Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Zu kurzer Auftritt von Grievous?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Elex Kratos, 29. Januar 2006.

?

Wollt ihr mehr Szenen mit Grievous?

  1. Ja , auf jeden Fall!

    41 Stimme(n)
    35,3%
  2. Vielleicht...

    17 Stimme(n)
    14,7%
  3. Nein, danke.

    46 Stimme(n)
    39,7%
  4. Ist mir eigentlich egal.

    12 Stimme(n)
    10,3%
  1. Elex Kratos

    Elex Kratos weises Senatsmitglied

    Hy
    ihc habe mich irgendwie aufgeregt , dass grievous vile zu kurz mit gespielt hat.wenn man nach denkt sdah man ihm nur in ein paar szenen.und das ist eigentlihc blöd.und die szenen war auch sehr dumm aufgeteilt.so starb er erst in der mitte des filmes aber man hätte mehr szenen mit ihm machen können.und sien kampf hätte auhc länger dauern können.trotzdem war der kampf genial.

    man kannte grievous auch kaum.ich saß im kino und las seinen namne und wusste nciht wer das war.und als ich dann am anfang eine maschien sah die cool aussah wusste ich das , dass grievous war.....und das wars auch schon.mehr wussten wir fans eigentlihc nicht.villeicht aus comics oder büchern.aber wer genau er war.....unbekannt!!!!

    wie sieht ihr das?hätte er länger leben sollen?
    freue mich auf antworten
     
  2. Plastoid_Panzer

    Plastoid_Panzer Commander Psi-4224 "Kelvar"

    Das macht doch gerade Grievous aus, dass seine Herkunft und seine Geschichte so verschleiert sind.
    Aber bekannt ist ja, dass er ein Kaleesh Warlord war/ist, und sein Cyborgaussehen einem Shuttleabsturz zu verdanken hat.
    Meiner Meinung nach hat er gerade genug Szenen bekommen, um etwas, aber nicht zuviel von ihm zu erfahren und ne Portion Action dazuzubekommen (schlechtes Deutsch:konfus: )

    mfg Plastoid
     
  3. Xair

    Xair Senatsmitglied

    Grivius war mal ein Ehrenhafeter General der duch eine Absturz, den die Sepis mit inszeniert haben fast sein leben verlor, worauf hin die sepis ihm angeboten haben ihn am leben zu erhalten. Er willigte ein und die Geonosianer haben dann Grivius aus ihm gemacht und auch an seinem Verstand herumgespielt, damit er ein wenig aggressiver und bösartiger wird.

    Ich finde nicht das er in den Filmen zu kurz kam, da ich auch finde, das er nur eine billige imitation Vaders ist (siehe keuch husten (ja ich weiss wie es zu diesem kam))
     
  4. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Ja, das stimmt. Je weniger man von den Charakteren weiß, desto interessanter sind sie. Andere Beispiele sind hier Palpatine, Darth Maul und vor allem Boba Fett (dessen Mythos ja mit Episode II kaputt gemacht wurde).

    Für mich geht es vollkommen in Ordnung, dass Grievous nicht allzu viele Szenen hatte. Sicher, jeder hat so seine Lieblingscharaktere in Star Wars und möchte natürlich möglichst viele Szenen von ihnen sehen. Aber die eigentliche Geschichte dreht sich doch um Anakins Schicksal/Drama und da stört doch eine intensivere Handlung um General Grievous.
     
  5. Plastoid_Panzer

    Plastoid_Panzer Commander Psi-4224 "Kelvar"


    Das seh ich genauso, gerade bei Boba Fett, fand ich es immer sehr interessant, dass man eigentlich nichts über ihn weiß, noch wie er eigentlich aussieht.
    Obwohl ich zugeben muss, dass es mich schon gereizt hat, wo er denn nun wirklich herkommt.
    Den Mythos noch mehr zerstört hätte aber meiner Meinung nach, eine Szene mit Boba Fett in EP6 SE in der er ohne Helm zusehen wäre und darunter eben wie sein Vater ausgesehen hätte.
    Zum Glück ist dies aber nicht geschehen und man muss nur Hayden Christensen (richtig geschrieben??:verwirrt: ) am Ende der Episode sehen. (Als spürbarer Eingriff in die Originalfassung)
     
  6. prophet

    prophet Prophet der 42

    ich fand Grievous sehr enttäuschend ehrlich gesagt.

    in der vorgeschichte zu Epi3 wurde er als großer kämpfer und großer general dargestellt, im film fand ich ihn eher einer witzfigur ähnlich. wie er da so rumgekeucht hat. sein lichtschwertkampf waren zwar schön anzusehen, aber langweilig und übertrieben. mehr szenen hätten da nicht geholfen.
     
  7. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    also ich brauch keine einzige weitere szene mit grievous. ich mag den kerl einfach nicht. wirkt trashg und nicht wirklich in die Story integriert. Wäre mir weit lieber gewesen, wenn man statt ihm Dooku etwas länger überleben hätte lassen.
     
  8. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Da ich die Rolle, den Charakter und die Person des Generals als ziemlich schlecht und albern umgesetzt fand, bin ich froh, daß er nicht noch mehr Auftritte in Episode III hatte. Ehrlich gesagt könnte man seine Szenen und Aktionen auch ruhig noch um ein paar Minuten kürzen, würde der Handlung in keinster Weise schaden und dem Film evtl. sogar ein ganz klein wenig erträglicher machen.
     
  9. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten


    Was für eine Vorgeschichte zu Episode III?

    Clone Wars ist auch eine Vorgeschichte zu Episode III, und da erfährst Du genau, warum er so rumkeucht...
     
  10. Voldemort

    Voldemort Immerhin auch ein Dark Lord

    Ganz meine Meinung. Weniger Grievous und mehr Dooku wäre wirklich wünschenswert gewesen. Die Figur selbst und natürlich Christopher Lee sind bei weitem interessanter als dieses Cyborg-Etwas. Das hätte einfach mehr Stil gehabt.
     
  11. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Als ich auf der Jedi-Con 2004 erste Bilder von Grievous gesehen habe, und Sansweet den Charakter als "den absoluten Bösewicht" angepriesen hat, hatte ich bereits schlimmste Vorahnungen, daß dies ein überflüssiger, dummer und lächerlicher Charakter werden würde, und ich sollte recht behalten.
    Er wirkt keine Sekunde lang bedrohlich und ist für die Geschichte ohne jede Bedeutung. Nichts weiter als eine weitere hingeschluderte CGI-Figur.

    Das ist ohnehin ein ganz großes Manko der PT, daß ein durchgängiger, charismatischer Bösewicht fehlt. Darth Maul wird regelrecht verheizt, Dooku - für den man immerhin den großartigen Christopher Lee am Start hatte - wird in Episode II mit viel Tam-Tam aufgebaut, nur um dann ebenfalls in den ersten Minuten von Episode III verheizt zu werden. Grievous ist, wie gesagt, eine hustende CGI-Witzfigur mit einem grauenvollen Akzent und Sidious hat in Episode I & II eindeutig zu wenig Leinwandpräsenz, um viel in der Richtung zu bewegen, und als er in Episode III sein wahres Gesicht zeigt, ist er ein debil kichernder, sabbernder und rumhüpfender Opa, und hat nichts mehr mit dem düster-bedrohlichen Imperator aus ROTJ gemein.

    C.
     
  12. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Ich sehe das ebenso. Mich hat Grivevous' Part in Ep. III genaugenommen sehr enttäuscht. Denn, er verkommt darin gänzlich zur Witzfigur. Das ist sehr bedauerlich, denn eigentlich wird der General im EU als sehr interessante und für den Geschichtsverlauf sehr wichtige und dominante Figur beschrieben. Eine Figur, die man von der Bedeutung durchaus mit Count Doku und Palpatine gleichsetzen kann. Was wir von Griveous in Rots zu sehen bekommen: eine dummdämliche Muppet-Figur, die zwar gut für einige Lacher ist, aber eben nicht gross Lust auf mehr macht.

    Gruss, Bea
     
  13. prophet

    prophet Prophet der 42

    ich red von "Labyrith des Bösen".

    Clone Wars hab ich erst danach gesehen.
     
  14. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Grievous ist ein unglaublich flacher Charakter.
    Lucas hätte gerne auch ganz auf ihn verzichten dürfen.
    Er stört mich im fertigen Film zwar nicht, aber er ist eben irgendwie überflüssig.

    James Luceno hat beinahe Grievous' ganzes (geringes) Potential in einem einzigen Roman aufgebraucht.
    Mit dem noch vorhandenen Restpotential wird ein akzeptabler Auftritt in Episode III bewerkstelligt.
    Alles andere was in Romanen oder Comics von Grievous zu lesen oder zu sehen war, kann man getrost vergessen.

    Wie gesagt, man hätte sich Grievous sparen können und seine Rolle in ROTS mit Dooku ausfüllen sollen. :)
     
  15. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Ja, man hätte die Story so auslegen sollen, dass Dooku erst später stirbt.
     
  16. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Wäre Griveous ganz ausgeblieben, hätte mir das auch nicht gefallen. Nein, ich denke, es war ganz gut, dass dieser Charakter in Rots eingeflossen ist. Auch, weil Ep. III einen Bösewicht gebraucht hat. Nur eben, die Art und Weise, wie das geschehen ist, war schlecht, um nicht zu sagen, grottenschlecht. Ich hätte mir gewünscht, Griveous in der behäbigen Art von Tarkin oder Jango Fett agieren zu lassen und nicht als schlechte Kopie Walldorf und Stadler aus der Muppetshows.

    Was die Rolle von Count Doku betrifft. Ja, da gehöre ich auch zu denen, die sagen, dass der Sith-Lord viel zu früh und auf unwürdige Art aus Rots geschieden ist. Da hätte man Christopher Lee alias Doku einen würdigeren Abgang beschieden, oder ihn gleich ganz am Leben lassen sollen. Es hätte dem EU gut getan, wenn man zwischen Ep. III und IV noch ein paar Romane mit Schwerpunkt Doku hätte einfliessen lassen können. Die Leser hätten so was bestimmt zu schätzen gewusst. Und auch für die Serie wäre es gut gewesen, man hätte Doku noch für ein paar Gastauftritte auf Lager gehabt.

    Gruss, Bea
     
  17. Sankara

    Sankara loyaler Abgesandter

    Noch besser: Die Story so anlegen, dass Darth Maul erst in EPIII stirbt.
     
  18. Death Fire

    Death Fire Soldat

    Ich finde die Gestalt von Grievous in RotS total schwach.

    Der Charakter (wenn man das in diesem Fall so nennen kann) ist absolut cool. Ich habe ihn zum ersten Mal in Clone Wars gesehen und war begeistert. Ein weiterer Bösewicht, der jetzt noch übertriebener unglaublicher mit dem Lichtschwert kämpft als jeder bisher dagewesene.
    In Clone Wars sind die Jedis förmlich vor diesem Cyborg (ist das richtig, habe ich mal irgendwo gelesen) erzittert. Er hat sie der Reihe nach abgeschlachtet. Und er war eiskalt und gut gelungen.

    So wie er nun aber in Epi III dargestellt ist, verkommt er wirklich eher zu einer Lachnummer oder zu einer Nebenperson, die halt für einige Actionmomente sorgt. Der Kampf mit Obi-Wan ist in meinen Augen nicht so prickelnd und zu schnell zu Ende. Das Ende von Grievous ist schlecht gemacht. Ein Droide müsste unbesiegbarer sein. Er hätte theoretisch Obi-Wan nicht schlagen drüfen, sondern ihn spalten.

    Darum finde ich, dass die Gestalt des Grievous durch den Auftritt in diesem FIlm an Qualität verloren hat.
     
  19. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das mußt du mir jetzt aber näher erläutern. Warum sind Droiden plötzlich unbesiegbar? Durch welches Element bekommen sie diesen allumfassenden Schutz? Was ist ihr großes Geheimnis und warum werden dann seit 1977 immer wieder Droiden in den Filmen zerstört, wenn sie doch unbesiegbar sind :konfus:
     
  20. Sabé

    Sabé Geheime Jedi-Meisterin, Beschützerin und Double vo

    Ich finde, in Clone Wars ist Grievous so unbezwingbar und stark herübergekommen, weil er nach Obi-Wans Angriff wieder auferstanden ist sozusagen und in RotS kämpft Obi-Wan so n bisschen mit dem und dann isser tot ^^ hätte mir den Kampf etwas spektakulärer vorgestellt
     

Diese Seite empfehlen