Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Saphenus

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Saphenus, 9. Februar 2014.

  1. Saphenus

    Saphenus Härtester Hund | Sith-OL Premium

    Name: Saphenus Lemur

    Alter: 31 Jahre (Eintritt ins Rollenspiel mit 28 Jahren)


    Rasse: Zabrak


    Organisation: Sith-Orden


    Rang: Sith-Krieger (Warrior), Gouverneur von Korriban


    Ehemaliger Meister: Darth Hybris

    Heimatwelt: geboren auf Dathomir, aufgewachsen auf Taris


    Größe: 1,94m


    Aktuelles Aussehen: Saphenus' rechtes Auge wurde bei einem Kampf zerstört. Noch wurde kein Impantat eingesetzt, weshalb eine tiefschwarze Substanz die Augenhöhle auskleidet um sie vor Infektionen zu schützen. Seine restlichen Verletzungen heilen im Bacta problemlos ab, es bleiben keine Narben erhalten. Die schwarze Augenhöhle scheint das Licht regelrecht zu verschlucken und gibt seinem Gesicht ein asymmetrisches Aussehen.


    Nach einem Jahr auf einem Berg Bastions ist er noch ausgezehrter als vorher. Die Haut spannt sich sichtbar um die verkümmerten Muskeln, Adern treten hervor und wirken als könnten sie jeden Moment reißen. Sein Rücken ist häufig gebeugt, es scheint als könnte er selbst von dem kleinsten Windstoß umgeworfen werden. Auch wenn er noch ein Schüler und weit davon entfernt ist, in der Hierarchie der Sith ganz oben zu stehen, sieht man schon deutlich den Verfall, den die dunkle Seite bei ihm verursacht. Schwarze Ringe liegen unter beiden Augenhöhlen, die Sklera seines verbliebenen Auges ist von vielen feinen Äderchen durchzogen. Er sieht müde und kraftlos aus, auch wenn ihm die dunkle Seite eine ungeheure Energie verleihen kann. Die Farbe seiner Haut hat sich zu einem fahlen rot-rosa verfärbt und würde von niemandem als gesund beschrieben werden. Noch immer bevorzugt er weite, schwarze Roben, die seinen schmächtigen Körper so gut wie möglich verdecken. Er hält sie schlicht, er braucht keine Extravaganz um sich zu profilieren. Lediglich das Lichtschwert hängt gut sichtbar an seinem Gürtel, es dient als Symbol seiner Stellung.

    Auch die Götterschmiede hat ihre Spuren auf seinem Körper hinterlassen. Als Bestrafung für den Verrat, den er aus seines Meisters Sicht an ihm begangen hat, wurde sein Bein verkrüppelt. Von außen scheint es intakt, doch die Oberschenkelmuskulatur ist kraftlos und schmerzt. Zwar kann er sich auf seinen Bein halten und auch gehen, dabei humpelt er allerdings und ist auf einen Gehstock angewiesen. Die Schmerzen chronifizieren, ein dunkles Mal hält diesen Zustand aufrecht. Entweder muss er selbst die Macht erlangen es zu beseitigen oder er muss jemanden finden, der diese Macht besitzt. Korriban selbst gab ihm für wenige Augenblicke diese Kraft und obgleich das dunkle Mal von seinem Bein getilgt wurde, so bestanden die Schmerzen bis auf weiteres fort.

    Auf Korriban gelang es seinem Diener, Lom Fey, aus improvisierten Materialien eine Prothese anzufertigen, die seine entkräftigte Muskulatur stützen und ihm normales Gehen ermöglichen soll. Ein erster Prototyp leistete ihm im Tempel des ehemaligen Gouverneurs gute Arbeit, jedoch gab es noch ein paar Fehler in seiner Konstruktion: die Schnallen schnitten bei längerer Tragezeit in sein Fleisch und verursachten Blutungen während die Prothese selbst nicht dazu geeignet war über längere Zeit getragen zu werden.

    Saphenus.jpg Saphenus 2 einäugig Avatar groß.jpg Saphenus sehr alt quadrat Sithauge.jpg Saphenus (Priest).jpg
    Ankunft auf Bastion | Ein Jahr vergeht | Auf T7K94 | Vor Korriban

    oldrep2_5_6-1.jpg
    Seine Robe


    Beinprothese.jpg
    Seine Beinprothese

    Aktueller Charakter: Die Zeit im Orden hat ihn nicht nur körperlich geprägt, sie hat auch seinen Charakter verändert. Viele würden meinen nicht unbedingt zum Besseren. Die dunkle Seite korrumpiert ihn, sie macht ihn überheblich und arrogant. Gewöhnliche Lebewesen stehen seines Erachtens unter ihm, nur die Macht verhalf zu wahrer Größe. Er glaubt streng an die Hierarchie des Ordens und fordert von Jüngern und Schülern gehorsam ein während er sich paradoxerweise nur widerwillig den Befehlen der Exekutoren und Fürsten beugt. Er ist launisch geworden, seine Stimmung kann von einem auf den anderen Moment kippen. Wo er gerade noch gutmütig und freundlich ist, so ist er im nächsten Augenblick schon aggressiv und ungeduldig. Ein perfider Sinn für Humor hat sich in seine Wesenszüge eingeschlichen, der aber weder seinen Intellekt noch seinen Verstand trübt. Noch immer verschlingt er jedes Buch, das ihm in den Weg kommt und erweitert begierig sein Wissen. Dabei konzentriert er sich auf die dunkle Seite der Macht, weltliche Belange interessieren ihn nicht mehr sonderlich. Der Hunger nach mehr treibt ihn an und hat zu einer unheilvollen Besessenheit geführt, die ihn nach Korriban zieht.

    Charaktervergangenheit:

    Bildung:

    -Abschluss in Bibliotheks- und Informationswissenschaften

    Sprachkentnisse:

    -Basic
    -High Galactic
    -Huttisch


    Verwandte:

    -Gordon Lemur (63), Vater
    -Seline Lemur (61), Mutter
    -Je'ana Lemur (geb. De Santa) (27), Ehefrau
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2016
  2. Saphenus

    Saphenus Härtester Hund | Sith-OL Premium

    Besitz:

    -ein rotes, entsperrtes Trainingslichtschwert des Tempels (im Moment im Besitz seiner Schülerin)
    -ein selbstgebautes, violettes Lichtschwert mit dem Kristall aus der Götterschmiede
    -ein goldener Ring mit einem eingefassten, blauen Diamanten und der Gravur "Für Immer"
    -ein selbstbearbeiteter Gehstock mit dem Emblem Darth Siks im Knauf
    -Apartment in der Ebene der Wissenden im Tempel der Sith auf Bastion.


    Grundriss Quartier Tempel.jpg
    Grundriss
    -einen leicht modifzierten YT-2400 Frachter:

    YT-2400 Grundriss bea 2.jpg
    Die von seinem ehemaligen Meister und nun Fürsten, Darth Hybris, zur VErfügung gestellten Mitteln erlaubten es Saphenus sich ein eigenes Schiff zu kaufen um die Reise nach Korriban antreten zu können. Er überließ den Kauf seinem Diener und Berater Lom Fey, der sich für einen YT-2400 Frachter entschied. Aufgrund der knappen Zeit bis zur Abreise konnte es jedoch nicht mehr vollständig modifiziert werden. Statt eines primären Laderaumes wurde ein Konferenzraum mit notdürftig herbeigeschafften Tischen und Stühlen samt eines älteren Holoprojektors installiert. Der sekundäre Laderaum wurde belassen. Zwei der drei Quartiere sollten umgebaut werden, sie konnten aber nicht mehr fertig gestellt werden und sind noch leer. Eines sollte als Meditationskammer, eines als Folterkammer genutzt werden. Das dritte Quartier dient nun provisorisch als Mannschaftsquartier, dort werden das Mobiliar und die übrig gebliebenen Betten der anderen Quartiere gelagert. Panzerung und Bewaffnung des Frachters entsprechen denen der Standardvarianten.

    Chronologie der Ereignisse:

    -Ankunft auf Bastion
    -Erste Begegnung mit Darth Hybris
    -Des Albtraums Schüler
    -Verlust des Auges
    -Ein Jahr vergeht
    -Ein geenterter Frachter...
    -...und eine geheime Basis
    -"Heilung" alter Wunden?
    -"Heilung" neuer Wunden!
    -Unter der Oberfläche eines einsamen Planeten
    -Des Albtraums Prüfungen
    -Das Ende der Vergangenheit
    -"Mein Bein?"

    -Alte Ufer
    -Abschied und neue Wege?
    -Ein eigenes Leben
    -Eine Verschwörung
    -Eine verhängnisvolle Bekanntschaft?
    -Nägel mit Köpfen
    -Ein unmoralischer Vorschlag
    -Scherben über Scherben
    -Meister und Schülerin
    -Landung auf Korriban
    -Eine schicksalshafte Begegnung
    -Die "Diener Korribans"
    -Der Kampf beginnt
    -Ignavius' Ende
    -Herrscher über Korriban
    -Gnandenlose Abfuhr und Rachegedanken
    -Eine interessante Begegnung
    -Gierige Hände

    Machtfähigkeiten:

    Grundfertigkeiten:
    • Geschwindigkeit: routiniert
    • Levitation: routiniert
    • Machtangriffe abwehren: routiniert
    • Machtsprung: routiniert
    • Machtstoß: routiniert
    • Machtsinne: routiniert
    Aktive Machtfertigkeiten / Kampffertigkeiten:
    • Machtgriff: routiniert
    • Rage: routiniert
    Passive Machtfertigkeiten / geistige Kräfte:
    • Empathie: routiniert
    • Empfindungen weiterleiten: passabel
    • Gedankentrick: routiniert
    • Geistige Abschirmung: routiniert
    Fortgeschrittene Techniken:
    • Als Krieger beherrscht Saphenus zwar die Grundlagen der Macht, fortgeschrittene Techniken stehen ihm aber noch nicht zur Verfügung.
    Lichtschwertformen:
    • Form III - Soresu: gering

      Saphenus' Lichtschwertfähigkeiten sind weniger als bescheiden, man könnte sie auch als fast nicht existent bezeichnen. Er weiß wie man es hält, wie man es einschaltet und Blasterschüsse abwehrt. Es ist mehr ein Statussymbol, aufgrund seiner körperlichen Schwäche vernachlässigt er den Lichtschwertkampf zugunsten seiner Machtfähigkeiten. Dennoch ist es für ihn ein Statussymbol, das er nicht missen will und kann. Es gibt ihm Sicherheit und zeigt, dass er zu den Sith gehört und etwas Besonderes ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2016
  3. Saphenus

    Saphenus Härtester Hund | Sith-OL Premium

    Als Gouverneur von Korriban

    Beraterstab:

    • Thomas Elliot (2nd Lieutenant), Kommandant der Leibgarde: Der 31-jährige Soldat machte schon früh nach Saphenus' Ankunft durch seinen eifrigen Fanatismus auf sich aufmerksam. Selbst nicht machtbegabt verehrt er die Sith jedoch inständig und zeigt so die Ehrerbietung, die Korriban sonst zu fehlen scheint. Im Zuge der Machtübernahme lag es an ihm die Barrikaden zu schützen, die zwischen Ignavius' Tempel und Dreshdae lagen. Schließlich wurde er zum Befehlshaber von Saphenus' Leibgarde ernannt und damit beauftragt diese zusammenzustellen und zu trainieren
    • Antrafflan, Haus Kontraien, Fürst von Eiattu (Gouverneursleutnant): Der Mensch in schon fortgeschrittenem Alter wurde Saphenus von Großmoff Grant persönlich an die Seite gestellt um ein Auge auf den ungeliebten Sith zu haben. Antrafflan teilt dessen Abscheu für den Orden und will diese Chance nutzen um zu politischer Größe zu gelangen. Ursprünglich von dem neutralen Planeten Eiattu V stammend wurde der Fürst schon sehr früh als Bindeglied zum Imperium eingesetzt. Er hat schulterlange, graue Haare, die er meistens zu einem lockeren Zopf zusammenbindet. Ein fein rasierter Vollbart ziert sein Gesicht, wohl um die Falten zu kaschieren. Gekleidet ist er in einen verzierten, schmuckhaften Anzug. Die Lederstiefel in Anlehnung an die eines Offiziers sind fein poliert. An seiner rechten Hand prangte ein unübersehbarer Siegelring mit einem Wappen.
    • Myhorrir Carr (Captain), Befehlshaber der hiesigen Truppen: Der 43-jährige Cathar kam als Sohn einer Sklavin zur Welt. Zunächst dem Tode überantwortet erkannte ein ominöser Adliger jedoch seinen Wert, kaufte ihn und bildete ihn zu seinem persönlichen Leibwächter aus. Als er jedoch 23 Jahre alt war verstarb sein Herr urplötzlich und im Gerangel um das Erbe erlangte er die Freiheit. Ohne schulische Ausbildung und ohne Führung entschied er sich dazu sich der imperialen Armee anzuschließen. Diszipliniert und trainiert wie er war gelang es ihm rasch Erfolge zu erzielen, insbesondere im Nahkampf und im Präzisionsschießen brillierte er. Anerkennung und Zugehörigkeit ließen ihn zu einem gewissenhaften und loyalen Soldaten heranwachsen. Seinem Aufstieg in der militärischen Hierarchie wurde jedoch alsbald wegen der allgegenwärtigen Diskriminierung ein Ende gesetzt. An einen Vorgesetzten geraten, der den Menschen als Krone der Schöpfung ansah, stagnierte seine Karriere und brachte ihm schließlich die Versetzung nach Korriban ein. Dort übernahm er das Kommando über die stationierten Soldaten und diente dem amtierenden Gouverneur als Berater.
    • Xandel Tyrus (Line Captain): Mit einem Rang abgespeist, der Gehalt und Anerkennung ob seiner tatsächlichen Aufgabe vermissen lässt, hat der Mensch das Kommando über die im Orbit Korribans stationierten Kampfschiffe. In schlechter Verfassung und ohne Aussicht auf Modernisierung besteht seine größte Pflicht darin die Moral und Motivation seiner Männer aufrecht zu erhalten. Auf Anforderung Captain Cathars gab er den Befehl Ignavius' Tempel zu bombardieren um die Siedlung vor der Armee aus Untoten zu schützen.
    • Trask Bek (Private), Fahrer: Wegen seines Hangs zum Glücksspiel für unverlässlich befunden wurde der Soldat früh nach Korriban versetzt und seine Karriere auf Eis gelegt. Dort entdeckte ihn Saphenus und ernannte ihn aus einer Laune heraus zu seinem persönlichen Fahrer. Bek ist von einer inneren Ambivalenz geprägt: aus gutem Elternhaus stammend wurden ihm Werte wie Respekt vor Frauen und vor Minderheiten in die Wiege gelegt, gleichzeitig muss er sich jedoch mit seinem persönlichen Versagen was seine Sucht angeht auseinandersetzen. Er gerät regelmäßig in einen inneren Konflikt was die Handlungsweisen des Gouverneurs angeht. Noch hat aber sein Gehorsam die Oberhand, besonder wegen der Furcht vor den Konsequenzen.
    Diener:

    • Talitha, Jüngerin: Talitha gehört eigentlich nicht in den Orden. Wäre es nicht wegen ihres Vaters gewesen, die Jedi hätten sie mit offenen Armen empfangen. Doch eben jener war selbst Teil des Tempels und von der dunklen Seite der Macht verdorben was ihr Schicksal besiegelte. So gut es auch ging, sie versuchte stets ihre gutmütigen Charaktereigenschaften zu behalten, aller Widrigkeiten zum Trotz. Dass man das bei den Sith nicht immer schafft, sollte dennoch klar sein. Solange sie denken kann ist sie schon im Tempel und konnte sich eine sichere Stelle in der Bibliothek ergattern. Doch mit dem Scriptor, Edgar Tlalloy, hatte sie niemals gerechnet. Ein grausames Scheusal eines Jüngers, der dazu verdammt war eine mehr oder minder gute Position zu besetzen, aller Chancen auf eine Schülerschaft beraubt. Zwar stand diese für ihn kurz bevor, doch dann schob sich ein Zabrak zwischen ihn und seinen zukünftigen Meister. Talitha wurde das Opfer dieses Kampfes und verlor dabei ein Ohr. Ihr Gesicht fortan entstellt büßte sie einen Großteil ihres Selbstbewusstseins ein. Zudem hatte sie unter den Schikanen des Scriptors zu leiden, er ließ ihr keine Ruhe. Das gipfelte in dem Mord an ihrem Vater, den sie mit eigenen Augen mit ansehen musste. Sie war ein leichtes Opfer und es bedurfte großer Überredung, damit sie sich wehrte. Das geschah in Form eines andere Zabrak, Saphenus, mit dem sie zusammen eine Notiz fand, die Edgar eindeutig als Verräter brandmarkte. Sie entschlossen sich gemeinsam gegen ihn anzukämpfen, wurden aber schnell wieder getrennt. Er fiel in die Hände des Albtraums, Darth Hybris und sie führte den Kampf gegen Edgar zusammen mit Selura und Vigosh fort. Eine Herausforderung für die Gutmütigkeit, die sie eigentlich versucht hatte sich zu erhalten. Vereint mit dem Mutanten Whip, dem vierarmigen Twi'lek Voth und dem Menschen Jon Orus erwehrte sie sich vielen Gefahren und stand schließlich vor dem Sith-Krieger Darth Halberd. Dieser bestrafte sie dafür, dass sie im Kampf gegen Edgar Thracosh, Informant und designierter Jünger des Kriegers, getötet hatten. Whip wurde kaltblütig ermordet und Talitha geriet in Halberds Gefangenschaft. In den Kataomben an die Wand gefesselt musste sie sich unendlichen Qualen aussetzen, gefoltert wurde sie von Mus Musculus, einem Tromes und weiterem Anwärter als Halberds Schüler. Dort unten, tief in der Dunkelheit, verlor sie jegliche Hoffnung, bis die Macht oder der Zufall Saphenus in ihre Folterkammer lotsten. Er tötete Mus Musculus, befreite Talitha und brachte sie in sein Quartier in der Ebene der Wissenden. Dort wird sie von einem Medidroiden behandelt. Obwohl aus den Fängen Halberds befreit war es ihr dennoch nicht vergönnt den Duft der Freiheit zu atmen. Saphenus sorgte sich um ihre Sicherheit weshalb sie sein Quartier in der Ebene der Wissenden nicht verlassen durfte. Dort, eingesperrt in einem goldenen Käfig, begannen die Wände immer näher zu rücken während ihre Platzangst immer größer wurde. Immer öfter wünschte sie sich wieder unter freiem Himmel zu sein, doch Saphenus konnte das auf Bastion nicht gestatten. Er versprach ihr aber, dass es ihr auf Korriban besser gehen würde. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Kaum dort angekommen landete sie in den Händen des amtierenden Gouverneurs Darth Ignavius, der sie als Pfand und Druckmittel bei sich behielt. Abermals Folter ausgesetzt gelang es Saphenus erst beim Sturm des Tempels sie zu befreien und auf die Beeska und in Sicherheit zu bringen.

    • Lom Fey, Jünger: Stets förmlich und nach seinen Möglichkeiten als Jünger gut gekleidet strahlt der Pau'aner eine über Jahrzehnte erlernte Selbstsicherheit aus. Den Rücken gerade, die Hände häufig vor dem Körper verschränkt weiß er stets was er zu tun hat. Welcher Weg ihn in den Tempel und in die Dienerschaft führte weiß man nicht, doch sein Charakter lässt erahnen, dass er einst ein anderes Leben gelebt hatte. Jedes seiner Worte ist mit Bedacht gewählt, eine selbstverständliche Höflichkeit liegt in ihnen. Nach Saphenus' Beförderung wurde Lom Fey ihm als Diener zugewiesen.
      Seine häufig schwarzen Roben lassen seine graue Haut noch fahler erscheinen, wie bei seiner Rasse üblich sind seine Augen rot umrandet. Tiefe Falten ziehen sich durch seine Haut und lassen sein fortgeschrittenes Alter erahnen. Mit seinem großen und dünnen Körper wirkt er zerbrechlich, dieser Eindruck wird aber von den spitzen und scharfen Zähnen revidiert.
      Nach Saphenus' Machtübernahme war ihm eifrig daran gelegen den Neubau des Tempels voranzutreiben und unterstützte den Gouverneur in seinem Vorhaben. Ein Schelm, wer Böses denkt und ihm eigene Absichten zuspricht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2016

Diese Seite empfehlen