Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Was ist der Sinn hinter den Klonkriegen?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Obi One, 13. Juli 2009.

  1. Obi One

    Obi One Zivilist

    Hi Leute....

    Ich bin neu hier und habe letztens, als ich mal wieder meine DVD Sammlung durchgeschaut habe, zum ersten mal seit dem Kinostart von Episode III wieder einen SW Film eingelegt. Damit ist meine kindliche Leidenschaft für SW erneut entfalmmt und ich habe mir in den folgenden tagen einfach noch mal die ganze Saga reingezogen inkl diverser Animations Clone Wars Episoden auf Youtube (für die ich mich vorher noch nie interessiert habe)...

    Allerdings drängt sich da bei mir eine Frage zur Storyline auf, die mich auch früher als ich zum ersten mal die SW-Prequels gesehen habe, beschäftigt hat.

    Was ist der ganze Sinn hinter den Clone Wars?


    Ich rekapituliere hier einfach mal die Storyline, um meine Fragen etwas verständlicher zu gestalten.

    Soweit wie ich die Story verstanden habe, legt sich Palpatine ja die ganze Zeit ordentlich ins Zeug, um an (politischer) Macht zu gewinnen.
    Nachdem er in aller stille den Umgang mit der Macht gelernt hat und einen Schüler als seinen Mann fürs Grobe ausgebildet hat (Darth Maul), fingiert er den Naboo Krieg, wobei er sich der Seperatisten Allianz / Trade Federation (gibts da ein Unterschied?) anschliesst und diese für seine Ziele manipuliert.
    Nun schafft er es durch den Misstrauensantrag an den damailigen Kanzler in der Republik Kanzler zu werden und damkt nimmt die ganze Geschichte ihren Lauf...

    Meine ersten Fragen sind nun folgende:

    Was hat Palpatine überhaupt mit den Seperatisten zu tun bzw. wie ist es ihm gelungen deren Führung zu übernehmen (als Politiker auf Naboo)...? Hat sich von denen keiner gewundert, dass da plötzlich ein Republikanischer Politiker die Zügel in die Hand nimmt?

    Und wenn Palpatine nun ein schwarzes Schaf in der Republik ist, warum lässt er sich überhaupt zum Kanzler wählen? Erstens ist das für ihn eine größere Gefahr, da er hier mehr in den Vordergrund tritt, andererseits würde er auch ohne ein solch hohes Amt als Senator von Naboo genügend Insider-Wissen erhalten.

    Und warum lässt er es dann überhaupt auf die Klonkriege ankommen?
    Hätte es nicht gereicht, die Republik mit den seperatistischen Armeen militärisch zu unterwerfen?
    Oder wusste Palpatine durch Dooku von Sifu Dias Klonarmee ?

    Wenn ja, warum hat er nicht entweder vor Episode I dafür gesorgt, dass diese Armee nie das Licht der Welt erblickt. (Kamino einfach mit den Droidenarmeen überrennen, Sifu Dias wurde eh von Dooku (?) getötet und ausser den Beiden wusste doch keiner von der Armee).

    Dann wäre die Republik auch kein all zu arger Feind mehr für Palpatines Seperatisten, die ja ohne die Klone den Droiden eh nicht viel entgegensetzen konnten. Auch die Jedi hätte man mit genügend Feuerkraft beseitigen können.
    Wär die Republik erst mal unterworfen, wäre Palpatine auch so Imperator geworden. (Vermutlich allerdings mit einer stärkeren Opposition)

    Weshalb aber dieses doppelte Spiel? Palpatine dezimiert ja im Prinzip seine eigene Feuerkraft indem er einen "Showkampf" seiner beiden Armeen gegeneinander veranstaltet. Diese Feuerkraft hätte er bei einer militärischen Unterwerfung der Republik allerdings gegen die Opposition verwenden können.

    Was ist also der Zweck des ganzen Spektakels? Könnt ihr mir die Zusammenhänge und Palpatines Plan vielleicht etwas deutlicher erklären?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2009
  2. Hmmm das sind wirklich ziemlich heiße und interessante Gedanken,welche ich die aber nihct beantworten kann :confused:

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass Paplatine mit seinem angewandten Weg mehr Vorteile hat als mit seinen Droiden, siehe eine kommende Rebellion etc.

    Und ob er den Jedi-Orden einfach so wegpusten könnte (mit Droidenfeuerkraft) sei erstmal dahingestellt, auf Coruscant jedenfalls nicht.

    Aber was tatsächlich hinter dem Doppelspiel steckt würd mich auch interessieren, habe bis jetzt gar nicht dran gedacht, dass Sidious die Cloning-Fabriken auf Kamino wegpusten könnte und somit schneller an die Macht kommen könnte.... ich denke dennoch dass es aus Gründen der Vorsorge gemacht hatte :D
     
  3. Alaton Nihon

    Alaton Nihon Senatswache

    also ich glube, dass es so war:

    palpatin war Anführer der sepis über count dooku. Er wollte im Senat Macht erlangen und Gleichzeitig die Republick ängstigen mit den seperatisten.
    Die Klonkrieger unterstandem denm senat also ihm. Mit zwei Armeen konte er den Senat täuschen und mit der order66 hatt er engültig die Mcht an sich gerisen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2009
  4. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Sie kannten nur Darth Sidious und hatten, wie der Rest der GFFA keine Ahnung, dass der in Wahrheit auch Kanzler Palpatine ist. Wie er zu deren Führung kam, wird im Roman Cloak of Deception angerissen. Er knöpft über Mittelsmänner Kontakte und als Sidiuous bietet er den Banken und Speditionen tolle Dinge und Prämien in einem kommenden Konflikt an und die gierigen Typen gehen ihm auf den Leim. Dann werden einige Widersacher beseitigt, die AR gedrängt diese Zölle auf Handelsrouten zu erheben und damit die HF genötigt (hinten rum durch Sidious angestachelt) die Blockade von Naboo zu beginnen. Der Rest ist Geschichte.

    Weil er als Kanzler 10 Jahre später bei Ausbruch seines komplett geplanten und inszenierten Krieges, zufällig in der Position ist die nagelneu Armee anführen zu dürfen, ja sogar gesetzlich den Anschein wahrt legal an die Macht gekommen zu sein und mittels der Notstandsvollmachten dann endlich alle Hebel wirklich selber und allein in der Hand hält, um nun Schritt 2, oder 3 oder so, in die Wege zu leiten, die Jedi mit dieser eigenen Armee auszulöschen, wenn diese es nicht erwarten (Dolchstoß und so).

    Vielleicht war seine Kontrolle über diese Armee gar nicht so direkt. Immerhin wusste keiner von denen wirklich was vor sich geht und immerhin waren die Hauptunterstützer der Sepis nun mal Geschäftsleute und Bankiers, keine Nation, die von außen kommt, sondern eben reine Unternehmen (sehe ich auch als kleinen Fehler im Plot GLs an, aber wat solls).

    Er hat doch die Armee der AR selber in Auftrag gegeben, er wollte beide von vornherein aufeinander hetzen, um sich in die Position des Kanzlers zu bringen, wo er dank eines heranziehenden Krieges Notstandsvollmachten mit quasi diktatorischer Machtfülle bekommt, die Jedi aus ihrem Versteck an die Front zu locken/zu schicken und mit den ihm treuen und auf Order 66 programmierten Klonen auslöschen, sobald der KK abflaut, worauf er am Ende als großer Held und Sieger nun unangefochten herrschen kann. Jedi weg, AR praktisch aufgelöst, er an der Macht und im Besitz der größten Armee der GFFA.


    Hätte man die Jedi beseitigen können? Das haben in der GFFA schon ganz viele Sith vor ihm versucht und sind alle kläglichst gescheitert. Außerdem war er allein nur mit seinem Schüler viel zu schwach, um mehr als 20.000 Jedi in der ganzen GFFA auszulöschen.

    Tut er doch gar nicht. Am Anfang der KK hatte er (fast) nix, nur seinen Schüler und im Grunde (theoretisch) keine Armee, auch unterstand der AR keine Armee. Am Ende hat er zum ersten Mal ein stehendes Heer, keinerlei Widerstand und verleibt seinem neuen Imperium die Reste beider Armeen ein. Teilweise tut er das schon während der KKs, wie man aus Planet der Verräter erfährt, als Tarkin so eine gewisse Flotte zu Felde führt.
    Eigentlich wird doch im Film klar, warum diese Inszenierung stattfindet. Die AR hat keine eigene Armee und er selbst ist in keiner Position, eine aufzubauen, bzw. es gibt dafür keine Gestzesregelungen. Also muss er künstlich einen Konflikt erzeugen, welcher die AR zwingt eine Armee anzulegen und praktischerweise hat er sich in die Position manövriert, wo er dieser Regierung und damit der offiziellen nagelneuen Armee voransteht. Außerdem, ganz nebenbei, erhält er eine Gesetzesvorlage (sieht man doch deutlich an JarJar in E2), sog. Notstandsvollmachten, welche ihm extreme Macht und überhaupt erst in die Lage versetzen, so etwas ohne wirklichen Widerstand durchziehen zu können. Vor dem Ausbruch des Krieges, hatte kein Kanzler der AR solche Macht, wie sie Palpatine hatte, keiner hatte eine Armee, keiner war in der Lage sogar die Auslöschung der Jedi anzuordnen und eben auch durchzuziehen.
    Aber eben weil er den KK anzettelt, hat er das alles bekommen. Natürlich musste er sich erst einmal in E1 an die Spitze der AR bringen, aber klappte ja prima und er spielte die Nabootante wie eine Flöte.


    Ein Sith-Imperium zu errichten, mit Darth Sidious an der Macht und die Alte Republik, den Erzfeind der Sith schlechthin, (wieder einmal) zu vernichten.
     
  5. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Erstmal herzlich willkommen im PSW :)

    Also:
    Palpatine hat nich in aller Stille gelernt mit der Macht umzugehen, er ist schon immer ein Sith (bzw. seid er ein Kind ist, denke ich; ausgebildet von Darth Plagueis [Ep III]). Dann schließt er sich nicht der Handelsföderation an, sondern sagt ihnen einfach, was sie tun sollen (und lässt sie im Glauben, für die Macht der Handelsföderation zu kämpfen). Und die Handelsföderation ist nur ein kleines Glied in der Kette der Seperatisten.

    Bei den Seperatisten ist er nur als sein alter Ego "Darth Sidious" bekannt, und außer Dooku und Maul glaub ich weiß niemand, dass er Palpatine ist.
    Er hat die Führung übernommen, indem er die Seperatistenbewegung "gegründet" hat ;)

    Niemand weiß von dem Doppelspiel. Und er möchte zum Schluss als der Retter dastehen, und das geht am besten als Kanzler, und nicht als Seperatistenführer :cool:

    Ja er wusste davon, er hat sie in Auftrag gegeben ;). Bzw. Dooku, der erst Sifo Dias tötete und sich dann als dieser ausgab. Palpatine wollter einen Krieg. Warum? Siehe oben.

    Siehe oben ;)

    Eben, zu große Opposition, weil er von Anfang an der böse war. Als Kanzler aber ist er der "Retter".
    Ob er die Jedi beseitigen hätte können, wage ich zu bezweifeln. Ohne diesen Hinterhalt wäre dass um einiges schwerer geworden. Und dann wären die Jedi so eine Art Märtyrer geworden... alles andere als was Palpatine wollte. Den Jedi wird Putsch unterstellt, dann werden sie getötet. Niemand will mehr was von den Jedi wissen. Und diese wären sonst immer eine Gefahr geblieben (siehe Luke :))

    Hm, wieder der selbe Grund: Einfach die Republik niederwalzen macht sich nicht gut in der Bevölkerung. Und auch wieder das Problem Jedi: Im offenen Kampf wäre es sehr sehr viel schwerer geworden ALLE zu töten, und dass ist seine "Natur" als Sith.

    Ich hoffe, dass war verständlich :), wenn noch etwas unklar ist, dann nur raus damit.

    edit: oO zu spät, entschuldigung
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2009
  6. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    plap hat ja eine vision der vong invasion gehabt und auch daher denke ich hat er ein stärkere armee als klappergestelle gewollt die wohl von den vong sovort vernichtet worden wären außerdem wenn er die droiden so genutzt hätte hätte es eine vielzahl von anführern der seps gegeben die mitbestimmen wolten

    eine frage warum hat palp. sich 3 jahre zeitgelassen? er hätte den krieg ja auch schon nach 1em jahr zuendebringen können aber das tut er nicht er währe dann ja viel schneller an die macht gekommen
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2009
  7. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das wäre mir neu... Palpatine hat von den Vong durch das kleine Scharmützel bei Zonama Sekot und später durch das Outbound Flight Project erfahren, nicht aber durch eine Vision.

    Weil nach einem Jahr noch nicht alles im Chaos versunken und der Großteil der Bevölkerung dermaßen auf seiner Seite war, daß er sich dermaßen einfach zum Alleinherrscher ausrufen konnte und weil er mit den Kriegen erstmal all seine Feinde schwächen oder gar ganz ausradieren konnte, was innerhalb eines Jahres sehr schwer geworden wäre.
     
  8. Bueti Wan Kenobi

    Bueti Wan Kenobi Master of the Universe

    Ach ja? Wenn ich mich recht erinnere, wurde mir das hier von einer gewissen Person (Ihr wisst, wen ich meine :D ) mal anders erklärt.
    Und zwar, daß Sifo-Dyas die Armee heimlich in Auftrag gegeben hat, um die AR zu schützen und Palps davon Wind bekommen hat, um dann Dooku Sifo-Dyas töten zu lassen und das Projekt zu übernehmen. Ab dann nach den Plänes eines gewissen Sithlordes natürlich... :braue

    Auch nachzulesen hier:
    Sifo-Dyas jetzt, näh? :D
     
  9. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Nope, bin kein Hellseher und verfolge die PT nicht wirklich.

    Schon möglich, kenne nicht alle Zusatzbücher der PT. Im Film wird jedenfalls angedeutet, dass es von Palps ausgeht, zumal er die Order 66 kennt und diese ja von vornherein den Klonen einprogrammiert wurde. Als Filmzuschauer sieht es also sehr danach aus, als wusste Palps vor E2 schon von den Klonen und hatte die Armee irgendwie unter seine Fitiche gebracht, bzw. in seinen Plan integriert.
    Vielleicht hat sie ein anderer mit anderer Absicht in Auftrag gegeben, aber wie du ja selber feststellst, hat Palpatine letztlich dennoch genau das getan, was ich oben schon schrieb. Sie war sein Kind, seine Armee mit der Order 66. Steht doch auch so in der von dir zitierten Quelle drin, sehe da also keinen wirklichen Widerspruch. Palpatine arbeitete über Mittelsmänner und als Intrigant der andere auch schon mal dazu brachte Dinge zu tun, von denen sie nicht wusste, dass es zu Gunsten Palpatines geschah, mehr nicht. Die Armee mag ursprünglich vielleicht ein anderer bestellt haben, aber dann übernahm sie Palps und es wird wohl er, bzw. Dooku, gewesen sein, der diese Klone so hat machen lassen, wie sie waren, eben mit einem Befehl im Hirn alle Jedi in der Nähe zu töten, sobald sie den Befehlscode erhalten. Ich bezweifle dass dies von Sifo stammte, muss also die Armee wie sie letztlich im Film auftritt ein direkter Auftrag von Palps sein und damit ein (willkommener) Teil seines Kriegsplanes.
     
  10. Naja das ist doch eigentlich ganz klar er zettelte die Klon Kriege an um die planeten die von den Seperatisten besetz oder angegriffen wurden auf die seiten der Republic zu ziehen also in das spätere Imperium.

    Und das ihn als er das im 3. Teil mit dem Imperium ankündigt alle Senatoren feiern so als ob er der Erretter währe obwohl er für alles verantwortlich ist.
     
  11. Wampa95

    Wampa95 Starkiller

    die klonkriege sind aus dem gleichen grund wie die meisten kriege geboren aus dem bedürfnis nach mehr!!!mehr macht,mehr teretorium,mehr steuern,mehr geld

    Bingo:D
     
  12. Sharia Shaan

    Sharia Shaan Jedi-Padawan und nebenberufliche Naschkatze

    Nun, ich denke mal, dass Darth Vader gestorben ist, weil er sich nicht gegen die Sithblitze des Imperators wehren konnte, als er diesen aus dem Fenster warf...
    Vaders Rüstung konnte ihn dagegen nicht schützen, und wer sagt, Vader hätte die Sithblitze abwehren können, der irrt, denn um Sithblitze durch die Hände aussenden zu können, müssen die Gliedmaßen echt sein...Was mich aber unweigerlich zu der Frage führt, warum man Vader nicht einfach zwei andere Arme, die jemand verloren hatte (Organspender etc. gab´s da bestimmt in dieser Galaxis auch), annähen?? Gut, das kostet zwar etwas, aber trotzdem :verwirrt: ...
    Außerdem bin ich der Meinung, dass Vader danach auch seine Bestimmung erfüllt hatte; zudem war er wahrscheinlich über die Jahre hinweg psychisch ausgelaugt worden (du hast deine Frau und dein Kind umgebracht, deine Freunde weggeekelt, dann kommt auf einmal jemand mit Namen Skywalker, dann siehst du deinen besten Freund, usw...). :verwirrt:
    Irgendsowas in der Richtung halt.
     
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    a) die Kosten sind bei den beiden reichsten Männern der Galaxie doch ziemlich unwichtig
    b) man könnte die Arme auch nachklonen
    c) in der GFFA ist es üblicher, sich Cyberware einbauen zu lassen, bei den Sith ist eine solche Prozedur eh wahrscheinlich... die sind da hart im Nehmen

    Du darfst da einfach nicht mit den sozialen und medizinischen Regeln unserer Realität herangehen...

    Dann hätte ich noch zwei Fragen an dich:

    a) wie kommst du überhapt auf das Thema? Es geht hier doch um den Sinn der Klonkriege
    b) seit wann wirft Vader Palpatine aus dem Fenster? :konfus:
     
  14. 501Trooper

    501Trooper Jedi auf Abwegen

    Hab ich irgendwas verpasst? :verwirrt: Ich glaub falscher Thread, oder? :)
    Achja, *Schlausprechermodus an* Vader hat den Imperator nicht aus dem Fenster sondern in einen Reaktorkern geschmissen. :o *Schlausprechermodus aus* :D

    EDIT: Und Minza war natürlich schneller :D
     
  15. Tessek

    Tessek Gast

    Im Episode 3 Roman des TE wird die Grundfrage eigentlich ausführlich beantwortet.

    Die Klonkriege sind eine von den Sith angelegte Jedi-Falle.
    Sinn und Zweck der ganzen Aktion war es die Jedi zu vernichten und nicht Imperator zu werden (quasi nur ein Sekundärziel). Die Hauptlebensaufgabe der Sith bestand darin sich zu rächen (Revenge^^) und eben nicht einfach zu herrschen.
    Und genau das wird im Roman wunderbar erklärt. *g
     
  16. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    :verwirrt: Wobei die Sith eigentlich von jeher den Anspruch hatten das Universum, oder zumindest den Teil, der ihnen gerade bekannt und erreichbar war, zu beherrschen und alle anderen mit ihrer "Führungskunst" zu beglücken. Das taten schon die Dunklen Jedi, als diese die Reste der Ur-Sith fanden mit diesen (im Grunde versuchten diese Dunklen Jedi es ja mit der AR selbst), später strebte Sadow danach, dies auch auf die AR auszuweiten und ihnen stellten sich eben die Jedi in den Weg. Gleiches geschah bei Kun und Revan, Malak und all den anderen. Rache an den Jedi geht m.E. einher mit Vernichtung der AR, bzw. dem immer wiederkehrenden Versuch diese zu unterwerfen. Die Jedi waren eben nur zu jeder Zeit die effektivste Verteidigung der AR gegen diese Versuche der Sith. M.E. war es stets umgekehrt, die Jedi zu vernichten war eine Bedingung, um das Ziel der Herrschaft überhaupt erreichen zu können, denn so lange noch welche da waren, bestand die Gefahr, dass die ihre Herrschaft beenden. Genau das ist eigentlich auch schon seit Anno 77, bzw. eben deutlicher in der Unterredung Vaders mit Palps in TESB, wo sich ihre Furcht zeigt, das Thema von SW. Die Jedi sind die Verteidiger der AR, die Sith wollen sie stürzen und müssen dafür an den Jedi vorbei (nur über deren Leiche).
    Wenn Palps also wirklich nur nach Rache als Hauptlebensaufgabe strebte, hat er den Weg der Sith eher verlassen und einen eigenen Weg gewählt, auch wenn ihn der letztlich wieder zum eigentlichen Ziel führte. Schätze mal, das gehört dann zu dem Teil des Romans, wo der Autor ganz in Tradition der alten Filmromane der SW Saga seiner eigenen Fantasie etwas zu sehr freien Lauf ließ, ohne sich mal näher damit auseinanderzusetzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2009

Diese Seite empfehlen