Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Was hat für euch oberste Priorität in der Weltpolitik?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von gorkacov26, 15. April 2004.

?

Was hat für euch oberste Priorität in der Weltpolitik

  1. Lösen des Irakproblems

    1 Stimme(n)
    3,8%
  2. Lösen des Nahostkonflikts

    2 Stimme(n)
    7,7%
  3. Verbesserung der Lage im Kosovo

    1 Stimme(n)
    3,8%
  4. Verbesserung der Lage in Afghanistan

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Extrem hohe Entwicklungshilfe

    4 Stimme(n)
    15,4%
  6. Kampf gegen AIDS in Afrika

    7 Stimme(n)
    26,9%
  7. USA stoppen

    5 Stimme(n)
    19,2%
  8. Lage für Frauen in der 3. Welt verbessern

    1 Stimme(n)
    3,8%
  9. Trennung von Kirche und Staat in allen Staaten

    3 Stimme(n)
    11,5%
  10. globaler Kommunismus ;-)

    2 Stimme(n)
    7,7%
  1. gorkacov26

    gorkacov26 Gast

    Würd mich mal interessieren, was ihr im Moment für das wichtigste hält. Es sind nat. nur wenige wichtige Themen enthalten, es gibt aber anscheinend nur 10 Antwortmöglichkeiten, die man erstellen kann. Könnt ja einfach posten was ihr für wichtig hält.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2004
  2. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Den Machtanspruch und den Eroberungswillen der USA unbedingt unterbinden.
     
  3. Oski

    Oski Dienstbote

    Jedenfalls zeigt allein die Liste dieser zehn Themen sehr deutlich, was du für die größten Probleme hältst - und in welche Richtung du tendierst.
     
  4. Falynn

    Falynn Krümels Mama Premium

    Von dieser Auswahl bin ich für den Kampf gegen Aids. Nicht dass die anderen Möglichkeiten unwichtig wären, aber beim Thema Aids ist das ein Problem von bisher nie dagewesenem Ausmaß. Selbst bei der Pest, die ja ganze Landstriche dahingerafft hat, gab es eine Überlebenschance. Aids hingegen führt unweigerlich zum Tod, man kennt bisher keinen Impfstoff und die Ansteckungsraten sind angsteinflößend.
    Deshalb ist es unheimlich wichtig, dass die Ausbreitung des HI-Virus unterbunden wird, die an Aids erkrankten billig Medikamente erhalten und vor allem Aufklärung betrieben wird. Die Menschen müssen wissen, womit sie es zu tun haben und wie sie sich verhalten müssen, um geschützt zu sein.
    Und der nächste, der sagt, er mag keine Kondome, der soll mal scharf nachdenken, ob ihm seine und die Gesundheit anderer was wert ist.
     
  5. Gandalf der Weiße

    Gandalf der Weiße loyaler Abgesandter

    Ja, der Kampf gegen Aids ist für mich am wichtigsten.
    Die USA stoppen? Das können die selbst durch die Wahlen am 2. November. Und falls nicht wird es nicht so schlimm werden, dass es nix wichtigeres geben wird oder gibt.
    Trennung von Religion und Staat ist in vielen Ländern nicht möglich und wenn würde es zu viele Probleme machen.
     
  6. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Vor allem sollte man den USA klar machen das sie nicht die Herrscher der Welt sind.

    Der Nahe Osten kann sich nur noch selber helfen.
    Solange Leute wie Sharon an der Macht sind habe ich da wenig Hoffnung. (Leider).
     
  7. Darth CAS

    Darth CAS Fleischfressender Wookiee

    ein sozialerer umgang mit finanziell schwächeren staaten und eine beendigung der ausbeutung...
     
  8. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Hoffentlich schafft es die USA aus eigener Kraft!
    Der Kampf gegen Aids sollte oberste Priorität haben. Nicht nur Medikamentenforschung, sondern Aufklärung muß weiterhin betrieben werden.
     
  9. Sammy Curr

    Sammy Curr Surfacezerkratzer

    Sammy fordert:

    Umweltverschmutzung als Menschenrecht
     
  10. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich bin der Meinung, dass wir dringend die Lage in den 3. Welt-Ländern ändern müssen.
    Wenn es den Menschen dort nämlich besser gibt, gibt es auch weniger Kriesenherde-und keine Keime mehr für Terrorzellen.

    Es muss vor allem eine internationale Eingreiftruppe her, die ohne große politische Diskussionen und sinnlose bürokratische Debatten sofort und blitzschnell da eingesetzt werden kann, wo sie gebraucht werden kann, beispielsweise zur Intervention bei Bürgerkriegen, damit solche Gemetzel wie vor zehn Jahren in Ruanda (800.000 Tote, und die UN hat nichts dagegen unternommen, weil zu lange debattiert wurde) zulünftig verhindert werden können

    was den Punkt USA stoppen betrifft...

    Ich weiß nicht, so Kommentare wie "die USA will die Weltherrschaft an sich reißen find ich irgendwie..gefährlich", bedenkt man, dass die Terroristen genauso denken..

    Ich weiß nicht, ob es euch mal durch den Kopf gegangen ist, aber unsere Aufgabe sollte es nicht sein, die USA zu stoppen.
    Sie sind immer noch unsere Verbündete, und gerade in der Zukunft sollten wir verschärft mit den USA zusammenarbeiten, militärisch und wirtschaftlich, um wirksam etwas gegen den weltweiten Terrorismus zu unternehmen.
    Unsere schöne EU scheint dazu ja offensichtlich einfach nicht in der Lage zu sein, da etwas eigenes zur Terror-Bekämpfung auf die Beine zu stellen.

    Gut, natürlich sind die Entgleisungen der US-Regierung wirklich nicht mehr feierlich, besonders die gefälschten Beweise beim Irak-Krieg-aber das haben wir doch eigentlich nur einem unfähigen Präsidenten namens George W. Bush zu verdanken, der rein rechtlich eigentlich gar nicht im Amt sein dürfte...

    und noch etwas:
    Diese Frage beschäftigt mich schon die ganze Zeit:
    Warum bloß sind beim Irakkrieg soviele Menschen auf die Straße gegangen, um zu protestieren-während andererseits 30, 40 Kriege weltweit schön seit Jahren toben ohne groß beachtet zu werden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2004
  11. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler


    Wieso soll ich mit einem Land zusammenarbeiten das einen Dreck auf die Umwelt gibt?
    Wieso soll ich mit einem Land zusammenarbeiten das nur seine Interessen verfolgt?

    Also unter Partner stelle ich mir was anderes vor. Ich kann jedenfalls dankend auf das von Busch regierte Amerika verzichten.
    Grosse Waffenmacht bedeutet nicht alles in der Welt!

    Ich hoffe das diese Witzfigur von Busch endlich abgewählt wird, damit man dieses Land wieder halbwegs ernst nehmen kann.
     
  12. Gandalf der Weiße

    Gandalf der Weiße loyaler Abgesandter

    Seine eigenen Interessen verfolgt ja wohl nun jeder. Und wenn man die USA nicht mehr als Partner will kann man ja mehr mit Rußland zusammenarbeiten. Das ist mal ein echter Partner. Oder versuchen die Beziehungen mit China zu verbessern.
     
  13. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Hm...ich weiß nicht...Russland ist ja scheinbar gerade wieder dabei, sowas wie'ne Halbdiktatur aufzubauen-und in China kann man noch nicht wirklich von der Verwirklichung der Grund-und Menschenrechte sprechen...
     
  14. Neivin Del´Astyne

    Neivin Del´Astyne Verfechter des militärischen Individuums und Oberq

    Die USA stoppen:
    Sicherlich, denen gehört der Sheriffstern abgenommen, die werfen uns Deutschen ein unmenschliches Verhalten im WWII vor, selber sind sie nie besser gewesen.

    Man denke an das systematische Ausrotten der Indianer und die Reservate, an das Abschlachten im Bürgerkrieg, den die kranken Amis heute noch verehren, wo sich Väter und Söhne weil anderer Gesinnnung, einfach über den Haufen geschossen haben, tolle Sache!
    Oder an die Rassenfrage (die erst durch Menschen wie MLK geändert werden konnte) und die Sklaverei an sich, an Korea und Vietnam, wo systematisch auch Frauen und Kinder getötet wurden. Die Amis behaupten heute noch, daß Mißbildungen und Folgeschäden bei den Menschen in Vietnam nichts mit Agent Orange zu tun haben....wers glaubt :rolleyes:

    Auch im WWII haben sie zivile Gebiete in Deutschland bombadiert, als das Land schon am Boden war und Frauen und Kinder leiden mußten.

    Und generell hat der Ami das für sich verbriefte Recht alles zu dürfen und keine Rechenschaft ablegen zu müssen. Nicht der Orient und der Islam sind die wahren Probleme auf der Welt, sondern ein aus Nachfahren von Geflohenen und Verbrechern, sowie Versagern gebildetes Volk, daß meint es wäre perfekt.

    Nein Danke *würg*

    Aber daran wird keiner was ändern können. Weltpolitik wird nur dann funktionieren, wenn die Landes und Staatspolitik funktioniert und daran scheitert es zuerst ... :o

    Grüße
    Neivin;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2004
  15. Gandalf der Weiße

    Gandalf der Weiße loyaler Abgesandter

    Eben, war ironisch gemeint. Wir haben andere Partner, die schlechtere Sachen machen.

    Edit: @ Neivin Del´Astyne Ähm was willst du uns damit sagen? Das alle Amis Verbrecher sind und wir mit solch einen Volk nichts am Hut haben dürfen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2004
  16. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Streng genommen ja!
    Nicht alle Amis sind Verbrecher, aber die Herrschafften die jetzt an der Macht sind ja!

    Ihr müsst echt mal verstehen das die Amerikanischen Bäume nicht in den Himmel wachsen.

    Schau dir doch an was die Retter der Welt im nahen Osten erreicht haben.
    Täglich sterben junge GI`s für ihr Land, ich frage mich echt ob es die Sache wert ist.
     
  17. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium


    Was sind denn Grund und Menschenrechte ?
    Die von Dir so geliebten US-Amerikaner behalten sie den Gefangenen in Kuba auch vor.
    Wo waren diese Rechte für die Frauen und Kinder im Irak und in Afghanistan,die durch massives Flächenbombardement der USA getötet wurden ?
     
  18. gorkacov26

    gorkacov26 Gast

    Den Irakkrieg als menschensrechtswidrig zu beschreiben stimmt zwar, aber völkerrechtswidrig wäre bei dem Krieg klar der bessere Ausdruck, denn man kann Soldaten nicht vorwerfen, dass sie zu blöd zum Treffen sind bzw. Befehle ausführen.
     
  19. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Jedes dieser Ziele verdient es mit grösst möglicher Aufmerksamkeit verfolgtzu werden. Für mich sind es aber nicht in erster Linie die globalen Probleme, die bei mir hinsichtlich der Konfliktlösung Priorität haben. Für mich fängt der Weltfriede in der Familie an. Wenn ich sehe mit wieviel Arroganz und fehlender Kompromissbereitsschaft hier gezankt wird, Kinder um jedes bisschen Anerkennung betteln müssen, dann ist es für mich völlig verständlich, warum die Freidenssicherung im Grossen nicht funktiniert.

    Wenn ich höre, dass Eltern lieber vor der Glotze sitzen, als sich mit ihren Kindern über deren Existenzängste auszutasuchen, dann stimmt mich das schon bedenklich. Denn wie sollen Kinder den Herausforderungen des Lebens trotzden lernen, wenn sie von den Eltern nicht mitbekommen, wie man gegen Hoffnungslosigkeit und Intolleranz ankämpft.

    Wenn ich dann noch höre, dass die gleichen Eltern ihre Sprösslinge lieber in die Psychiatrie abschieben als sich mal kontinuierlich mit den Nöten und Ängsten ihrer Kinder abzugeben, dann frage ich mich schon, ob es für solche Eltern nicht vielleicht ein Zeugungsverbot geben sollte.

    Wenn wir der Welt den Frieden bringen wollen, dann müssen wir erst einmal lernen, Frieden mit denen zu machen, die uns am Nächsten sind.

    Aber wie so oft wird viel lieber polarisiert als dass der Fokus auf das gerichtet wird, was hautnah um uns passiert.


    mfg

    Bea
     
  20. Yoda Topgun

    Yoda Topgun ist eins mit der Macht

    Ich bin der meiner wenn man den An#mis ein wenig den Wind aus den segeln nimmt ist vielen geholfen !
     

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.