Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Val Waverider

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Val Waverider, 17. August 2006.

  1. Charakterthread zu Val Waverider


    Herkunft

    Val Waverider stammt vom Planeten Tatooine und wurde in einer kleinen Siedlung in der Nähe von Mos Eisley geboren. Über seine richtigen Eltern weiß Val so gut wie nichts, außer daß sie Feuchtfarmer waren und durch einem Angriff der Sandleute getötet wurden, als er gerade einmal drei Jahre alt war. Der kleine Val überlebte diese Tragödie als Einzigster und blieb verängstigt und weinend in der Siedlung zurück, die fast vollständig zerstört wurde.

    Kindheit

    Elara Waverider hat Val damals aufgefunden und den verängstigten Jungen mit zu sich genommen. Sie war zufällig auf dem Weg in die Siedlung der Feuchtfarmer, weil sie etwas für ihren Herren, dem Hutten Selarious abholen mußte, als sie aus den Überresten der Siedlung das traurige Weinen eines kleinen Jungen vernahm. Die Sklavin, die sich der Hutte als Tänzerin hielt schaute nach und entdeckte schliesslich den damals völlig verstörten Val. Der kleine Junge weinte und zitterte vor Angst. Als er Elara jedoch erblickte konnte er sich etwas beruhigen. Elara war eine wunderschöne Frau in den Dreissigern und strahlte trotz ihres Daseins als Sklavin etwas zufriedenes und glückliches aus. Sie schaffte es den kleinen Jungen zu beruhigen und nahm ihm einfach mit. Sie liebte Kinder über alles und sie wollte immer eigene Kinder haben, doch dieser Wunsch blieb bisher unerfüllt, denn sie wurde in ihrer Jugend durch eine schwere Krankheit unfruchtbar. Der Junge wurde zu einem echten Lichtblick in ihrem Leben, denn sie adoptierte ihm einfach. Da ihr Herr ein relativ milder Hutte war konnte sie sich so etwas ohne Probleme erlauben. Ihr Herr ließ ihr genug Freiräume und Zeit, damit sie sich um das Kind kümmern konnte. Denn für den Hutten war es ja immerhin eine Investition in die Zukunft. Val sollte später ebenfalls in den Dienst des Hutten treten und für ihm arbeiten.

    Jugend

    Val entwickelte sich im Lauf der Zeit von einem kleinen verängstigten Kind zu einem selbstbewußten jungen Mann, der dazu noch sehr gutaussehend war.
    Alles was er zum Leben und überleben benötigte lernte er von seiner Mutter und den vielen Gaunern und Halunken, die zum Hofstaat des Hutten gehörten.
    Lesen und schreiben lernte er von seiner Mutter. Durch den Umgang und Kontakt mit dem Hutten lernte er auch deren Sprache, das huttisch. Er konnte es selber nicht sprechen, da huttisch für einen Menschen sehr schwer zu beherschen war, aber verstehen konnte er es perfekt.

    Val war sehr diszipliniert und wollte alles lernen was er lernen durfte. Selarius, der Hutte erkannte recht früh das Potenzial von Val und dessen wahre Stärken und förderte die Wissbegierigkeit des jungen Menschen zu seinem eigenen Nutzen. Hutts sind keine Wohltäter, aber sie sind Geschäftsleute und handeln eigennützig. Val wollte Pilot und Mechaniker werden und da Selarius solche Leute immer gut gebrauchen konnte unterstützte er den jungen Mann selbstverständlich. Val kam bei Crix Daren, der ein guter Pilot und auch Mechaniker war in die Lehre. Von ihm schaute sich Val alles ab und schon bald wurde er zu einem guten Piloten und Mechaniker. Der ständige Umgang mit all diesen finsteren und rauhen Gesetzlosen konnte nicht verhindern, daß Val zu einem guten Mann wurde. Seine Mutter sorgte mit aller Kraft dafür, daß aus Val kein Gesetzloser wurde. Val gewöhnte sich an das Leben im Dienste des Hutten, denn er hatte es nicht schlecht. Er war zwar wie seiner Mutter ein Sklave, aber er hatte ein Dach über den Kopf und genug zu essen und zu trinken. Und da er gut für den Hutten arbeitete wurde er auch gut behandelt. Bereits mit 16 Jahren durfte er als Co-Pilot mit auf die Reisen von Devan Lorum, der als Kurier für den Hutten tätig war. Naja, nicht wirklich ein Kurier. Devan Lorum arbeitete sowohl als Kurier als auch als Schmuggler. Der Rhodianer übernahm schon bald den nächsten Teil von Val´s Ausbildung, da das Leben als Kurier und Schmuggler alles andere als ungefährlich in dieser Region der Galaxis war und so lernte Val die Grundprinzipien des Raumkampfes sowie ein bischen Nahkampf.

    Mit den Jahren wurde Val zu einem sehr guten Schmuggler und bekam schon recht bald eigene Aufträge. Der Hutte war so begeistert von seinen Leistungen, daß er Val versprach, seiner Mutter die Freiheit zu schenken, wenn er sich selbst freiwillig in den Diensten des Hutten stellt. Da Val seine Mutter sehr liebte überlegte er nicht lange und willigte ein. Im Alter von 24 Jahren war Val bereits einer der besten Schmuggler von Selarius dem Hutten und hatte einen guten Namen. Der Hutte hatte sein Wort gehalten und schenkte Elara die Freiheit, bot ihr aber an, weiterhin bei ihm bleiben zu dürfen und für ihm als Bardame in seinem Palast zu arbeiten, natürlich als freie Frau, die jederzeit gehen konnte. Elara nahm an, weil sie ihren Sohn sehr liebte und weiterhin ein Auge auf ihm halten wollte. Sie kochte sogar freiwillig für den Hutten und seinen Hofstaat. Was sollte sie auch anderes machen ? Sie war mittlerweile zu alt um irgendwo als Tänzerin arbeiten zu können und anderes hatte sie nie gelernt. Sie kannte ja auch nichts anderes, denn sie war schliesslich ihr Leben lang eine Sklavin und so blieb sie bei dem Hutten.

    Val übernahm viele Aufträge, die ihm quer durch die Galaxis führten. Eines Tages sollte er für den Hutten ein Paket auf Corellia in der Nähe des Jedi Tempels abholen. Was in diesem Paket war wußte Val wie üblich nicht und es interessierte ihm auch nicht. Es war schliesslich sein Job, das zu erledigen. Und so begab er sich mit seinem kleinem Schiff, der Henne, auf dem Weg nach Corellia. Das Schiff hatte diesen eigenartigen Namen, weil es von der Form her einer Henne ähnelte, einem kleinen Vogelartigen Tier, daß in den Sanddünen auf Tatooine lebte.

    Charakterbogen wird noch ergänzt, Änderungen folgen !
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. August 2006

Diese Seite empfehlen