Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Episode VI War das Imperium zu fahrlääsig?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von freeriderniklas, 27. April 2009.

  1. freeriderniklas

    freeriderniklas Jedi Meister und Aufseher im Neuen Jedi-Tempel auf

    Hi

    mein thread heißt so weil ich mich frage wie es passieren kann das das Imperium einen So großen Loch zum Reaktorkern des 2: Todesstern offen lässt und damit vollen Risiko eingeht. Das mit dem ersten todessternw ar ja noch ok, darauf wäre ja fast keiner gekommen, aber das das Imperium aus so einer Katasstrophe nichts gelernt hat, is schon komisch. zwar war der todesstern noch im Bau aber das wäre mit das erste was ich machen würde, den reaktor gut schützen und keine Löcher auflassen wo der Falke und nen X-Wing durchpasst. Der Schacht zum Reaktorkern errinert mich trotzdem irgenwie an das Spiel Rebel Assault 2 von meinen Vater. Da ist ja auf der ersten Mission musse ja den Falken durch diesen Schacht fliegen. naja egal.
     
  2. Mace Windu

    Mace Windu Don't Shoot Me I'm Only a Jedi Master Premium

    Der 2. Todesstern war noch nicht fertiggestellt und außerdem braucht so ein Reaktorkern auch einen Abzugsschacht. Daher ist es logisch, je größer der Reaktor desto größer der Schacht.
     
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Da hat jemand den Plan von Palpatine nicht verstanden...

    ...natürlich war der Reaktorkern durch den Schacht dermaßen "ungeschützt", natürlich war die ganze Megastruktur noch offen und somit "angreifbar" für die Allianz-Streitkräfte.

    Das ganze sollte eine Falle sein!

    Und eine Falle klappt halt meist nur, wenn eventuelle Spione genau das bestätigen, was gewisse gestohlene Datenpakete eh schon gesagt haben: der DSII ist angreifbar und ein sofortiges Anrücken der Flotte lohnt sich...

    Daß der Schacht in Palpatines Plänen nie hätte auch nur angelogen werden können, weil der Schutzschild um die Station nicht hätte fallen dürfen, vergißt du hier.
    Palpatine ging zu 100% davon aus, daß der Stoßtrupp auf dem Waldmond versagen würde und die Flotte der Allianz keine Möglichkeit gehabt hätte, auch nur in die Nähe der besagten Öffnung zu gelangen.


    Und warum machst du einen Thread auf, wenn du danach nur "naja egal" schreibst? o_O
     
  4. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Die Idee war ja, dass alle Sternenjäger am Schild zerschellen. Also warum muss man dann den Todesstern in aller Schnelle beenden, wenn nach Plan eh niemand da rein fliegen soll???

    Der gesamte Plan von Palpatine baute ja auf der Illusion auf, dass der TS II noch nicht einsatzfähig ist und somit angreifbar. Das war ein kalkuliertes Risiko, wobei bis zum Eingreifen der Ewoks das doch supertoll aussah.
    Ein vollkommen fertiggebauter TS II hätte wohl die Rebellen viel früher alarmiert und sie wären eventuell gleich wieder aus dem System gesprungen.

    Also nicht fahrlässig (ein Ä bitte!) sondern gewollt. Warum soll ich ein Loch verschließen, wenn ich davor ein fast unzerstörbares Schildsystem hab, das sehr gut als 'Stöpsel' dient?
     
  5. Wilhuff Tarkin

    Wilhuff Tarkin Zivilist

    Ich vermute mal, dass niemand aus dem Imperium ernsthaft vorhersehen konnte, dass ein Raumschiff in kürzester Zeit unbeschadet etwa 400km durch den 2. Todesstern navigiert um den Reaktor zu zerstören.

    Das scheint selbst mir ganz schön abwägig...
     
  6. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll



    Genau... und deshalb schafft es ein Frachter, mehre Rebellenpiloten mit ihren Jäger... ohh und sogar einige TIEs.... anscheinend waren das die besten Piloten der Galaxis oder sowas kann einfach jeder Jägerpilot.
     
  7. skynet

    skynet Gast


    In einer nie veröffentlichten Szene sogar zu sehen (einige der Jäger können nicht mehr ausweichen und detonieren ungeschützt im Schild).
     
  8. MaybeTom0rrow

    MaybeTom0rrow GAS+E=mc²

    Es gibt einfach so kleine Details, die man beim Bau nicht beachtet! Wahrscheinlich war es Palpi damals sch... Schön egal :-)p) wie groß dieses Loch zum Schacht wird, oder nicht!

    Wenn du dir einen PC baust, achtest du dann darauf wie groß der Schalter zum anschalten wird?:p
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nochmal extra für dich: dieses Loch sollte so groß sein, um die Rebellen überhaupt erstmal anzulocken. Ist doch garnicht so schwer zu verstehen ;)
     
  10. MaybeTom0rrow

    MaybeTom0rrow GAS+E=mc²

    Das... Tut mir leid. Wie konnte ich nur so blöd sein?:mad: Na ja, wie auch immer: entschuldigt bitte!;)
     
  11. Außerdem waren doch noch die Elite 501er auf Endor stationiert :cool:
    Sollte man schon nicht sagen, dass es unorganisiert war :)

    Aber mal ehrlich, da hat Palpi sich verzockt xD
    Ich meine, die Schlacht wäre vielleicht anders ausgegangen, wenn Vader Papatine nicht in den Schacht werfen würde.
    Ich glaube in einem Buch wird sogar erwähnt, dass nach dessen Tod, die Stärke und das Vertrauen der Flotte versagt hat, welche Paplatine spendete :D

    Von daher würde ich sagen, eine tragische Fügung des Schicksals, schade eigentlich, ich würde lieber das Imperium unter den Sith gewinnen sehen :P
     
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei die Kampfmeditation und Koordination durch die Dunkle Seite auch nicht der entscheidende Knackpunkt war... letztendlich hätten die Allianz Schiffe auch mit einem Vorteil im Raumkampf die Schilde nicht kleinbekommen. Hier ist wirklich ein Faktor primär ausschlaggebend und das ist die Ablenkung der Bodentruppen durch die Ewoks (der alleine auch nichts gebracht und nur im Tod der meisten Ewoks geändet hätte) und die Eroberung eines einzigen AT-STs, mit dem die Schlacht gewendet und der Bunker geöffnet werden konnte, woraufhin dann auch die Schilde fielen.

    Und das war dann doch etwas unerwartet und nicht ganz so leicht vorherzusehen, wie andere Dinge (wobei man ja zudem sagen muß, daß Palpatine mittlerweile die gleichen Probleme mit dem Blick in die Zukunft hatte, wie die Jedi zur Zeit seines Aufstieges) und an sich war sein Plan eben doch recht brauchbar und hätte der Allianz beinahe das Genick gebrochen...

    ...wenn da halt nicht ein Stamm Ewoks und die beherzte Kaperung eines AT-STs durch einen Wookiee und zwei Stammeskrieger des Bright Tree Dorfes gewesen wären ;)
     
  13. aristarchb

    aristarchb Vertreter des reinen Kanons

    Glaube mich zu erinnern, dass Thrawn in Erben des Imperiums darüber spekuliert. Ob nun Palpatine selbst da die Fäden in der Hand behielt oder doch einer seiner Großadmiräle sei dahingestellt.

    Naja, soweit ich mich erinnere können die Jedi die Zukunft in Ep. II nicht mehr sehen. Palpatine dagegen hat in Ep. VI noch detaillierte Visionen. Dass die im Endeffekt nicht stimmen, dagegen aber die Visionen seines dunklen Propheten, ist schon merkwürdig. Yoda meint ja, dass die Zukunft ständig in Bewegung ist. Die zwei unterschiedlichen Fragen sind:
    1. wodurch ein Jedi oder Sith in die Lage gerät, überhaupt einige Möglichkeiten der Zukunft klar zu sehen (bzw. wodurch das verhindert werden kann), und
    2. was sie In die Lage versetzt, die richtige dieser Möglichkeiten zu erkennen (bzw. alle Faktoren zu kennen und zu beeinflussen, um eine dieser Möglichkeiten sicher zu erreichen).
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ja, das ganze hat zwei verschiedene Gründe: die Jedi können nichtmehr deutlich in die Unifying Force blicken, da Palpatine mit seiner Sith Alchemie alles verschleiert, Palpatine kann nichtmehr in die Zukunft sehen, da seine Macht zu groß wurde und die paar Lichtnutzer unter seinem Radar hindurchschlüpfen konnten. Kadann hat da anscheinend andere Techniken und Mittel, um eher Gefahren und mögliche Ergebnisse zu sehen... oder er ist einfach nicht ganz so von sich eingenommen und wischt nicht jedes Alarmsignal (das dann auch Palpatine sah) einfach so von der Hand, nur weil er eben an seinen Erfolg glaubt, komme was wolle.

    Zudem denke ich auch, daß die Jedi sehr wohl noch in der Unifying Force tasten konnten, aber halt nicht in den Richtungen, in denen Palpatine mit seiner Macht seine Pläne zu verschleiern versuchte... wäre ja dämlich, wenn die Jedi da durch Zufall ihm auf die Schliche kommen würden.

    Ich stelle mir das ganze so wie bei Dune vor, wo das mutierte Atreides Gen dafür sorgte, daß kein Navigator mehr Atreidesnachkommen entdecken konnten und somit auch ihre Pläne und alle damit verbundenen Möglichkeiten verschwammen und nichtmehr von den Honored Matres oder sonstigen Gruppierungen entdeckt werden konnten.

    Macht imo jedenfalls überaus viel Sinn.

    1. es gibt unendlich viele Möglichkeiten von zukünftigen Ereignissen und die Unifying Force, die alles vereint und alles durchdringt, zeigt eben die gerade am ehesten möglichen Linien, die der geübte Machtnutzer dann interpretieren und deuten kann.
    Verhindern kann man das durch eine Abkopplung von der Macht oder gezielte Techniken, die anscheinend vor allem Sith nutzen können.
    2. die richtige als solche zu erkennen dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein... aber man kann vermutlich schon deuten, welche der vielen Möglichkeiten am ehesten zutreffen und daraus seine Schlüsse und Handlungen ziehen.
     
  15. Macht langsam wieder Spaß, hier im Forum vorbeizuschauen :D

    Aber wenn Palpatine doch so mächtig war, wieso sah er es nicht kommen, als Vader sich entschloss sich gegen ihn aufzulehnen? Ich meine sowas kommt nicht von irgendwo, sondern bahnt sich langsam an..

    Sidious hätte das spüren müssen, was in Vaders Kopf ging, zumindest darauf reagieren können, nach Vaders Vater/Sohn Gesprächen, oder nicht?

    Oder war Sidious einfach zu sehr beschäftigt, hatte anderes im Kopf, als Vaders Loyalität im letzten Akt der Zerstörung der Rebellion in Frage zu stellen?
    Er wird doch als größter Drak Side Nexus geprießen, aber hier versagte er elendig, oder nicht?

    BTW: Warum hat Minza nur 100 Beiträge?
    Hatte sie soviele, dass sie sich einen neuen Acc gemacht hat? :D
     
  16. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Palpatine hat von Anfang an gewußt, daß Vader ihn stürzen will und spielt mit seinem Schüler. Er wußte von seinen Plänen, einen eigenen Schüler zu suchen und auszubilden und in der Masse der Möglichkeiten seines eigenen Todes durch genau dieses Vorhaben zieht er halt wieder keine Folgen, sondern schmettert sie alle von sich... überheblich wie er nunmal ist.

    Ich habe 100 Blog-Beiträge ;) Meine Postingzahl steht darüber :p
     
  17. Wilhuff Tarkin

    Wilhuff Tarkin Zivilist

    Ich vermute er sah es kommen bzw. wusste es sogar.
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er es sogar plante.

    Sein wichtigstes Zeil war in diesem Moment die Bekehrung bzw. Verführung von Luke. Vader brauchte er da nicht mehr. Er sollte möglicherweise sogar durch Luke sterben.

    Was er nicht vorraussah: Luke war nicht so leicht auf die dunkle Seite zu bekehren. Damit hatte der Imperator nicht gerechnet.
     
  18. Aztlan

    Aztlan Ciudadano de Aztlan. Guerrero del Ejército Azteca

    Wie sagt man so schön?
    Hochmut kommt vor dem Fall.

    Palpatine leidet wie so viele Sith an massloser Selbstüberschätzung. Was ihm schlussendlich ja auch zum verhängnis wurde.
     
  19. Oha, hab die Zahl übersehen, dachte es wäre n Datum oder so lol

    Naja oke, wenn Papatine es geplant hat, sollen ihn auch seine Pläne umgebracht haben :P

    Pech für ihn, aber soll ja nicht gleich heißen, dass das Imperium zu fahrlässig war :D
     
  20. DoCtrooper

    DoCtrooper Sturmtruppen .501

    Es läuft ja für den Imperator eingentlich ganz gut und "stets so wie ich es vorrausgesehen habe!"...bis zu dem Moment als er zum Wurfobjekt umfunktoniert wird. :D
    Aber vielleicht drängt die Zeit? Luke wird sonst zu stark um ihn noch bekehren zu können und dann kann man eben keine Rücksicht nehmen auf einen halb fertigen Todesstern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2009

Diese Seite empfehlen