Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Warum verhindert Vader den "Todesstreich" Lukes auf Sidious?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Joerschi, 13. August 2009.

  1. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Es geht um folgende Szene im Thronsaal des zweiten Todessternes in Ep. VI "Return of the Jedi": Sidious setzt Luke verbal solange zu, bis dieser sein Lichtschwert greift und auf den Sith hernieder fahren lässt. Kurz vor Sidious Gesicht blockt Vader den Schlag mit seinem Schwert ab.

    Hier meine Frage: warum tut Vader dies?

    In Ep V versucht er Luke noch zu überreden: "Er hat es voraus gesehen. Zusammen können wir den pösen pösen Imperator stürzen... bla bla bla...".
    Da Vader ja weiß, dass er mit seinem Anzug für Palpatine eins gegen eins "no match" mehr ist, wäre das doch seine große Chance gewesen, den Sith loszuwerden (wie es nun mal ohnehin Sitte bei den Sith ist). Einfach nicht mit dem Schwert blocken oder auch gleich noch drauf hauen. Für Vader spielt es doch keine Rolle, dass Luke bereits auf Bespin seine "Zusammenarbeit" abgelehnt hat. Hier hat er ihm (also Luke Vader) aber eine Steilvorlage geliefert, sein Ziel zu erreichen. Ob Luke danach noch mitmacht oder nicht, ist egal - Hauptsache, der größere "Feind" ist vorerst besiegt (zumal er ahnen kann, dass Luke nicht gegen ihn antritt nach dem "Bekehrungs-Gespräch" von Skywalker jr. ein paar Min vorher).

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Vader seinen Langzeit-Plan zwischen EP V und EP VI aufgegeben hat oder andere Umstände zu einem Umdenken führten (kenne das EU in dieser Zeit aber nicht).
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Vader ist in der Gegenwart seines Meisters weitaus eingeschüchteter, als er das zugeben möchte und befolgt somit dessen Befehle. Das sieht man auch, als er lange Zeit neben seinem langsam dahinbrutzelnden Sohn steht und sich erstmal überwinden muß, Luke zu Hilfe zu kommen.

    Es ist etwas anderes, außerhalb von Palpatines Aura dessen Untergang zu planen oder eben direkt neben ihm zu stehen und sich dem mächtigsten Dark Side Nexus Ever zu widersetzen.


    Kennt man doch aus der Realität: jemand will einem Vorgesetzten/einer Autoritätsperson eine reinwürgen und plant und gibt an und stachelt andere auf... und dann steht er brav neben genau dieser Person und traut sich einfach nicht.


    Wir sprechen hier schließlich über Palpatine, vor dem sogar Luke später einknickte... und Vader ist nunmal sein Diener.
     
  3. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Hmmm. Ok. Psychologisch einleuchtend (wobei das bei Banes Regel eigentlich bei den Sith keinesfalls so sein dürfte - mächtigster Dark Side Nexus Ever hin oder her -, sonst hätte jeder Sith-Schüler das große Flattern vor der finalen Konfrontation mit seinem Meister. Und tausend Jahre lang ging es fast nur so, dass der Schüler früher oder später den Meister stellte...oftmals sicher in offener Konfrontation).

    Aber in dem Falle Luke vs Sidious vs Vader hätte "Nichtstun", also Luke den Schlag "durchziehen" lassen, ebenso zum Erfolg geführt - ohne dass er aktiv tätig wird. Er stellt sich ihm dabei ja nicht frontal entgegen.

    Könnte Sidious den Verrat noch so kurzfristig "spüren" und angemessen reagieren?
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Gerade in Banes Order ist es so, daß man sich seinem Meister nur stellt, wenn man mächtiger als dieser geworden ist (das ist der primäre Sinn hinter dieser ganzen Regel!). Und das ist bei Vader bei weitem nicht der Fall.

    Wäre dieser Angriff wirklich von Erfolg gekrönt gewesen? Bist du dir da 100%ig sicher? Oder hätte Palpatine mit einer geschickten, für ihn aber einfachen Machtanwendung das ganze verhindert?

    Palpatine wußte seit 23 Jahren, daß Vader ihn verraten wollte... er spielte damit und rechnete jeden Augenblick mit einer solchen Aktion. Darum gehe ich auch davon aus, daß er sehr wohl vorbereitet war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2009
  5. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Klar und einleuchtend.
    (wobei wir hier natürlich das Problem haben, dass während der 1000 jahre ein Sith-Meister mal so mächtig war, dass er in seiner Lebenszeit einfach keinen Schüler gefunden hat, der ihm ebenbürtig war. Viele Schüler kann man ja nicht ausbilder, weils einfach Zeit kostet. Wenn der Meister dann die Konfrontation gewinnt - so sie denn nicht hinterrücks im Schlag erfolgt wie bei gewissen Sith :braue -, dann würde die Kette reißen. Dumme Sache.)

    Keinesfalls bin ich mir da sicher. Ich halte es aber für realistisch, weil Sidious trotz seiner außergewöhnlichen Kräfte dennoch kein Gott ist (sieht man paar min später, als Vader ihn packt und "entsorgt"). Natürlich kann er immer noch ein Ass im Ärmel haben - er ist schließlich the king of cunning.

    Mir gefällt es halt, wenn die Handlung einer Geschichte durch die Intensionen der Figuren vorangetrieben wird und deshalb versuche ich Vaders Reaktion zu verstehen. Natürlich kann er sich keinesfalls sicher sein, dass der Plan zu 100% gelingt, aber das kann in der GFFA, wo alles von der Macht beeinflusst wird, wohl keiner bei irgendeiner Sache. Es gibt wie in der Realität immer ein Restrisiko und das halte ich in dieser Szene für Vader für vertretbar. Aber ok - das war nun mal seine Entscheidung. Ich bin mir nur nicht sicher, ob er sie aus purer "Niederlagen-Angst" gegen Sidious getroffen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2009
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wobei er hier schon in Machtrage war und nichtmehr kontrolliert handelte, sondern Vader einfach nur noch mit dem eh aufrechterhaltenen Machblitzgewitter eindeckte... davor hätte er mit viel gezielteren Manövern kontern können.
     
  7. Joerschi

    Joerschi Fernträumer Premium

    Genau. Nobody is perfect. Auch Sidious machte Fehler. Wie in der von dir beschriebenen Szene gesehen.
    Er hielt sich nicht den Rücken frei bzw. rechnete nicht mit dem Verrat Vaders. Und wenn er dessen Sohn foltert, kann er schon weitaus eher mit Verrat rechnen als zuvor, wo er Luke nur "bequatschte". Das wäre Vaders Chance gewesen - man weiß halt nicht, ob er nur Fracksausen auf Grund der Macht des Imps hatte. Aber keine Frage - hätte Palps diese Attacke überlebt, wäre es den beiden dreckig ergangen.
     

Diese Seite empfehlen