Episode 8 Star Wars - Die letzten Jedi jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D Blu-ray und in 4K Ultra HD bei Amazon vorbestellen!

Warum beließ man es nicht bei 2 überlebenden Jedi?

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Starwarsfan22, 27. Februar 2019.

  1. Starwarsfan22

    Starwarsfan22 Sith-Lord

    Es gibt da eine Frage die ich mir schon länger stelle:

    In den Filmen waren Obi-Wan und Yoda die einzigen überlebenden Jedi, von weiteren überlebenden war nie die Rede. Schließlich dienten Episode 1 bis 3 auch dazu den Untergang des Ordens zu zeigen.

    Dann kamen allerdings immer mehr Bücher, Videospiele, Serien usw. in denen immer mehr Jedi überlebt haben. In Legends waren es ja sogar über 100 wenn ich mich nicht irre, und das ist ja fast noch "ein ganzer Orden".

    Im Kanon sind es nun auch schon 33, und ich denke nicht dass man es dabei belassen wird.

    Nun frage ich mich:
    Wieso beließ man es nicht einfach bei 2 überlebenden Jedi?

    LG.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2019
  2. Mad Blacklord

    Mad Blacklord weiser Botschafter

    Es ist doch auch irgend wie gut das nicht alle Jedi innerhalb eines Tages ausgelöscht wurden, sondern einige noch etwas länger überlebten. Sonst hätte Vader, außer Imperiale Offiziere zu strangulieren, ja nichts zu tun gehabt. ^^
    Im großem und ganzen waren die Jedi zu 99% vernichtet und der Orden existierte nicht mehr. Die 100 überlebenden waren weit verteilt und agierten meistens getrennt von einander, auch wenn es ab und an mal ein paar Grüppchen gab. Und im neuem Kanon gab es neben Luke, Ben und Yoda eigentlich nur Ezra und Kanen die in der Rebellion dienten. (Bei den Comics und Büchern weiß ich jetzt nicht ob es zu diesem Zeitppunkt noch andere etablierte überlebende Jedi gab. Im EU waren es zu dem Zeitpunkt ja noch wesentlich mehr, allein in The Force Unleashed gab es da gut ein halbes Duzend. Aber selbst im EU gibt es zur Zeit von Return of the Jedi keine aktiven Jedi des alten Ordens mehr.
     
    Admiral X gefällt das.
  3. KyOli Ren

    KyOli Ren Offizier der Senatswache

    Ich persönlich finde es ganz gut, dass es noch ein paar gab. Vader wusste das ja auch und hat gezielt Jagd auf sie gemacht. Eine Ausrottung von jetzt auf gleich kann ja kaum funktionieren. Und der Imperator war so arrogant, weil er Anakin gewonnen hat. Er wusste ja, dass so wohl Yoda als auch Obi Wan überlebt haben. Es scherte ihn aber nicht.. Außerdem konnten die Trilogien so für sich alleine stehen. Allerdings hätten Obi Wan und Yoda wissen können, dass nicht alle Jedi vernichtet wurden. Luke hätte sich auch auf die Suche machen können. Ashoka hat ja schließlich auch überlebt und war am Ende so mächtig, dass man sie eigentlich hätte aufspüren können. Gleiches gilt für Ezra. Auch Captain Rex hätte Luke mitteilen können, dass Ezra und Kanan damals überlebt haben. Allerdings hat George Lucas die Tragweite seiner Filme nicht erahnen können und daher ist es jetzt so, wie es ist. Rex z.B.wurde ja erst letztes Jahr zum Kanon hinzugefügt. Also in Ep6 meine ich.
     
  4. Luther Voss

    Luther Voss Bald wieder in der Goldversion

    Die „Legitimation“, dass Jedi überlebt haben, wurde aber in den Filmen ( in Episode III ) geliefert, durch Obi-Wans Warnung die Versand wurde. Hier hat man eigentlich eine relativ logische Grundlage geliefert, warum wohl doch einige Jedi überlebt haben sollten oder sogar müssten.
     
  5. KyOli Ren

    KyOli Ren Offizier der Senatswache

    Für mich stellt sich generell die Frage, warum die Jedi nach einem Scheitern eigentlich immer ins Exil gehen? Obi Wan und Yoda wissen ja, dass es Überlebende gibt. Trotzdem warten sie viele Jahre darauf, dass Luke alt genug wird (eigentlich sogar viel zu alt für eine Lehre). Es wäre ja viel sinnvoller gewesen, wenn sie sich auf die Suche nach gestandenen Jedi gemacht hätte. Yoda war frustriert, weil er das alles nicht kommen sehen hat. Aber Obi Wan auch noch? Luke hingegen wusste, dass er der letzte Jedi ist. Er sah keine Hoffnung. Im Grunde scheitern die Jedi permanent und lassen zu, dass die Dunkle Seite immer wieder stark wird und viele Menschen bzw. Wesen der Galaxis deshalb sterben müssen.
     
  6. Starwarsfan22

    Starwarsfan22 Sith-Lord

    Naja, Luke war ja noch nicht einmal der letzte Jedi :D
    Allein im Kanon gibt es ja noch Ahsoka (falls man die noch dazu zählen kann) und Ezra und in Legends gab es ja noch T'ra Saa, K'Kruhk, Empatojayos Brand, Qu Rahn, Ikrit, Vima-Da-Boda, naja keine Lust jetzt alle aufzuzählen :D
     
  7. Raven Montclair

    Raven Montclair Queen of clouds

    Den Schuh muss sich aber George Luca anziehen. Hätte er nicht die PT mit der Warnung an die Überlebenden nicht so geschrieben, gäbe es ein „Logikloch“ weniger.

    So richtig logisch ist es ja auch nicht, dass Obi-Wan nicht schon sehr früh mit Lukes Training beginnt, mit dem Stiel Vader zu vernichten, sondern sie sich erst durch Leias Bredouille über den Weg laufen.

    Ausserdem weiß man ja auch nicht genau weiß, ob nicht Vader die „Übetlebenden sukzessive alle vernichtet hat (Inquisitoren etc.). Aber Ashoka ist definitiv ein Problem.
     
  8. Luther Voss

    Luther Voss Bald wieder in der Goldversion

    Ich denke beide, also Obi-Wan und Yoda haben vorerst ihre Niederlage akzeptiert. Und beide vertrauen der Macht. Beide wissen, dass das Ungleichgewicht nicht ewig herrschen soll oder kann und so warten sie auf den Wink mit dem Zaunpfahl. Auf ein Zeichen.

    Yoda wirkt auf mich sowieso am Ende von E III als ob er die Niederlage voll und ganz akzeptiert hat und auch die Konsequenzen aus dem Versagen der Jedi zieht. Also zieht er sich zurück und vertraut der Macht.
    Yoda wusste z.B. aber auch von der Existenz anderer Jedi, wie von Ezra und Kanan. Aber hatte eigentlich nicht wirklich das Interesse wieder direkt ins Geschehen einzugreifen, außer als kleiner Wegweiser. Erinnern wir uns, Lukes Training lehnt er auch erst ab.

    Obi-Wan dagegen hat sich, auf Lange Sicht, mit nichts abgefunden. Er hält Luke für den auserwählten ( Twin Suns ), wie damals sein Meister Anakin für diesen hielt, und wartet nur auf den richtigen Zeitpunkt. Der scheint dann wohl gekommen zu sein, als Leia ihn um Hilfe bittet und die Droiden auf Tatooine stranden ( ähnlich wie damals sein Meister Qui-Gon das „Gespür“ hatte was wann zu tun ist ).
     
  9. Dr. Sol

    Dr. Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter

    Gleichzeitig sagt Yoda aber auch klar dass er von keinen Überlebenden gehört hat.

    Es ist wie fast immer: Geht man streng nach Film Kanon kommt man prima mit nur 2 Überlebenden klar da andere Jedi dort schlicht nicht vorkommen. Für das Expanded Universe sah man hingegen die Notwendigkeit weiterer Jedi. Aber solange Ezra, Ahsoka und co keinen Auftritt auf der Kinoleinwand bekommen wird vielen die Tatsache, dass andere Jedi überlebt haben, immer verborgen bleiben.
     
  10. Starwarsfan22

    Starwarsfan22 Sith-Lord

    Eine Theorie hätte ich allerdings noch - Dann wäre Luke nach Episode 6 der letzte Jedi:

    In der 3. Staffel von Rebels gab es ja schon einige Anspielungen darauf dass Ezra der dunklen Seite verfällt. Wie nun die Story mit Ahsoka, Ezra usw. weitergeht wissen wir ja noch nicht, daher wäre meine Theorie:

    Sabine und Ahsoka finden Ezra - jedoch ist er mittlerweile der dunklen Seite verfallen und stellt sich gegen die Rebellen.

    Und da Ahsoka ja den Jedi-Orden verließ wäre Luke dann doch der letzte Jedi :D
     
    Luther Voss gefällt das.
  11. Luther Voss

    Luther Voss Bald wieder in der Goldversion

    Ja klar. Yoda hat von keinem gehört. Aber in der Szene reden sie über den Angriff auf den Tempel, erst danach macht Obi-Wan den Vorschlag der Warnung bzw. die Nachricht zu manipulieren, damit andere Jedi nicht zurückzukehren.
    Obi-Wans Nachricht beinhaltet, dass alle ÜBELEBENDEN Jedi nicht zum Tempel zurückkehren sollen. Das hätte man sich dann im Film auch komplett sparen können, wenn man das evtl. später nicht mehr aufgreifen wollte. Hier war wohl schon länger ein Plan da, das später zusätzlich noch zu verbauen.



    Hier ist auch noch eine schöne Überschneidung mit der kompletten Botschaft von Obi-Wan aus Rebels:

     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2019
  12. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Wobei Obi Wans Monolog in EP4, "er half dem Imperium die Jedi zu jagen und zu vernichten" schon auch dafür spricht, dass das ein längeren Zeitraum umfasst und nicht gleich alle Jedi mit einem Schlag ausgelöscht wurden.
     
    Admiral X, Antiriad und Luther Voss gefällt das.
  13. Dr. Sol

    Dr. Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter

    Ob jetzt unmittelbar bei der Order 66 alle Jedi gestorben sind oder erst in den Jahren danach ändert eigentlich nicht viel - zum Zeitpunkt von ANH gibt es so oder so außer den bekannten zwei keine relevanten Jedi mehr die im Geschehen mitmischen.
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Circa 200 haben den direkten Befehl und die folgenden Monate überlebt, wobei ja sogar noch 6 Jahre nach Endor die letzten Jedi durch Palpatine und seine Leute umgebracht wurden. Die kann man getrost zu den Opfern zählen, genauso wie Obi-Wan und Co.

    Und auch 200 sind nicht viel. Das ist kein Orden, das sind 2% vom ehemals funktionierenden Orden, von dem sich zudem beinahe keiner mehr um einen Zusammenhalt kümmert, sondern jeder einzelne entweder untertaucht oder sich auf seinen eigenen kleinen Rachfeldzug begibt. Da noch von einem Orden zu sprechen ist einfach falsch.


    Und warum hat man sich damals dafür entschieden? Weil man damit einige Geschichten erzählen konnte, die mit einem vollends nur auf Luke gestützten Neustart nicht hätte erzählen können... und ich fand einige davon wirklich gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2019
    Darth Stassen und Aiden Thiuro gefällt das.
  15. KdS

    KdS Dienstbote

    Der Knackpunkt der Überlegungen ist ja immer Yodas Aussage in E6, dass Luke nun der letzte der Jedi sein wird. Die etwas schmutzige Begründung für diesen Satz ist natürlich, dass Yoda schlicht gelogen hat. Immerhin konnte er nicht sicher sein, ob Luke Vader und Palpatine bezwingt oder sich nicht vielleicht sogar selbst dem Imperator anschließt. Da mag es sinnvoll sein, nicht auf die Pläne C-Z hinzuweisen.
    Ich kann mich auch erinnern, dass zum Beispiel im Roman zum Film das Gespräch zwischen Luke und Palpatine auf dem DS2 etwas anders abläuft. Dort sagt Palpatine, dass es da mal einen Jedi gegeben habe namens Yoda und er sich frage, ob er noch lebe. Luke antwortet nicht, aber Palpatine liest aus seinen Gefühlen, dass dem nicht mehr so ist und lacht zufrieden. Mit dieser Szene im Hinterkopf erschiene eine Lüge Yodas durchaus sinnvoll - wenn auch unschön.

    Und vom berühmten "gewissen Standpunkt" könnte er vielleicht sogar sagen, dass er recht habe, zumindest, was Ezra und Ashoka beträfe. Ashoka hat den Orden verlassen und ist daher keine Jedi mehr. Ezra wurde von einem Padawan ausgebildet, was eventuelle auch nicht gilt, während Luke seine paar Lektionen von einem echten Meister erhalten habe.
     
  16. Darth Stassen

    Darth Stassen I am the Senate Premium

    Ich vermute eher, dass das die SW-typische "Wahrheit von einem gewissen Standpunkt" ist.

    In ROTS ist Obi-Wan der einzige Überlebende Jedi, den Yoda trifft. Danach gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass er sich nicht sofort nach Dagobah aufgemacht hat (s. die geschnitene Szene, in der er mit einer Rettungskapsel von Bails Corvette auf Dagobah landet.). Folglich dürften ihm also auch keine weiteren Überlebenden Jedi bekannt geworden sein. Nach Obi-Wans Tod ist es aus seiner Sicht daher das Naheliegendste anzunehmen, dass er - bzw nach ihm dann Luke - nun der letzte Jedi ist.

    Eine bewusste Lüge würde ich daher verneinen.
     
  17. KdS

    KdS Dienstbote

    Wenn ich mich recht entsinne weiß er von Ezra (der natürlich schon verschieden sein kann zum Zeitpunkt von E6. Zudem meine ich mich zu erinnern, dass er in EP5 sowas sagt wie "diesen hier (Luke) habe ich beobachtet sein ganzes Leben." Yoda scheint also mittels der Macht durchaus in der Lage zu sein, auf dem Laufenden zu bleiben. Die Wahrscheinlichkeit, dass er es lediglich annimmt, scheint mir daher zwar nicht ganz ausgeschlossen, aber eben unwahrscheinlich. Ich sage ja auch, dass man das von einem gewissen Standpunkt so formulieren kann, aber natürlich ist die Botschaft, die bei Luke ankommt nicht "Vielleicht bist du der letzte Jedi", sondern Yoda weiß, dass es bei Luke als Gewissheit ankommt. Ebenso wie Obi-Wan weiß, dass Luke die Botschaft "Vader hat deinen Vater getötet" nicht als psychologisches Drama deuten kann und wird.
     
  18. Luther Voss

    Luther Voss Bald wieder in der Goldversion

    Kanan ist ein vollwertiger Jedi gewesen.
    Aber Ezra ist ja zusammen mit Thrawn in den unbekannten Regionen verschwunden. Und wir wissen ( noch ) nicht was es damit auf sich hat und was dort geschah.


    Damit meint er Obi-Wan.
     
  19. KdS

    KdS Dienstbote

    Er sagte "diesen habe ich beobachtet eine lange Zeit. Nie war ganz bei dem was ihn umgab.... (usw)". Dabei blickt er Luke nicht nur an, sondern stupst ihn bei seinen verschiedenen Vorwürfen sogar mit dem Stock an. Für mich meint Yoda da definitv Luke. Was dann bedeuten würde, dass er in der Lage war von Dagobah aus einen Blick auf seine Schäfchen zu werfen.
     
    Darth_Seebi gefällt das.
  20. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium

    Äh.. Nein. Damit meint er eindeutig Luke. Im folgenden führt Yoda aus: Sein Blick stets auf die Zukunft gerichtet war,Abenteuer erleben etc. Danach gelüstet einem Jedi nicht. (Natürlich nicht wörtlich von mir zitiert.)
    Daraufhin erwidert Obi: War ich nicht genauso?
     
    Luther Voss, Darth_Seebi und Minza gefällt das.

Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.