Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wenn Darth Vader seine Mutter sehen würde?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Testa, 23. Mai 2007.

  1. Testa

    Testa Jedi

    Was denkt ihr, würde passieren wenn Anakin, bereits zu Darth Vader geworden, zur Zeit von Star Wars Episode 4 den Geist seiner Mutter sehen würde?
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Dann hätte er ziemlich viel intus oder würde gerade an Sauerstoffmangel leiden.

    Seine Mutter kann sich nicht als Machtgeist projezieren, da sie keine dermaßen starke Verbindung zur Macht hat (und die Technik nicht beherrschen würde).

    Ansonsten: entweder schluchzend zusammenbrechen oder seine Trauer in Wut umwandeln und den Geist vertreiben.
     
  3. Black Jedi

    Black Jedi Podiumsbesucher

    Mmh..interessante Frage^^..aber in Epi 4 ist Ani scho soweit dem dunkeln verfallen,da bezweifle ich,dass der geist seiner Mutter ihn von dem Weg hätte abbringen könne. Schließlich hat er in Epi 4 (zu Beginn) ja gedacht,dass er die Frau,die er am meisten geliebt hat und somit seine Kinder-seine eigene Familie also-selbst umgebracht hat(hat ihm ja der Imperator eingeredet) ..und vom 3.teil bis zum 4. hat er vermutlich auch etliche umgebracht,dass er einfach zu tief der dunkln Seite verfallen war.
    Nur als Luke kam udn er merkte,dass es sein sohn ist..schöpfte er vermutlich "Hoffnung" auf ein neues leben,mit jemandem aus seiner familie,der ihm nahe stehen könnte...schließlich wurde ihm da bewußt,dass der imperator ihn in Epi 3 belogen hatte und began sich von ihm abzuwenden und wollte luke an seine seite nehmen....
    daher glaube ich kaum,dass seine mutter als geist da viel hätte ausrichten können..(hoffe,man versteht was ich meine^^)
     
  4. Testa

    Testa Jedi

    Angenommen es gäbe einen Weg mit der Mutter zu reden (wie sei man dahingestellt).

    Ich denke schon das seine Mutter ihn hätte sogar mehr beeinflussen können als Luke.
    Denn Luke war zwar sein Sohn, aber niemanden zu dem er schon lange eine tiefe Bindung hat, quasi eine fremde aber verwandte Person.

    Padme und seine Mutter hingegen...hm..ich glaube da würde sich schon so einiges in ihm regen.
    Angenommen die Mutter sagt dann sowas wie:
    "Ani, was ist aus meinem kleinen Sohn geworden? Ich hätte nie gewollt das du so ein Mensch wirst"

    könnt ja den Dialog auch notfalls fortführen ^^
     
  5. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das sind aber eine ganze Menge "wenns" ;) Wirklich wissen tun wir es nicht und für mich ist das ganze genauso abwegig, wie wenn wir auf einmal überlegen würden, wie das Imperium mit Stargate Technologie umgehen würde ^^

    Was wird das? Eine Fortsetzungsgeschichte? ^^
     
  6. Testa

    Testa Jedi

    Ja warum nicht :D
    Klar sind viele "wenns" drin aber man könnte es sich ja einmal vorstellen.
    Es gab glaub ich niemanden (nicht mal Padme) der so eine Beziehung zu Anakin hatte wie seine Mutter.
    Von daher würde ich über seine Reaktion auf sie gerne mal spekulieren.
     
  7. Sarah Kardas

    Sarah Kardas guilty

    Ach wer schon seine schwangere Ehefrau würgt, der wird sich auch nicht von seiner Mama umstimmen lassen..................
    (sorry! Wirklich nicht mit absicht mit dem falschen Account geposted!)
     
  8. ARC Trooper

    ARC Trooper loyale Senatswache

    Es gibt ein interesantes Buch in dem geht es daru was sich verschiedene Persönlichkeiten der zeitgechichte wohl sagen würde. Was würde Cäsar beispielsweise schröder sagen oder Nathan der Weise (ok ist Fiktion) einem selbstmord Attentäter. Das finde ich sehr interresant und würde mich auch bei Star Wars interessiren. Was würde Darth Traya die ja recht eigentümliche ansichten über gut und böse hat zB Vader sagen.
     
  9. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    naja, wenn es schon sein sohn schafft ihn zurück auf die hellen seite der macht zubekehren, dann wohl erst recht vaders mutter.
    anakin/vader hatte zuniemanden anders eine so starke bindung, wie zu seiner mutter. er würde alles für sie tun und wenn man bedenkt was er für das überleben seiner schwangeren frau getan hat.
    also würde ich mal sagen das er für seine mutter, sich der dunklen seite der macht entsagen würde.


    lg g~izzel
     
  10. Razer

    Razer Dienstbote

    o_O Was er für das überlegen seiner schwangeren Frau getan hat? :konfus: Wenn ich mich recht erinnere erwürgt er sie fast.
     
  11. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    :D
    fast erwürgt ist gut ... wohl mehr bewusstlos gewürgt damit er gegen obi-wan kämpfen kann.

    aber ich wollte mehr darauf hinaus, das er sich freiwillig zum schüler von palpi macht, nur um die technik zu erlernen von dem palpi ihm erzählt um das leben von padmé zuretten. darauf hat palpi auch gesetzt um ihn zu seinem schüler zu machen, er hat ihm diesen floh ins ohr gesetzt mit dem wissen das anakin ihm so am einfachsten auf die dunkle seite folgen würde.
    und wie palpi selber noch im film sagt, beherscht er nicht mal die technik....


    lg g~izzel
     
  12. Testa

    Testa Jedi

    Ich denke auch das sie es geschafft hätte ihn zu Vernunft zu bringen.
     
  13. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Mal angenommen, sowas wäre möglich gewesen... Ich glaube auch, dass es für Shmi möglich gewesen wäre, ihren Sohn zu bekehren, schließlich hatte Anakin eine viele stärkere Beziehung zu seiner Mutter als zu Luke, und der hat es ja auch geschafft, seinen Vater zur hellen Seite zu bekehren. Wie schon gesagt wurde, war er bereit, alles für seine Mutter zu tun, also wäre es vllt möglich für sie gewesen, mehr als für Padmé.
     
  14. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Was ich mich schon oft gefragt habe ist, wie Darth Vader reagiert hätte, wenn seine Mutter und/oder seine Frau nicht verstorben wären und er hätte ihnen plötzlich gegenüber gestanden.

    Natürlich hat er Padmé gewürgt und natürlich hat er anfangs zu Luke nicht die Bindung, die normalerweise ein Vater zu seinem Sohn hat. Aber es steckt noch ein kleiner Funke Gutes in ihm und schließlich entsagt Vader auch wieder der Dunklen Seite.

    Es gibt noch andere Hinweise, die ihn an sein früheres Ich erinnern. So glaube ich, meidet er ein bißchen Tatooine, den Ort seiner Herkunft. Ich glaube auch, dass es einen Comic gibt (ich habe ihn leider nicht gelesen, sondern nur einige Bilder daraus gesehen), der ein bißchen die Ereignisse in der Wolkenstadt beleuchtet und da hält Vader den Kopf seines ehemaligen Droiden in Händen. Schließlich erlaubt er, dass man C-3PO den gefangenen Rebellen übergibt.

    Also kalt lassen ihn diese Dinge aus der Vergangenheit nicht, und das wäre mal interessant für mich zu wissen, wie Vader auf Personen wie Padmé oder Shmi reagiert hätte.
     
  15. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Eine interessante Frage... Aber wenn Anakins Mutter und Padmé nicht gestorben wären, oder wenn diese Alpträume über Shmis und Padmés Tod nicht gewesen wären, wäre das alles vllt auch nie passiert.

    Dass ihn die Alpträume mit Padmé so in Panik gesetzt haben hängt ja auch mit dem Tod von Shmi zusammen. Nach ihren Tod machte Anakin sozusagen den ersten Schritt in Richtung dunkle Seite, als er alle Tuskens umbrachte. Danach hatte er ständig Angst davor, dass sich sowas noch einmal wiederholen könnte.

    Wenn Shmi noch gelebt hätte, wäre Anakin vllt imstande gewesen, diese Vision über Padmés Tod zu akzeptieren oder er hätte wenigstens Palpatine nicht geglaubt oder eine andere Lösung gefunden.

    Aber da Shmi schon tot war und Anakin -von Palpatine beeinflusst- sein Vertrauen den Jedi gegenüber verlor, hat er sich also von ihnen abgewandt und sich bei Palpatine Hilfe geholt, um seiner Frau das Leben zu retten. Wodurch er dann zu Darth Vader wurde.
     
  16. Sir Hansiolo I.

    Sir Hansiolo I. loyaler Abgesandter

    Ich glaube, Vader hätte sich bekehrt. Für Familienangehörige hatte er schon immer eine Schwäche. Nicht umsonst hat er sich von Luke in ROJ um den Finger wickeln lassen. :braue
     
  17. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Ja, dann wären gewisse Dinge wahrscheinlich nie passiert bzw. einige Faktoren, die dazu führten, dass Anakin zur Dunklen Seite wechselte, wären nicht eingetreten.

    Aber es hätte z. B. - rein hypothetisch - dass Padmé überlebt hätte. Am Ende von Episode III, als Vader Sidious nach seiner Frau fragt, hätte Sidious lügen können, dass er sie im Zorn umgebracht habe usw. Ein paar Jahre später steht sie im plötzlich gegenüber...

    @Sir Hansiolo: man kann sich nicht selbst bekehren. ;) Man kann sich nur bekehren lassen, aber das meintest du wahrscheinlich.
     
  18. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Ach so das meinst du... Ob Vader dadurch wieder zur hellen Seite gewechselt hätte, wenn er Padmé lebend gesehen hätte?

    Das hätte ihn vllt wieder bekehrt, oder er hätte zumindest Sidious viel früher umgebracht oder es versucht.

    Ob er danach wieder zur hellen Seite gewechselt hätte ist gar nicht so sicher IMO, da er zu diesem Zeitpunkt schon längere Zeit als Sith gelebt hätte und es ihm dann wohl dementsprechend schwer gefallen hätte, wieder anders zu denken und vor allem seine Fehler einzusehen und mit der Schuld zu leben, dass er viele unschuldige Wesen umgebracht hat,.
     
  19. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Ja, das stimmt. Das ist das Interessante an dieser Frage. Es ist auf der einen Seite nicht sicher, dass er durch eine überlebte Padmé oder Shim der Dunklen Seite entsagt hätte, aber auf der anderen Seite hat es sein Sohn ja auch geschafft, den kleinen Funken Gutes in Vader zu entfachen. Ich glaube, seine Ehefrau oder Mutter hätten dazu eine größere Chance gehabt als Luke, da die Bindung zu diesen beiden Menschen einfach viel stärker und intensiver war.

    Luke kennt er noch nicht so lange und sah in ihm erst einen Feind, einen Rebell. Für ihn war das Wort Sohn einfach nur ein Begriff. Diese Sichtweise ändert sich und er baut zu ihm eine Bindung auf, wie sie unter Vater und Sohn üblich ist.

    Ich glaube, Padmé oder Shmi hätten hier besser auf ihn Einfluss nehmen können. Ok, alles reine Spekulation, aber ich finds durchaus interessant. In dem Zusammenhan fragt man sich wirklich, ob die Dunkle Seite der Macht wie eine "Sucht" wirkt oder wie eine moralische Einstellung, die man auch (nicht beliebig) wechseln kann. Und natürlich auch die Gründe, was einen Sith dazu bewegen könnte, der Dunklen Seite zu entsagen.

    Andersrum ist es ja genauso. Man schließt sich der Dunklen Seite aus einem vermeintlich "guten" Grund an und nicht, um einfach nur böse zu sein. Count Dooku wollte dem korrupten Senat ein Ende bereiten. Palpatine wollte neben der Rache an den Jedi der Galaxys eine neue Ordnung und Frieden geben und Anakins Hauptgrund war es wohl, Padmé vor dem Tod zu bewahren (obwohl da auch noch andere Einflüsse und Faktoren im Spiel waren).

    Im Gegenzug müsste es doch auch für einen Sith solche Gründe geben. Irgendwelche Faktoren oder auch persönliche Ziele, die ihn evtl. von der Dunklen Seite "wegziehen". Das könnte z. B. sein, dass er seine Fehler und seine Schuld erkennt. So wie bei Vader. Ich glaube, ihm wurde das auch klar, als er sah, wie der Imperator seinen Sohn quälte und schließlich töten wollte. Das war irgendwie falsch... Ähnliche Gefühle oder Sichtweisen hätten auch Padmé oder Shmi in ihm auslösen können.

    Dann stellt sich noch die Frage, ob das wirklich bei jedem Sith so klappen könnte. Bei Vader ist ja noch ein (kleiner) Kern Gutes enthalten. Kann das Gute vollständig verschwinden? Aber viel böser als Vader oder Palpatine geht ja eigentlich gar nicht mehr (ich vernachlässige jetzt einfach mal die EU-Charaktere) und zumindest Vader hat sozusagen den Absprung geschafft. Aber wahrscheinlich trifft auf Palpatine zu, dass er wirklich durch und durch böse war. Er hätte wahrscheinlich durch nichts und niemandem mehr dem Bösen entsagen können.
     
  20. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Bei Palpatine gibt es wohl wirklich nichts Gutes. Es scheint so, als wäre er schon immer herzlos und rücksichtslos gewesen.

    Aber bei den anderen Sith? Bei Darth Maul wars wohl so wie bei Sidious, mit dem Unterschied, dass Maul eher eine Kampfmaschine war, die die Befhele ihres Meisters ausführte.

    Was Dooku angeht, war er früher ein Jedi und hat sich aus völlig anderen Gründen für die dunkle Seite entschieden, u.a. weil ihm das System nicht passte und er das verändern wollte, was bei den Jedi nicht möglich war. Bei ihm ist also wahrscheinlich, dass auch vllt etwas Gutes übrig geblieben ist.
     

Diese Seite empfehlen