Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Guest, 27. November 2001.

  1. Guest

    Guest Gast

    Zuerst 'mal vornweg: Ich habe mir den Film sehr oft angesehen und bei jedem weiteren Mal versteh' ich weniger von Palpatines Plan... Sicher, er wird Kanzler, aber das kann doch nicht sein eigentliches Vorhaben gewesen sein, schließlich wird die ganze Zeit von diesem ominösen Vertrag gefaselt, dessen Bedeutung wohl keiner von uns versteht. Wieso sendet er Darth Maul nach Naboo, wenn die Abstimmung über den neuen Kanzler faktisch schon feststeht? Und wie wäre seine Ausgangsposition gewesen, wenn geschehen wäre, was er offensichtlich vorhatte, nämlich die Besetzung Naboos und Padmés Namen unter besagtem Vertrag???

    Der Verlust Darth Mauls, die offensichtliche Niederlage, die Sidious/Palpatine, Ende Ep. I. kassiert, ist wohl nicht so groß, wie die, die ihm durch das Nicht-Unterzeichnen dieses Vertrages bereitet wird.

    Die einzige Antwort auf diese Frage wäre entweder GL's schlechter Plot, oder Palpatines geniale Ablenkungsstrategien; wenn wir überlegen, wieviel Wissen über die Zukunft er in Ep. VI zu haben glaubt, kann ich mir zwar vorstellen, daß er Maul mit der Ansicht nach Naboo sandte, er könnte nur gewinnen, aber Obi-Wan nicht "gesehen" hat, so wie er später wieder versagt... Oder aber er initiierte all das, um sich Christopher Lee widmen zu können, aberr auch das halte ich für unwahrscheinlich; hätte seinen Schüler ja selbst beseitigen können...

    Also, hat von euch irgendwer Theorien, Alternativen, Wahrheiten...?

    Darth Calgmoth
     
  2. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Wenn Padmé den Vertrag unterzeichnen würde, so würde Naboo der Handelsföderation angehören. Die Handelsföderation hätte dann weiterhin Macht und Einfluss im Senat. Und da Sidious=Palpatine ist, hätte er seine Position bereits gefestigt. So benötig er 10 Jahre um auch seine politische Macht zu festigen.

    Und Darth Mauls Tot ist für das Verstehen der Prophezeiung notwendig.
     
  3. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Hm, aber ob Nute Gunray die Identität Darth Sidious' kennt, würde ich mit einem klaren "Nein" beantworten; somit hätte "Kanzler Palpatine ehemaliger Senator von Naboo" im Senat von der Handelsföderation die schärfste Opposition zu erwarten, schließlich vertrat er ihm Senat doch die Interessen Padmés und nicht die der Handelsföderation. Somit hätte ein Erfolg seines Planes (wenn dieser so augesehen hätte) ihn politisch destabilisiert... Andererseits hätte Darth Sidious das Problem wieder ausbügeln können, kompliziert, kompliziert...

    Darth Calgmoth
     
  4. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    eben. das geniale an palpatines plan kommt erst in ep2... die wahl zum kanzler war nur ein schritt...
     
  5. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Jep, da stimme ich zu.
    Ich kann es kaum erwarten die ganze PT zu sehen. Wenn man dannach den Imperator in Episode 5 sieht, erkennt man erst wirklich, was für ein Genie er ist/war.

    Es gibt in der PT nur einen Gewinner: Palpatine!
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Aber Naboo ist doch kein wichtiger Planet für das Zentralsystem. Und außerdem ist es doch Palpatines Heimat!
    Ich verstehe die Sache auch nicht ganz.

    Amidalus
     
  7. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Der Grund, warum Sidious die Förderation anstiftet, Naboo zu besetzen, liegt darin, dass der Senat Mitleid hat und das von Königin Amidala (auf Palpatines Anweisung/Vorschlag) Misstrauensvotum gegen Kanzler Valorum unterstützt. Palpatine, allseits bekannt als fairer, inkorrupter und ehrgeiziger Politiker, wird von den Senatoren nebst zwei anderen als Kanzlerkandidat aufgestellt, und zusätzlich durch die Tatsache, dass sein Heimatplanet blockiert wird, vom Sympathie/Mitleidsbonus der anderen Senatoren als Kanzler gewählt.

    Inwiefern Dooku eine Rolle beim Ganzen spielt, kann und will ich in einem spoilerfreien Board nicht beantworten.
     
  8. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Ja, das ist mir auch klar, das ist das Hauptresultat und für Palpatine wohl das wichtigste, doch was meine Frage eigentlich war, ist, was war sein Plan, der ihm durch den Tod Darth Mauls und die Rückeroberung Naboos vereitelt wurde?! Nur die Annektierung Naboos durch die Handelsföderation? Dafür setzt Sidious das Leben seines Schülers auf's Spiel? Für die Handelsföderation und zwei Jedi die sich für Kanzler Palpatine später durchaus anders beseitigen hätten lassen. Für mich muß mehr dahinter stecken oder das ganze ist eine sehr große Schwachstelle im Plot von TPM!

    Palpatine hatte in dem Moment des Mißtrauensvotums doch schon gewonnen, wieso dann also Darth Maul nach Naboo??? Mitgefühl mit Nute "Schachfigur" Gunray??? Wohl kaum.

    Darth Calgmoth
     
  9. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Als Palpatine Maul nach Naboo schickt, war zwar das Mißtrauensvotum angenommen worden, die Wahl des neuen Kanzlers wurde aber noch nicht durchgeführt. Der Tod der Königin, oder die Annektierung seines Heimatplaneten durch die Handelsföderation, die ja ein Symbol für die Korruption und die Dekadenz der Republik ist, hätten ihm die Stimmen, die er brauchte in jedem Fall gesichert. Wären noch zwei Jedi bei einem Versuch, die Annektion zu verhindern, gestorben, wären Palpatine noch mehr Stimmen sicher zugegangen.

    Und was hat Palpatine am Ende verloren? Einen Schüler, der so voll von Ungeduld und Haß war, daß er kaum noch klar denken konnte, und ein paar Droiden.

    Außerdem solltet ihr nicht vergessen, daß die Handelsföderation keinesfalls auf Palpatines Seite ist. Schon vor der Blockade Naboo war es Palpatine klar, daß er diese mächtige Ballung von Wohlstand und Macht zerschlagen müßte. Wenn er sie zuerst für seine eigenen Zwecke benutzen kann, noch besser, aber ihr Ende ist in Palpatines Plänen definitiv vorgesehen.
    Meiner Meinung nach, sah Palpatines Plan für den Fall eines Sieges der Föderation in der Schlacht von Naboo so aus, daß er die Jedi aufgefordert hätte, Naboo zu befreien. Diese Aktion hätte dem Orden ernsthafte Verluste zugefügt und gleichzeitig die Handelsföderation geschwächt. Dieser Angriff der Republik auf die Föderation hätte desweiteren dazu geführt, daß sich Gruppen oder Systeme gegen die Republik gestellt hätten, was Palpatine die Möglichkeit gegeben hätte, eine Armee direkt unter seinem Kommando aufzubauen. Nach der Bildung einer solchen Streitmacht wäre er unbesiegbar gewesen und hätte als Sidious nur noch die Föderation und ihre Verbündeten verraten und in Vernichtungsschlachten ersticken müssen.

    Viele Wenns, aber ganz falsch liege ich wohl nicht. Die Stimme des Kanzlers ist nah... ;)
     
  10. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Ich glaube Aaron liegt mit den ganzen ganz gut.

    Aber wenn man Palpatine mit Padme Amidala reden hört,
    merkt man, das er sehrwohl das er für die Handelsföderation
    ist. Er sagt sie sollten die Besetzung akzeptieren, und sie
    sollte auf Coruscant bleiben. Was irgendwie positiv für die
    Handelsföderation wirkt. Und er hätte auch bei einen Sieg
    der Handelföderation gewusst wie er die Handelsföderation einsetzt.

    Und verloren hat er "nur" seinen Schüler Darth Maul, aber ich glaube nicht das er ihn geopfert hat, Darth Maul hätte ja gewinnen können und 2 Jedis wären weniger gewesen.

    Aber Palpatine wusste sicher was er tut, und Droiden haben der Handelsföderation gehört, also hat er nicht mal die verloren, nicht mal Finanzen hat er in das ganze gesteckt.
    Aber trotzdem sehr viel erreicht indem er zum Kanzler wurde.
     
  11. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Er hatte seine gründe...
     
  12. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Natürlich will er nicht, daß Amidala nach Naboo geht. Sie könnte im Kampf getötet werden, was eine Vertragsunterzeichnung deutlich erschweren würde. Außerdem kann er sie, wenn sie auf Coruscant bleibt, weiterhin als armes Opfer einer grausamen Welt vorzeigen, wie er das in der Senatsszene ansatzweise ja schon getan hat.

    Palpatine verbindet nichts mit der Handelsföderation. Sie ist ein Mittel zum Zweck, aber für seine weitreichenderen Pläne äußerst gefährlich. In Episode I wird sehr deutlich, daß Geld die Galaxis regiert. Die Föderation ist reich und damit ein nicht zu unterschätzender Faktor. Palpatine muß sie ausschalten oder für sich gewinnen. Aber die Neimoidianer sind allesamt Feiglinge, was sie manipulierbar, aber kaum dauerhaft einsetzbar macht. Wer will schon mit Feiglingen in seiner Flotte herrschen, bzw. wer wäre so närrisch, es zu versuchen?

    Genau die gleiche Rolle spielen Palpatines Schüler. Er ist kein Sith der alten Art, sonst wäre er später als Imperator viel offener als Lord der Sith aufgetreten. Das Wort Sith fällt in Zusammenhang mit ihm aber nie. Er will Herr der Galaxis werden, nicht für einen alten, längst toten Orden, sondern für sich selbst. Maul war eine Waffe, nützlich, aber auf Dauer eine Gefahr. Ich bin sicher, Palpatine hätte sich Mauls im Augenblick seines Sieges entledigt. Und Vader? Nun, Vader ist anders. Er folgt seinem Meister, scheinbar ohne Gedanken an Rebellion. Er ist ja auch nicht wirklich eine eigene Person, sondern vielmehr eine künstliche Schöpfung Palpatines. Sein verlängerter Arm.

    Aber bevor ich hier vom Hundertsten ins Tausendste komme, hör ich lieber auf. Nur Fakt bleibt: alles und jeder ist in Palpatines Augen nur ein Werkzeug. Hat es seinen Zweck erfüllt, wird es Zeit, es zu entsorgen.
     
  13. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Ich sage es ist so: Darth Sidious hat mir der Handelsförderation eine Geschäft gemacht. Sie besetzen den Planeten Naboo und er will dafür sorgen das es legal bleibt. In Sirklichkeit nutzt er die Situation um Kanzler zuwerden.
     
  14. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Hm, das Argument, daß Amidala Palpatine auf Coruscant zur Kanzlerwahl mehr nützen würde, als auf Naboo scheint logisch, daß er sich Sorgen um ihr Wohlergehen macht, negiert Sidious aber mit seinem "Vernichtet sie, bis auf den letzten!". Lieber wäre es Palpatine wohl gewesen, wenn er erst die Kanzlerwahl unter Dach und Fach gebracht hätte uum sich dann wohl der Jedi zu bedienen, um Naboo zu befreien, dann wären wohl mehr dabei gestorben als nur Qui-Gon.

    Allerdings müßte meines Erachtens Nute Gunray viel mehr auf das Unterzeichnen dieses Vertrages drängen, schließlich tritt Naboo damit der Handelsföderation bei und deren Oberhaupt ist er und nicht Sidious. Bei den ganzen Hologrammauftritten sieht's ja so aus, als Sidious der Chef der Handelsföderation bzw. viel mehr um deren Wohlergehen besorgt als Gunray (Ich will das der Vertrag unterzeichnet wird!", "Und Königin Amidala, hat sie den Vertrag unterzeichnet?" etc.).

    Maul ist für Palpatine wohl nur ein Werkzeug, schließlich soll Palpatine ja eine Abneigung gegen Nichtmenschen haben und hat Maul wohl nur deshalb genommen, weil nichts anderes da war... Was nun Darth Vader und eventuelle andere Schüler angeht Sidious' angeht, über die ich hier nicht sprechen werde, halte ich Vader ebenfalls für ein Werzeug Palpatines, in den ersten Jahren vernichtete er für ihn die Jedi, dann war er als sein persönlicher Kontrolleur auf Tarkins Todesstern (dem Imperator war wohl durchaus klar, daß Tarkin ehrgeizig ist und Coruscant auch nur ein Planet ist). Ich vermute außerdem, daß Vaders Rolle als Oberbefehlshaber der Flotte etc. in TESB nur dadurch zustande kommt, daß er Luke in ANH begegnet, vorher muß Vader das Schattendasein geführt haben, daß Maul auch als Schüler Sidious führte, ansonsten wären Motti etc. nicht so überrascht und desinformiert, was die Macht angeht.

    Zuletzt noch etwas zu Palpatine und den Sith:

    Als ich vor Jahren die Bücher zur OT las, wurde immer nur Vader als Dunkler Lord der Sith bezeichnet, niemals der Imperator, ich hielt ihn seinerzeit für einen "Dunklen Jedi" (was auch immer das sein sollte ;-)). Dies zeigt, wie schnell Palpatine mit Darth Sidious brechen muß, ich nehme an, in dem moment, in dem er sich zum Imperator ausruft, stirbt auch Darth Sidious und es gibt nur noch Imperator Palpatine. Vader bleibt Vader, weil sämtliche Brücken zu seiner Vergangenheit zerstört bleiben müssen.

    Darth Calgmoth
     
  15. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Der Name Palpatine wird in der OT aber nie erwähnt.
     
  16. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Stimmt, und bis zu Ep. I hatte wohl nicht nur ich Probleme, beim Aussprechen dieses Namens... ;-). Allerdings bin ich mir da auch nicht sicher, im Buch zu Ep. VI sagt Luke nicht "Ihr habt versagt, Hoheit" sondern "Du bist gescheitert Palpatine", ist da die Deutsche Fassung nur falsch synchronisiert und der Name Palpatine taucht doch auf? Ich weiß es nicht, wohl aber die, die die OT im Originat kennen...

    Darth Calgmoth
     
  17. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    In der Originalfassung taucht der Name auch nicht auf.
     
  18. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    @Aaron Spacerider:

    Thanks ;-)!

    Darth Calgmoth
     
  19. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    also, ich versteh ja eure Argumente, aber irgendwie hilft mir das auch nicht weiter...;)
     
  20. Guest

    Guest Gast

    Re: Wer versteht Palpatines Plan in Ep. I.???

    Palpatines ursprünglicher Plan:

    Föderation besetzt Naboo - politischer Aufschrei im Senat, Sympathien für Palpatine

    Während die Föderation versucht, Amidala zu zwingen den Vertrag zu unterschreiben, der ihre Invasion legalisiert, schickt Sidious Darth Maul in seinem getarnten Sith-Infiltrator nach Naboo, wo dieser die Königin ermordet (während sie sich im Gewahrsam und damit der Verantwortung der Föderation befindet) - noch größerer politischer Aufschrei, die Föderation ist unmöglich, Palpatine wird Kanzler, es kommt zu einer militärischen Lösung des Konflikts.

    Entweder werden Jedi verheizt oder Palpy schickt eine Flotte, jedenfalls werden die Neimodianer nicht überleben und damit wäre die einzige Verbindung zwischen Föderation und Palpatine bzw. den Sith gekappt.

    Resultat: Palpatine ist Kanzler, Niemand weiß von den Sith, die Macht der Handelsföderation ist gebrochen und wartet darauf aufgelesen zu werden, von jedem, der seinen Nutzen daraus zu ziehen versteht und die Regierung hat eine Rechtfertigung die Daumenschrauben anzuziehen, daß sich so was ja nie wieder wiederholt.

    Als jedoch Valorum zwei Jedi schickte, mußte er improvisieren.

    Und Palpatine war nicht nichtmenschenfeindlich (das ist üble Rebellenpropaganda):

    Sein erster Schüler war ein Nichtmensch.
    Sein bester Großadmiral war ein Nichtmensch.
    Sein Justizminister (Hethrir aus "Der Kristallstern", schauderhaftes Buch) war ein Nichtmensch.
     

Diese Seite empfehlen