Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wieso gibt Yoda auf?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Silberpanther, 21. Juni 2006.

  1. Silberpanther

    Silberpanther Freak in Sachen Nichtmenschen

    Hallo,

    hab mir grade wieder einmal Episode 3 angesehen und mir ist immer noch ein Rätsel, wieso Yoda am Schluß im zweikampf mit Palpatine aufgibt.. er hätte ja sozusagen die Verpflichtung bis zu seinem eigenen Tod bzw. Palpatines Tod zu kämpfen damit der Sithlord die macht nicht erlangt.. so hätte ich es zumindest als Yoda getan..

    Hatte er vielleicht schon eine Zukunftsvision oder etwas anderes? Warum gibt er auf?

    LG Silberpanther
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Yoda wäre bei diesem Kampf gestorben und sein Tod hätte niemanden etwas genützt.

    Wie kommst du auf die Idee, daß es hier Yodas Pflicht war, bis zu seinem Tod zu kämpfen?

    Yodas Pflicht war es, sein bestes zu geben und dann zu sehen, wie man die Sache anders anpacken könnte. Und das hat er gemacht, als er auf Luke und Leia wartete.

    Warum muß ein Jedi bis zum Tod kämpfen? o_O
     
  3. Garwain

    Garwain loyale Senatswache

    Wusste er am Ende des Kampfes schon, dass er auf einen Luke Skywalker hoffen kann ?
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nein, aber er wußte, daß man sich nicht sinnlos opfern sollte, wenn man am verlieren ist und der Tod niemanden (!) etwas bringen würde.
    In einer solchen Situation ist es wohl am klügsten, erstmal Abstand zu nehmen und seine Optionen zu überdenken. Und dabei kam dann die Sache mit Luke und Leia zur Sprache.
     
  5. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Naja wenn man aber nur den Film als Referenz ansieht, muss man schon sagen das Yoda einfach aufgibt. Er sagt dann später zwar das er versagt hat, aber wenn ich mir den kampf so ansehe muss ich sagen haltet sich das durchaus im gleichgewicht. Ok Yoda hat zum Schluss den halt verloren aber mei im kampf kommt das schon mal vor das man ausrutscht. So gesehen überlässt Yoda dann im gewissen Sinne Kampflos das Feld dem Sith-Lord. Da hätt ich mir schon mehr gewünscht um zu unterstreichen das Yoda keine Chance gegen Palpi hat, damit man versteht warum er aufgibt.
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das schon... aber nenn mir einen Grund, warum Yoda da hirnlos bis zu seinem Tod hätte kämpfen sollen, weil es angeblich "seine Pflicht ist" o_O
     
  7. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    kennt ihr das sprichwort: "die schlacht verlieren, aber den krieg gewinnen" ?


    lg g~izzel
     
  8. Darth Sauron

    Darth Sauron Unverbesserlicher Besserwisser

    Ausserdem kommt zu dem Genannten hinzu, dass ihm im Kampf, das LS abhanden gekommen ist
     
  9. The Point

    The Point Green

    Ok... Yoda wollte sein Leben nicht aufs Spiel setzen, drücken wir es erstmal so aus.
    Aber warum ging Yoda dann freiwillig ins Exil, nach Dagobah?
    Warum kämpfte er nicht darum wenigstens einen Teil der Jedi zu erhalten?
     
  10. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Naja also die Jedi verlieren alle ihr Laserschwert in der PT. Das ist ja so ein Running Gag. Und zum Schluss haben sie sowieso nur mit der Macht gekämpft. Und er hätte sich das LS sicherlich wieder holen können.

    Nun Yoda war sicherlich nicht in der Pflicht bis zum Tode zu kämpfen aber es ging hier ja nicht nur um eine kleine Jedi-Sith Auseinandersetzung. Immerhin ging es hier um die Republik und die ganze Galaxis, da hätt ich mir schon mehr Einsatz gewünscht vom Zwerg.

    Was vielleicht besser gewesen wäre, wäre wenn Palpi Yoda paar mal mit der Macht gewürgt, mit Blitzen getroffen hätte und ihn noch paar mal gegen die Wand geschleudert hätte. Und hätte er dann so halb Tod sich vom Schlachtfeld begeben, dann hätte man ja sagen können; "OK Yoda hat eingesehen das er unterlegen ist".

    Aber so wirkt das ganze eher so als das er einfach keine Lust mehr hat aber vorhin wird er halt als der Große hingestellt und wie gesagt es ging ja nicht nur um den Sith als Person sondern um die ganze Galaxis.

    Es kommt halt nicht so richtig rüber das Yoda der Unterlegene ist bzw. das Yoda erkennt das der Kampf aussichtslos ist weil beide Gleichstark sind.
     
  11. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    @The Point
    ...,weil palpi ihn mit hilfe der macht finden kann und die dunkle seite der macht yodas presäts auf dagobah verschleiert

    edit: mir kommt grad der gedanke das ich irgendein detail der eu übersehen hab..:verwirrt:

    @Igi
    imho hatte yoda die taktisch schlechtere position, sonst würde ich sagen das der kampf ausgeglichen war.


    lg g~izzel
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2006
  12. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Ich komme jetzt mal mit EU:

    Yoda hat laut Mace Windu in Shatterpoint immer wieder gesagt: Wenn jede Wahl falsch erscheint, wähle Zurückhaltung.

    Yoda hat zwar nicht die große Auswahl, was er tun kann, doch es wäre sicherlich alles in die Hose gegangen, also hat er sich zurückgezogen.
     
  13. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Weil der erste Tote genauso der Imperator hätte sein können. Der Kampf sieht nämlich beinahe zu ausgeglichen aus. Du merkst ja schon allein am PSW, dass viele denken, Yoda und Palpatine wären sich im Kampf ebenbürtig (sehe ich persönlich nicht so). Für die macht das dann wirklich wenig Sinn, dass Yoda sich zurückzieht, wenn alles eh noch offen ist. Er könnte weiterkämpfen und sterben, und damit verlieren. Er könnte weiterkämpfen und Palpatine töten, und damit siegen. Aber indem er flüchtet, schmeißt er die Option, siegen zu können, kathegorisch über Bord.
    Wenn man so will, kann man Yodas Flucht in dem Sachverhalt tatsächlich als Hinweis verstehen, dass Yoda dem Imperator unterlegen ist und er das weiß. Ansonsten macht sein Rückzieher, wie gesagt, einfach keinen Sinn.
    Gestützt wird die Idee, dass Yoda schwächer (im Sinne von "in diesem Kampf unterlegen") ist, ein wenig von seinen Worten in RotJ, dass Luke den Imperator niemals unterschätzen sollte. Allerdings werden sie durch seine nachfolgende Aussage darüber, dass er sonst das Schicksal Anakins erleiden würde, wieder ziemlich relativiert.

    Um nicht ganz sackgassen-artig abzuschließen, möchte ich nur darauf hinweisen, dass ich dir im Prinzip Recht gebe. Yoda ist in diesem Kampf unterlegen und kann bis zum Tod - zu seinem eigenen Tod - weiterkämpfen, oder sich zurückziehen.
    Andere Fans denken jedoch, dass der Kampf absolut offen war und Yoda gleich weiterstreiten können hätte. Und die können dann mit seiner Kapitulation natürlich nichts anfangen.
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich widerrum denke nicht, daß Yoda hier Chancen gegen Palpatine hatte, aber das wurde ja schon in anderen Threads genug durchgekaut.

    Ein Jedi hat nicht bis zum letzten Atemzug zu kämpfen und hier war die Flucht in meinen Augen die intelligenteste Sache, die Yoda machen konnte :)
     
  15. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Ja das ursprüngliche Problem ist halt das man es im Film keinen wirklichen Grund zu sehen gibt um die Handlung zu verstehen. Eine schlechte Taktische Position ist noch lang kein Grund aufzugeben, schon gar nicht wenn man anscheinend weiterkämpfen kann und soviel auf dem Spiel steht.

    So oder so haben beide Seiten, die Pro-Yoda und die Pro-Palpi Seite, mit ihren überlegungen. Und die EU sollte man bei sowas nicht heranziehen. Es wurde also einfach etwas schlecht filmisch umgesetzt.
     
  16. Ulic Katarn

    Ulic Katarn Irgendwo im Nirgendwo

    Naja denkt was ihr wollt. Laut Roman ist Sidious der mit dem längeren Hebel und Yoda sieht es ein, dass er verloren hat. Ich gehe jedoch nach den Filmen und als ich EP III das erste Mal sah, war der Kampf der Beiden für mich mehr als ausgeglichen. Ich denke da nur an Sidious' entsetztes Gesicht als Yoda seine Machtblitze zurückschleudert. Yoda war stark und hatte IMO pech, dass er runter fiel. Yoda is für mich immernoch der stärkere der Beiden und da könnt ihr mir sagen was ihr wollt ich habe meine eigene Meinung, so wie andere die ihre!
     
  17. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Eines kann man imo in dem Film sehr gut sehen: Yoda kann zumindest nicht gegen Sidious gewinnen.
    Er versucht alles, aber er findet einfach nicht den richtigen Hebel.
    Ob er bei einer Fortsetzung des Kampfes gegen Sidious verlieren würde, ist eine andere Frage, aber imo ist es schon Grund genug einen Kampf abzubrechen, wenn man erkennt, dass man eben nicht gewinnen kann.

    Sehen wir uns im Folgenden den Kampfverlauf noch mal etwas genauer an:

    Ich denke man kann von ungefähr ebenbürtigen Gegnern ausgehen. Ob einer von beiden nun ein bißchen stärker ist oder nicht tut für die Diskussion nicht wirklich etwas zu Sache. Unterschiede ergeben sich vor allem durch die Kampfphilosophie: Sidious ist auf jeden Fall der agressivere und destruktivere (was vielleicht tatsächlich der entscheidende Vorteil in diesem Kampf ist).

    Yodas wichtigste Waffe ist sicherlich sein Lichtschwert. Er kann oder will die Macht nicht derartig offensiv einsetzen, wie Sidious dies vermag. Während des Kampfes behält er sein Schwert immer in der Hand, obwohl dies meistens gar keinen Sinn macht (da Sidious einfach außer Reichweite ist).
    Yoda ist dank seines Kampfstils sicherlich einer der tödlichsten Lichtschwertkämpfer überhaupt. Yoda muß versuchen hier die Entscheidung zu suchen.
    Aber der Sithlord hält im Lichtschwertkampf mit und Yoda wird später sogar seine Waffe verlieren.
    Den Verlust seiner Waffe kann man schon als eine Art Entscheidung ansehen, denn welche Möglichkeit hat Yoda danach noch zu gewinnen?
    Sidious ist spätestens ab hier deutlich im Vorteil.

    Aber bereits vorher ist es ihm irgendwie gelungen sich von dem schnellen und im Nahkampf beständig gefährlichen Yoda abzusetzen.
    Als Folge dessen kann Sidious sich damit begnügen aus einer überlegenen Position heraus große schwere Dinge nach Yoda zu werfen und sich im wesentlichen einen schönen Tag machen.
    Yoda muß sich aber richtig anstrengen, weil er von Sidious durch die Arena gehetzt wird.
    Sowas kostet immer enorm viel Kraft.

    Ich denke man kann auch davon ausgehen, dass es deutlich mehr Kraft kostet starke Blitze abzuwehren, als diese abzuschießen. Hier wird Yoda weiter ausgepowert und erschöpft immer mehr.

    Selbst wenn Yoda zu Beginn noch stärker gewesen sein sollte, so macht Sidious doch den besseren Kampf und die Waagschale neigt sich mit zunehmender Kampfesdauer immer stärker zu seinen Vorteil hin.

    Yoda weiß außerdem, dass er nur einen bestimmten Zeitrahmen hat, in dem er Sidious besiegen kann. Mas Ameda hat das Büro des Kanzlers eben einfach verlassen und wird ohne Zweifel Truppenunterstützung herbeirufen.
    Gehen wir wieder von unseren ebenbürtigen Kämpfern aus, so würde sich durch die Ankunft von wenigstens 20 Sturmtrupplern das Blatt gegen Yoda wenden und sein Schicksal besiegeln.

    Wenn er sein Leben nicht sinnlos verlieren will, so muß er Sidious eben in der zu Verfügung stehenden Zeit geschlagen haben oder vorzeitig flüchten.

    Das Yoda den Kampf schließlich aufgibt sehe ich anhand der schlichten vom Film vermittelten Faktenlage als keineswegs problematisch an.

    ------

    Eine schöne Variante bietet sicherlich auch der Roman:
    Hier spürt Sidious kurz vor Ende des Kampfes, dass Yoda am Ende seiner Kräfte ist. Er springt auf eine andere Plattform und blitzt Yoda in der Luft, als dieser ihm folgen will.
    Yoda landet wieder auf dem Boden der Senatskammer.

    Wäre sicherlich eine Szene die sich auch in einem Film nicht schlecht machen würde (wenn man sich das bildlich vorstellt), aber ich denke nicht, dass sie nötig gewesen wäre.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2006
  18. Igi

    Igi Minzas privater Großtroll

    Nett geschrieben. Für die Seite von Palpi. Ins ich schlüssig... nur leider nur viele Vermutungen.

    Wie wäre es damit?

    Palpi in seinen Größenwahn, verliert den halt, stürzt zu Boden, Yoda sieht sein LS in der nähe, er stürzt sich mit Hilfe der macht auf Palpi.. greift mit der Macht im Flug nach dem LS, zündet es und während er landet, haut er Palpi den Kopf ab. Palpi tot.

    So ein Szenario wäre duraus denkbar gewesen. Was wiederum zu dem was ich schon gesagt habe führte, im Film ist nichts deutlich erkennbar. Es bleiben nur Vermutungen ect. Wer sagt den das Sturmtruppen kommen? Der Kampf dauert ja schon recht lange aber keine tauchen auf. Warum nicht? Hat Palpi nur zwei Wachen bei sich? Gibt es keine modernen Kommunikationsgeräte zwecks schneller Hilfe suche? Und nur weil Yoda in ner schlechten Position ist heisst das noch lang nicht er hat verloren. Oftmals sind die Helden in den Endkämpfen der Unterlegene bis sich das Blatt wendet. Obi-Wan hat auch nicht aufgegeben als er in EP1 da am Abgrund hing.... OHNE LS.
     
  19. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Obi-Wan hat auch gespürt, dass er Maul besiegen kann, dieses Gefühl hatte Yoda wohl nicht.
    Natürlich war der Kampf gegen Sidious kräftezehrend, aber für beide Parteien.
    Die Beiden hätten sich wahrscheinlich noch länger geschlagen und dabei den gesamten Senat zerstört.

    Ich vergleiche das mit dem Kampf Bud Spencer vs. Terence Hill, die solange auf sich einprügelten, bis beide fast einschliefen am Morgengrauen.

    Yoda scheint einfach gemerkt zu haben, dass er früher oder später der erstere der Beiden sein wird, den die Kräfte verlassen.
     
  20. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Was cool gewesen wäre, wenn Bail im Gleiter zu Yoda gesagt hätte: "Wie Exil? Naja, einen Versuch war's wert." :p :konfus:

    C.
     

Diese Seite empfehlen