Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Warum sollte man Star Wars mal gesehen haben ?

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Walli Skywalker, 29. August 2011.

  1. Walli Skywalker

    Walli Skywalker Sith Schüler

    Hallo,

    wir alle mögen die Filme, wir haben sie schon sehr oft gesehen, kennen sie förmlich auswending. Dennoch gibt es dort draußen immer noch Leute, die noch kein Star Wars gesehen haben.

    Wenn ihr diesem Umstand nun ändern wolltet, welche Argumente würdet ihr für die Filme nennen ?
    Würdet ihr auf die Bedeutung in der Filmegeschichte hinweisen ?
    Zu erst mit der OT anfangen, da sie einen speziellen Charme haben?

    Ich hoffe ich habe mit dem Thread nicht ein altes Thema neu aufgemacht, aber ich würde gerne mal ein paar Leuten aus meinem Umfeld die Star Wars Filme zeigen und würde gerne mal von anderen Star Wars Fans in Erfahrung bringen, wie ihr die Filme schmackhaft machen würde.

    mfg Walli :)
     
  2. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Es tut nicht weh sich die 6 Filme sich anzuschauen....
     
  3. Hallo!

    Ich sage Leuten die Star Wars noch nie gesehen haben meistens das die OT zum Zeitpunkt ihrer Entstehung einmalig war was die Spezialeffekte angeht, auch die Story war und ist super. Persönlich finde ich die OT sowieso besser , Harrison Ford ist einfach unschlagbar als Han Solo.
     
  4. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Naja was die Prequels angeht, dürften dir da aber einige hier widersprechen. ;)
     
  5. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Weisst du, ich habe ne gute Minute darüber nachgedacht ob ich lieber 3 oder 6 schreiben sollte....ich kann aber auch keinem verwehren "alle" sich anzusehen....darum sollte sich jeder alle Filme anschauen und dann kann man ja sehen ob der Person die OT oder die PT gefallen....

    Ich selbst bin ja weiterhin OT-Fan....
     
  6. Samba

    Samba Gast

    Fantasievoll. Zeitlos. Vielfältig.

    Nein. Filmgeschichte ist zum Genuss eines Filmes irrelevant.
    Ausnahme: Person ist an Filmgeschichte interessiert.

    Nein. "Charme" ist nicht messbar.
    Meine Empfehlung: Person Fakten nennen (zwei Trilogien, von 1977-1983 bzw. 1999-2005) und grobe Beschreibung liefern (OT: klassische Heldengeschichte, PT: griechische Tragödie). Nach Präferenz der Person bei Episode I bzw. Episode IV beginnen und fortfahren. Sollte die gewählte Anfangsepisode nicht gefallen, eventuell es zu einem späteren Zeitpunkt mit der anderen Alternative versuchen.
     
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Größtes Argument, warum man die Filme gesehen haben sollte: damit man einigermaßen nachvollziehen kann, wesshalb tausende Idioten sich seit Jahrzehnten die Köpfe einschlagen und fast schon religiös anmutende Geschmackskriege für und wieder einzelner Aspekte dieser Filme führen. Dann weiß man wenigstens den Auslöser für den ganzen Blödsinn, auch wenn man hoffentlich nicht einsteigen wird... für uns ist das ja bereits zu spät :D
     
  8. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Das beste Argument überhaupt, darauf einsteigen! :D

    Denn ... ich würde immer empfehlen, mit der OT anzufangen - gerade wegen ihrem besonderen "Charme".
    Auf ihre Bedeutung in der Filmgeschichte würde ich dabei allerhöchstens zu Zeiten verweisen, wenn die OT gänzlich in Vergessenheit geraten sein sollte. Da wir uns da aber mom. wohl keinerlei "Sorgen" machen brauchen, finde ich, hängt das davon ab, welchem Zielpublikum man hier SW schmackhaft machen wollen würde.
    In sofern könnte zumindest ein Hinweis auf die Bedeutung der OT im Hinblick auf ihre "historischen" Bezüge interessant sein.
    Andererseits - am besten finde ich: Hinsetzen, anschauen ... lohnt auch heute noch absolut!

    Und wenn ich die OT anpreisen müsste, würde ich sagen:
    Wenn ihr mal wieder richtig gut und intelligent erzählte und gemachte Filme schauen wollt, schaut euch SW (vornehmlich die OT und den letzten Teil der PT an!)

    Ihr wollte endlich mal wieder aus dem dem Sessel gehauen werden vor Filmzauber und Freude darüber, dass ihr verzaubert wurdet...?

    Ihr mögt wissen, wie Darth Vader aussieht - aber ihr habt keine Ahnung von ihm!

    Oder (wieder auf die OT bezogen): Ihr glaubt nicht, dass es eine Film-Trilogie gibt, deren Filme der Reihe nach mind. gleichbleibend gut waren, anstatt von Film zu Film magerer oder gar schlechter zu werden? -Schaut euch die OT an!

    @Samba: Mit "Zeitlosigkeit" würde ich die OT allerdings nicht anpreisen. Zwar mag ihr mythischer Charakter "zeitlos" sein, aber Charaktere wie Solo, Chebacca u. a. sind es ebenso wenig, wie die in-universe-Technologie, die dort gezeigt wird!

    Darüber hinaus - Charaktere wie z. B. Vader, Boba Fett oder Han Solo brauchen IMHO nicht extra angepriesen zu werden, weil die Filme für sich alleine stehen und wirken sollten.
    (Bis heute gehört "Blue Harvest" für mich zu der genialsten Marketing-Strategie, die es gibt - selbst wenn sie als solche gar nicht gedacht gewesen war!)
     
  9. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Es gibt nichts was man gesehen haben muß.
    Auch Star Wars nicht.
    Es ist und bleibt eine persönliche Entscheidung.Kein Muß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2011
  10. Wonto Sluuk

    Wonto Sluuk Rollenspieler Premium

    Bei Vader und Han gebe ich dir recht.
    Aber inwiefern stehen und wirken die Filme denn für Boba Fett? Der kommt im Grunde doch gar nicht vor. Die Geschichten und der "Kult" um diesen Charakter sind ein reines EU- und Merchandise-Produkt; in der PT ist er ein Kind, das eine Tür zumacht, einmal die Bordwaffen abfeuert, auf einen Satz von Papi böse kichert und am Ende einen Helm in der Hand hält (gute Szene, zugegeben). In der OT durchschaut er Han Solos Trick und vereitelt die Flucht, macht ansonsten aber nichts Konstruktives, außer festzustellen dass Han ihm tot nichts nützt und dann in der Grube von Carcoon zu "sterben". Intelligente Dialoge führt er in beiden Fällen nicht und man erfährt weder etwas über seinen Charakter noch über seine Biographie. Hätte er keine kewle Rüstung und keinen Flammenwerfer, wäre er eine der blassesten Nebenrollen. Ich glaube nicht, dass irgendwer, der nur die Filme sieht (insbesondere die OT), Boba Fett besonders toll finden kann.

    Aber back to topic:
    Warum sollte man unbedingt wollen, dass jemand sich die Filme ansieht? Wer nicht will, der will eben nicht; warum es ihm also schmackhaft machen. Der Name Star Wars spricht für sich; wer auf diese Art von Filmen steht, sieht sie sich von alleine an, und auch wenn nicht, kann er sicherlich ein schönes und erfülltes Leben führen. Und du selbst hast ja auch nichts davon, bis auf ein Gesprächsthema mehr.
     
  11. Aidoann

    Aidoann Hat bis Unendlich gezählt. Zwei Mal.

    Yepp, sehe ich ganz genauso.
    Nur weil für mich SW ein Hobby ist, muss ich das nicht jedem anderen unbedingt unter die Nase reiben wollen - Es gibt ja auch genügend 'Angesagte' Dinge, die ich auch noch nicht gesehen habe, weil sie mich schlicht und ergreifend nicht interessieren.
    Sicher mag SW äusserst bekannt und Popkultur sein, aber ohne die Filme zu kennen stirbt man auch nicht viel glücklicher oder unglücklicher, am Ende sind es eben doch nur Geschichten ^^
    Ich hab selbst genug Bekannte die SW nicht kennen, aber mehr als sagen "Kann ich Dir empfehlen" oder so würde ich ohnehin nicht, weil es im Alltag ohnehin etliche andere/wichtigere Themen gibt :)
     
  12. Darth Stassen

    Darth Stassen Imperialer Bürokrat Premium

    Dass sie zeitloses Unterhaltungskino sind und Elemente verschiedenster Genres beinhalten, somit also für jeden ein Aspekt dabei sein sollte.

    Nein. Kultfaktor und Bedeutung für die Filmgeschichte sind zwar Objektiv messbar, doch sie sagen nichts darüber aus, wie gut oder schlecht dem Einzelnen der Film gefällt.

    Ich würde mit der OT anfangen, allerdings nicht des Charmes wegen. Das Problem dass ich bei der PT sehe ist einfach, dass eine gründliche Exposition fehlt. Der Zuschauer wird ins kalte Wasser geworfen, da GL davon ausging, dass Dinge wie die Macht oder der Jedi-Orden allgemein bekannt sind und keiner Erklärung mehr bedürfen. Bei der OT war das noch nicht der Fall, weshalb diese für Neueinsteiger imho empfehlenswerter ist.
     
  13. Samba

    Samba Gast

    :D Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Argument in der Tat mit den größten Erfolg haben könnte.

    Das ist aber auch sehr subjektiv. Meiner Meinung nach z.B. fällt ROTJ stark gegenüber ANH und TESB ab.
    Deswegen sollte man imo nicht vom eigenen Empfinden der Filme ausgehend solche "Köder" anbieten.

    Deswegen habe ich auch die gesamte Saga angesprochen ;)
    Gerade Saga-bezogen sind Themen wie "Demokratie vs. Diktatur", "Selbstbestimmung vs. Fremdbestimmung", die Notwendigkeit Entscheidungen zu treffen und Veränderungen zu akzeptieren welche, die zu jeder Zeit für Menschen Bedeutung haben.
    Dadurch, dass sie in einer Fantasiewelt spielen, sind sie auch modisch oder architektonisch verhältnismäßig wenig zeitgebunden.

    Das ist ein berechtigter Punkt, allerdings gibt es viele Filme, bei denen der Zuschauer "ins kalte Wasser" geworfen wird. Das ist im Prinzip eine Grundsatzfrage, ob ich Dinge erst erkläre und sie dann zeige und durch Demonstration erkläre. Die zweite Variante, wie sie bei TPM angewandt wurde, verlangt nur mehr Aufmerksamkeit durch den Zuschauer und ist daher etwas anspruchsvoller.
    Kurze Ausführung: Der "Jedi-Orden" wird im Lauftext im Notwendigen erklärt, sie die Hüter des Friedens und der Ordnung, wohingegen die Macht durch Szenen wie im Droidenkontrollschiff oder bei Watto ("Haltet Ihr Euch für eine Art Jedi? ... Geistestricks wirken bei mir nicht!...") erklärt wird.
     
  14. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Na ja, die bleibt es selbstverständlich immer. Die Frage war ja auch gewesen, wie man SW ggf. anpreisen würde, nicht ob man jemanden nun auf Biegen und Brechen davon überzeugen müsste, die Filme zu schauen!


    Sie stehen selbstverständlich nicht für Boba Fett an sich. Aber das er im Grunde gar nicht vorkommt, stimmt ja nun auch nicht. Selbst wenn man seinen nachträglich erst visuell eingefügten Auftritt in AnH außen vor lässt, hat er zumindest seine Auftritte in TEsB und RotJ. (EP V: Fett erhält neben Bossk und der anderen KGJern von Vader den Auftrag, Solo zu schnappen, taucht in der Wolkenstadt auf Bespin auf. | EP VI: Fett hat seinen Auftritt bei Jabba, landet am Ende in der Grube des Sarlacc!)

    Für mich jedenfalls waren und sind es IMHO nach wie vor gerade solche Nebenfiguren, die zwar nur ab und an - dafür aber mehr oder weniger kontinuierlich an verschiedenen Stellen der SW-Geschichte auftauchen, welche diesem Fiktiv-Universe eine gewisse Tiefe verleihen, es spannend und interessant machen. :kaw:
    Mir jedenfalls ging es irgendwann schon so, dass ich mehr über diesen Fett erfahren wollte, wissen wollte, was es mit ihm auf sich hat usw. :)


    So sehe ich das IMHO durchaus auch. Aber hier war es ja darum gegangen, dass sich jemand, der SW nicht kennt, die Filme überhaupt erst einmal anschaut bzw. man ihm wenn dann einen Grund nennt bzw. gibt, sie sich anzuschauen. ;)


    ACK, stimmt. Aber wie würdest du jemanden dann mal etwas konkreter die Filme schmackhaft machen wollen? :verwirrt:
    Das Schwierige - bzw. IMO tolle - daran ist ja gerade die subjektive und somit sehr mannigfaltige Wirkung der Filme.
    Darüber hinaus finde ich aber auch, dass die Filme der OT zu großen Teilen bis zu RotJ weitaus "stabiler" hinsichtlich ihrer Qualität bleiben, während man bei anderen, späteren Filmtrilogien (ich meine jetzt nicht die PT) da teilweise einen weitaus schlimmeren Eindruck hatte.

    Dem hatte ich ja auch gar nicht widersprechen wollen, und ich hatte dem im Gegenteil IMO Rechnung gezollt, indem ich auf eine mögliche Bezugnahme auf den real-historischen Wert der Filme hingewiesen hatte. ;)
    Damit hatte ich nur sagen wollen, dass die Filme aber durchaus auch nicht-zeitlose Aspekte und Merkmale haben.


    Im Gegenteil - ich sehe es eher so, dass GL in TPM die Exposition viel zu voll gepackt und überfrachtet hat, sie eher zu wenig handlungsrelevante Kernfaden-Zirkulation hat. Der Zuschauer wird mit unzähligen Informationen "zugefrachtet". :konfus:
    In sofern besteht für mich einer der Kunstgriffe in der OT bzw. AnH darin, dass der Informationsgehalt der Exposition viel übersichtlicher und handlungsrelevanter ist und bis heute ist es gerade dieses "ins kalte Wasser werfen", was ich an den alten Filmen so liebe. Alle nötigen Informationen ergeben sich nach und nach und bezogen auf die und aus der Handlung heraus.
    (Wenn ich das nicht falsch verstanden habe, geht doch das Topic hier von Jmd. aus, der von SW keine Ahnung hat, oder? :confused:)
     
  15. Xanatos

    Xanatos Verrückter alter Mann Premium

    Keiner muss Star Wars gesehen haben das ist schon richtig.
    Allerdings kenne ich genug die denken das sei der absolute Scheiss und befinden mich somit
    für nicht ganz dicht (was ja auch nicht ganz weit hergeholt ist :D) obwohl sie die Filme noch nie gesehen haben. Jenen würde ich dringend empfehlen sich zuerst anzusehen worüber sie meckern.

    Nenne hier jetzt mal das Beispiel mit meiner Freundin. Sie hatte mit ihrem damaligen Freund Star Wars Episode I und II im Kino gesehen und war nicht sonderlich angetan, außerdem
    ging sie wohl nur ihm zuliebe mit in die Vorstellung. Hab ihr nahegelegt sich doch mal die OT mit mir anzusehen und et voilà inzwischen ist sie ein großer Freund von Krieg der Sterne ;)

    Das ist zwar ebenfalls eine recht subjektive Meinung weil ihr halt die OT besser gefällt als die PT aber im Grunde würde ich immer die OT empfehlen weil sie einfach die besseren Filme sind ;):D
     
  16. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Ein Cineast muß die OT als Kinofassung gesehen haben, weil es ein zeitloser und großartig gemachter Klassiker ist, der Filmgeschichte geschrieben und das Unterhaltungskino neu definiert hat.
     
  17. Walli Skywalker

    Walli Skywalker Sith Schüler

    Danke wirklich gute Antworten.

    Natürlich muss man keinen Film sehen, aber ich denke es gibt dort draußen durchaus viele Menschen, die vielleicht falsche Dinge mit Star Wars verknüpfen, aber man erahnt, wenn sich die Person darauf einlässt, der Film durchaus gefallen kann. Man muss sich halt auf alles einlassen, sonst kann selbst das Beste schlecht sein.

    Gerade dass Argument mit den Massen von Leuten die wegen Star Wars seit Jahrzehnten völlig durchdrehen, finde ich sehr gut :D
     
  18. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Ich würde immer empfehlen mit der OT anzufangen. Warum, ganz einfach sie war zuerst da und für jemanden der SW gar nicht kennt, bleiben so die Überraschungsmomente, aller ich bin dein Vater und Laia ist meine Schwester, bestehen.
    Wer sich zu erst die PT anschaut, nimmt sich somit einige der wichtigsten überraschungs Effekte der OT.
     

Diese Seite empfehlen