Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Vollautomatik DC-15???

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Stormtrooper08/15, 28. Februar 2007.

  1. Stormtrooper08/15

    Stormtrooper08/15 ARC Commander of 7.Skykorps

    Tachchen!

    es gab ja schon hunderte von diskusionen über die Klone
    Die effizienz, die Vorteile gegenüber droiden und, und, und

    Als ich AOTC gesehen habe, dachte ich die DC-15 Gewere sind sowas wie Karabiner ausm WW2.

    Und dann kam Clonewars.
    Die Klone Ballern da vollautomatisch rum als hätten sie nie was anderes gemacht.:clone :clone

    und nun die Frage: In Ep.2 und Ep.3 hab ich keine ollautomatisch schießenden Klone
    gesehen (außer auf Utapau wo einer nen Crab-Droiden von oben abknallt aber das wer ne andere Waffe ).
    Warum in Clonewars und warun nicht in den Episoden?:confused:

    bitte antwortet mir

    PS.: was für ne knarre war das auf Utapau mit dem Crab-Droiden
     
  2. Jace

    Jace Abgesandter

    Kann mich jetzt nicht genau erinnern, hab Clone Wars immer nur so beiläufig geguckt.
    Aber ich meine.. es ist Clone Wars. Ich frag ja auch nicht warum Mace Windu in den Filmen nicht so mächtig ist wie in der Zeichentrickserie. o_O
     
  3. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Öh... doch einfach nur die Frage wie oft sie den Abzug drücken oder ob sie drauf bleiben. In den einen Umständen tun sie es, in den andern nicht.
     
  4. Backet

    Backet Tac"BigBang"Stirling

    Man sollte CW nicht wirklich mit den Episoden vergleichen!

    Das ist in etwa wie die alte Battletech Zeichentrickserie. Oder die Wing Commander Serie . Ganz nett anzuschauen aber als Rollenspielhintergrund nicht zu gebrauchen!
     
  5. Sith Cult

    Sith Cult Offizier der Senatswache

    Episode II habe ich jetzt nicht nachgeschaut aber in Episode III schiessen sie vollautomatisch besonders gut zusehen ist es in der Szene wenn die Order 66 ausgeführt wird. Vor allem die Clone die Zett Jukassa eschriessen. Es ist vor allem auch zu hören man hört zum einem einen längeren langsamen ton bei einzelschüssen und mehrere kurze schnelle kurz hintereinander bei feurstößen.

    Also haben die Waffen 2 Feuer Modi einzelfeuer und vollautomatisch (ok eigentlich3 weil cih denke sichern kann man sie auch noch).

    In CloneWars ist das natürlich alles etwas übertrieben dargestellt.
     
  6. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Clone Wars ist ganz klar für eine jüngere Zielgruppe angelegt. Also ich würde Clone Wars jetzt nicht ganz so bierernst nehmen. Es schließt inhaltlich eine kleine Lücke zwischen den Episoden II und III, aber ist keinesfalls mit einem Kinofilm zu vergleichen.
     
  7. Skeeve

    Skeeve Gast

    In CW ist alles ja übertrieben und fast schon parodierend dargestellt. Aber diese automatisch-schießenden Klone (bin mir nicht ganz sicher, welche du meinst) sind ARC-Trooper und da die eine Elitetruppe sind, verwundern mich da auch automatische Gewehre nicht.
     
  8. neo_235

    neo_235 heavy metal thunder

    Bei Clone Wars musste ich sogar schon ziemlich oft lachen, z.B. als ich QuiGon gesehen habe (diese übergroße Nase *lach*). Naja ich denke ebenfalls das es einfach 2 Feuer Modi gibt, wie es bei manchen Waffen heutzutage der Fall ist.
     
  9. Stormtrooper08/15

    Stormtrooper08/15 ARC Commander of 7.Skykorps

    Tach!

    Ok ich habs kapiert aber meine zweite frage hatt noch keiner beantwortet.

    gruß Stormtrooper
     
  10. Raptorholland

    Raptorholland loyaler Abgesandter

    Hi!

    Was das für ne Knarre bei dem Crab war, weiss ich nicht.

    Zu den Waffen der Klone:

    Man kann die nicht mit Waffen ausm WW2 vergleichen. Welche Effizienz hätte ne Waffe in einem solchen Krieg, wenn man nach jedem Schuss, nochmal nachladen muss, ohne einfach den Schussfinger schön auf dem Abzug zu lassen. Sind ja nicht so 'primitive' Waffen wie in einem der Weltkriege. Da sind ja gut noch en paar Entwicklungsstufen zwischen ^^.

    Wie bereits schon gesagt, haben die Waffen 3 Modi: Sicherung, Einzelfeuer, Dauerfeuer.

    Greetz

    Hilmar
     
  11. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ums mal auf den Punkt zu bringen. Zwischen den halbautomatischen Sturmgewehren aus dem zweiten Weltkrieg und denen, die moderne Armeen, verwenden ist bis auf das Material nicht mal viel Unterschied. Klar, da wurde in den letzten Jahrzenten gefeilt und experimentiert aber der Unterschied ist dennoch sehr gering.

    Das MG3 von der Bundeswehr ist im wesentlichen ein MG42 von der Wehrmacht. Die M60 der USA ist aus dem MG42 entwickelt worden. Viel Unterschied besteht da gar nicht. Die M60 ist auch nur entwickelt worden und zwar nach Plänen des MG42, weil man es nicht geschafft hat MG42 auf US Munition um zu rüsten.

    Die Thompson Sub Mashine Gun konnte bis zu 100 Schuss im Magazin aufnehmen. Das ist das Ding, das man automatisch, mit Al Capone in Verbindung bringt. Das Teil wurde ab 1918 produziert und auch im WWII eingesetzt.

    Die Sten Guns hingegen waren billige halbautomatische Gewehre die von allen Armeen eingesetzt wurden. Weil sie billig waren, waren sie auch überall vertreten. Es sind mehr als 3,4mio Sten Guns produziert worden. Sterling Gewehre, die auch zu den Sten Guns zählen, wurden in Star Wars für die Stormtrooper Blaster verwendet. Sten Guns hatten bis zu 32 Schuss im Magazin, jeh nach Modell.

    Repetiergewehre gabs im WWII, in den meisten Armeen, nur Anfangs. Eben wegen dem Geschwindigkeitsnachteil. Manche Armeen hatten Repetiergewehre zwar bis zum Ende aber auch in den Armeen waren flächen deckend Maschinengewehre und halbautomatische Gewehre im Einsatz. Auch Selbstladegewehre, die auf den ersten Blick wie Repetiergewehre aussehen, hatten Magazine mit 10 Schuss. Das Mauser Selbstladegewehr 43 wurde von Deutschland produziert weil der Bestand an Repetiergewehren aufgebraucht war.

    Das kann man zwar jetzt nicht unbedingt mit den Waffen von Star Wars vergleichen aber primitiv waren diese Waffen auf keinen Fall. Die AK 47 ist ja stellenweise baugleich mit dem Sturmgewehr 44. Noch heute werden AK-47 produziert und sie ist die beliebteste Standartwaffe für Fundamenatlisten und Afrikanische Staatspräsidenten. Schlichtweg weil das Ding unverwüstlich ist.

    cu, Spaceball
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2007
  12. Sith Cult

    Sith Cult Offizier der Senatswache

    Sorry aber das stimmt nicht.

    In der Wehrmacht und Waffen SS war der K98k bis Kriegsende die Stan Waffe. Ende des Krieges kamen zwar vermehrt G/K43 und MP43/StG44 zur Truppe. Aber denoch war der K98 die meist verbreitete Waffe.

    Das belegen auch die Produktions Zahlen 1944 wurden 1.922.482 K98k für das Heer produziert. Und 277.862 G43 bis Mai 1945 waren es dann noch mal 347.052 K98k und 68.207 G43.


    StG44 wurden 1944 281.860 und 1945 124.616 Sehr viel höhere Produktions Zahlen hätten hier allerdings auch nicht geholfen da man probleme damit hatte genügend Munition für diese Waffen zu produzieren.


    Was die anderen Länder betrifft.
    So nutzen die Briten noch bis in die 50er den Lee Enfield No 4.

    Bei den Russen waren zwar seit 41 Selbstlader von Simonov und TOkarev recht weit verbreitet aber die StanWaffe war dennoch der Mossin Nagant 91/30 und später kamen dann noch verstärkt die wesentlich kürzeren 91/44 zur Truppe.

    Bei den Amerikanern war der M1 Garand zwar die StanWaffe bei Kampftruppen jedoch bei den Rückwertigen Einheiten wie Artillerie, Nachschub etc. leifen die Soldaten großteils noch mit dem Springfield M1903 herum.


    Wo du aber recht hast ist das vor allem in den letzten Kriegs Monaten vermehrt Waffen bei der Truppe waren die den heutigen Waffen vergleichbar sind. Und hätte der Krieg länger gedauert wären die Repetier Gewehre wohl auch bald verschwunden.
    Es lag auch nicht unbedingt an den technischen und Industriellen Möglichkeiten. Sondern ehr daran das viele hohe Militärs noch zu sehr am 1 Weltkrieg Orientiert waren und den Selbstladern mistrauten (z.b. wegen anfälligkeit und zum andern weil ein Selbstlader eine Gerignere effektive Reichweite hat). Mit einem Repetiergewehr kann man auf 1000 meter noch tötliche treffer erzilen mit Selbstladern oft nur bis 500 meter. Die Erkentnis das die meisten Feuergefechte i Modernen Krieg auf entfernungen unter 300 meter Statfinden wurde eben von diesen Militärs abgeschmettert.

    Aber OT ich weiß ich weiß.
     

Diese Seite empfehlen