Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Was ist ein Emo

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von NeBruNIr, 21. Oktober 2007.

  1. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    Hey Leute..

    Brauch mal eure Hilfe.. Ich muss ein Referat über das Thema "Emo" halten

    Ich weiß aber nicht so genau wie man jetzt einen Emo beschreibt...


    könnt ihr mir da weiterhelfen?



    danke im Vorraus




    lg NeBruNIr
     
  2. AdrianBerry

    AdrianBerry Shiny! Kommt, lasst uns richtig böse sein!

  3. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    Ja... Das hab ich auch schon gefunden. Danke


    Aber was macht einen Emo wirklich aus..... wie beschreibt man ihn... wie kann man ihn verstehn... kann man ihn überhaupt versteh.....wie ist sein Charakter?



    lg NeBruNIr
     
  4. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    kirsch-spange in den haaren, vans slip-ons an den füßen, schwarzer pony über einem auge und tränen im gesicht. das ist emo. oder etwa nicht?

    früher war alles besser. früher - das ist jetzt mittlerweile knapp ein vierteljahrhundert her. die subkulturen wuchsen und wuchsen, doch mit ihnen wuchsen auch die szene-streitereien. so machten sich homophobie und chauvinismus in der hardcore-szene breit. wer ein mann war, dem war es eben in gewissen kreisen untersagt, zu weinen, homo- bzw. bisexuell zu sein oder eben emotional zu werden. doch mit diesen gegebenheiten kamen ebenfalls leute zusammen, die sich das nicht gefallen lassen wollten... und so entwickelte sich das, was wir heute als "emo" bezeichnen.
    "emo", das war früher nur eine abkürzung für "emotional hardcore". doch es steckte mehr dahinter als lediglich ein musik-genre. es entwickelte sich eine szene, die sich emanzipation als minimalkonsens gesetzt hatte. die lieder dieser subkultur handelten fast ausschließlich von - wie war es anders zu erwarten - emotionen. oftmals hörte man am höhepunkt eines liedes eine weinende person. doch sind emotionen bekanntlicherweise nicht nur negativ. und so musste man selbstverständlicherweise nicht dauerhaft depressiv sein, um in dieser subkultur zu verkehren...
    innerhalb der emo-szene entwickelte sich nach und nach ein kult unter den weiblichen szene-mitgliedern, welche sich in anlehnung an das US-amerikanische aktmodell betty page als "betties" bezeichneten. sie fingen an, sich die haare schwarz zu färben, übernahmen rockabilly-symbole, wie beispielsweise spielwürfel oder kirschen und kleideten sowie schminkten sich im allgemeinen düster.
    doch wirft man einen blick in die gegenwart, ist das bild ein anderes. eine wirkliche szene existiert nicht mehr, bands bezeichnen sich selbst praktisch gar nicht mehr selbst als emo und das wort "emo-kid" ist heute eine gängige beleidigung. genau wie fast jede andere subkultur wurde auch emo kommerzialisiert, ausgenommen und ist so zu einer weiteren mode verkommen... kommt uns irgendwo bekannt vor, nich? *gg*

    emo ist heute nicht mehr toleranz, verständnis, emanzipation oder gar eine revolution in den köpfen. emo ist heute nichts weiter als mode, dauer-depressivität, my chemical romance und haarschnitt. eben genau das, was dabei herauskommt, wenn die industrie eine szene missbraucht und zu dem macht, was kleine, pubertäre mädchen brauchen. hört man sich heute neuere musik von bands wie AFI, moneen oder funeral for a friend an, so sind diese kaum noch zu vergleichen mit "klassischen" bands, wie beispielsweise rites of spring, welche von vielen als die erste "richtige" emo-band angesehen werden. die parallelen zu heute scheinen versteckt und man kann sie nur erahnen.
    die musik wurde runder, stilvoller, sauberer - eben ganz einfach massenkompatibler. und so sieht man heute in fast jeder stadt modeorientierte kleine mädchen und jungs, die ihre vans slip-ons, ihre kirsch-haarspangen, ihren "emo-cut" und ihre ringelpullis stolz wie oscar tragen und dabei möglichst miesgelaunt und depressiv wirken. das ist emo. das ist halt mode. mehr bedeutung hat dieses wort für sie nicht. die gegenseite geht drauf ein. menschen, die von diesem "trend" genervt sind, reduzieren emo auf ein klischee, was den umgang mit diesem thema schließlich erheblich leichter macht. es ist noch gar nicht so lange her, dass man einen bekannten fragte, ob er wüsste, was emo denn überhaupt ist. er antwortete kalt: "na diese ganzen psychisch gestörten kinder, die dauernd 'rumheulen und sich die arme aufritzen." :rolleyes:
    schade, dass eine so tolle idee mit einer obendrein so tollen musik einfach den bach heruntergeht.
     
  5. Ulic Katarn

    Ulic Katarn Irgendwo im Nirgendwo

    Ist natürlich klar, dass diese Musikrichtung den Medien nicht lange verborgen blieb. Sie erkannten, dass hinter diesem Stil ein enormes Vermarktungspotential steckt und schlachteten ihn einfach aus. Hat nicht lange gedauert, bis Bands wie My Chemical Romance usw. in der Bravo standen und kleine Mädchen darauf aufmerksam wurden.

    Irgendwann vor zwei Jahren kam dann der große Durchbruch und man konnte sich vor kleinen, heulenden und depressiven Mädchen und Jungen, die sich bei jedem Problem die Arme ritzten, nicht mehr retten!

    Wieder einmal ist bewiesen, dass die Medien, allen vorran das kleine große Problem namens MTV die Musikkultur und die Konsumenten beeinflussen.

    Die einzige "Musikrichtung" die schon vorher unerträglich war ist ja bekanntlich der Hip Hop :p
     
  6. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Bei dieser ganzen jugendkultur blick ich schon lange nicht mehr durch oO dabei bin ich net mal so alt.
    Das einzige was ich mal über emos gehört hab, dass sie gerne schwarz tragen, fleenen wie kleine mädchen und sich gerne schmerzen zufügen ( in form von ich ritz mir die ärmchen auf)

    So ganz kapieren tu ich diese Gruppe zwar nicht, aber somdala bin wohl zu alt geworden um sowas zu verstehn o_O
     
  7. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    hat mit alt nix zu tun.. einfach mal genauer lesen.. nur so als tipp ^^
     
  8. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Ich hab das schon genau gelesen danke :o
    Ich versteh eben nicht wie man einer mode erscheinung wegen dauerdepri sein muss, nur um sich erneut von andern herauszukristaliesieren und das gegenwertige schubladen denken vorran zutreiben.
    Das mit der Emo uridee is wohl mit wie mit jeder netten idee, sie wird ausgeschlachtet vermurkst und geht nur noch den bach runter.
    Scheinbar braucht die heutige jugend eine gruppeneinteilung um sich dazugehörig zu fühlen Oo das is was ich nicht verstanden habe.
     
  9. Detch

    Detch Gast

    [​IMG]

    An meiner ehemaligen Schule gab's auch so ne Gruppe von Emos. Zum Glück waren die noch nicht in der Oberstufe und so hab ich die höchstens mal aufm Schulhof gesehen, wie sie da als ganz selbstbewusste Gruppe aber auch alles gemeinsam gemacht haben und sich nichtmal 5 Meter voneinander entfernt haben^^
    Weiß nicht, ich find das ganze heutige Emo-Getue ziemlich peinlich. Ich muss mich nicht schminken und einen auf depri machen, nur um zu zeigen, dass ich Gefühle hab.
    Wie's früher mal war, weiß ich nicht. Beim Wort Emo kommen mir aber pubertierende Jugendliche in den Sinn, die der großen Bewegung des Anti-Mainstream-Mainstream angehören. Ist halt schick anders zu sein und sich von der Masse abzuheben. Die einfachste Lösung sind da halt Klamotten(jetzt nicht nur auf Emos bezogen).

    Übrigens auch sehr, sehr lesenswert:
    Die Bravo Emo-Story
    Seitdem weiß ich zum Beispiel, dass alle männlichen Emos Moritz heißen:D
     
  10. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    das einzig praktische an dieser bewegen ist Emo-Rasen... der schneidet sich selbst *haha*
     
  11. Sinaan

    Sinaan x.X


    Ich berichtige: moRITZ...

    Es gibt ja auch einen Stupidediabeitrag zu dem Thema. Was man davon halten soll, muss jeder selbst wissen.

    Das typische Emoklischee stimmt heute nicht mehr so ganz. Auch Neonazis sehen heute wie du und ich aus, allerdings:
    Wenn man bei jemandem nach den Haus-vom-Nikolaus-Narben fragt und er dir antwortet, er ist in nen Zaun gefallen...Naja.
    Ich kenne ein paar Leute, die ritzen wie die Weltmeister. Das ist halt einfach mal so ne Phase des Lebens, wo man halt nach Aufmerksamkeit giert...

    Und anders als andere kann man auch anders sein. Dazu muss man sich nicht die Arme aufschneiden und blutend durch die Schule rennen...
     
  12. Bane

    Bane Now available with grey hair

    *lol* ich muss sagen das ich denn beitrag auf der seite über emos doch zum schrein komisch fand, vorallem die anti emo pille.
     
  13. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    @Stasia


    Danke für diese Ausführliche Erklärung... Das mit dem Was du da so erzählst trifft teilweise ziemlich stark auf mich zu.





    Wer von euch sind eigendlich alles emo... wenn man so fragen darf?

    Würd mich interessieren wie viele.....



    lg NeBruNIr
     
  14. Stasia

    Stasia fieses und niveauloses Biest..

    also ich bin kein emo.. ich kenne privat zwei emos, die die ureinstellung noch haben und sich nicht so pubertierend verhalten wie das heutige bild ^^
     
  15. Darth Winter

    Darth Winter Senatsbesucher

    hi bin selbst ein emo und das schon sehr lange obwohl ich mich nicht gerne als emo beziechne sondern als emotional hardcore punk :) wie sie ja eigentlich richtig heissen sollten.

    @ Stasia danke für deinen oberen Beitrag du sprichst mir einfach aus der seele echt hehe ich gehöre noch einer echten emogruppe ab die dieses subgenre wirklich leben und den scheiss nicht als dummen modetrend sehen.

    ich finde es schade dass uns die industrie auch nun dieses genommen hatte weil man sich echt nicht mehr auskennt wenn man einen emo auf der straße sieht lebt er dieses genre nun oder nur ein dummer modeanhänger ich finde es wirklich zum heulen was da aus unsrer szene gemacht wird.

    lg ernst
     
  16. Jace

    Jace Abgesandter

    o_O Natürlich sollte man zwischen dem oldschool Emo und dem neuen Mode Emo unterscheiden.
    Aber fast jede Subkultur entwickelt sich und wird massentauglicher.. das ist der Lauf der Dinge und ehrlich gesagt finde ich die Leute die darüber jammern, dass die ganzen "Kiddies" Emo/Punk/Goth oder so kaputtmachen fast genauso schlimm wie diese Modemitläufer.
    Die haben mit einem richtigen Oldschool Emo genauso wenig zu tun wie jemand mit nem Nietenarmbund mit Punk. Wozu sich dann großartig aufregen?
    Vielleicht spielt da die Tatsache mithinein, dass jetzt soviele Menschen im gleichen Look rumlaufen und man selber gar nicht nicht mehr so besonders ist...
     
  17. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    das schlimme an emos ist einfach die kleidung, gefällt mir einfach rein gar nicht und ich würde so nicht mal für geld rumlaufen, vor allem weil viele kiddies einfach nur den style kopieren weil er halt modern wird (siehe tokyo hotel) aber gar nicht wissen was damit verbunden ist. Ich mags nicht, aber egal ^^
     
  18. NeBruNIr

    NeBruNIr Unsterblicher Sith Gott Exar Kun und Befehlsführer

    tokyo hotel ist einfach nur sch****. Derren Musik und wie die ausschaun...


    Ich bin selbst schon ein wenig Emo, aber so wie sich die aufführen, das ist einfach schrecklich



    Da vergeht mir alles



    lg NeBruNIr
     
  19. Darth Winter

    Darth Winter Senatsbesucher

    entschuldige aber was hat emo mit tokio hotel zu tun ?????

    ausser dass dieser bill am anfang zu durch den monsun zeiten ne emo frise hatte ??? ansonsten aber nicht weil die musik kannst du nicht irgndwie mit emocore vergleichen hehehe
     
  20. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Der Style ist einfach Emo. Jungs, die sich schminken, schwarz anziehen, und so weiter und sofort... wer weiß ob Tokyo Hotel auch die Emo-Einstellung hat, aber auf jedenfall sind sie ziemlich Emo-mäßig vom äußeren. Ob ihre Musik oder sonstwas Mist ist oder sonstwas hat damit nichts zu tun...
     

Diese Seite empfehlen