Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

"Vermissen ich euch werde"

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Darth Brain, 1. Dezember 2005.

  1. Yoda sagt doch selbst zu Anakin das er üben muss los zu lassen, und dass er diejenigen nicht vermissen soll, die "zur macht übergehen".

    Jedoch sagt er zu den beiden Wookies das er sie vermissen wird.

    War sein Rat an Anikan nur auf Menschen bezogen, die man verloren hat? Ansonsten würde er sich ja selbst widersprechen.

    Bin auf eure Antworten gespannt

    Grüße
    Brain
     
  2. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ich habe auch Yodas große Party verpaßt, als die ganzen Jedi in die Macht übergetreten sind. :D

    Das waren eben mal wieder leere einstudierte Jedisprüche, die niemanden mit realen Gefühlen helfen und an die sich niemand hält.

    An die Regel keine Bindungen einzugehen hält sich ja auch keiner (Schon die Existenz von Meister - Padawan - Teams läuft dieser Regel grundlegend entgegen).

    Der Jediorden ist eben eine besonders weltfremde Organisation.
    Es war allerhöchste Zeit dafür, dass er verschwindet, damit Luke später die Chance hat vom neuen anzufangen und es besser zu machen.
     
  3. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Yoda's Abschiedsworte an die Wookiees waren eine Geste. ;)

    Seinem Rat an Anakin, der exemplarisch für die Borniertheit des alten Ordnens ist, widerspricht er damit nicht.

    :p
     
  4. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Yodas Worte waren doch lediglich eine Anerkennung der Freundschaft mit den Wookiees und ihrer Hilfe.
    Nach alldem, was Chewie, Tarfull und Yoda gemeinsam auf Kashyyk durchgemacht haben, sind solche Worte doch wirklich nicht fehl am Platz.

    Zudem Yoda ja in keinster Weise eine Bindung mit den Wookiees eingeht, anders als Anakin mit Padmé.
     
  5. Sigma Vulcanos

    Sigma Vulcanos Elefantenkönig

    Also, ich kann da auch keinen Widerspruch drin finden. Jedi ist es untersagt Beziehungen in Abhängigkeit zu führen. Freundschaftliche Beziehungen sind nicht verboten.
    Warum sollten Jedi nicht andere Menschen/Aliens vermissen dürfen? Anakin wäre ja auch gestattet gewesen, um Padme zu trauern.
    Es geht Yoda um das Loslassen. Das kann Anakin nunmal nicht.
     
  6. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger


    Das war nicht fehl am Platze, aber dieses "Jauchze und Frohlocke..." da fragt man sich doch, warum sich nicht jeder Jedi in ein Schwert stürzt,damit man endlich eins mit der Macht ist. :rolleyes:

    Wie Ki Gon schon gemeint hat: einfach leere Jedi-Platitüden!!
     
  7. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Was genau meinst du jetzt mit "Jauche und Frohlocke"? Die Szene, als Yoda Anakin zur Enthaltsamkeit ermahnt?
     
  8. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    Endlich spricht mal jemand dieses "Jauchze und Frohlocke..." an. Das ist wirklich der mit Abstand dämlichste Ausspruch von Yoda, oder???

    @Darth Brain
    Ist deine Frage wirklich ernst gemeint? Da widerspricht sich nun wirklich überhaupt nichts. das sind ja wohl echt zwei verschiedene Sachen...
     
  9. Anakin\Vader

    Anakin\Vader Jedi Ritter und Lord der Sith

    Wie die Christen benutzt Yoda diese Worte, um den Tod nicht als was schlimmes und endgültige Leere darzustellen.
     
  10. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger


    Ja genau die. Wobei es hier ja eher um Freundschaft geht (in den Augen von Yoda) und er sozusagen dann meint, dass man eigentlich froh für denjenigen sein soll, der gestorben ist.

    @Anakin/Vader: Selbst wenn ich es als einen Ausspruch anssehe, den Tod nicht als was schlimmes anzusehen, ist es in den Augen der Hinterbliebenden reiner Hohn!

    Und Anakin hat wirkliche Angst um seinen "Freund" und da hilft ihm dieser "Rat" von Yoda mal gar gar gar nichts.

    Und am Ende zeigt sich ja auch dass Yoda selber Freunde vermissen wird (die ja nicht mal 100% sterben). Wo wird da frohlockt oder wenigstens nicht getrauert.

    Zudem kann ich nur Darth Ki Gon zitieren:
    Ich habe da Yoda nicht jauchzen oder frohlocken sehen.

    Und was hat ein Rat für einen Sinn, wenn der Beratene nciht selber an ihn glaubt.:rolleyes: :rolleyes:
     
  11. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    Mir geht's eigentlich mehr um die Wortwahl: "Jauchze und Frohlocke..." klingt einfach ********.

    Inhaltlich finde ich den Satz okay...
     
  12. Anakin\Vader

    Anakin\Vader Jedi Ritter und Lord der Sith

    So meinte ich das auch.
     
  13. Nein, wars nicht. Ich stellte die Frage rein aus Spaß. :)

    Ich war mir nun mal nicht sicher, ein Forum ist dazu da um Fragen zu klären, seien sie, für manche, auch noch so überflüssig.

    Danke für eure Antworten. :)

    Das meinte ich eben, er belügt sich doch selbst wenn er Ani den Rat gibt.
     
  14. moses

    moses Botschafter

    dir ist aber klar des es ein ziemlich grosser unterschied ist ob man stirbt weil man einfach "dran" (alt, unfall) ist, oder ermordet wird. und wenn anakin die jünglige abschlachtet ist dies wohl auch kein grund zu "Jauchze und Frohlocke...". ;)
     
  15. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger


    Na ja aber für Anakin machte es wohl keinen Unterschied ob Padme an Altersschwäche stirbt, von nem Gleiter überfahren wird oder einfach so stirbt. Er hat Angst jemanden zu verlieren und es ist doch vollkommen egal, wie Padme stirbt.

    Er will einen Rat weil sie stirbt, nicht weil er sich ärgert, dass sie umgebracht wird.

    Und wie ich Yoda hier verstehe, so sollte man sich für jeden freuen und nicht nur für die Ermordeten oder die Verunglückten.

    Für Anakin macht das alles keinen Unterschied.

    Und noch ne Gegenfrage: Ist es der Unfalltod von Padme ein Grund zum "Jauchzen und Frohlocken" ?
     
  16. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Da hat GL den Jediorden nun so schön engstirnig, festgefahren und vekrustet dargestellt und trotzdem gibt es immer wieder Leute, die den Orden verteidigen, - ich versteh es ehrlich gesagt nicht.

    Es mag für dich und andere einen Unterschied machen, - aber im Film ist für eine Unterscheidung kein Platz.

    Anakin hat Yoda gar nicht gesagt, weswegen die Person, um die er Angst hat, wohl sterben wird. Schon allein deswegen muß Yoda seinen Worten Allgemeingültigkeit beimessen. Oder sie sind leichtfertig ausgesprochen, - was es auch nicht besser machen würde.

    Auch Yodas Satz: "Frohlocke und Jauchze, für die jenigen in deiner Nähe, die zur Macht übergehen"

    Das mit der Macht ist ja nun nur eine blumige Umschreibung fürs Sterben also sagt er:

    "Frohlocke und Jauchze, für die jenigen in deiner Nähe, die sterben."

    Von der Todesart ist da in der Aussage wieder nichts drin. Yoda hält es da einfach mit dem Kollegen Drago, der seinerzeit gesagt hat:

    "Wenn er tot ist, ist er tot."

    Ich habe Yoda bei keinem einzigen Tod jauchzen und frohlocken sehen, es ist eben nur eine leere Phrase.

    Was die Frage angeht, ob er sich selbst belügt.

    Die Jedi belügen sich ständig. Es ist verboten Bindungen einzugehen aber jeder tut es ! Ein derartige Regelung widerspricht dem Leben und schließlich sind sie für diese dumme Regelung ja auch bestraft worden.
    Es würde niemanden weh tun die Regel aufzuheben (eben weil sich sowieso niemand mehr dran hält), aber wider besseren (und klar ausgesprochenen) Wissens bleibt die Regel bestehen.

    Imo ist es es teilweise aber schon so, dass die Jedi in ihren Dogmen und leeren Weisheiten so drin sind, dass sie manchmal schon nicht mehr merken, was für einen Blödsinn sie zum Teil reden.
    Obi Wan merkt (und schämt sich) wenigstens einmal in "LOE", dass er Anakin mal wieder nur leere Jedi"weisheiten" anbieten kann.

    .....

    Im Alter verbessert sich Yoda dann ja, - man stelle sich mal ROTJ vor:

    "Luke, wenn diese Welt ich verlassen habe,.....Jauchze und Frohlocke !" :D
     
  17. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    ich denke hier wird etwas verwechselt.

    Der Tod an sich und das eins werden mit der Macht ist ein Grund glücklich zu sein, da man weiß die Toten leben nun im Einklang mit der Macht in einem besseren Leben.
    ABER der Tod der abgeschlachteten jedi ist kein Grund zu jauchzen oder zu frohlocken, da so der Jedi Orden in der lebenden Welt untergegangen ist und ein diktatorisches Imperium unter der Führung zweier Sith entstand. Und das ist vor allem für die Überlebenden wie Yoda kein fröhliches Ereignis. Das heißt nicht, dass er den getöten Jedi ewig nachweint.
    Eigentlich sind es kluge Worte, nur Gefühle sind eben nicht logisch und kontrollierbar, deswegen ist so ein Rat nicht von vielen verfolgbar, und so weit hätte Yoda Anakin kennen müssen. Aber was soll er sonst sagen? Dass Anakin für den Rest seines Lebens traurig sein wird?
     
  18. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Hier wird überhaupt nichts verwechselt, Yodas Worte lassen für eine Unterscheidung schlicht keinen Raum. Habe ich oben auch schon dargelegt :rolleyes:

    Bei Qui Gons Tod hat Yoda auch nicht frohlockt und da ist der Jediorden nicht untergangen und kein diktatorisches Imperium ist entstanden. Aber Qui Gon hatte nun im Einklang mit der Macht ein besseres Leben, - da kann man sich doch mal ein bißchen freuen. :rolleyes:

    Sorry aber da wird einfach kein Schuh draus.

    Von jemanden der sich als weise ausgibt, würde ich erwarte, dass er sich menschlich in Anakin einfühlt, die konkrete Situation annimmt und ihn mit ruhigen Worten und Verständnis zur Seite steht (Qui Gon hätte Anakin hier kaum ein Jauchze und frohlocke an den Kopf geschmissen), anstatt ihm einfach so einen hohlen Satz entgegenzuschleudern, der Anakin klar ersichtlich nicht hilft (es war auch nicht zu erwarten, dass es hilft).
     
  19. moses

    moses Botschafter

    @ Woodstock & Darth Ki Gon

    ich würde mich mal nicht sosehr an diesem jauchzen und frohlocken aufziehen. das ganze ist doch nur eine (ziemlich dämliche) umschreibung dafür, das es dinge gibt die sich nunmal nicht ändern lassen und die man damit akzeptieren muss. yoda sagt ja selbst das der tod etwas natürliches ist. und anstatt griesgrämig in der ecke zu schmollen sollte anakin lieber hoffnung auf ein besseres "danach" für den jenigen entwickeln (ein konzept das übrigends in so ziemlich allen religionen verbreitet ist).
    und mal andersrum: was & wie soll yoda den helfen können?
    anakin gibt ihm ja nichtmal eine chance genauer herauszufinden was ihn quält, da blockt er doch gleich ab. mehr als allgemeine platitüden können dann ja erst garnicht rauskommen. zumal anakin visionen hat, die aber so ja nicht unbedingt geschehen müssen.
     
  20. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Eine Unterscheidung lässt für DICH keinen Raum, aber jeder Gläubige wird wissen, was ich meine und wovon Yoda spricht.
    Auf der einen Seite weiß/glaubt man, dass jemand jetzt in einem besseren Platz ist und man nicht um ihn trauern muss, auf der anderen Seite hat der Tod einen negativen Einfluss auf das hier und jetzt, in dem man selbst noch lange Zeit verweilt.
     

Diese Seite empfehlen