Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

US-Hausfrau feiert Sexpartys mit Schuljungs:30 Jahre Haft

Dieses Thema im Forum "Club Obi Wan" wurde erstellt von Schaf Vader, 16. November 2005.

  1. Schaf Vader

    Schaf Vader Schaflord

    Hier mal ein Artikel den ich gerade bei GMX gelesen habe...

    Naja, die alte Amerika - debatte. Drogen-Sexparties mit minderjährigen sind sicher nicht die allerbeste Idee... aber 30 Jahre Haft? Phew! Nich übel! Was meint ihr dazu? Mehr Sexparties? Mehr Haft? Gerechtfertigte Strafe? Also wie gesagt, 30 Jahre Haft halt ich ja so was von unangemessen. Das heißt 30 Jahre dafür dass man ne schlechte Idee hatte aufgrund eines miesen Selbstwertgefühls. Klar, man verführt keine Minderjährigen (ausser in diesen arte-Filmen, ihr wisst schon, da kommt das immer total romantisch:"Lehrerin fühlt sich zu Schutzbefohlenem hingezogen...":eek: ), nicht zu Orgien und schon garnicht zu Drogen. Dann müsste man aber die Supermarktverkäuferin die ne Flasche Bier an einen 17jährigen verkauft auch mindestensäh sechs Monate einsperren:verwirrt:
     
  2. Der Machterhabene

    Der Machterhabene Freund von Hulabaloo, verrückter spaßvogel und eno

    Naja das die gute frau bestraft werden muss ist klar. Aber 30! Jahre ist eindeutig übertrieben. Ich meine sowas sollte für Mörder und sonstiges gezücht sein, aber nich für ne hausfrau die unter ihrem fehlenden selbstwertgefühl leidet. Die spinnen echt die amis :rolleyes:
     
  3. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ist gerechtfertigt. Die Frau hat wohl nen Schatten. 15 Jährige, die noch beeinflussbar sind, Drogen, Alkohol und Sex zu geben. Das versaut ihnen im schlimmsten Fall das ganze Leben. Und die Begründung von ihr, ist mehr als schlecht. Für sowas hab ich echt kein verständnis. Das grenzt doch schon an ner pädophilen Ader
     
  4. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ich denke auch mal, daß die Weitergabe von Drogen hier für das Strafmaß mitbestimmend war..... und trotzdem halte ich das ganze für deutlich zu hoch.
     
  5. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    mich wundern drei Dinge:

    - was wird nun mit der Tochter?

    - sie hat um Verzeihung gebeten. wie wäre das Urteil wohl sonst ausgegangen?

    - : "Sie wollten also eine coole Mutti sein", sagte er im Gerichtssaal. "Eine coole Mutter bietet Sicherheit, nicht Drogen. Sie bietet Rat, nicht Alkohol. Sie bietet Liebe, nicht Sex." so des Richters Worte, denen ich vollkommen zustimme. Aber diese Frau wird ihr kind erst wieder in Freiheit sehen, wenn das Kind Kinder in diesem Alter hat. Da wirken die Richterworte beinahe zynisch....
     
  6. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    In ein paar Jahren werden sie in Amerika wohl auch wieder dazu übergehen Leute zu Steinigen, Hände abzuschlagen oder sie an den Pranger zu stellen :rolleyes:

    US Bundesstaat Colorado? ? "South Park" ist keine Satire sondern anscheinend bitterer Ernst ;)
     
  7. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Bestrafung klar, aber scheinbar hat sie die Jungens ja zu nichts gezwungen. Ich denke 30 Jahre sind da schon ein wenig viel, wenn ein Vergewaltiger schon nach 3 Jahren wieder draussen sein kann.

    Mein Urteil wäre gewesen (rein gefühlsmässig, von Juristerei hab ich nicht wirklich die grosse Ahnung) Therapie für alle Betroffenen, dann für die "coole" Mutti: 10 Jahre, raus in 5 bei guter Führung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2005
  8. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Es geht ja nicht nur um den sexuellen Hintergrund. Sondern auch, das diese Frau sich Drogen beschafft und diesen an Minderjährige weitergegeben hat
     
  9. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Schon klar, trotzdem find ich 30 Jahre ein wenig viel, wenn ein Mörder nur 25 bekommt. Und bei den Drogen kommts da auch noch drauf an was und wieviel - Amphetamine weiss ich jetzt grad mal nicht einzuordnen - , obwohl sowieso natürlich dass sie den Kindern überhaupt Drogen zugänglich gemacht hat zu verurteilen ist.
    Bei der Strafe muss man aber eben auch an ihre Kinder denken, und deren seelische Schäden abwägen. Wenn die Mutter psychisch behandelt werden kann, und wieder zurück in ein normales Leben finden kann, dann sollte man es ihr ermöglichen, weil sonst die Kinder noch mehr drunter leiden.
    Aber um solche Entscheidungen sicher zu treffen wissen wir zu wenig über den Fall.
     
  10. maienglock21

    maienglock21 Anführer der Separatisten

    also ich finde das ja echt nicht mehr normal, das ist sehr pervers. es ist gut, dass die frau so bestraft wurde. wie kann man nur auf solche ideen kommen?
     
  11. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Ich muss Hora da zustimmen. Klar, sie muss bestraft werden, aber 30 Jahre ... das finde ich übertrieben... Sie hat das ja nicht für Geld gemacht oder andere Erwachsene eingeladen oder Geld dafür genommen oder so. Das wirklich Verwerfliche ist der Drogenbesitz/-konsum und dass das Ganze mit Minderjährigen passiert ist. Und das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht eine solch hohe Strafe. Wir wissen ja, dass in den USA Sex mit Minderjährigen, selbst einvernehmlicher mit Jugendlichen über 14 Jahre, strafbar ist, aber das finde ich ehrlich gesagt übertrieben. Die Strafe steht hier nicht im Verhältnis zum Verbrechen.
     
  12. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Ich frage mich, ob die Jugendlichen die Drogen freiwillig genommen haben.
     
  13. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ist das wirklich relevant? Reicht es nicht, daß die Erwachsene den Jungs Drogen oder Aufputschmittel überhaupt zugänglich gemacht hat?
     
  14. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Es macht auf jeden Fall einen Unterschied wessen Idee es war, und auf wessen Initiative die Drogen angeschafft wurden. Die Mutter ist natürlich immer die hauptsächlich Verantwortliche als Erwachsene, aber wenn die Kiddies sie gedrängelt haben Drogen zu beschaffen, oder sie gar genötigt haben dazu (möglich ist ja heutzutage alles, wenn an den Grundschulen schon geraucht wird), sieht das ganze schon ganz anders aus.
    Aber in dem Fall sollte man der Mutti aus anderen Gründen die Kinder wegnehmen: Weil sie dann nämlich hoffnungslos überfordert wäre mit der Situation.
     
  15. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Aber wir müssen da auch unser rechtssystem mal ausschließen. Ein Mörder bekommt hier 15-25 Jahre... Lebenslänglich halt und das sich anschließt. In den USA haben wir ein vollkommen anderes Rechtssystem, wo man mal eben auch für 200 Jahre verknackt werden kann, was eigentlich absurd ist. Oder die deutschen Mädels, die wegen Drogenschmuggles zu 30 Jahren verknackt wurden im Ausland.
    Wir dürfen da net mit unserem Rechtsystemwissen rangehen
     
  16. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Naja, man kann deren Rechtssystem als freier Bürger ja ungerecht finden, und das auch artikulieren. Ich finde es genau so beknackt, wenn jemand wegen was auch immer für 200 Jahre verknackt wird, oder auf den Stuhl kommt.
    Ebenso wie halt die 30 Jahre für die "coole Mutti" für mich ein wenig überzogen klingen. Dass die das da machen dürfen, und das Urteil wohl auch dem Rechtssystem da entspricht, hat ja bisher niemand hier in Zweifel gezogen.
    Beknackt finde ich es trotzdem.
     
  17. Ich sag nur:
    Diese Frau ist echt pervers und sagen wir mal...krank.
    Sorry, für solche Leute habe ich kein Verständnis.
     
  18. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Mein Gott das ist doch nicht schlimm, die 15 Jährigen können nachdenken in dem Alter und wenn sie es wollten, dann ist es für mich in Ordnung. Meiner Meinung nach sollte sowas nicht belangt werden, nur wenn sie die Jungens gedrängt hat und dann auch nicht zu hart bestrafen. Ich finds in Ordnung, sollen die halt Drogen nehmen, Alkohol trinken und rumpoppen, am Ende haben die den Schaden und nicht ich, also was solls. *schulterzuck* gibt echt schlimmeres
     
  19. Blackmore

    Blackmore staatlich geprüfter Schweinepriester

    Diese teilweisen absurd hohen Gefaegnisjahre kommen im US-Justizsystem glaub ich dadurch zustande, dass die Gefaengnisjahre fuer die einzelnen Vergehen einzeln erteilt und dann addiert werden.

    Im vorliegendne Fall scheinen ja mindestens drei Straftaten vorzuliegen:
    Drogenbeschaffung/Drogenbesitz
    Verfuehrung Jugendlicher zum Drogenkonsum
    Verfuehrung Jugendlicher zum Geschlechtsverkehr


    Persoenlich scheinen mir die 30 Jahre auch uebertrieben, aber da die Strafen in den USA oft wesentlich haeter sind als in Deutschland, insbesondere was Drogenkonsum und -besitz betrifft, kaum verwunderlich.
     
  20. ToNIC

    ToNIC junger Botschafter

    Diese obercoolen 15jährigen Gangster-Kiddies heutzutage sollten schon wissen, was Drogen anrichten können. Und weil Drogen und Freificken halt bei den 16jährigen schon cool ist, wollten die 15jährigen halt noch cooler sein :)

    ...

    Naja, ich find dass die Mutter den größten Teil der Schuld trägt, aber die "Kleinen" nicht unschuldig sind. So oder so halte ich 30 Jahre für zuviel.
     

Diese Seite empfehlen