Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Virtuelle Schauspieler 2008 rentabel

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Luce Skywalker, 16. Dezember 2003.

  1. http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=204314

    In ein bis zwei Jahren technisch machbar | Soll Starsystem umkrempeln | Und neue Chancen für kleine Studios eröffnen | Erster "lebensechter" Film aus dem Rechner floppte 2001 noch

    Die internationale Filmindustrie steuert nach Ansicht des Special-Effects-Experten Marc Weigert auf eine technisch bedingte Trendwende zu.

    "Die Art und Weise, wie Filme hergestellt werden, ändert sich zurzeit vor allem bei den Großproduktionen drastisch", sagte der in Los Angeles lebende Deutsche mit Verweis auf Kinohits wie "Herr der Ringe".

    Der Einsatz von computergestützten visuellen Effekten, bei denen die Aufnahmen echter Schauspieler in eine virtuelle Landschaft eingebettet werden, erlaube bessere und kostengünstigere Produktionen.

    "Es wird nicht mehr so lange dauern, dann könnte man auch die Schauspieler durch lebensecht wirkende Figuren aus dem Computer ersetzen", sagte Weigert voraus.

    Der Filmemacher, dessen Partner Volker Engel für Spezialeffekte bei Roland Emmerichs "Independance Day" mit einem Hollywood-Oscar ausgezeichnet wurde, rechnet mit ein bis zwei Jahren. "Dann ist es technisch machbar, aber noch nicht rentabel."

    Chancen für neue Studios
    Weigert ist aber überzeugt, dass der rentable Einsatz virtueller Schauspieler in spätestens fünf bis sechs Jahren erreicht sein wird: "Dann brauchen wir keinen Schwarzenegger mehr, sondern basteln uns den Alain Delon des Jahres 2004. Die Zeit der Supergagen für die Schauspieler wäre dann vorbei. Wir reden noch von Zukunftsmusik, aber wir sind schon sehr, sehr nahe dran."

    Als Konsequenz sagte er den großen Studios wachsende Konkurrenz durch kleine, unabhängige Unternehmen voraus, die den Mut für Neues haben.

    Rund 30 Jahre nach seinem Tod soll der Kung-Fu-Star Bruce Lee wieder in einem Film mitspielen:
    Bruce Lee wird digital reanimiert

    Ein Flopp
    Mit "Final Fantasy - Die Mächte in Dir" kam bereits 2001 die erste Produktion auf die Leinwände, deren "lebensechte" Darsteller vollständig aus dem Computer kamen.

    Der Streifen konnte allerdings weder die Kritiker noch das breite Publikum überzeugen, wobei sowohl die Handlung als auch die Animationen keinen großen Anklang fanden.

    ------------------------------------------------------------

    Star Wars 7 mit einem digitalen Ford ? Grausig, Grausig...

    Filme ohne Schauspieler, unfassbar...?
     
  2. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    Naja, die Gagen für Schauspieler sind teilweise schon astronomisch, aber warum sie durch astronomische Gelder für Special-Effects-Studios ersetzen?:D

    Ohne Schauspieler haben Filme dann noch weniger mit wahrer Kunst zu tun (obwohl die Schauspiel"kunst" einiger aktueller Beispiele gleichfalls zu wünschen übrig lässt), eine traurige Vorstellung.
     
  3. figurehead

    figurehead Auferstanden von den Toten

    Abartig.

    Du sagst das im Scherz, aber wenn man mal darüber nachdenkt, daß GL FX-Pionier bleiben und die Effekte stetig auf neue Level bugsieren möchte, Schauspieler aber eher als schwierig einstuft...

    Nope. Siehe Final Fantasy.
     
  4. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Vieleicht wird es manchem Schauspieler jetzt aufgehen, dass man nicht so hohe Gagen fordern sollte.
     
  5. Ambu

    Ambu Passiv-Fan

    Solche Filme ohne Schauspieler werden nie Erfolg haben ... denke ich :).
    Also ich fände's scheusslich ...
     
  6. Ich denke, die Zuschauer wollen auch weiterhin echte Menschen sehen. Filme und ein gewisser Starrummel gehört für mich und die meisten einfach zusammen.
     
  7. Winston Turner

    Winston Turner Der mit dem Lattenschuss!!

    Vielleicht sehen wir dann Harrison Ford als Woody und Arnold Schwarzenegger als Buzz Lightyear in Toy Story 23.........

    Es wird ganz sicher einen Markt für solche Filme gebeb, ausserdem ist es schon heute so, das Filme, die stark auf Visualität setzen immer mehr auf Computertechnik setzen....
    Der erste Schritt in diese Richtung (Schauspieler aus dem Rechner) war in meinen Augen Forrest Gump, und es wird auch weiter Schritte geben.
    Aber ich denke nicht, das der ECHTE Schauspieler ausgedient hat......hoffentlich.....
     
  8. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Das wird sich zeigen wenn eine neue Generation mit solchen rein animierten Filmen aufwächst.

    Ich meine, hätte man vor 60, 70 Jahren der Bevölkerung gesagt, dass der S/W (Stumm)Film mal aussterben wird, die hätten einen blöd angeguckt und sonst nix.

    Die jetzige Generation, die wird sicherlich noch die "alten" Filme gucken, aber die neue ... Wir werden sehen müssen.

    Ich fände es sehr schade, wenn man keine echten Schauspieler mehr sehen kann ....

    PS: Ich fand Final Fantasy the Spirits Within gut, es ist halt ne andere Art von FIlm, die man sich auch angucken kann.
     
  9. Das Stummfilmformat wäre Ideal fürs Fernsehen...

    Z.B. die Stimmen von den Chefquälern bei div. Castingshows einfach auf Mute und stattdessen mit Tierstimmen o.ä. synchronisieren...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2003
  10. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Vergessen hier einige, daß wir alle hier, die wir Star Wars Fans sind, Filme lieben,in denen eine Menge virtuelle Schauspieler mitspielen ?
     
  11. Aber doch nicht in der Hauptrolle...... und nicht als digitale Menschen.........
     
  12. Master Mace

    Master Mace Abgesandter

    Naja dass mitm S/W ist was anderes. Wenn Filme farbig sind ist das eine eindeutige Besserung. Wenn Schauspieler allerdings wegfallen ist es eine Änderung; obs besser ist, ist sehr zu bezweifeln. Schauspieler wie Robert de Niro wird mir niemals irgendein computeranimiertes Ding ersetzen können, auf jeden Fall nicht in nächster Zeit.
    Ich glaub aber auch nicht dass Schauspieler komplett wegfallen werden.
     
  13. Georg Nath

    Georg Nath Senatswache

    Mir erschließt sich nicht, welchen Sinn der Einsatz computererzeugter Schauspieler haben sollte. Denn wenn es irgendwann technisch möglich ist, Menschen am Rechner zu erzeugen, die der Zuschauer als solche akzeptiert, muss die Rolle immer noch gespielt, das heißt mit Emotionen wie Freude, Zorn, Mitleid, Eifersucht, Hass usw. aufgefüllt werden. Da das aber ein Computer selbst ebensowenig jemals alleine schaffen wird, wie ein Drehbuch zu schreiben oder Regie zu führen, muss die Figur entweder vorher schon gespielt (wie bei Gollum) oder bei der Programmierung interpretiert (wie bei Yoda) worden sein. Ersteres wäre bei einem menschlichen Darsteller unsinnig, da man dann gleich den Schauspieler vor die Kamera stellen kann, Letzteres bei anspruchsvollen Rollen unendlich langwierig.
     
  14. Winston Turner

    Winston Turner Der mit dem Lattenschuss!!

    Vergessen wir aber auch nicht, das UR Star Wars mit virtuellen Schauspielern nix am Hut hat. Und der Kult begründet sich nunmal auf der OT ;) Nicht wenige finden die neuen Teile eher grottig.
    (Wo ich ehrlich gesagt nicht dazu gehöre) Für mich hat allerdings der neue Yoda nicht den Charme, des alten "Oz'schen" Yoda's.....auch wenn der in EP II so putzig rumgehüpft ist, das mir das Popcorn vor Lachen bald aus dem Mund gefallen ist.......
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2003
  15. Orakel

    Orakel Träumer in der Macht

    Re: Re: Virtuelle Schauspieler 2008 rentabel

    Gerade deswegen kann man von einer Unfasbarkeit des Schauspielerlosen Films sprechen. Dermassen schlecht, wie die wiedergabe eines noch so "realitätsgetreuen" Schauspielers auch ist, man merkt auf den ersten Blich, das es sich um eine Computeranimation handelt. Und wenn der Mensch nicht über Nacht zum Gott wird, dann wird das wohl auch noch ein paar milionen Jahre lang so bleiben. Jedenfalls existiert bis heute kein lebensechter Schauspieler auch nur im Ansatz.
     
  16. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Jetzt hackt nicht immer auf Final Fantasy herum. Er war ein Experiment und dafür war er sehr gut. Man sollte ihn nicht mit Realfilmen vergleichen, sondern mit Animationsfilmen und in dieser Hinsicht ist er eine herausragende Errungenschaft.

    Ich glaube nicht, dass sich digitale Filme ganz durchsetzen werden, genauso wenig wie sich 3-D Filme durchsetzen konnten, oder Smell-O-Ramas, oder Kinos mit hydraulischen Sesseln.
    Die Magie der Filme entsteht aus der Geschichte und um eine Geschichte zu erzählen bedarf es eben Menschen.

    Außerdem ist 30 Jahre eine verdammt lange Zeit. Wer weiß ob es bis dahin überhaupt noch Kinos im heutigen Format gibt und ob man sich nicht Filme im PPV System auf die Home-Cinema Anlage herunterlädt. Wahrscheinlich gibt es wie in THX 1138 sowieso nur noch ein Gewalt und ein Sex Programm.
     
  17. Orakel

    Orakel Träumer in der Macht

    Als Animationsfilm war Final Fantasy......Naja.
    Unter dem Vermarktungsaspekt, das alle Charaktere so Lebensecht wie nur eben Möglich sein sollten (und das wurde von der ÜProduktionsschmiede ja nur alzu gern Breitgetreten) war der Film einfach nur lachhaft. (Un dich hab die DVD hier im Regal stehen.)
     

Diese Seite empfehlen