehmen, doch dein Vater konnte dies durch seine Überredungskünste verhindern.

    Und jetzt bist du hier, ich wünschte es wäre alles anders gelaufen und du wärst in normalen Verhältnissen aufgewachsen.


    Diese Geschichte hat mir meine Mutter oft erzählt. Jedesmal hat sie sich ein anderes Detail erinnert, dafür ein anderes weggelassen. Dies ist meine Vergangenheit. Ich erinnere mich sehr gut an meine Kindheit auf Tatooine. Ebenso wie meine Mutter musste ich von klein auf immer schuften. Abends lernte ich von meinen Eltern die Gebräuche und Kulturen der Mandolorianer kennen, die Resol’nare. Somit sprach ich bald nicht nur fliessend Huttisch und Basic, sondern auch Mando’a, die Sprache von Mandalore.


    Die Sklavenarbeit auf den Feuchtfarmen ist hart, wir schuften jeden Tag bis zum Umfallen. Teilweise ist nicht einmal Trinkwasser vorhanden.

    Ich muss hier weg. Ich schmiede bereits einen Plan wie ich von dieser elenden Staubkugel verschwinden kann. Meine Zeit wird kommen.


    Turwaith
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2016

Diese Seite empfehlen