Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Victoria - Türkenbelagerung Wiens als neues Braveheart?

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von C_Ricolas_Janson, 7. Oktober 2006.

  1. C_Ricolas_Janson

    C_Ricolas_Janson Lancer approved Scout Trooper & Gründer des Rebel

    Was sagt man dazu, schon wieder macht sich einer dran, einen meinen Lebensträume vor mir zu verwirklichen^^

    Gestern auf orf.at gelesen, klingt sehr spannend:

    Was sagt man dazu ?

    Die zweite Türkenbelagerung Wiens und die anschließende Befreiung bilden sicher eines der spannensten Kaiptel der europäischen und österreichischen Geschichte. Fand ich immerschon schade dass sich bislang niemand dieses Themas angenommen hat und es bislang keine Verfilmung gab.

    Als großer Geschichtsinteressierter allgemein, freut mich diese Nachricht sehr, bietet das Thema doch sehr viel an interessantem Stoff, mit der sich ein wahrlich opluenter Film machen ließe. Auch wenn es wahr ist, dass Mel Gibson mitarbeitet, erwarte ich mir einen sehr guten Film. Braveheart ist und bleibt ein Meisterwerk für das ich Herrn Gibson ewig dankbar bleiben werde.

    Interessant wird aber sicherlich auch der aktuelle politische Effekt des Films sein, denn wenn jetzt schon so der Fakt des Kampfes zwischen der christlichen und der islamischen Kultur hervorgestrichen wird und der Film den eindeutigen Titel "Victoria" trägt, stellt sich mir schon die Frage mit welchem Hintergedanken hier gearbeitet wird, oder unabhängig davon, was der Film auslösen wird. Es sind zwar alles historische Fakten und Tatsachen, aber wenn diese nun durch einen solchen Film wieder hochgepriesen und unter das Volk gebracht werden, ist sehr fraglich wie solch ein Film bei den Moslems ankommen wird. Insofern ist es auch interessant, dass gerade Mel Gibson für dieses Projekt eingespannt werden soll, der ja auch keinen Hehl aus seiner sehr stolzen Religiösität macht. Ich hoffe mal, dass man das bedenkt und hier versucht kein Propagandamittel zu erschaffen.
     
  2. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ich muß sagen, daß ich in letzter Zeit so einige Probleme mit Mel Gibson habe. Sicher, ich habe bis dato fast alle seine Filme sehr gut gefunden (nehmen wir mal "Passion Christi" ausfahren, den ich noch nicht gesehen habe), aber sein in letzter Zeit zunehmendes religiöses Verhalten finde ich doch bedenklich. Negativschlagzeilen häufen sich, auch seitens seines wohl noch "konservativeren" Vaters.

    Grundsätzlich interessiert mich die Verfilmung dieser Geschichte auch, aber ich habe so meine Zweifel an den Hintergedanken - ähnlich wie Du, Janson - und habe die Befürchtung, das es in einer Art christlichen Propaganda und Verklärung enden wird. Ich denke, daß es leider darauf hinauslaufen wird.....zumal - was jetzt eine Vermutung ist - Polen ja auch ein sehr religiös-konservatives Land und die wahrscheinlichkeit daher sehr hoch ist, daß auch Mariusz Bialek auf dieser Schiene fahren könnte.
     
  3. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich kriege jetzt zwar wieder Prügel,aber wenn ich schon den Satz lese "Drehbuch basiert "zum größten Teil" auf Fakten",dann drehen sich mir schon alle Sinne.
    ich befürchte,da wird wieder einmal eine historische Tatsache,und hier hat Janson Recht,eine der interresantesten Schlacht in der europäischen Geschichte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit versaut.
    Das Beispiel des William Wallace und König Edward ist hier ein mahnendes Beispiel.Der Film Braveheart war dermaßen von historischen Fakten entfernt,daß es eine Schande war.Als Unterhaltungsfilm war er recht ansehbar,aber aus historischer Sicht schlichtweg Müll.
    Leider werden immer öfter sogenannte Historienfilme gedreht,die mit der wahren Historie nicht viel am Hut haben.
    Und das fürchte ich auch hier.
    Aber warten wir mal ab.
     

Diese Seite empfehlen