Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Episode VI Verrat

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von AnakinSkywalker722, 31. Januar 2010.

  1. hallo Leute hab mal 2 Fragen

    1.Wäre der Imperator bereit gewesen Darth Vader zu verraten, wenn Luke sich ihm angeschlossen hätte?(wie bei Count Dooku):verwirrt:

    2. Die Sturmtruppen und Offiziere kümmerten sich nicht um Vader als er im Sterben
    lag, sondern rannten einfach an ihm vorbei. Warum?:confused:
     
  2. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    1. Genau das war sein Plan, als er die beiden aufeinanderhetzte. Genaugenommen hatte er mit der Provokation dieses Duels Vader schon verraten. Vader wusste, das es für ihn um alles geht. Nur machte dem Imperator letztlich Luke einen Strich durch die Rechnung, als er Vader zwar besiegte, aber nicht seinen Platz an Palpatines/Sidious' Seite einnahm. Erst da entschied Palpatine, Luke mittels Machtbblitzen zu töten und weiter mit dem "Versager" Vader vorlieb zu nehmen. Und da machte ihm dann Vader einen Strich durch die Rechnung.

    2. Die hatten noch die Erinnerung an den ersten Todesstern in den Knochen, und wollten nur noch ihren Arsch retten. Normale menschliche Reaktion, wenn jede Sekunde zählt. Besonders wenn man das für das Imperium traumatische Ereignis bei Yavin vier Jahre vorher bedenkt.
     
  3. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Natürlich wollte der Imperator seinen Schüler verraten. Das war die ganze Zeit über sein Plan und Vader ahnte das vermutlich sogar. Genau wie Sidious auch wusste, dass Vader nicht nur einmal mit dem Gedanken spielte ihn zu stürzen.
    Bei den Sith ist das Usus sich gegenseitig zu verraten und im Schlaf zu erdolchen:zuck:.

    Den imperialen Truppen ist Vader doch sowas von egal. Warum hätten sie ihn denn retten sollen? Es wussten wohl alle was mit dem ersten Todesstern passiert ist, einige waren warscheinlich sogar dabei und sind gerade noch so runtergekommen. Bestimmte Einheiten hätten vermutlich auch auf ihr Leben gepfiffen und darauf bestanden gegen Luke anzutreten, aber die waren wohl grad nicht da:p.
     
  4. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Da Vader (im Gegensatz zu den meisten anderen hohen imperialen Befehlshabern) stets zusammen mit den einfachen Soldaten in die Schlacht zog und so auch seinen eigenen Kopf hinhielt, war er bei den Truppen sehr beliebt; davon dass er ihnen egal gewesen wäre, kann darum kaum die Rede sein.

    Der Grund ist wie schon gesagt wohl einfach, dass Panik herrscht und jeder versucht sich selbst zu retten.
     
  5. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    yap da muss ich zustimmen, wird doch auch in wächter der macht opfer gezeigt oder?
    das sich vader um lekaufs großvater kümmerte als dieser eine starke kriegs verletzung erlitten hatte
     
  6. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Sorry, aber als Charakterisierung von Darth Vader hab ich selten so einen Blödsinn gelesen.

    Woher nimmst du diese Verallgemeinerung? Aus dem Anfangslevel von TFU? Da steht Vader nicht seinen Truppen bei, sondern ist auf eigener Mission unterwegs. Die Truppen drumruhen gehen ihm sonstwo vorbei.
    Ansonsten war Vader nie bei Niederrangigen als Gruppe beliebt. Die hatten alle Angst, weil jeder damit rechnete, bei einem Fehler als nächstes erwürgt zu werden. Die imperialen Truppen waren erst froh, wenn Vader nicht auf dem selben Planeten war wie sie.
    Ok, Einzelschicksale mag es geben, die ihn in positiver Erinnerung haben. Das gab es auch in der Realität, dass Leute stolz und dankbar dafür waren, dass ihnen der "Führer" mal die Hand geschüttelt hatte, und ihn deshalb für einen feinen Mann hielten.
    Das normale Fußvolk um Vader herum hat Schiss vor ihm, und den daraus resultierenden Respekt. Mehr nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2010
  7. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    @ Darth Ki Gon:

    Bezogen auf ein paar wenige mag das ja stimmen und mit Vader an meiner Seite in der Schlacht fühlt man sich wahrscheinlich auch etwas sicherer, trotzdem würde ich mich nicht direkt neben ihn stellen wollen, aus Angst, er würde mich als Schutzschild für Blasterschüsse, oder als Geschoss gegen die Rebellen verwenden. Hab ich in TFU schließlich genau so gemacht:D.

    Das die Truppen ihr Leben für Vader gegeben hätten halte ich für ein Gerücht.
     
  8. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Es war immer Brauch der Sith, dass nur die Stärksten würdig waren, Teil des Ordens zu sein.
    Wie bereits gesagt, war der Kampf zwischen Luke und Vader genau so gedacht, dass Luke, sollte er sich als der Stärkere erweisen, Vaders Platz einnimmt.
    Dasselbe hat Palpatine auch im Finale von The Force Unleashed mit Starkiller versucht. Jedoch hat sich dieser im kanonischen Ende für den Weg der hellen Seite entschieden, genau wie Luke.

    Und was die flüchtenden Wachen angeht, so mögen einige von denen vielleicht flüchtig Vader erkannt haben, jedoch würde glaub ich niemand einem mehrere Tonnen schweren, im Sterben liegenden Cyborg daraus helfen, wenn es sich um eine kurz vor der Explosion stehenden Raumstation handelt, von der man in etwa zehn Minuten entkommen und dann noch feindlichen Schiffen ausweichen muss.
    Das nennt sich Massenhysterie und es ist nur menschlich, dass dabei jeder etwas egoistisch handelt...;)

    Gruß, Kevora
     
  9. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Ich bin zwar nicht Darth Ki Gon, aber wo Vader nicht gemütlich auf der Kommando-Brücke stand und gibt es schon einige Beispiele. Die Tantive könnte man als strittig bezeichnen. Bei Hoth gab es noch Widerstand in der Echo Basis, als Vader hinein ging. Bei Yavin stand er auch den Piloten zur Seite. EU sei mal außen vor gelassen, da dürfte es noch einiges mehr finden lassen, wenn man danach sucht.

    Ich kann da Darth Ki Gons Standpunkt schon nachvollziehen, dass es bei den niederen Rängen Eindruck macht, wenn ein so hohes Tier auch mal vorne mit dabei ist.
     
  10. tomsan

    tomsan Offizier der Senatswache

    Habe eher das Gefühl, dass die Soldaten *ihm* zur Seite standen. Nicht das er sich die Hände schmutzig machte um den armen Soldaten zu helfen.

    Ich sehe es auch so, dass seine eigenen Mannen eher Angst vor ihm hatten. Er konnte aus ner Launer heraus ja prakisch jeden Erwürgen oder sich sonstwie abreagieren.


    Das ihm speziell auf dem Todesstern keiner geholfen hat ist für mich eigentlich auch eindeutig: alle runter vom sinkenden Schiff! Es ist so schon eine Rettung ziemlich aussichtlos. Rebellenflotte ist am siegen, Flagschiff verloren, DS auch, Imperator tot, Kampf auf Endor verloren. Nun noch für den sterbenden Vader eintreten (wo ihm schon jemand hilft).

    So viel Pflichbewusstsein wäre ja schon so was wie Diebe auf der sinkenden Titanic verfolgen :kaw:
     
  11. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Wobei mich ja jetzt interessieren würde woher die wissen sollen das ihr Gröfatz hin ist. Ist ja nicht so die noch schnell Brochuren und Guides gedruckt haben. Es gibt auch keien Durchsage in der es heisst: "Gröfatz kaputt. Sämtliche Rettungsaktionen daher abgeblasen. Heute tolle Evakuierungssonderangebote. Alles muss raus!".

    Genau so frage ich mich wieso da überhaupt noch jemand an Darth Vader denken soll. In der Situation rette ich meinen Hintern, egal ob des Gröfatz liebster Choleriker noch an Bord ist oder nicht. Da ists mir auch völlig egal ob ich dafür gewürgt werde weil ich erstmal überleben muss um überhaupt in den Genuss einer Vaderschen Chiropraktik zu kommen.
     
  12. Natch Tsillar

    Natch Tsillar Chaot und Rebell durch und durch

    1.) ist alles gesagt :)

    2.)Scheiß Egoismus...zuerst sich selbstt retten, dann die anderen.
    Außerdem war der Wille des Imperators nicht mehr da, so dass die alle kleine Schäfchen waren.
     

Diese Seite empfehlen