Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Wirtschaftsgymnasium oder Allgemeinbildendes Gymnasium?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Hutzelman, 12. Januar 2013.

  1. Hutzelman

    Hutzelman Gast

    Liebe Community,

    ich stehe zur Zeit in einem Zwiespalt: Nach der 10. Klasse, die dieses Jahr für mich endet, möchte ich gerne auf ein Gymnasium gehen, da ich später auf Lehramt gerne studieren möchte. Mein einziges Problem ist nur das, dass ich mich zwischen einem Allgemeinbildendes Gymnasium oder einem Wirtschaftsgymnasium entscheiden müsste.
    Das Wirtschaftsgymnasium könnte ich nur durch Bus erreichen. Dort wird der Schwerpunkt natürlich auf Wirtschaft liegen, auch in den Fächern Englisch oder Mathe, dennoch werden auch die normalen Fächer, wie Chemie oder Sport, unterrichtet. Zusätzlich würden Fächer unterrichtet werden, die nur mit Wirtschaft zu tun hätten (BWL, VWL, etc.). Dort würde ein 3-jähriges Abitur zu absolvieren sein.
    Das Allgemeinbildende Gymnasium liegt bei mir gleich um die Ecke. Hier werden natürlich Fächer unterrichtet wie Physik, Chemie, Englisch, Bio, Mathe usw. Halt all die Fächer, die ich auch in der Realschule gehabt hätte. Hier müsste ich die 10. Klasse wiederholen, würde also theoretisch drei Jahre an dieser Schule sein.
    Wie bereits gesagt, ich würde gerne Lehrer werden und würde daher das Allgemeinbildende Gymnasium vorziehen, da ich solche Fächer wie VWL oder BWL später (wohl eher) nicht gebrauchen werden, wenn ich als Lehrer Englisch und Deutsch unterrichten wollen würde. Dennoch habe ich stark die Sorge, dass ich es auf dem Allgemeinbildenden Gymnasium nicht schaffen werde, da man auf dem Wirtschaftsgymnasium versucht, im 11. Schuljahr die Leistungen aller Schüler auf einen Standard zu setzen. Aber wie gesagt, was soll ich dann mit den anderen Wirtschaftsfächern anfangen. Da bilde ich doch lieber mein Allgemeinwissen, worauf ich persönlich sehr viel Wert lege.
    Zur Zeit stehe ich auf der Realschule, 10. Klasse, auf einem Durchschnitt von ca. 1,7 (könnte noch besser sein, wenn es nicht solch olle Fächer wie Sport oder Kunst gäbe). Ich gebe mir stets Mühe, tue etwas, und mir fiel bisher selten etwas wirklich schwer. Alles in einem will ich aber auch sagen, dass ich nicht abgeneigt wäre, Sachen wie BWL oder VWL zu lernen, doch da mein Traumberuf relativ sicher erscheint, bräuchte ich diese Sachen kaum noch in meinem späteren Leben.

    Nun würde ich gerne eure Meinung hören. Vielleicht ist ja jemand denselben Weg gegangen und kann mir einen Erfahrungsbericht schreiben. Mir persönlich fallen Entscheidungen einfach schwer, und würde gerne deswegen die Meinung anderer hören.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hutzelman.
     
  2. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Da du ja schon eine feste Vorstellung aufführst von dem, wie du dir dein späteres Berufsleben vorstellst, würde ich schon sagen dass ein Wechsel zum Allgemeinbildenden Gymnasium mehr Sinn macht. Und deine Sorgen, dass du es nicht schaffen würdest, relativierst du ja ein paar Sätze später bereits, da dir in der Vergangenheit nie etwas schwer fiel.
     
  3. Ben

    Ben This is a rebellion, isn't it? Mitarbeiter Premium

    1. Würdest du das Wirtschaftsgymnasium auch mit der Allgemeinen Hochschulreife beenden, oder nur mit der Fachhochschulreife? Ist Zweiteres der Fall, bleibt dir eigentlich keine andere Wahl, als das allgemeinbildende Gymnasium.

    2. Mach dir nicht ins Hemd, dass du es nicht schaffst. Die gymnasiale Oberstufe war die angenehmste Zeit meiner gesamten Schullaufbahn. Von Lehrerseite aus, wird man ganz anders behandelt und du legst deine Schwerpunkte mit den Leistungskursen bzw. Prüfungsfächern selbst.

    3. Apropos Leistungskurse, ich weiß nicht in welchem Bundesland du lebst, aber auch auf einem allgemeinbildenden Gymnasium, wirst du in der Oberstufe gewisse Schwerpunkte haben. Ich habe mein Abitur in Niedersachsen gemacht und hatte das sog. gesellschaftswissenschaftliche Profil, mit Geschichte, Politik und Deutsch als Leistungskursen. Fächer wie: Chemie, meine zweite Fremdsprache, Physik, Erdkunde und Musik hatte ich in den beiden Jahren Oberstufe gar nicht mehr.
     
  4. Wilson

    Wilson I was made for loving you!

    Hutzelman schrieb ja, dass das Wirtschaftsgymnasium 3 Jahre geht. Von daher wirds ein berufliches Gymnasium sein, also allgemeine Hochschulreife. Die Fachhochschulreife nimmt ja "nur" zwei Jahre in Anspruch.

    Wenn du nicht im Sinn hast VWL/BWL/o.Ä. zu studieren, würde ich dir das allgemeine Gymnasium empfehlen, da du mit dem intensivierten Wirtschaftswissen wohl nicht soviel anfangen kannst, wenn du dich auf Deutsch und Englisch spezialisieren willst. Noch dazu kann man in einem beruflichen Gymnasium meist nur einen Leistungskurs in den allgemeinen Fächern belegen. Also ein Leistungskurs in der jeweiligen Fachrichtung (Wirtschaft) und ein allgemeiner (Englisch, Mathe, Deutsch). Zumindest war es bei mir so auf dem beruflichen Gymnasium. Ich denke schon, du fährst mit dem allgemeinen Gymnasium besser.
     
  5. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Ich würde mich ganz darauf ausrichten was Du studieren willst. Wenn es eben nichts ist was mit Wirtschaft zu tun hat, dann sehe ich keinen Grund, warum du das Berufliche Gymnasium (ist doch eins, oder?) mit Schwerpunkt Wirtschaft besuchen solltest. Andererseits wirst du keinen Qualitätsunterschied erkennen zwischen einem Beruflichen Gymnasium und einem "normalen" Gymnasium...beide Enden mit dem Abitur, die Schwerpunkte sind halt anders.

    Ich selbst hab 2 Jahre auf einem Beruflichen Gymnasium verbracht (mehr schlecht als Recht von den Noten her...so 2,5), war dann beim Bund und hab danach mein Abitur auf einem normalen Gymnasium zu Ende gemacht...mit 1,0.
     
  6. Hutzelman

    Hutzelman Gast

    Erst einmal Danke für die sehr vielen Meinungen, die haben mir wahrlich sehr geholfen.
    @Ben: Wenn man das Wirtschaftsgymnasium abschließt, dann würde man ein komplett normales Abi bekommen, womit man alles studieren könnte.
    Ich denke, ich werde mich für das allgemeinbildende Gymnasium entscheiden. Nächste Woche findet dort eine Präsentation der Schule statt für alle 10. Klasse-Realschüler. Dies wird mich (hoffentlich) in meiner Entscheidung bestätigen.
     
  7. Nomi

    Nomi Legende Premium

    Ich war aufn Wirtschaftsgymnasium und würde dir wegen deines Berufswunsches auch zum allgemeinen Gymnasium raten.
    Die Wirtschaftsfächer haben es ziemlich in sich. Wenn du sie später eh nicht beruflisch Nutzen willst, wäre es Unfug dafür Zeit und Kraft zu verschwenden.
     
  8. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ich würde dir auch zum allgemeinem Gymnasium raten.
    Einfach aus dem Grund, weil es um die Ecke liegt.

    Im Grunde (so behaupte ich) unterscheidet sich, was den Schwierigkeitsgrad angeht, nichts an beiden Schulformen.

    Ich selbst hab mich damals für ein berufliches Gymnasium entschieden und ich habe es gehasst :kaw:
    Und ich sage dir aus eigener Erfahrung: Wenn dich eine Schule nervt und du die noch mit dem Bus erreichen musst... Lass es lieber sein!
    Eben weil du die Möglichkeit hast, das leichter zu haben.

    Und ganz nebenbei: in jeder Schule lernt man Zeug, dass man später nie wieder braucht :p

    Ansonsten: Hör dich mal an beiden Schulen um, besuche Infotage, wenn es die gibt und guck mal, welche den besseren Ruf hat. Auch das empfinde ich, als nicht ganz unwichtig.
     
  9. Milana Skywalker

    Milana Skywalker Botschaftsadjutant

    Ich war wie Nomi auch auf einem Wirtschaftsgymnasium und teile ihre Meinung. Benötigst du die Fächer später nicht und liegt dein primärer Fokus für deinen späteren beruflichen Werdegang auch nicht im Themengebiet Wirtschaft, dann würde ich an deiner Stelle an ein "normales" allgemeinbildendes Gymnasium gehen.

    Kannst uns ja auf dem laufenden Halten für was du dich entscheidest.
    Viel Erfolg ^^
     
  10. Hutzelman

    Hutzelman Gast

    Meine Anmeldung habe ich nun am allgemeinbildenden Gymnasium (bzw. meine Mutter, da ich ja in der Schule bin) abgeben. Der Direktor hatte sich mein Zeugnis sogar persönlich angeschaut und sagte, ich zitiere: "Dieser Junge muss gefördert werden!"
    Ich bekomme sogar die Chance, ein "Praktikum" auf dem Gymnasium zu machen, für zwei Wochen in einer neunten Klasse (also in die, in die ich dann später käme). Ich darf dieses Praktikum jeder Zeit machen, so lang ich vorher Bescheid sage. Das werde ich dann wohl im Mai machen, denn im April sind die Abschlussprüfungen und bis dahin möchte ich nichts verpassen.
     
  11. JohnHH

    JohnHH Zivilist

    Also ich kann Dir eine allgmeinbildende Schule nur empfehlen. Habe mich damals auch bewusst für eine allgemeinbildende Schule entschieden und nicht bereut, weil mir danach mehr Auswahl hatte und nicht nur auf Wirtschaft spezialisiert war.
     
  12. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Die Auswahl ist doch gleich. :verwirrt:
     
  13. Wilson

    Wilson I was made for loving you!

    Völlig richtig. Du bekommst bei einem beruflichem Gymnasium ebenfalls die allgemeine Hochschulreife. Allerdings fällt es dir mit einem Abschluss am beruflichen Gym einfacher in der jeweiligen Fachrichtung zu studieren.
     

Diese Seite empfehlen