Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

typisch Amerika

Dieses Thema im Forum "Club Obi Wan" wurde erstellt von Nomi, 7. Februar 2003.

  1. Nomi

    Nomi Legende Premium

    mehr muß ich wohl nicht dazu sagen :rolleyes:

    [​IMG]
     
  2. Picco

    Picco Heimwerker King *grunz* *grunz* *grunz*

    ich aber: *löööööl* obwohl wenn rollstuhlfahrer kommen, die ihre arme trainieren wollen oder so, isses scho ganz praktisch
     
  3. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Für Rollstuhlfahrer muß es an allen öffentlich Gebäuden und den meisten Geschäften Rampen geben! :p ;)
    Ich tippe drauf, daß die Rampe irgendwo an der Seite des Gebäudes ist.

    Eine der wenigen Sachen, die wir uns von denen abschauen können. Diesbezüglich sind die sehr vorbildlich....

    Aber abgesehen davon.....das ist wirklich typisch Amerikanisch! ;)
     
  4. Nomi

    Nomi Legende Premium

    @Lord Picco: Hast du schon mal einen Rollstuhlfahrer auf einer Rolltreppe gesehen? :confused:
     
  5. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Ich muß Euch da leider korrigieren und Horatio zustimmen, daß ist ganz und gar nicht typisch Amerika. Es gibt kein Land (das ich bisher kennen gelernt habe), das so behindertenfreundlich- und gerecht ist, wie Amerika! Und wie Horatio schon sagte, Ihr könnt 100%ig davon ausgehen, daß es an der Seite, auf dem Bild nicht sichtbar, eine Rampe für Rollstuhlfahrer gibt und dabei könnt Ihr dann noch wetten, daß sie wahrscheinlich sogar keinen oder auf jeden Fall einen verbilligten Beitrag zahlen müssen.

    Ich habe es mal erlebt, wie ein Rollstuhlfahrer mit einem Bus fahren wollte, das war in Santa Monica. Der Bus hielt, der Fahrer steigt aus, läßt eine Plattform aus dem Bus ausfahren, fährt den Rollstuhl samt Insasse drauf, schnallt ihn an, der Fahrer steigt wieder ein, fährt die Plattform langsam hoch, schnallt den Rollstuhl wieder ab, klappt eine Sitzbank hoch, schiebt den Rollstuhl da hin, schnallt ihn dort an und schließlich fährt der Bus weiter. Das ganze hat ca. 10 Minuten gedauert und hier in Deutschland hätte es bereits einen Aufstand der anderen Gäste gegeben, weil das so lange gedauert hat!!!! Nach 2 Haltestellen wollte der Rollstuhlfahrer wieder aussteigen, das gleiche Prozedere wieder, wieder ca. 10 Minuten. Spätestens an dieser Stelle hätten die dt. Fahrgäste sowohl Fahrer als auch Rollstuhlfahrer gelyncht!

    1997 war ich mit meiner Mutter zusammen in Californien, ein Jahr, nachdem sie sich das Bein so schwer gebrochen hatte und immer noch an einer Krücke ging und einen Schwerbehinderten Ausweis hatte. Wir haben unsere Flüge bei der amerikanischen Fluggesellschaft Continental gebucht und ihr Ticket war wegen des Behindertenausweises 25 % billiger!!!!! Als wir in Düsseldorf am Flughafen am Schalter standen und unsere Tickets abgaben, schwups, war plötzlich jemand mit einem Rollstuhl da und hat meine Mutter kreuz und quer durch den Flughafen kutschiert, wir durften als erstes ins Flugzeug, haben die besten Plätze mit Beinfreiheit bekommen. Beim Umsteigen in Newark das gleiche, als erste raus, ein Rollstuhl stand bereit, wir durften als erstes durch den Zoll. Der Anschluß ging erst 2 h später und die ganze Zeit hat uns die Dame mit dem Rollstuhl begleitet, ins nächste Flugzeug wieder als erstes und so! Das gleiche nochmal bei der Ankunft in L.A.!

    Und egal, wo man hin will, sie hat mit dem Ausweis entweder gar keinen oder höchstens den halben Eintrittspreis bezahlt.

    Also erzählt mir nicht, Amerikaner wären behindertenfeindlich!
     
  6. Picco

    Picco Heimwerker King *grunz* *grunz* *grunz*

    hö? darum ging shier überhaupt nicht...und niemand hat was gegen die amerikanischen behindertenunterstützungen gesagt ;)
    also irgendwie hast du wohl was verpeilt...
     

Diese Seite empfehlen