Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Zahl der Soldaten

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von RedGuard, 11. September 2006.

  1. RedGuard

    RedGuard Gast

    Es gab zwar schon mal einen Thread von jedihammer zu diesem Thema, aber der ist lange her und ist zu keinem Ergebnis gekommen.

    Es ist nämlich so, dass die Zahl der Klontruppen lächerlich niedrig ist.

    Die Kamionaner haben 120000 Klone geklont und 1000000 Klone sind "auf dem Weg".

    Es gibt aber tausende von Planteten.

    Um zum Beispiel die Erde zu besetzen bräüchte man bestimmt schon eine Milliarde Soldaten. Um sie zu erobern nochmal ein Vielfaches davon.

    Israel hat den Libanon z.B. mit 30000 Soldaten angegriffen.

    Und das war ein kurzer, kleiner und sehr lokaler Krieg, in dem aber ein Viertel der Truppen von einm galaxisweiten Riesenkrieg eingesetzt wurde.

    Auf einem imperialen Sternenzerstörer sind 30000 Sturmtruppen. D.h. mit den Klonen könnte man ganze 4 Sternenzerstörer bemannen.

    Und die Sternenzerstörer sind auch lächerlich.

    Admiral Daala verwüstet mit 3 Sternenzerstörern einen ganzen Planeten!
    Mit 3 SZ kann man vielleicht die Schweiz vernichten, aber keinen Planeten!

    Die Zahlenangaben sind einfach absolut unglaubwürdig.
     
  2. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Ein ISZ hat um die 36.000 Mann Besatzung, aber nur eine Division (10.000 Mann) Strumtruppen.

    Wie kommst Du darauf, begründe es mal, ehe du sowas nur in den Raum wirfst.
    Weder die Schweiz, noch sonst wer hat Schilde und Panzerungen, die dem Plasmabeschuss eines modernen SW Schlachtschiffes auch nur entfernt etwas entgegensetzen können. Ein Schuss aus einer TL Batterie mit voller Stärke überschreitet das Potential aller auf der Erde vorkommenden Nuklearwaffen zusammengenommen. Das würde an der Stelle der Schweiz ein hübsches, tiefes und sehr heißes Loch hinterlassen. Dumm nur, das ein ISZ ne ganze Menge solcher Geschützbatterien besitzt, dumm auch, dass die Erde keine Raumfahrzeuge hat, um so ein Ding im Orbit anzugreifen.

    Israel hat auch kaum die Technologischen Möglichkeiten aus SW. Aber es hat die gleichen technischen Vorraussetzungen wie alle Völker der Erde des 20. Jahrhunderts und muss damit mit dem zu seiner Zeit gebotenen arbeiten. Da sind nun mal anscheinend weitaus mehr Menschen nötig, um genug auszurichten. Es ist durchaus anzunehmen, dass die in SW nicht so blöd sind und absichtlich zu wenig für ihren Schutz tun, die sind nur eben etwas fotschrittlicher. So bedarf es für die Zerstörung einer Stadt heute geradezu lächerlich wenig Soldaten (im Schlimmsten reicht die Besatzung eines Atomraketensilos), in der Antike musste man für eine damals modern ausgerüstete Stadt gigantische Heere aufbringen und Zehntausende Soldaten vor deren Tore bringen.

    Die Erde hinkt als Vergleich, da würde ein ISZ ausreichen, weil wir einfach nichts haben, was wir dem entgegensetzen können. Ne A-Bombe würde nicht mal die Schilde ankratzen, geschweige denn ne Beule in die Hülle machen. Selbst die Panzerung ihrer Raumjäger ist stark genug, dass unsere konventionellen Waffen kaum Wirkung zeigen, einige von denen haben dann auch noch Schilde und alle von ihnen schießen Plasma dass jede unserer Panzerungen und Gebäudestrukturen binnen Sekundenbruchteilen zum Schmelzen bringt. Das gleiche gilt für deren Panzer und anderes schweres Bodengerät. Ein hübsches Orbitalbombardement auf die wichtigsten Zentren der Erde und wir können weiße Fähnchen schwingen. Dank Ionenkanonen können sie sogar noch was fieseres, sie legen einfach jede Elektonik lahm und aus is mit Hightechkriegern unserer Zivilisation. Keine Kommunikation mehr, kein Strom, keine satellitengestützte Aufklärung, kein Fahrzeug mehr bei dem irgendwas funktioniert, keine Raumfahrt oder Raketentechnik, keinerlei Transportwesen, aber ne riesen Massenpanik in den Siedlungszentren und totales, unkontrollierbares, Chaos überall dem man nicht mehr Herre wird, weil eben jede Infrastruktur unserer Zivilisation aus ist.
    Auch Deine Zahlenangabe für Soldaten ist sehr utopisch und aus der Luft gegriffen. Wir haben eine Gesamtbevölkerung von knapp 6 Milliarden, davon sind über 99% unbewaffnete Zivilisten, von denen die wenigsten mit Waffen umgehen können, geschweige denn Lust dazu haben ihr Leben für jemand einzusetzen, wenn man sich auch so ganz gut arrangieren kann. Der Rest sind Soldaten mit Waffen, die verglichen mit dem Potential von SW aus der Steinzeit stammen.
    Um den Widerstand zu brechen, brauchen sie nur einen ISZ, vielleicht zwei damits schneller geht, zum Besetzen reichen einige Hunderttausend Soldaten in bestens ausgerüsteten Kasernen nach deren technischen Stand und ein oder zwei Fregatten und Kreuzer drohend im Orbit. Sollte dann noch jemand nen Pups lassen und ihnen das nicht gefallen, bumms und die Stadt ist dank Orbitalbombardement weg, oder peng bumm und ein Panzerbattaillon schwebt über die Häuser, um sie von oben zu plätten.

    Die Erde gibt kein adequates Beispiel ab, man sollte da schon eher von Welten ausgehen, die den Stand von SW haben. Da könntest Du recht haben und die angenommenen Zahlen für die Armeegröße ist vielleicht zu klein. Wobei das auch alles relativ ist, besetzte Welten des Imperiums sind was anderes als die Klonkriege. Das Imperium besaß Abermilliarden Soldaten und noch weitaus mehr bestens bewaffnete und ausgerüstete Sicherheitskräfte (die keine Klone waren, sondern regulär rekrutierte Polizeikräfte und Armeeangehörige, diverse lokale Milizen und dergleichen mehr), wie es mit der AR in den Klonkriegen aussieht ist eine ganz andere Sache.
    Wobei auch da stets gilt, die Mitgliedswelten der AR hatten ihre eigenen Sicherheitskräfte, sei es Polizei oder lokales Militär, und diese waren keine Klone, sondern vor Ort rekrutierte Einheimische. Die Klonarmee an sich war nur die mobile Angriffsarmee der AR Führung, für die "Heimatverteidigung" vor Ort war jede Welt für sich verantwortlich. Schließlich war die AR keine Besatzungsmacht und jede Mitgliedswelt weitestgehend souverän. Das Imperium ging dann einen anderen Weg, es zentralisierte alles viel stärker und nahm auch diese Lokaltruppen teilweise unter seine Fitiche, so dass auf den Planeten tatsächlich meist Kontingente der Imperial Army waren und teilweise auch für die Weltraumverteidigung sich dort Stützpunkte der Imperialen Raummarine befanden. Insofern hat das Imperium da genug Truppen für die Kontrolle und eventuelle Besetzung, denn alle diese Einheiten, ob nun die Sturmtruppendivisionen als mobile Armeen, oder die lokalen Armytruppen, die Polizeieinheiten und Spezialkommandos, die Navyangehörigen oder die Geheimdienste, alles war zentral organisiert und umfasste Abermilliarden, wenn nicht Billionen die da beschäftigt waren. Die AR hingegen überließ den Großteil ihren Mitgliedswelten, konnte da jede selbst entscheiden, wie viel Polizei und Militär sie aufstellt, um sich zu schützen. Was man dann in den Klonkriegen sieht sind nur die allmählichen Anfänge des Imperiums, man baut nun eine eigene wachsende und vor allem mobile Streitmacht auf, später übernimmt man auch die Kontrolle aller vorhandenen "Lokallösungen", wobei anzunehmen ist, dass diese ebenso ausgebaut und vergrößert werden, bzw. auch einfach dann Armeen von einem Planeten zum anderen transferriert und versetzt werden, wenn dort mal mehr nötig sein sollten (um Unruhen zu bekämpfen oder sonstwas).

    Nebenbei bemerkt, hast Du da einen kleinen Denkfehler in dem Argument. Sie tat es nicht mit drei, weil unbedingt nun drei notwendig gewesen wären, sondern weil ihre Flotte nun mal aus drei bestand. Hätte sie nur einen gehabt, hätte sie es auch mit dem getan, zumal Dantooine kein sonderlich hoch entwickelter und bei weitem nicht sehr dicht besiedelter Planet mit Verteidigungseinrichtungen war. Stattdessen ne simple Kolonie mit einigen Tausend Flüchtlingen, bar jeden Militärs. Sie wollte ihre Flotte nur nicht aufspalten, sondern behielt ihre drei einzigen Schiffe beisammen, um nicht im Falle eines, wenn auch unwahrscheinlichen, Gegenangriffs tatsächlicher Militärkräfte der NR ihnen mit nur einem Teil der Flotte begegnen zu müssen. Einer hätte völlig ausgereicht, aber wenn man nun mal drei hat, warum sollen dann zwei davon nur zugucken?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2006
  3. porn

    porn General Kenobi


    Die Klone sind nicht da um Planeten zu erobern, sie sind zum Schutz des Imperiums gedacht. Eigentlich hat das Imperium nur einen Feind, und das sind die separatisten. Und die haben auch nicht merhr als 1 Mio. SKDs
     
  4. Gregory Sluther

    Gregory Sluther Fleet Admiral

    Es wird in den Filmen außerdem nicht von 1200000 Klonen sondern von 1200000 Einheiten gesprochen.

    Der Begriff Einheit lässt da viel Raum für Spekulation, vielleicht besteht eine Einheit ja selbst wiederum aus Hunderttausenden Soldaten...
     
  5. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Nein, es sind schon Klone gemeint, keine Verbände.

    Und ja, die Separatisten haben sehr wohl viel mehr Droiden als die Republik Klone hat. ;)
     
  6. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

    wo genau steht denn das geschrieben oder wird das gesagt??
    kannst du mir eine quelle nennen?

    zudem ist nicht gesagt, und auch sehr unwahrscheinlich, dass mit den 1.200.000 klonen (oder einheiten) die GAR am maximum angekommen ist, es kann genauso sein, das nur 2 monate (mal als beispiel) wieder 500.000 klone/einheiten kurz vor der fertigstellung stehen...

    es handelt sich in episode 2 lediglich um die "erste generation".
     
  7. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

  8. Ordo

    Ordo -

    Also als das Imperium ausgerufen wird, sind die Separatisten nur noch ein Schatten ihrer selbst, von dem her sollte es wohl eher Republik heißen... ;)
    Und dann waren die Klone, wie Darkhunter bereits schreibt, die Angriffarmee der alten Republik und nicht primär zur Verteidigung der Planeten gedacht.
     
  9. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Da es ja das Allgemeine und Ep IV bis VI Forum nicht mehr gibt und der Thread mehr auf die Zahl der Klone abzielt verschieb ich den Thread mal ins PT-Forum. ;)
     
  10. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Hier kann man ein ziemlich ausführliches Essay zum Thema "Anzahl der Klon-Soldaten" finden:

    http://www.geocities.com/enderandloki/SSTmain.html

    Ist zwar in Englisch und ich bin mir nicht sicher, ob ich allen Schlußfolgerungen zustimmen soll, aber der Autor gibt wenigstens seine Quellen und was genau dort gesagt wurde an.
     
  11. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Ist das ein Grund, nen neuen Thread aufzumachen? Warum konntest du nicht im bestehenden Thread posten, wenn jener sich sogar exakt mit dieser Frage auseinander setzt? Wenn es keine neuen Ergebnisse gibt, nützt dir der neue Thread genauso wenig wie der alte; gibt es neue Ergebnisse sind die im alten Thread besser aufgehoben, da dort schon länger darüber diskutiert wurde. -.-

    Wer sagt das? Es wird, wie schon erwähnt, in den Filmen nur von Einheiten gesprochen. Wieviele Soldaten eine Einheit umfasst, ist AFAIK noch nicht belegt. Auch wenn einige EU-Quellen diesen Unsinn von 1 Einheit = 1 Klon übernommen haben, ist doch für jeden mit gesundem Menschenverstand klar, dass es sich dennoch um wesentlich mehr Klone handeln muss.

    Das auf einem SZ 30 000 Sturmtruppen stationiert sind, wage ich zu bezweifeln. Wenn da 30 000 Mann Besatzung drauf sind, heißt das nicht, dass diese nur aus Sturmtruppen bestehen. Stichwort Techniker, Offiziere, TIE-Piloten, Navigatoren etc. Zudem sind die imperialen Sternenzerstörer in einer Ära present, wo das Imperium die Armee wesentlich aufgestockt hat. Das hat mit der Ausgangszahl von den kaminoanischen Klonen reichlich wenig zu tun. Und wie erwähnt kennen wir diese Ausgangszahl noch nicht einmal genau.

    Und was glaubst du warum heißen die Dinger dann Sternenzerstörer? :rolleyes: Wie meine vorredner schon erwähnten haben die Teile eine Feuerkraft mit der sie aus dem Orbit die Oberfläche eines Planeten bis zu einer gewissen Dicke einschmelzen können. Mit drei SZ kann man einen mittelgroßen Planeten schon für längere Zeit unbewohnbar machen.


    Um auf des eigentliche Thema zurück zu kommen: Unabhängig davon, dass nach der ersten Generation ja noch weitere Klonschübe kommen, umfasst meiner Meinung nach eine Einheit mindestens 100 Soldaten. Nur so kommen wir den astronomischen Zahlen annähernd nahe genug, die notwendig sind, um einen derartig galaxisumspannenden Krieg umzusetzen. Dass selbst LoE davon spricht, dass von den ursprünglichen 1,2 Mio. Klonen nur noch die Hälfte über sei und in der letzten Phase des Krieges damit nur noch 600 000 Soldaten auf Seiten der Republik kämpfen sollen, ignoriere ich mal geflissentlich. Solche absurden Zahlen haben in meinem persönlichen Canon nichts zu suchen! :o

    Mir ist es eigentlich relativ wurscht, wie die absoluten Zahlen letzendlich genau aussehen sollten. Ich hab genug Phantasie, um mir das entsprechende Gemetzel vorzustellen, wenn tausende Klonsoldaten auf abertausende Kampfdroiden treffen. Da brauch ich keine genauen Zahlen dazu, ob nun 10 000 oder 100 000 oder 1 000 000, bei solchen Größenordnungen kann der menschliche Verstand das Ausmaß eh nicht mehr voll erfassen bzw die Unterschiede in den vielen Nullen. :D

    Und natürlich sollte man dann auch die Unterschiede zwischen Alter Republik und Imperium beachten, von wegen Besatzungstruppen, Rekrutierungen und so ;)
     
  12. The Point

    The Point Green

    Die Sache mit den Schilden...... Ich denke schon das eine A-Bombe einem ISD Schaden zufügen kann.... ein Loch in die Schilde und Kratzer verursacht sie mit 99 Prozentiger Sicherheit schon.

    Auch Stormies wären für uns Erdlinge nicht die Unbesiegbaren Megakrieger......
    Die Panzerung hält nicht ewig Projektile aus.... vor allem wenn wir Erdlinge (Nach unseren Maßstäben) mit schwerem Geschütz anrücken.

    Die größten Probleme wären die Schilde (Ties haben sowieso keine und eine normale Stinger Rakete könnte einem X-Wing möglicherweise die Schilde kaputtballern), die Plasmawaffen (mit einer mindesthitze von 8000 Grad) und das größte Prob.... die Orbitalen Waffen der ISD´s (Für uns unereichbar)


    Zum Topic

    120.000 Klone? Für die gesamte damals bekannte Galaxis? :stocklol:

    Mit 120.000 Klonen hälst du nichtmal ein System vor den Separatisten sauber ^^
    Da werden Milliarden.... wenn nicht Billionen benötigt!
    Allein schon die Truppen die man im Film gegen Geonosis sieht sind mindestens 2.000.000!
    Die auf dem Schlachtfeld (Was man nur teilweise sieht)... und die Acclamators im All steurn sich auch nicht von ganz allein ^^
     
  13. Darth Sauron

    Darth Sauron Unverbesserlicher Besserwisser

    Großkapfschiffe brauchen hunderte oder gar tausende von Schüssen aus ihren Turbulasern um die Schilde eines anderen Großkampfschiffes zu senken, wobei jeder einzelne Schuss zig mal so stark ist wie die Sprengkraft einer herkömmliche A-Bombe. Aber so eine popelige Atombombe soll dann so einfach ein Loch in die Schilde reißen? Nein, das wäre doch ein wenig seltsam :konfus:
     
  14. The Point

    The Point Green

    Ich mein... wenn ein Raketenwerfer einen X-Wing niedermetzeln kann.
    Wie in Operation Eisenfaust (X-Wingband 6)

    Obwohl das mit der A-Bombe etwas übertrieben von mir war. ^^
     
  15. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Könnte es vielleicht daran liegen, dass der Raketenwerfer, den Du erwähnst eventuell eine SW Waffe ist und damit garantiert keine Stingerraketen mit unseren technischen Werten verballert? ;)

    Dass eine Nuklearbombe richtig platziert auch einen ISZ vernichtet, zeigen die Rebs in X-Wing, nur da war die Bombe im ISZ, als sie hochging.

    Da magst Du recht haben, nur werden die Stormies ganz sicher nicht mal eben vorbeigucken und sagen, "ihr werdet assimiliert werden, Widerstand ist zwecklos."
    Stattdessen wird der ISZ erstmal hübsch alles wichtige und große von oben aus plattbomben, dann seine Jäger einsetzen und noch mal aus der Nähe manches wegbomben. Dann erst kommen Landungstruppen und rate mal was die dabei haben? Schweres Gerät, und zwar nach deren Maßstäben. Repulsorbetriebene Panzer (Stichwort fliegende Festung) mit schweren Blasterkanonen und Thermalgranatwerfern, Deflektorschilden, ebensolche Artillierie, die netten AT-ST und AT-AT Kampfläufer, zahlreiche kleinere mobile Fahrzeuge und die netten Herrn in Weiß mit all ihren leichten und schweren Infanteriewaffen. Da hilft dann auch unser schweres Gerät nichts mehr, zum einen weil es bei deren Ausrüstung wirkungslos ist, zum anderen, weil es zum Zeitpunkt der Landung von Truppen, dank gezielter Luftschläge der Jäger und des ISZ selbst, praktisch nicht mehr existent ist. Auch der Widerstand an sich ist dann schon lang nur noch unkoordiniertes Geplänkel, weil die dann längst alle Satelliten vernichtet, sämtliche wichtigen Stützpunkte zerbombt und alle Infrastruktur (insbesondere was die Kommunikation angeht) lahmgelegt haben, welche unsere modernen Armeen so toll finden und brauchen. Alles was die dann noch finden sind verunsicherte Überlebende, eventuell mit Handfeuerwaffen bestückt, in Panik ums nackte Überleben kämpfend, zwischen verwüsteten Resten unserer Siedlungszentren und unzähligen Toten. Da wird kaum noch wer an ernsthaften Widerstand denken, eher daran, wie man selbst heil rauskommt. Besonders wenn man das alles nur dank eines ISZ erleben musste und sicher sein kann, die haben davon noch mehr, welche mal eben vorbeisehen können. Genau das macht dann das Imperium auch bei so rückständigen Welten, ein ISZ reicht völlig den Widerstand zusammenbrechen zu lassen, das Besetzen an sich erledigen dann die anderen Truppenteile des Imperiums, welche man danach einfliegen kann.

    Ansonsten was die Klonkriege angeht, so bin ich zwar nicht sicher was nun mit Einheiten gemeint ist, aber das ist lediglich die mobile Angriffs- und Eingreiftruppe. Den wirklichen Großteil der Armeen in diesem Krieg machten die lokalen Truppen der Mitgliedswelten aus (sei es nun Polizei, Miliz oder sonst etwas) und die standen nicht unter dem Kommando der Jedi oder der AR an sich. Die Klonarmee war nur ein weiteres und neues Werkzeug in dem Konflikt, welche aber sicher stetig ausgebaut wurde, bis hin zum Schritt unter dem Imperium auch die Lokaltruppen zentral an sich zu binden und in ein riesiges imperiumweites Verteidigungskonzept einzubinden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2006
  16. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Im selben Buch wird auch eine weitere Generation Klone erwähnt neben Milizen. Wäre auch Stumpfsinn, wenn Milliarden von fähigen Leuten hast die nicht einzuziehen, neben Söldnerbanden und den Jedi selbst. Es kämpfen wirklich nicht nur Klone für die Republik. :)

    Naja wie bringst du sie da hoch? ;) Schätze mal per Raketen - Selbst wenn sie die Hülle durchschlagen könnten (was ich nicht für so unwahrscheinlich halte, immerhin sehen wir in Vector Prime und anderen Quellen wie auch ?primitivere? Sprengsätze große Sternenschiffe zerlegen können) und an den Schilden vorbei kommen (Ok könnte auch noch gehen, da die Partikelschilde nicht sehr weit über der Hülle sind) alles, aber was hindert den SZ die einfach runter zu schießen? ;) Reinschmuggeln ist dass einzige wie es effektiv hinbrigen könntest.

    Edit: Hunter hat es besser erklärt als ich. ^^

    Eher Partisanentaktik in Ewok oder Tuksen Manier. Einfach auf die Augenlinsen zielen bei Sturmtruppen ;) und dann ihre Waffen nehmen. Schwerer Gerät bringt dir nicht wirklich viel, dass sehen sie fix kommen und können es sogar mit ihren Blastern zerlegen.

    Edit: Sofern sie sich wie Hunter schon sagte überhaupt die Mühe geben runter zu gehen. Denke auch, sie machen es typisch imperial, wenn sie primtive Welten finden. Sagen sie sind da, verlangen Tribut, parken ein Schiff im Orbit, zersprengen vielleicht ein paar Dinge wenn ihnen grad dannach ist und machen sonst nicht mehr als ihre Steuern sammeln, ausser jemand fängt an Probleme zu machen.

    3 Millionen eigentlich. ? SW Chronik + andere Quellen

    Zum Anfang der Klonkriege war es wie wir im Aotc Roman erfahren 1.2 Millionen mehr oder weniger bereite Klone.

    Sehen tun wir ein paar hundert, vielleicht ein paar Tausend und deren taktisches Geschick läuft nicht weiter als sich die nächste feindliche Geschützstellung zu suchen und gerade aus querfeldein auf sie zuzurennen. -.-

    Alle mächtigen 12 davon die dort waren? ;)
     
  17. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Ja ne ist klar, darum heißt es auch Klonkriege. Weil da überwiegend nur Milizen und schon vorher vorhandene Verteidigungsarmeen zum Einsatz kommen. :rolleyes:
    Nur um Missverständnisse vorzubeugen: Dass derartige Truppen zum Einsatz kommen streite ich nicht ab, aber das dürfte nur ne Ergänzung und ne lokale Aufstockung sein, den Großteil machen bitte immer noch die Klone aus. Nicht umsonst heißt es ja auch Große Armee der Republik oder Klonarmee. Und da reichen eben die 1,2 Mio nicht aus. Auch die erwähnten 3 Mio reichen da imo nicht aus.
     
  18. The Point

    The Point Green

    Ich denke ebenfalls das die "offizielle" Truppenstärke der Alten Republik nicht ausreicht um so eine große Organisation aufrecht zu erhalten.
    Wir sehen uns mal die USA an.

    Im stehenden Heer sind in den USA 482.000 Soldaten aktiv.
    Dazu kommt noch die aktive Reserve, das sind 205.000.
    Dann noch die Nationalgarde aus 350.000 und die 223.000 Mitarbeiter in Büros ect...

    Das macht insgesamt 1.260.000 Mann wenn man die Mitarbeiter abzieht sind das immernoch 1.037.000 Männer und Frauen im aktiven Militär.

    Was mehr als ein Drittel der angegebenen Menge an Klonen ist.
     
  19. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Der Krieg sollte eigentlich der grosse galaktische Sezessionskriegs oder der Dosenkrieg -.-" heissen, aber sei es drumm, dass Lucas sich da etwas selbst ins Bein schoss. :] In den Comics arbeiten die Sepis wenigstens an ner eigenen Klonarmee, welches den Namen weit mehr bestärkt, als die Filme es selbst schaffen.

    Die Gungan Armee heisst auch grosse Armee, genau so wie die alte französische unter Napoleon. Das Imperium heisst auch das galaktische Imperium, umspannt, aber auch nicht die ganze Galaxie. Das ihre Klonarmee nicht die einzige Kraft ist, die die Republik in die Schlacht wirft, sehen wir schon daran, dass die Jedi Truppen führen und dass wir Nichtklon Flottenoffiziere zu sehen kriegen. Ebenso haben wir mit Ep 1 auch gleich ein Bild geliefert bekommen wie lokale Milizen die Droidenhorden der Sepis kaltstellen können, sofern sie etwas Talent haben und 2 Jedi Helfer, welche sie eigentlich auch nur wikrlich brauchten um nen andern Jedi den die Sepis dabei hatten zu killen.

    350000 Milizsoldaten - 205000 Soldaten in nur bedingt aktiven Ausbildungszustand - 482000 Stehende Soldaten diverser Gatungen. Die Klonarmee besteht aus "Leuten" die über welche der modernsten Ausrüstung verfügungen die die Galaxie in jenen Tagen gesehen hat und wurde von Kindesbeinen an für den Krieg gedrillt. Dazu haben sie keine Verwandte die sich in Protesten erheben werden weil sie sterben, sind schnell verfügbar und extrem mobil. Dennoch verbringt sie im Prinzip dass erste Halbjahr des Krieges damit dabei zu helfen Milizen aufzustellen, in kleinen Teams mit der Hilfe von Jedis, nicht wirklich sehr anders, als wir es bei Naboo gesehen haben. Dort wo sie in den Kampf eingreifen allgemein als bestärkende Kraft und nur mit einem geringen Teil der Gesamtgrösse der Klonarmee.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2006
  20. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Palpatine: "Führt die Order 66 aus?"
    Milizführer: "Order 66? Welche Order 66?";)

    Die "Große Armee der Republik" mit drei Millionen Klonen ist einer der Fälle, in denen sich LFL mal wieder ins eigene Bein geschossen hat. Nicht das sowas zum erstenmal vorkommt (Todesstern und Supersternzerstörer-Debakel).

    "Millionen von Divisionen" in ITW:AOTC,
    "Klon-Soldaten an jeder Ecke" in Im Labyrinth des Bösen,
    "Klon-Soldaten sind allgegenwärtig" in ROTS:VD,

    deuten auf wesentlich mehr als 3 Millionen Klone hin.
     

Diese Seite empfehlen