Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wieso können Menschen nicht Zufrieden oder Glücklich sein?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Darth Soul Daron, 4. August 2011.

  1. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Es fehlt mir immer wieder auf das Menschen mit vielen unzufrieden sind.
    Dabei geht es uns eigentlich gut so schlimm wie in Afrika (wo Menschen Ungern müssen), China (wo Menschen wegen ihrer Meinung eingesperrt werden), Afghanistan (fast schon Krieg herrscht)
    und so weiter. Es gibt viele schlimmere Orte auf der Welt. Die Minderheiten sind ihr auch geschützt wie zum bespiel die Schwulen, Lesben und Bisexuellen in Arabischenraum droht ihnen der Tod wenn sie geschlechts verkehr mit einen Partner haben.
    Frauen werden hier zulande nicht beschnitten und dürfen arbeiten.
    Jeder darf sich seine Religion aussuchen in einigen Ländern ist das Verboten.
    Wieso sind wir nicht zufrieden mit uns und unserer Gesellschaft?
    Liegt das an den Nachrichten, die meistens schlechte Nachrichten berichten.
    Wieso kommen schlechte Nachrichten besser an als gute, damit meine ich sie verkaufen sich besser!
    Die psychen Krankheiten steigen unserer Gesellschaft stetig an.
    Wenn ich mir die heutigen Filme anschaue, die werden immer düsterer das ist der momentane trend. Warum wollen mir gerade Brutale Filme die schwere gesellschaftliche Probleme zeigen.
    Wieso ist das so?
     
  2. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Wenn du einen längeren Zustand von gut 3 Tagen meinst muss ich dich enttäuschen...der Mensch wird glücklich oder eher zufrieden wenn sie ganau danach jagen....Nach meiner Meinung.

    Ansonsten finde ich keine wirklich klare Antwort auf deine wichtigen Fragen...Vllt ist der Mensch perversiert worden....vllt hat der alles perversiert....weil er kann?
     
  3. Tessek

    Tessek Gast

    Ein langes Glück verliert schon allein durch seine Dauer. - Georg Christoph Lichtenberg

    Sehe ich genauso. Man kann nicht dauerglücklich durchs Leben rennen. Wirkliche Glückgefühle hat man nur ganz selten in seinem Leben und diese halten auch nicht wirklich lange.
    Und ja wir in der westlichen Welt haben schon Riesenglück gehabt auf diesem Erdteil geboren worden zu sein, angesichts anderer Erdteile. Nur ist es eben alltäglich und damit verliert das Glück seinen Reiz, man nimmt es nicht mehr als Glück wahr.

    Ist doch genauso, wie man sich seiner guten Gesundheit nicht bewusst ist, sondern erst im Moment der Krankheit, wo es einem nicht gut geht. Man nimmt das Dauerglück nicht als Glück wahr.
     
  4. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Was unsere generelle Unzufriedenheit mit uns und unserer Gesellschaft anbetrifft, habe ich da so meine recht eigene Theorie:
    Vielleicht hängt es mit unserem Lebensstil zusammen. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass wir leben wie wir wollen, aber mglw. nicht wie wir soll(t)en.
    Vielleicht haben wir uns mit unserem "Intellekt" selbst einfach nur domestiziert, halten uns selbst "dekadent" bzw. "nicht artgerecht".
    Und vieles "Böse" bei uns - vor allem auch vieles davon, was wir im höheren Sinne als moralisch verwerflich betrachten - hat IMHO damit zu tun, dass Menschen - bewusst oder unbewusst - Dinge tun, die wir im Allgemeinen nicht wollen und/oder die "böse Konsequenzen" für uns haben. Aber wenn man sich unsere Geschichte oder die der Menschheit anschaut, muss man sich fragen, weshalb Menschen sich oder anderen Dinge antun?
    Vielleicht hängt es mit Instinkten bzw. Urinstinkten und deren Unterdrückung im Lebensstil moderner Gesellschaften zusammen?
    Nachrichten - oder der Umstand, dass schlechte Nachrichten mehr Einschaltquoten bringen als Gute - sind IMHO dazu auch nur eines von zahllosen Symptomen dafür.
    Und ebenso also auch "brutale Filme".

    Mir persönlich sind viele heutige Filme (z. B. "Machete") zu brutal (geworden). Vielleicht hängt das bei mir mit dem Älterwerden zusammen - oder damit, dass ich mit nicht minder grausamen bzw. gewalttätigen Filmen groß geworden bin, die aber weitaus harmloser in ihrer Gewaltdarstellung waren.
    Aber ich weiß auch noch, dass mich früher gerade das auch gestört hatte. Ich fand es unrealistisch und nicht gerade verantwortungsbewusst, dass Gewaltdarstellungen so verharmlost wurden.
    Heute allerdings im Gegensatz dazu in Filmen wie "Machete" oder diesem anderen Film mit Nicholas Cage (Mir fällt jetzt der Titel nicht ein, aber er spielt da auch eine Art "Untoten"! Es ist aber nicht der Film, wo er in Flammen aufgeht!) direkt in den Szenen und Einstellungen zu sehen, wie bestimmten Arten von Waffen realistischer dargestellte Wunden erzeugen, so das Gedärme fliegen, Gliedmaßen abgetrennt werden und Blut überall hin spritzt, ist mir interessanterweise inzwischen wieder doch zuviel.
    Wie du schon sagst: Irgendwie sind wir "auch nie zufrieden".
    Aber vielleicht habe ich mich auch nur zu sehr an die "guten, alten harmlosen Gewaltdarstellungen" gewöhnt!
    Eines finde ich in jedem Fall manchmal bei uns Menschen auch recht absurd:
    Einerseits wollen wir oftmals Ehrlichkeit, Authentizität und Realismus - gerade in "künstlich erzeugten, materiell realisierten Geistes-Konstrukten" von uns Menschen und andererseits wollen sicher viele Menschen aber eigentlich vor der Realität der Konsequenzen flüchten!
    Und IMHO entsprechen diese beiden dualistischen Anspruchs-Grundhaltungen möglicherweise bei jedem Menschen einer mehr oder weniger nach außen dringenden Grundlage.
     
  5. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Nachtrag!

    DEr Film mit Nicholas Cage hieß "Drive Angry" (von 2011)! ;)
     
  6. lemmy

    lemmy Mr. Rock n` Roll himself, Warzenschwein No.1

    Ich sehe in dieser Unzufriedenheit auch eine Art Motor, deer Antrieb, der Menschen dazu bringt, Dinge verändern zu wollen, neues zu Entwickeln.
    Wären wir alle satt und zufrieden, verlören wir den NAreit,neue Technologien zu etnwickeln, die uns das leben erleichtern sollen oder aber soziale Missstände zu beseitigen.
    Von daher wird diese "Unzufriedenheit" bei uns biologisch eingepflanzt sein, eben damit wir uns entwickeln können, so wohl als Individuum, aber eben auch als die Gattung Mensch an sich.

    Wie jeder einzelne damitz umgeht, hängt wohl sicher viel davon ab, wie er aufwuchs und welche Anlagen er mitbringt.
    So geben sich einige eben mit wenig zufreiden, andere wollen immer weiter.
     
  7. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Das finde ich ziemlich gut! Da war ich gar nicht drauf gekommen, passt aber zu der von mir aufgegriffenen Theorie von den "Urinstinkten".

    Die Frage ist allerdings, was geschieht, wenn eine überalterte Gesellschaft nicht mehr ausreichend reformfähig ist oder es immer weniger gibt, was man tatsächlich verbessern können (wollen -??) würde?

    Vor dem Hintergrund klingt mir das gar sehr gefährlich und bedrohlich (Abstumpfungs-Prozesse, Instinkt-Entwöhnungs-Prozesse!!!)!
     
  8. Orakel

    Orakel Träumer in der Macht

    Hmm... soziologisch betrachtet ist die Unzufriedheit darauf zurückzuführen, das wir eine komplexe Konsumgesellschaft geschaffen haben, die ständig einen übersättigten Zustand von dauerhungrig aufrecht erhalten muss.

    Alles was wir erreichen ist kaum das wir es haben bereits wertlos geworden. (Das beste Beispiel dafür sind Computer: Ein Gerät, das man heute kauft kann bereits in zwei Jahren eventuell nicht mehr zu gebrauchen und muss gegen den nächsten ausgetauscht werden.)

    Im Grunde genommen sind wir deshalb unzufrieden, weil wir das Feld der Zufriedenheit bereits überschritten haben. Unsere Bedürfnisse sind zufriedengestellt, aber trotzdem macht man uns von Seiten der Konsumgesellschaft, die davon lebt, dass gekauft, also konsumiert wird, ständig darauf aufmerksam das wir sie tatsächlich ständig neue und absurdere Bedürfnisse gefälligst stillen sollen. Und dieses ständige künstliche "haben wollen müssen" sorgt dann erneut dafür, dass wir unzufrieden sind.
     
  9. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Was den ersten Teil deines Posts betrifft, ACK.

    Was deine Begründung unserer Unzufriedenheit anbetrifft: VETO (zumindest teilweise).

    Haben wir das "Feld der Zufriedenheit" tatsächlich schon überschritten?
    IMHO glaube ich das eher nicht, sondern dass wir es allenfalls gerade mal betreten haben. Und selbst hier muss man sich fragen, in wieweit man zwischen "Unzufriedenheit" und "Unzufriedenheit" unterscheiden muss!
    Objektiv betrachtet kann man selbstverständlich sagen, dass es mglw. irrational ist, unzufrieden zu sein, weil wir - wie gesagt "objektiv gesehen" - allen Grund dazu hätten, zufrieden zu sein.
    Aber WESHALB gibt es dann dennoch unzufriedene Menschen (auch oder gerade in Deutschland)?
    Könnte einer der Gründe z. B. sein, dass dennoch nichts in der Praxis es schafft, einem theoretisch-perfektem Ideal zu entsprechen (was ein definitiv ein Widerspruch in sich ist! Das ist mir klar!). Könnte es darin begraben liegen, dass wir es nicht schaffen, unseren eigenen Ansprüchen zu genügen, wir an uns selbst versagen, wir mit uns selbst Kompromisse eingehen, die wir nie eingehen wollten und sind solche Gründe tatsächlich illusorisch?
    Selbstverständlich sind das nun recht "hohe, wenn nicht gar idealisierte" Gründe und für viele Menschen mag es da weitaus konkretere und einfachere Gründe geben.
    Aber dennoch stellt sich mir die Frage, ob viele Menschen einfach die Wirklichkeit in all ihren Facetten noch nicht verstanden haben?
    Für mich stellt jedenfalls weder der Anspruch von Menschen, etwas ändern bzw. verbessern zu wollen oder zu müssen und der Anspruch anderer Menschen, etwas erhalten, einfach nur leben und konsumieren zu wollen oder zu müssen, keinen Widerspruch zur Wirklichkeit dar.
    Denn wenn wir zu großen Teilen in einer von Menschen konstruierten Welt, Gesellschaft und somit Wirklichkeit leben, entspricht es vielleicht also nicht nur der "Wirklichkeit", dass die Ansprüche unserer konstruierten "Konsumgesellschaft" unseren Zufriedenheitsstatus steuert, sondern auch, dass mglw. wir uns auf gleichfalls absurde Weise einzureden suchen, dass unsere "Bedürfnisse in Wahrheit" unserer konstruierten Wirklichkeit "zufriedengestellt" sind.

    IMHO entspringt dabei
    nicht nur einer "Künstlichkeit", sondern ebenso auch einer Facette der Realität, mit der ich wiederum den Gegensatz zu unserer "konstruierten Wirklichkeit" meine.
    Es ist nicht nur das Angebot, welches die Nachfrage bestimmt, sondern auch die Nachfrage, die das Angebot bestimmt! -Denn wonach fragen Menschen, die sich für andere Menschen ein Angebot einfallen lassen (müssen), um in unserer Gesellschaft leben zu können?
     
  10. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Wenn Du wüßtest was Du für einen Unsinn erzählst.
    Ich würde mich schämen solchen Unsinn zu sagen.


    Ansichtssache.

    In China darf man sehr wohl eine eigene Meinung haben und anderst als in vielen anderen Diktaturen darf man in China sogar in aller Offenheit die Staatsführer kritisieren.
    Nur die Staatsmacht darf man nicht untergraben.
    Und ihn China wird auch niemand mehr einfach umgebracht.
    Zumindest nicht wegen einer anderen meinung.
    Selbst Ai Weiwei(oder wie dieser Zungenbrecher heisst) wurde unversehrt wieder freigelassen.


    Und in Pakistan auch,und in Indien auch,und in Bangladesch auch, und im Iran auch usw.usf.


    Und in Russland auch, und in der Ukraine auch, und in Chile auch, und in der Mongolei auch, und den USA auch usw.usf.




    Oh, wo sind denn bitte diese Ghettos ?
    Desweiteren war es China, welches die Leibeigenschaft in Tibet abgeschafft hat.
    Soviel zur Unterdrückung durch China.


    Und woher hast Du diese Ahnung ?:verwirrt::verwirrt::verwirrt::verwirrt::verwirrt::verwirrt:


    Es waren weitaus mehr.


    Alleine an dieser Aussage erkennt man das Du gar nicht weißt wovon Du überhaupt redest.

    Glaubst Du etwa, man könne einfach nach China gehen und sagen "Hier bin ich, ich möchte in China leben"


    Wir hatten ja schon sehr viele die nicht wußten wovon sie reden.
    Aber Du bist unter den Top 3
    Die Genfer Konventionen regeln die Behandlung von Gefangen und Zivilisten im Falle von bewaffneten Konflikten.
    Die Menschenrechte allgemein werden in der UN-Menschenrechtskonvention geregelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2011
  11. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Also wirklich unsere Demokratie ist nicht wirklich perfekt ,aber was ich weiss Diktatur ist noch anmoralische als Demokratie.

    Was war mit den Chinesen der die KTA08 geschrieben und den Nobelpreis bekommen hat das wäre in einer Demokratie nie geschehen. Oder Künstler Au jo We eine Zeitlang eingesperrt war und sicher gefolter würde das er nicht Kritisiert.

    Also findest du das es gerechtfertigt ist Kinderarbeit gibt nur ,weil es andere Staaten auch machen.


    Das gleiche gilt Bergarbeiter die tag täglich ihr leben Riskieren.

    China brachte mehr Nachteile als Vorteile!
    Vor einigen jahren gab es einen Aufstand der Blutig niedergeschlagen worden ist. Die Tibeter sind nicht heer in ihren eigenen Land es gibt jetzt mehr Chinsen als Tibeter. Es ist eine Tatsache das ein Tibeter weniger Wert ist als Chinse in China. Die Tibeter füllen sich stark unterdrückt.

    Ich kenne aus meinen Persönlichen Unkreis einen Asylanten, der in meinen alter ist er hat eine Prothese kommt aus Afrika und er mir viel schrauriges erzählt.


    Also wirklich lügen musst du nicht. Anscheind beschäftigen tust dich nicht wirklich.
    Hier ein Link zum schauen was frei Meinung in China an geht.
    China Intern - Informationen zu Menschenrechtsverletzungen in China



    Hier ist eine Seite die ganz leicht gefunden habe. Wie man ein Visum nach China bekommen kann.
    China Flug und Visum nach China beantragen

    Also wirklich du kommst mir sehr Verbittert vor!!:rolleyes:

    Demokratie bedeutet nicht ein Utopia aber wesenlich besser als in China haben wir schon.
    Zum Bespiel werden wir nicht zwangs umgesiedelt wie in China um Riesiegen Staumdamm zu bauen und wir dürfen uns wehren Protestieren in gegensatz zu China.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2011
  12. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Das seh ich anderst.
    Warst Du dabei als er gefoltert wurde ?


    Nein finde ich nicht.
    Ich wollte nur erwähnen daß dies kein Problem ist, daß China alleine betrifft.


    Erst einmal wird jeder Aufstand im Regelfall unterdrückt.
    Kein Staat kann eine Abspaltung eines Teils seines Staatsgebietes zulassen.
    Und Tibet ist ein Teil des chinesichen Staatsverbandes.Das gibt selbst der Dalai Lama zu.
    Desweiteren gab es in Tibet mehrere Aufstände.
    Welchen meinst Du jetzt genau ?
    Den des Jahres 1959.
    Oder den des Jahres 2006.
    Oder den des Jahres 2008.
    Welcher soll es den sein ?


    Warum sollte Tibet auch ein eigenes Heer haben ?
    Die verteidigung Chinas und damit auch Tibest obliegt der Volksbefreiungsarmee.
    Dessen Heer ist für Tibet zuständig.


    DAS mögen Fehler Chinas in der behandlung Tibets sein.
    Ich kenne die Gründe Chinas für die Vorgehensweise nicht.

    Von wegen.
    Das Analphabetentum wurde stark zurückgedrängt.
    Die Leibeigenschaft gibt es nicht mehr.
    Usw.usf.


    Ach, Du kennst EINEN.
    Und der hat die ultimative Wahrheit gepachtet ?
    Wenn der Dir erzählt hätte in seinem Land wäre es genau anderst rum würdest Du es auch glauben ?


    Zum 1.
    Bubchen.
    Ich habe mich mit Diktaturen und damit auch mit China befasst, lange lange bevor Du geboren wurdest. Ich kenne mich aus, verlaß Dich darauf.
    2.
    Mit verlogenen Menschenrechtsaktivisten und deren Webseiten brauchst Du mir nicht zu kommen.
    Denen glaube ich kein Wort.

    Wie peinlich willst Du eigendlich noch werden ?
    Wir sprachen doch ganz klar vom auswandern, oder ?
    Was Du hier verlinkst ist eine Seite für ein Visum nach China.
    Ein Visum ermöglicht im Regelfall einen begrenzten Aufentalt in einem land z.B. zum Urlaub oder wegen Geschäften.
    Eine unbegrenzte Aufentaltserlaubnis ist das noch lange nicht.


    Ich weiß nicht wie das in Östereich ist, aber bei uns in Deutschland kannst zu sehr wohl zum Gemeinwohl enteignet werden und wenn nötig auch zwangsumgesiedelt werden.
    Gute Beispiele wären da wohl Garzweiler oder auch Heuersdorf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2011
  13. Saber Paradise

    Saber Paradise Saberbuilder

    Ich finde das wir uns nicht wirklich die Religion (oder andere Dinge) aussuchen dürfen. Wir werden von Geburt an in der heutigen Gesellschaft manipuliert. Dies geschieht durch die verschiedensten Einflüsse von außerhalb wie Eltern, Fernsehn, Freunde, und vielen mehr. Wir werden mit so vielen Medien, Informationen, Meinungen, Vorschriften usw. bombardiert, das wir im Grunde uns zwar selbst für eine Sache wie z.B. die Religion entscheiden können aber garnicht mehr merken bzw. wissen das unsere Entscheidungen stark beinflusst sind.Wenn man sich überlegt das der Charakter eines Menschen zu 99% durch einflüsse von außen entsteht, sieht man das man eigentlich keine eigene Meinung besitzt. Deswegen finde ich es auch nicht ungewöhnlich das die Menschen in Deutschland unglücklicher sind als in manch anderen Ländern. Wir werden gegenwärtig unserer eigenen Meinung und der Fähigkeit logisch zu denken beraubt und keiner merkt es.
     
  14. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Nun, immerhin hast du es doch wohl (auch) bemerkt! :D
    Also, ich denke schon, dass es Menschen hier in Deutschland gibt, die durchaus zumindest in der Lage sind, konkret über Manipulations-Versuche zu reflektieren.
    Da ich aber das ursprüngliche Konzept des "mündigen, orientierten und kritikfähigen Bürgers" in sofern infrage stelle, als das eine bestimmte Menge an Bürgern (vielleicht die Mehrheit -??) nicht in der Lage ist, die uns demokratisch-rechtlich zulässigen Möglichkeiten der Einspruch- und Einflussnahme zu nutzen und somit offenbar eben aus irgendeinem Grund nicht fähig sind, den ideellen Anspruch eines "mündigen Bürgers" definitiv zu erfüllen, stellt sich also auch die Frage, ob z. B. das reine Reflektionsfähigkeit schon ausreicht.
    Ich für meinen Teil bemühe mich zumindest, mich eben nicht von den von dir oben angeführten Beispielen an Manipulation einnehmen zu lassen und bei einigen Dingen klappt das bei mir besser als bei anderen.
    Weshalb das so ist, weiß ich nicht wirklich! Dazu kann man lediglich Hypothesen aufstellen oder Theorien aufgreifen, die aber das bleiben, was sie häufig sind: Unbewiesen, unerprobt und somit reine Gedankenspielerei!

    Das finde einen guten und klugen Hinweis dazu. Tatsächlich halte auch ich es für einen gefährlichen Irrtum seitens unserer öffentlichen Informations-Organe, den Konsumenten wie eine "Datenverarbeitungsmaschine" zu behandeln - und mit "öffentliche Informations-Organe" meine ich eben nicht nur Fernsehen oder Zeitung!
    Dieser gefährliche Irrtum verwendet derzeit jedweden Bürger unserer Gesellschaft als möglichen Informations-Konsumenten, als wäre auch er eine Art "Archiv".
    Im Gegenteil können wir zumindest von Glück sprechen, dass z. B. Fernsehen, Zeitungen und Rundfunkanstalten eigene konkrete Archive anlegen bzw. in solche reinarbeiten.
    Von der anderen Seite her heißt das jedoch aber auch wieder nicht, dass sich der einzelne Bürger nun zufrieden zurücklehnen können darf, weil wir bzw. unser Aufnahme-, Erfassungs- und Verarbeitungsvermögen wohlmöglich ständig überfordert wird. IMHO sind wir dennoch verpflichtet, uns zu bilden, Informationen zu sammeln, zu verarbeiten und daran zu arbeiten, zu verstehen!

    Meinst du hier, weil wir uns dessen bewusst sind, sind wir unglücklich?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2011
  15. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Glück ist ein kurzfristiges Gefühl. Im Gegensatz z.B. zu Sinn.
    Glück ist nie von Dauer, sondern stark stimmungsabhängig, an einem Tag sind wir glücklich, am nächsten sind wir traurig.

    Außerdem könnten wir Glück auch gar nicht definieren, wenn wir das Unglück nicht kennen würden. Hier sehe ich auch eine Dualität. (die muss man so nicht sehen, aber ich habe die Erfahrung gemacht) Wer dazu fähig sein will das höchste Glück zu erfahren, muss auch manchmal das tiefste Unglück ertragen. Oder er lebt in einer milden Mitte ohne große Ausschläge.


    Was Zufriedenheit angeht.
    Ich denke es gibt rationale Gründe nicht zufrieden zu sein. Unsere Gesellschaft ist nicht perfekt, wird es nie sein, aber ohne Unzufriedenheit werden wir die Missstände ignorieren anstatt zu versuchen ein wenig besser zu werden.

    Aber es liegt denke ich auch an der einseitigen Befriedigung unserer Bedürfnisse. In unserer modernen Gesellschaft haben wir uns von der Geisel des Hungers, hoher Sterblichkeit, teilweise Unterdrückung befreit, Wohlstand erlangt.
    Aber den Wohlstand haben wir uns erkaufen müssen. Ein ökonomisches Nutzenkalkül ist durch die ganze Gesellschaft gewandert. Für eine Befriedigung unserer materiellen Bedürfnisse und durch die Durchdringung einer rationalen und einer sehr materialistischen Weltanschauung haben wir an Fantasie, Nahrung und Zeit für unseren Geist und Lebenssinn verloren. Außerdem sind wir durch das Nutzenkalkül einem ständigen Leistungs- und Selektionsdruck ausgesetzt.

    Ich denke aber nicht, dass der Mensch je zufrieden sein wird. Gleich ob er nun in mittelalterlichen Verhältnissen, der Neuzeit oder wieder in der Natur auf der Jagd lebt. Die Vorstellung eine Rückkehr zum Naturzustand würde uns zufrieden stellen, ist eine Überromantisierung damaliger Verhältnisse. Vielleicht hatte der Mensch damals durch die viele Arbeit und die hohe Sterblichkeit einfach nur keine Zeit sich Gedanken darüber zu machen, ob er zufrieden ist. Erst die Rückkehr zu einer Zeit ohne Verstand, der denken und reflektieren kann, könnte es vielleicht erreichen Unzufriedenheit abzuschütteln.
    Aber ich denke in dem Moment, in dem der Mensch zufrieden/satt ist, steht sein Aussterben kurz bevor. Was lebt, das will, ob nun der Mensch oder ein Tier oder eine Pflanze, die aufblüht und sich nach oben zur Sonne streckt, was nicht mehr will, das ist Tod oder liegt im Sterben.
     
  16. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Das doch einfach ,weil China ein Schurkenstaat ist.

    Umso bedauerlich ist das du China Lobst.

    Die Menschenrechtler gelten für mich als Gute Menschen die sich für schwächeren einsetzen.
    Sie helfen Afrika und sind selbstlöse Menschen, die aus liebe zum Menschen helfen.
    Wenn du ihnen nicht glaubst ist das gleiche aus würdest nicht Greenpeace vertrauen in bereich Umweltschutzpolitik.

    Und wie stehst du den Nachrichten.
    Menschenrechtsverletzungen in China - China: Alles "Lgenmrchen" - Politik - sueddeutsche.de

    Menschenrechte in China - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

    Reporter ohne Grenzen: Deutsch-Chinesische Regierungskonsultationen: Kritische Lage der Menschenrechte in China muss zentraler Bestandteil der Gespräche sein
     
  17. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Vieleicht wirst Du eines Tages erwachsen.
    Dan unterhalten wir uns nocheinmal.


    :rofl::rofl::rofl::stocklol::stocklol::stocklol:

    Tue ich ja bekanntlich auch nicht.
    Greenpeace ist in meinen Augen eine Bande von Öko-Terroristen.
     
  18. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord




    Besagte Orgisantionen werden von Staat sogar gefördert das sind bloss Welt verbesserer.

    Es ist nur Bedauerlich das du es nicht sehen willst.
    Und zum abschluss 2 Zitate!!

    Die meisten Menschen sind bereit zu lernen, aber nur die wenigsten, sich belehren zu lassen.
    Winston Churchill

    Man sagt demokratie sei eine schlechte Staatform, aber sie ist die Beste die wir haben.
    Winston Churchill
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2011
  19. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich habe zwar keine Moderationsrechte in diesem Unterforum, prophezeie Euch aber dass der Thread nicht mehr lange offen bleiben wird, wenn der Umgangston nicht bald wieder zivilisierter wird, mit möglichen Konsequenzen für beide Seiten.
     
  20. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Ok werde meinen Post ändern!
     

Diese Seite empfehlen